Zurück in die Zukunft Trilogie Box Set Review

Raphael Pour-Hashemi hat die Version von Region 4 überprüft Zurück in die Zukunft-Trilogie-Box-Set . Das Warten hat ein Ende, und die größte Teenie-Komödie und Science-Fiction-Hybrid-Trilogie von Filmen erhält eine feine Region 4-Box-Set-Veröffentlichung zu einem sehr erschwinglichen Preis. Sicherlich eine zum eigenen!

Nach einer sehr, sehr langen Wartezeit, die Zurück in die Zukunft Trilogie ist endlich an den Ufern der DVD gelandet. Zusammen mit Indiana Jones und originell Krieg der Sterne Trilogie waren die drei Filme von Robert Zemeckis die gefragtesten aller Film-Franchises, und die Fans wurden mit ständigen Verzögerungen und falschen Gerüchten konfrontiert. Der erste Film Zurück in die Zukunft ging 1985 mit einem brillanten Konzept pleite und sicherte Regie und Schauspiel, um Kassenrekorde zu brechen. Vier Jahre später wurden zwei Fortsetzungen hintereinander produziert, die den klassischen Status der liebevollsten Fusion von Teenie-Komödie und Science-Fiction festigten, die jemals in die Kinos kam, und sicherlich in die Achtziger. Dieses australische Box-Set für Region 4 (auch codiert für Region 2) ist die erste DVD-Veröffentlichung von Zurück in die Zukunft . Auch wenn es Gerüchte über die Region 1-Version mit mehr Extras gibt, insbesondere mit einem Kommentar von Michael J. Fox, ist dieses Trilogie-Box-Set mit Sicherheit vollgepackt mit einer Masse hochwertiger Extras, produziert vom DVD-Experten Laurent Bouzereau.



ZURÜCK IN DIE ZUKUNFT (1985)

Der 17-jährige Teenager Marty McFly (Michael J. Fox) ist ein kluger junger Mann, obwohl er am Schulsystem desinteressiert wird. Von seinem Direktor Mr. Strickland (James Tolkan) als Faulpelz gebrandmarkt, würde Marty lieber mit dem exzentrischen Genie Dr. Emmett Brown (Christopher Lloyd) abhängen, besonders wenn man bedenkt, dass sein Vater George (Crispin Glover) und seine Mutter Lorraine (Lea Thompson) dysfunktionale Eltern sind von seinem schikanierenden „Freund“ Biff Tannen (Thomas Wilson) belästigt. Als er sich mitten in der Nacht mit Doc Brown verabredet, stellt Marty fest, dass der verrückte Wissenschaftler sich selbst eine Zeitmaschine aus einem DeLorean-Auto gebaut und dabei das Plutonium einiger libyscher Terroristen abgerissen hat, um die Vorrichtung zu befeuern. Als Marty und der Doc von den Libyern überraschend angegriffen werden, entkommt Marty im DeLorean und wird versehentlich in das Jahr 1955 zurückversetzt! Als Marty in einer Zeit ankommt, in der er nie gelebt hat, richtet er Chaos in seiner Heimatstadt Hill Valley an und schafft es sogar, die Vereinigung seiner zukünftigen Mutter und seines zukünftigen Vaters zu stoppen, wodurch er seine eigene Existenz aufs Spiel setzt. Mit der Hilfe eines viel jüngeren Doc Brown muss Marty seine Eltern wiedervereinen und zurück reisen … in die Zukunft.

Zurück in die Zukunft war ein Produkt der achtziger Jahre, lebt aber weiter, nicht wegen des verrückten visuellen Erfindungsreichtums, den der Film im Überfluss besaß, sondern wegen der Werte, die er predigt, und wegen der Überzeugung seines Regisseurs Robert Zemeckis, dass das Herz eines jeden klassischen Films in einem Brillanten liegt Geschichte. Als Film ist er vollgepackt mit Zutaten, die ihn garantiert zu einem absoluten Teenie-Klassiker machen. Erstens ist die Wahl der Hauptbesetzung von Michael J. Fox als Marty McFly eine inspirierte. Fox stieg sechs Wochen nach Beginn der Dreharbeiten in die Produktion ein, weil Zemeckis und der ausführende Produzent Steven Spielberg den Hauptdarsteller Eric Stoltz „zu intensiv“ für die Rolle fanden. Obwohl er ein 24-Jähriger ist, der einen 17-Jährigen spielt, ist Fox als Marty absolut sympathisch; Er hat ein süßes Grinsen und einen intellektuellen Sinn für Humor, und doch hat er nicht die Arroganz eines Gör-Packs, die unter Achtziger-Stars wie Tom Cruise, Kiefer Sutherland oder Rob Lowe so verbreitet ist. Fox freundet sich durch den Einsatz von Marty fast mit dem Publikum an – er sorgt dafür, dass Sie sich sowohl um seinen Charakter als auch um die missliche Lage auf dem Bildschirm kümmern, was beweist, dass Fox das Gewicht eines Blockbuster-Studiofilms auf seinen Schultern problemlos bewältigen kann. Glücklicherweise wird Fox von Christopher Lloyd als Doc Brown begleitet. Lloyd wirft buchstäblich eine so enorme Menge an manischer Energie in die Aufführung, dass die Figur von Doc Brown jede andere von Lloyds früheren Rollen, einschließlich Reverend Jim, in den Schatten stellte Taxi . Trotz seiner wahnsinnigen Persönlichkeit ist Doc Brown der einzige „coole“ Erwachsene von Zurück in die Zukunft , da er auf Martys Ebene existiert, im Gegensatz zur elterlichen Ebene. Die Generationenkluft zwischen Marty und Doc ist erodiert und wird nur durch eine Wissens- und Erfahrungslücke ersetzt. Ehre, wem Ehre gebührt, Thomas Wilson ist eine so frenetische Kraft wie der Tyrann Biff Tannen und eine so nervige Erscheinung, dass er fast von der Waage fliegt und in denkwürdigem Gebiet landet. Der Hauptfeind des Films ist die Dimension der Zeit selbst, und so fungiert Biff als amüsanter physischer Feind, auch wenn seine Rolle in dem Film in der Größenordnung der Dinge letztendlich unbedeutend ist. Außerdem zeigen sowohl Lea Thompson als auch Crispin Glover ein feines Talent, Martys Eltern in zwei verschiedenen Altersstufen zu spielen, insbesondere Thompson, der sich fast augenblicklich von einem jungen, promiskuitiven Wildkind in eine alte, verbitterte Mutter verwandelt.

Einige der besten Materialien von Robert Zemeckis stammen aus seiner Zusammenarbeit mit Bob Gale, wie zum Beispiel die urkomische Komödie Gebrauchtwagen oder Ich möchte deine Hand halten , und Zurück in die Zukunft ist eine weitere hervorragende Verschmelzung von Abenteuer, Humor und warmer Sensibilität. Vielleicht liegt es an der Art und Weise, warum der Film über Generationen hinweg so gut ankommt Zurück in die Zukunft verzerrt die typischen Konventionen des Teeniefilms. Normalerweise haben Teenager den ganzen Spaß und sind von ihren Eltern entfremdet, die in die Unternehmensmaschinerie hineingezogen wurden und nicht mehr wissen, wie sie ihre Haare hängen lassen sollen. Jedoch, Zurück in die Zukunft ist nicht nur ein Teenie-Film, sondern feiert tatsächlich die Elternfigur. Martys Eltern George und Lorraine sind zu Beginn des Films langweilig, langweilig und altern schnell, aber als Marty ins Jahr 1955 zurückreist, stellt er bald fest, dass seine Eltern genauso sorglos, promiskuitiv und lebenslustig waren wie Martys Generation. Als Marty in der Zeit zurückreist, ist es tatsächlich so, als hätte sich die Beziehung umgekehrt, und Marty ist jetzt paradoxerweise die Eltern seiner werdenden Eltern. Das ist die Schönheit von Zurück in die Zukunft , denn am Ende des Films erfährt Marty, dass seine Eltern genauso „cool“ waren wie er und viel mehr Respekt verdienen, als ihnen zuteil wird. Dennoch ist Marty als Repräsentant von „Teenagern“ im Film ein brillanter Fürsprecher, und er schafft es, seine Generation stolz zu machen, selbst wenn die Eltern des Films die unbesungenen Helden sind. Der Film hat sogar riesigen Spaß daran, die Konsumkultur der Achtziger mit der Diner-Kultur der Fünfziger zu vergleichen, besonders mit Martys Schwierigkeiten mit der Fünfziger-„Sprache“ und der praktischen „Erfindung“ des schweren Rock’n’Roll, was das Publikum der Fünfziger verblüfft zurücklässt.

All diese hervorragenden Eigenschaften zeugen von der Fähigkeit von Zemeckis und Gale, mehrstöckige Fäden durch einen Film zu weben und ihn dennoch oberflächlich unterhaltsam zu machen, selbst für den oberflächlichsten Beobachter. Zemeckis führt Regie mit einer temporeichen Energie, die in genau den richtigen Momenten für den Film zu fließen und zu schwinden scheint. Es ist, als ob er sich sowohl mit Marty als auch mit der Elterngeneration identifiziert, und er kippt seinen Hut so oder so nicht darüber, wen wir am meisten bevorzugen sollten. Zemeckis handhabt auch das Hokuspokus der Zeitreise-Aspekte des Films mit überragender Leichtigkeit. Das Publikum hat keine Ahnung, was a Flusskondensator ist, aber wir vertrauen darauf, dass Doc Brown weiß, was es ist, und das ist akzeptabel. Darüber hinaus verweilt das Drehbuch von Zemeckis und Gale nicht bei Zeitparadoxien, die in jedem Film, der sich mit Zeitreisen befasst, alltäglich sind. Da sich der Film auf technischer Ebene nicht annähernd ernst nimmt, haben wir Zuschauer auch nicht das Bedürfnis, technische Löcher in die Handlungsdynamik von zu schlagen Zurück in die Zukunft .

Andere Abteilungen verdienen eine Erwähnung, wie die mitreißende und absolut mitreißende Filmmusik des häufigen Zemeckis-Komponisten Alan Silvestri, die dazu beiträgt, dem Film seinen eigenen Ohrwurm zu verleihen. Auch die visuellen Effekte unter der Leitung von Ken Ralston waren für den Tag spektakulär, auch wenn sie seitdem von fast allen großen Blockbustern überholt wurden. Am wenigsten (oder vielleicht am wichtigsten) war Huey Lewis & The News’ 1985-definierender Smash-Hit Die Kraft der Liebe brachte der Band eine Oscar-Nominierung und einen gewaltigen Durchbruch ein.

Angenehm lebensbejahend, ohne sich in irgendeiner Weise wichtig zu sehen, Zurück in die Zukunft ist wohl der größte Teenie-Film der 1980er und mit Abstand eine der besten Science-Fiction/Komödien, die jemals in Hollywood produziert wurden. Jetzt, wo Michael J. Fox krankheitsbedingt von der Bildfläche verschwunden ist und Zemeckis durch Filme wie z Wegwerfen und Forrest Gump , könnte es leicht als der beste Film der frühen Karrieren beider Männer gelten. Die Fortsetzungen, die folgten, waren anständige, weitere Abenteuer in die Zurück in die Zukunft Universum, aber wie die meisten Filmreihen beweisen, ist das Original immer das Beste.

Oscar-Verleihung 1985
Beste Toneffektbearbeitung – Charles L. Campbell, Robert R. Rutledge

Oscar-Nominierungen 1985
Bestes Originaldrehbuch – Robert Zemeckis, Robert Gale
Bester Originalsong – The Power Of Love Chris Hayes, Johnny Colla, Huey Lewis
Bester Ton – Bill Varney, B. Tennyson Sebastian II, Robert Thirlwell, William B. Kaplan

Bild
Präsentiert in anamorphotischem Breitbild 1,85:1, die Übertragung an Zurück in die Zukunft ist ausgezeichnet, macht den Film frisch und scharf detailliert und verbirgt leicht das Alter des Films von über siebzehn Jahren. Kantenverstärkung und Körnung werden auf ein absolutes Minimum beschränkt und Farbtöne werden vollständig umgesetzt.

Klang
Die Mischungen, die sowohl in Dolby Digital 5.1 als auch in DTS 5.1 präsentiert werden, sind einander sehr ähnlich, aber bei näherer Betrachtung trägt die DTS-Mischung eine stärkere Mischung in Bezug auf Surround-Effekte und einen beeindruckenderen Basstonpegel. Audiophilen wird der DTS-Mix leider nicht als Referenzniveau gelten, er ergänzt den Film aber dennoch wunderbar in seiner Klangdarstellung.

Speisekarte : Ein hübsch animiertes Menü, das Clips aus dem Film enthält, um seiner Hauptdesignstruktur zu dienen.

Extras

Audiokommentar mit Robert Zemeckis und Bob Gale, moderiert von Laurent Bouzereau : Obwohl dieser Audiokommentar nicht bildschirmspezifisch ist, ist es ein faszinierendes Stück zum Anhören, vor allem, weil die beiden Kommentatoren Zemeckis und Gale engagierte Moderatoren sind und der Interviewer Laurent Bouzereau einige interessante Fragen stellt. Dies wurde vor einem Filmklassenpublikum gedreht und so ist gelegentlich ein kurzes Gelächter zu hören. Leider hat Bouzereau nicht die charismatischste Darbietung, was in Frage stellt, ob er in den Kommentar einbezogen werden musste, aber im Großen und Ganzen ist es ein ausgezeichneter Kommentar, der nur darunter leidet, dass keine Darsteller beteiligt sind.

Das Making Of Zurück in die Zukunft : Dies ist ein Original-Featurette von 1985, das vierzehn Minuten dauert und im körnigen Vollbildmodus präsentiert wird. Es enthält Interviews mit der Besetzung und der Crew, einschließlich des ausführenden Produzenten Steven Spielberg, und es ist faszinierend anzusehen, wenn man bedenkt, dass es an Rückblicken mangelt. Einige der Aufnahmen hinter den Kulissen gehen weiter als die meisten Werbefeatures, und als Relikt aus der Mitte der Achtziger ist dies ein würdiges Extra.

Die Trilogie machen: Kapitel 1 : Dies ist der erste von drei Teilen einer retrospektiven Dokumentation, die fünfzehn Minuten dauert und von Laurent Bouzereau produziert wurde und gute Interviews mit den Hauptdarstellern und Crewmitgliedern wie Robert Zemeckis, Bob Gale und Michael J. Fox enthält. Die meisten der hier produzierten Informationen werden im Audiokommentar wiedergegeben, aber im Großen und Ganzen ist dies ein prägnantes und unterhaltsames Featurette.

Ausgänge : Dies ist eine dreiminütige Rolle mit Outtakes, die aus dem Filmmaterial des ersten Films ausgewählt wurden, und ist ziemlich lustig, wenn nicht sogar außergewöhnlich urkomisch.

Gelöschte Szenen : Dies ist eine Spule von fast neun Minuten gelöschter Szenen, die sich als fesselndes Ansehen erweisen. Zu den Höhepunkten gehören eine erweiterte Version der Szene, in der Marty vorgibt, ein Außerirdischer zu sein, um George McFly davon zu überzeugen, Lorraine zum Abschlussball einzuladen, und eine Szene, in der die 1955-Version von Doc Brown von dem Konzept eines Haartrockners verwirrt ist . Leider ist kein Filmmaterial mit Eric Stoltz 'kurzem Einsatz als Marty McFly enthalten. Präsentiert in nicht anamorphotischem Breitbild.

Wussten Sie das? Universelle animierte Anekdoten : Ähnlich wie bei Michael Okudas Textkommentaren zu Star Trek , dies ist ein anekdotisches Text-Faktenpaket, das sporadisch auf dem Bildschirm erscheint, wenn Sie es wünschen, und als interessanter und trivialer Leitfaden für das Universum der dient Zurück in die Zukunft Trilogie.

Original-Make-up-Tests : Dies sind ein paar Minuten Make-up-Tests mit Christopher Lloyd, Lea Thompson und Thomas Wilson.

Storyboards zu endgültigen Feature-Vergleichen : Zwei Sequenzen des Films werden im Splitscreen dargestellt, sodass Sie die endgültige Bildschirmfassung mit den illustrierten Original-Storyboards vergleichen können. Die beiden Sequenzen sind Skateboard-Jagd und Uhrturm-Sequenz .

Produktionsarchiv : Diese ist in vier Abschnitte unterteilt. Das Fotoalbum von Marty McFly ist eine Sammlung von Werbestills, die von den Charakteren des Films aufgenommen wurden. Das Fotografien hinter den Kulissen ist eine Sammlung weiterer Standbilder mit Schwerpunkt auf der Crew und ihren Bemühungen hinter den Kulissen. Die DeLorean-Designs ist eine Sammlung von Standbildern der verschiedenen DeLorean-Zeitmaschinen. Endlich, Zeitreise-Designs ist eine interessante Illustration der vielen Artwork-Designs, die in die Schaffung des visuellen Looks des Zeitreise-Übergangseffekts des Films eingeflossen sind.

Kino-Trailer : Dies ist ein wirklich faszinierender Trailer, da er eine umfangreiche Nike-Produktplatzierung enthält und vollständig aus Filmmaterial besteht, das nie im Film gedreht wurde. Es ist mit schrecklicher hochoktaniger Synthesizer-Musik aus den Achtzigern unterlegt und sieht eher aus wie eine Folge von Straßenfalke . Wird im Vollbildmodus angezeigt.

Fazit

Ein Klassiker unter den Teenie-Filmen aller Zeiten wird in Bild und Ton und sicherlich auch in puncto Extras brillant behandelt. Es war eine lange Wartezeit, aber die Behandlung von Zurück in die Zukunft deutet darauf hin, dass es sich eindeutig gelohnt hat.

FILM : 10/10
VIDEO : 8/10
AUDIO : 7/10
ZUSÄTZE : 8/10
GESAMT : 8/10

ZURÜCK IN DIE ZUKUNFT TEIL II (1989)

Denn das Original Zurück in die Zukunft enthielt eine angeklebte Fortgesetzt werden Epilog, der unverhohlen eine Fortsetzung inszeniert, Zurück in die Zukunft Teil II war eine der am meisten erwarteten Fortsetzungen zwischen 1985 und 1989. Der Film wurde direkt hintereinander gedreht Zurück in die Zukunft Teil III , brauchte vier Jahre, um sein besorgtes Publikum zu erreichen. Da Zurück in die Zukunft hat seine Ursprünge in der Vergangenheit begründet, das war offensichtlich Zurück in die Zukunft Teil II würde Marty und Doc Brown in die Zukunft führen, und in dieser Hinsicht hat es uns nicht enttäuscht. Obwohl der Film bei seiner Veröffentlichung im Jahr 1989 eine futuristische Neuheit war, ist er seiner eigenen Zeit zum Opfer gefallen und ist jetzt stark veraltet.

Die Geschichte erzählt von Doc Brown, der von seinem zukünftigen Urlaub ins Jahr 2015 zurückreist, um Marty zu warnen, dass seine zukünftige Ehe mit seiner Geliebten Jennifer (Elisabeth Shue) auf einen kargen Fleck trifft, als ihre zukünftigen Kinder auf die falsche Seite des Gesetzes geraten. Marty und Jennifer bringen Marty und Jennifer über die DeLorean-Zeitmaschine in die Zukunft und versuchen, Ereignisse zu retten, indem sie die Zeitachse zum Besseren verändern. Am Ende verursachen die beiden jedoch ein Gemetzel auf Zeitreisen, als eine alte Version von Biff Tannen aus dem Jahr 2015 in sein Ich von 1955 zurückreist und ihm einen Sportalmanach mit den Gewinnern aller Sportereignisse gibt. Dies bringt Biff Millionen an Wetten ein und verändert erneut die Chancen von Martys Eltern George und Lorraine, sich 1955 zu treffen, weil Biff ein Auge auf Lorraine geworfen hat.

Die Handlung ist verworren und bleibt nicht schnell genug in einer Zeitzone, damit das Publikum seine Barings packen kann, aber Zurück in die Zukunft Teil II ist immer noch eine sehr unterhaltsame Fortsetzung, auch wenn ihr der feine Witz und Charme des Originals fehlt. Das Problem mit dem Film ist, dass er letztendlich eine der Regeln bricht, die er im ersten Film predigt, dass das Schicksal eines Mannes nicht geändert werden sollte. Doch diese Regel scheint im Jahr 1955 begraben worden zu sein, da sogar Doc der Idee verpflichtet zu sein scheint, Martys zukünftigen Kindern zu helfen. Sicherlich hätte sich der verrückte Wissenschaftler mit den ausgefransten Haaren eine sinnvollere Sache einfallen lassen, die er mit einer so fantastischen Erfindung unterstützen könnte?

Da Zurück in die Zukunft Teil II im Vergleich zum Original weitaus ehrgeiziger ist, neigen die kühnen visuellen Effekte des Films dazu, im Vergleich zum heutigen CGI als minderwertig entlarvt zu werden. Tatsächlich wurden einige der visionären Konzepte, die der Film prophezeit, durch das digitale Zeitalter, das durch so glorreiche Erfindungen wie das Internet eingeläutet wurde, stark verdrängt. Das ist nicht die Schuld des Films, aber es mindert seinen Wert um ein paar Stufen. Im Gegensatz zu einer ausgehenden futuristischen Vorhersage der Richtung, in die sich die westliche Welt bewegt, Zurück in die Zukunft Teil II ist jetzt nichts weiter als eine andere fiktive Welt einer alternativen Zukunft, die wir größtenteils vermieden haben. Zugegeben, bis 2015 sind es noch ein paar Jahre.

In den vier Jahren seit dem Original Zurück in die Zukunft , Michael J. Fox scheint leicht gealtert zu sein, und er scheint aus seiner siebzehnjährigen Teenager-Persönlichkeit herausgewachsen zu sein und stattdessen in den Markt der jungen Hotshot-Erwachsenen gezogen zu sein, zweifellos angeheizt durch Filme wie Helle Lichter, große Stadt und Kriegsopfer . Trotzdem hat Fox Spaß daran, seine eigenen Kinder zu spielen, besonders da eines von ihnen ein Mädchen ist! Christopher Lloyd ist sein übliches zuverlässiges Selbst, und Thomas Wilson macht einen guten Job, indem er die verschiedenen Versionen von Biff Tannen spielt, und es scheint in jeder eine beständige Mobbing-Streifen zu geben. Elisabeth Shue ersetzt die ursprüngliche Casting-Auswahl von Claudia Wells als Martys Freundin Jennifer, und sie ist ein absichtlich nerviger Anhängsel von Martys und Docs Plänen, und Shue liefert eine anständige Leistung ab, wodurch es schwer zu bemerken ist, dass sie nicht dabei war Original.

Als mittleres Segment Zurück in die Zukunft Teil II liegt bequem zwischen den beiden anderen, auch wenn ihm ein passender Anfang oder ein Ende fehlt, in Bezug auf die erzählerische Handlungskohäsion als eigenständiger Film. Es ist eine veraltete, verrückte Fahrt, die viele genießen werden, und sie dient Teil III brillant, das ist alles, was erforderlich ist.

Oscar-Verleihung 1989
Keiner

Oscar-Nominierungen 1989
Beste visuelle Effekte – Ken Ralston, Michael Lantieri, John Bell, Steve Gawley

Bild
Präsentiert in anamorphotischem 1,85:1 Widescreen, die Übertragung z Zurück in die Zukunft Teil II wirkt Wunder für den Film, da er ein helles Äußeres besitzt, das der ursprünglichen Theateraufführung fehlte. Ursprünglich waren die Farben düster und gesättigt, aber auf DVD werden ihre ursprünglichen Primärtöne wiederhergestellt, und das Ergebnis ist sehr zufriedenstellend.

Klang
Wie bei jedem der Filme in dieser DVD-Trilogie kommt der Ton sowohl in einem 5.1 Dolby Digital-Mix als auch in einem DTS 5.1-Mix, und beide sind sich sehr ähnlich, abgesehen von der effektiveren Nutzung von Bassfrequenzen durch DTS. Beide Mischungen besitzen eine kraftvolle und dynamische Anthologie von Klangereignissen und räumlichen Kanalisierungen, obwohl die hinteren Teile nicht so umfangreich eingesetzt werden, wie man es sich erhoffen würde.

Speisekarte : Ein aufregendes Menü, das Clips aus dem Film verwendet, um seine Benutzeroberfläche zu beleben.

Extras

Zurück in die Zukunft Teil II Featurette : Dies ist ein Original-Featurette aus dem Jahr 1989, das sechs Minuten dauert und nichts weiter als ein erweiterter Trailer für den Film ist, gemischt mit einigen Aufnahmen hinter den Kulissen und Interviews mit der Besetzung und der Crew.

Die Trilogie machen: Kapitel 2 : Der zweite Teil von Laurent Bouzereaus retrospektiver Dokumentation konzentriert sich auf den zweiten Film und dauert fünfzehn Minuten. Es ist interessant festzustellen, wie Zemeckis und Gale Behauptungen widerlegen, die sie immer beabsichtigten Zurück in die Zukunft ein Franchise zu sein, auch wenn das Ende zu Teil I scheint wirklich sehr verdächtig. Zum Glück diskutieren Gale und Zemeckis, warum Crispin Glover dieses Mal nicht an der Produktion beteiligt war, und auch, wie schwierig es war, den Film aufgrund der vielen ineinander verwobenen Zeitlinien ausreichend zu schreiben.

Ausgänge : Dies ist eindeutig die lahmste Sammlung von Outtakes der Trilogie und dauert nur wenige Sekunden und wird auch auf einem recht düsteren visuellen Niveau präsentiert.

Gelöschte Szenen : Gelöschte Szenen im Wert von drei Minuten sind enthalten, wobei das Highlight eine gelöschte Sequenz ist, die die 2015-Version von Biff Tannen zeigt, wie er versehentlich seine eigene Existenz durch seine Zeitreise-Exploits auslöscht. Präsentiert in nicht anamorphotischem Breitbild.

Hoverboard-Test : Dies ist eine einminütige Sammlung stummen Testmaterials für die denkwürdigen „Hoverboard“-Sequenzen des Films.

Storyboards zu endgültigen Feature-Vergleichen : Das Marty auf dem Hoverboard Sequenz wird im Splitscreen dargestellt, so dass der Betrachter die endgültige Bildschirmversion mit den original illustrierten Storyboards von David Jonas vergleichen kann.

Produktionsarchiv : Diese ist in vier Abschnitte unterteilt. Das Fotoalbum von Marty McFly ist eine Sammlung von Werbestills, die von den Charakteren des Films aufgenommen wurden. Das Fotografien hinter den Kulissen ist eine Sammlung weiterer Standbilder mit Schwerpunkt auf der Crew und ihren Bemühungen hinter den Kulissen. Futuristische Designs ist eine raffinierte Sammlung von Still-Designs futuristischer Requisiten und Schauplätze. Endlich, Fahrzeuge der Zukunft ist eine Sammlung von Designkunst und Fotostills der verschiedenen futuristischen Fahrzeuge, die im Film verwendet werden.

Kino-Trailer : Der Kinotrailer, der ärgerlicherweise im Vollbildmodus präsentiert wird, ist enthalten und fasst die Vorzüge des Films recht gut zusammen.

Fazit

Sowohl der Film selbst als auch die Komparsenabteilung leiden darunter Teil I . Jedoch, Zurück in die Zukunft Teil II bekommt immer noch ein anständiges DVD-Paket, wenn man bedenkt, dass es sich um eine Fortsetzung handelt und die meisten Extras sich auf den ersten Film konzentriert haben werden. Die größte Traurigkeit ist das Fehlen eines Kommentars, aber abgesehen davon ist es ein feiner Mittelteil.

FILM : 7/10
VIDEO : 8/10
AUDIO : 7/10
ZUSÄTZE : 6/10
GESAMT : 7/10

ZURÜCK IN DIE ZUKUNFT TEIL III (1990)

Der letzte Teil der Zurück in die Zukunft Die Trilogie spielt in einem Leftfield-Setting, dem Wilden Westen von 1885, und schafft es dennoch, die Serie mit einer inspirierten Mischung aus Komödie, Science-Fiction und Abschluss zu beenden. Schuss Rücken an Rücken mit Teil II , Der Film erhielt im Vergleich zu seinem unmittelbaren Vorgänger eine bessere kritische Resonanz, behielt aber dennoch den Ruf des Originalfilms als der beste Zurück in die Zukunft Kapitel intakt.

Weil die Eskapaden des Paares Doc Brown im Jahr 1885 gestrandet sahen, startete Marty mit Hilfe der 1955er Version von Doc in die Vergangenheit, um seinen Freund, einen Wissenschaftler, zu retten, und blieb dort stecken, als die DeLorean-Maschine ein Erdölleck erleidet. Um die Sache noch schlimmer zu machen, hat Marty erfahren, dass Doc in weniger als einer Woche getötet wird, weil er den örtlichen Cowboy-Mobber Buford Mad Dog Tannen, den Vorfahren von Biff Tannen, verärgert hat. Außerdem hat Doc ein Liebesinteresse an der Sterne beobachtenden Schullehrerin Clara Clayton (Mary Steenburgen) gefunden.

Nachdem die beiden Zeitabschnitte 1955 und 1985 in den ersten beiden Filmen der Serie zu Tode gepeitscht wurden, ist es erfrischend, völlig neue Schauplätze dafür zu haben Zurück in die Zukunft Teil III . Als eine Art Western funktioniert der Film bemerkenswert gut zu seinen eigenen Bedingungen, balanciert effektiv stereotype Filmwestern mit einem Sinn für revisionistischen Realismus aus und stellt sicher, dass der Film wie ein Teil des alten Westens aussieht und sich dennoch nahtlos in den alten Westen einfügen lässt Zurück in die Zukunft Trilogie. Ja, man kann argumentieren, dass sich die Handlung in alberne Gebiete verirrt hat, noch mehr als die ersten beiden, und doch glauben wir aufgrund der absurden Possen, in die sich Marty und Doc vertiefen, fest daran, dass die Zeitachse so stark verzerrt sein könnte, nur weil ihrer Taten. Es ist urkomisch, dass Marty sich zu einem Showdown mit Mad Dog gezwungen fühlt, nur weil er vorgibt, sein Name sei Clint Eastwood, und wenn er Eastwoods Namen heraushält, wird er Dreck. Dies ist die Art von inspirierter alternativer Komödie, die die Trilogie ausmacht Zurück in die Zukunft ein klarer Sieger.

Für einmal sticht die Kinematographie in einem hervor Zurück in die Zukunft Film. Die Fotografie von Dean Cunday verleiht dem Film eine atemberaubende natürliche Aussicht auf den Ort im alten Westen, und der blaue Himmel von Hill Valley von 1885 fungiert als anständige Touristenwerbung für das Monument Valley in Utah. Sogar das auf Holz basierende Produktionsdesign von Rick Carter verleiht dem Film einen deutlich charakteristischen Look und suggeriert dies Teil III ermöglicht der Besatzung von Zurück in die Zukunft ihre kreativen Muskeln spielen lassen.

Mittlerweile sind die Darbietungen von Fox und Lloyd so gekonnt, dass sie auf Autopilot rollen, aber Thomas Wilson beeindruckt weiterhin als Biffs Vorfahre Buford Mad Dog Tannen und reduziert den Tyrannen zu einem dummen Rohling, der nur wegen seiner immensen Dummheit bedrohlich ist. Mary Steenburgen betritt die Szene als neues Liebesinteresse und unterstützt die beiden Hauptdarsteller bewundernswert.

Wenn auch nur leicht zu kritisieren, Zurück in die Zukunft Teil III in seinen Bemühungen, sich in die Ära des Wilden Westens zu versetzen, findet er sich manchmal unter den Großstädter Form der konventionellen Komödie. Außerdem könnte es leicht die Technikbegeisterten verlieren, die es nach den ersten beiden Filmen angehäuft hat, aufgrund seines unbeschwerten Verzichts auf die zuvor so übliche Nonstop-Zeitverschiebung.

Aber dennoch, als 'Abschluss' zum Zurück in die Zukunft Saga, Teil III ist die perfekte Note. Er entwickelt die persönlichen Handlungsstränge von Doc und Marty weiter und schafft es, genügend Leftfield-Geräte in die Handlung zu werfen, um sicherzustellen, dass der Film als Western immer noch belebend ist. Fans würden sich sehr über weitere Segmente der Saga freuen, aber als Trilogie ist dies für Familienunterhaltung unschlagbar.

Bild
Präsentiert im anamorphotischen 1,85:1-Breitbildformat ist die PAL-Übertragung sehr gut, mit einem beeindruckend klaren Bild und einem sehr scharfen Detailgrad. Artefakte und Körnung fehlen im Allgemeinen, und die Farbtöne sind lebendig, was darauf hindeutet, dass dies die beste Übertragung der Serie ist, hauptsächlich weil der Film der „visuellste“ der drei ist.

Klang
Sowohl in Dolby Digital 5.1- als auch in DTS-Mischungen präsentiert, gibt es nur eine geringfügige Verbesserung gegenüber der DTS-Mischung, hauptsächlich in Bezug auf einen satteren Basspegel. Die Klangereignisse und Dialoge werden in beiden Mischungen hervorragend behandelt, mit einem guten Einsatz von räumlicher Kanalisierung und einem brillanten Wirbel von Alan Silvestris einprägsamer Partitur. Insgesamt ergänzen beide Mischungen den Film vortrefflich.

Speisekarte : Ein hübsch animiertes Menü, das Clips aus dem Film enthält, um die Grundlage des Menüsystems zu bilden.

Extras

Die Trilogie machen: Kapitel 3 : Der dritte Teil der Laurent Bouzereau-Dokumentation konzentriert sich wenig überraschend auf das Making of Zurück in die Zukunft Teil III und dauert sechzehn Minuten. Mit Interviews hauptsächlich mit Zemeckis, Gale und Fox konzentriert sich der Fokus auf die Schwierigkeiten, die beiden Fortsetzungen hintereinander zu drehen, und wie Teil III wurde im Vergleich zum Techno-Geschwätz der ersten beiden Filme als erfrischende und befreiende Runderneuerung empfunden. Es ist interessant, von Anfang bis Ende zuzuschauen, und es ist ein raffiniertes, gut gemachtes Featurette, das Filmclips und Aufnahmen hinter den Kulissen effektiv enthält.

Ausgänge : Eine kurze, anderthalbminütige Sammlung von Ausschnitten aus dem Film, leicht amüsant und in einer körnigen, etwas sepiafarbenen Qualität präsentiert. Wird im Vollbildmodus angezeigt.

Gelöschte Szenen : Hier ist eine gelöschte Szene enthalten, in der Buford Mad Dog Tannen in eine Auseinandersetzung mit Marshall Strickland verwickelt ist, die für den Marshall tragisch endet. Präsentiert in nicht anamorphotischem Breitbild.

Storyboards zu endgültigen Feature-Vergleichen : Drei der Filmsequenzen werden im Splitscreen gezeigt, sodass Sie die endgültige Bildschirmversion mit den von Marty Kline illustrierten Original-Storyboards vergleichen können. Die drei Sequenzen sind Die Indianer, Showdown in Hill Valley und Letzte Zugfolge .

Produktionsarchiv : Diese ist in vier Abschnitte unterteilt. Das Fotoalbum von Marty McFly ist eine Sammlung von Werbestills, die von den Charakteren des Films aufgenommen wurden. Das Fotografien hinter den Kulissen ist eine Sammlung weiterer Standbilder mit Schwerpunkt auf der Crew und ihren Bemühungen hinter den Kulissen. Produktionsdesigns ist eine Sammlung von Standbildern von Requisiten und Drehorten. Endlich, Die Trilogie: Plakatkonzepte ist eine gute Sammlung verschiedener Posterkonzepte und Artworks aus den drei Filmen der Reihe.

„Doubleback“ – Musikvideo von ZZ Top : Das Musikvideo wird hier zu ZZ Top’s „Doubleback“-Song präsentiert, der an den Soundtrack des Films anknüpft. Überraschenderweise die Aufnahme der Band in Zurück in die Zukunft Teil III mehr als alles andere datiert der Film in die frühen Neunziger und war im Nachhinein ein kleiner Fauxpas. Wird im Vollbildmodus angezeigt.

Kino-Trailer : Dies wird ärgerlicherweise im Vollbildmodus dargestellt und scheint leicht mangelhaft zu klingen, als ob der Musiktitel für den Trailer versehentlich vergessen wurde.

E.T. DVD-Trailer zu The Extra Terrestrial : Ein Trailer zur bevorstehenden Veröffentlichung von E.T. Der Außerirdische auf DVD.

Fazit

Zurück in die Zukunft Teil III wird eine ähnliche DVD-Veröffentlichung wie die von gegeben Teil II was im Grunde bedeutet, dass die Filmpräsentation in Ordnung ist, und die Extras sind auch gut, aber es fehlt an Tiefenschärfe wie einem Kommentar. Dennoch entspricht das Paket dem Qualitätsniveau, das mit dieser DVD-Box verbunden ist, und Fans werden nicht enttäuscht sein.

FILM : 8/10
VIDEO : 8/10
AUDIO : 7/10
ZUSÄTZE : 6/10
GESAMT : 7/10

Verpackung : Die drei Discs sind in einer Digipak-Verpackung aus Pappe/Plastik untergebracht, die wiederum von einer starken Staubschutzhülle aus Pappe an Ort und Stelle gehalten werden. Ein kurzes Faltheft ist ebenfalls enthalten, das einige kurze Produktionshinweise enthält.

ZUSAMMENFASSENDE SCHLUSSFOLGERUNG

In Anbetracht des sehr niedrigen Verkaufspreises und der außergewöhnlichen Fülle an zusätzlichen Funktionen und der Qualität der Präsentation von Spielfilmen ist dieses Box-Set wirklich eines, das die meisten beim Kauf als oberste Priorität betrachten werden. Knapp sechs Stunden Kinovergnügen, gepaart mit fast doppelt so langen Extras, sorgen dafür, dass die Zurück in die Zukunft Die Trilogie ist ein Set, das man bis weit ins Jahr 2015 und darüber hinaus schätzen wird, auch wenn Gerüchten zufolge Region 1 mehr Extras enthalten soll.

Zu den empfohlenen R4-Lieferanten gehören: EzyDVD

Blogs Albtraumgasse Die Powerpuff-Girls Ein Albtraum In Der Elm Street Spuk Blu-Ray-Rezension