Die X-Akten erneut besucht: 7.12 X-Cops

Die Agenten Mulder und Scully haben in dieser urkomischen und innovativen Crossover-Folge einen Gastauftritt in der US-Reality-TV-Show Cops …

Akte X lief über neun Staffeln und zwei Filme und dokumentierte die Bemühungen der Agenten Mulder und Scully bei ihrer Suche nach dem Unerklärlichen. Und dann, 2016, kehrte es für sechs neue Episoden zurück, eine Mischung aus Mythologie und Fall-der-Woche-Geschichten, die Mulder und Scully zurück zum FBI brachten. Vom brillanten „Mulder & Scully Meet the Were-Monster“ bis zum hektischen Mythologie-Cliffhanger in „My Struggle II“ wurde es größtenteils als Erfolg angesehen und es gibt Hoffnungen, dass Staffel 10 nur die erste von mehr ist. Im Vorfeld der Wiederbelebung überprüfte Detectiv Investigatii die Pilotfolge und machte dann während der gesamten Serie weiter, wobei die besten und bedeutendsten Folgen der Show einschließlich des ersten Films behandelt wurden Akte X: Kämpfe gegen die Zukunft . In dieser experimentellen Folge der siebten Staffel finden sich Mulder und Scully in einer Folge von wieder Polizisten



Wie Akte X , Reality-TV-Show Polizisten ist ein TV-Phänomen für sich. Läuft weiter Fuchs Seit 1989 folgt die Show Polizeibeamten, Polizisten, Sheriff-Stellvertretern, Bundesagenten und Staatspolizisten auf Patrouille. Und in der siebten Staffel kamen beide TV-Shows auf die einzigartigste Art und Weise zusammen. X-Cops ist eine der eher experimentellen Folgen von Akte X , eine 45-minütige Episode mit einer Handkamera, die den Anschein hat, als ob die örtliche Polizei von LA auf eine Reihe seltsamer Störungen in einer sehr rauen Gegend trifft und den beiden Agenten auf der Jagd nach einem Werwolf bei Vollmond begegnet.

Ich erinnere mich immer daran, dass ich diese Episode genossen habe, aber mir war nicht klar, wie viel Spaß diese Geschichte wirklich macht. Es umfasst wirklich die Prämisse; Ein örtlicher Hilfssheriff Wetzel (Judson Mills) stößt auf etwas, das im Schatten eines Herumtreiber-Falls lauert, während er dafür gefilmt wird Polizisten . In blinder Panik rennen sie zurück zum Streifenwagen und werden von etwas Großem und Unsichtbarem angegriffen. Als er vom Rest seiner Einheit und Sergeant Paula Duthie (Dee Freeman) gerettet wird, beeilen sich die Cops, zwei verdächtige Verdächtige in der Gegend festzunehmen – Mulder und Scully.

Ich liebe die Art und Weise, wie sie in die Folge hineinwandern – es ist, als würden Sam und Dean Winchester in eine Folge von kommen NCIS – und doch funktioniert es total, dieses Aufeinanderprallen von realem Reality-TV und übernatürlichem Drama. Es gibt einen brillanten Das Blair-Witch-Projekt Stimmung für das Ganze; Wir sehen die Monster jagenden Menschen eigentlich nie bei Vollmond. Aber es spielt auch den Surrealismus des Ereignisses, indem es einige fantastische komische Momente liefert. Dass Mulder Wetzel und Duthie erzählt, dass der Deputy von einem Werwolf gebissen wurde, ist perfekt. Er liefert es mit seiner üblichen ernsthaften Begeisterung ab und Sie können das sichtbare Stöhnen auf Scullys Gesicht sehen (sie erinnert ihn schnell daran, dass sie im Fernsehen sind).

Bei allem Respekt, wovon zum Teufel redest du?

Es ist eine perfekt gelieferte Linie von Duthie, als sie ihren Fall für einen riesigen, acht Fuß großen Werwolf fortsetzt – ja, es ist so verrückt, wie es klingt, aber ernsthaft gespielt. Die erste wirkliche Wendung ist, als ein Augenzeuge dem Zeichner ein Bild von Freddy Kruger beschreibt, was dies zu etwas viel Heimtückischerem macht; Angst selbst verfolgt die Menschheit bei Vollmond. Es funktioniert absolut, weil die Art der Episode niemals ein riesiges Monster effektiv auf die Leinwand bringen könnte, und es bietet einen interessanten Einblick in die Ängste der Menschen. Chantara, eine Prostituierte mit kaugummirosa Haaren, wird von ihrem gewalttätigen Ex-Freund „getötet“, während die verängstigte Gerichtsmedizinerin vom Jägervirus getötet wird, weil das ihr schlimmster Albtraum ist.

X-Cops fühlt sich beides an wie eine Folge von Polizisten und Akte X . Die dramatischen Momente, in denen Polizisten durch dunkle Straßen rasen und leere Häuser stürmen, sind düster und realistisch, und Mulder und Scully sind immer noch dieselben, wie wir sie in Erinnerung haben, Mulder folgt fröhlich seinen übernatürlichen Theorien und Scully zügelt ihn. Ich liebe auch ihre Frustration darüber, beides zu haben Bewegungen und Gespräche vor der Kamera bis hin zu dem geradezu feindseligen Blick, als der Kameramann versucht, in ihr Auto einzusteigen.

Die Auftritte der beiden Hauptpolizisten (Judson Mills und Dee Freeman) fühlen sich natürlich und einnehmend an und es gibt auch einige herrlich übertriebene Momente. Die lokalen Butch-Queens Steve und Edy sind urkomisch – von ihren Hmm mmms, wenn sie mit den Agenten und Cops interagieren, und Edys plötzlicher Verwandlung für sein TV-Debüt bis hin zu der herzerwärmenden und sehr lustigen Szene, in der Mulder und Scully in einen Liebesstreit zwischen ihnen verwickelt sind ihr Haus.

Die letzte Szene ist eigentlich der Rand Ihres Sitzzeugs und rettet die Episode, wenn die Neuheit der Episode nachlässt (das ist der einzige wirkliche Fehler, den ich finden kann). Mulder und Scully, die in das verlassene Haus eilen, kanalisieren rein Das Blair-Witch-Projekt in diesem Moment, und sowohl bei Mulder als auch bei Scully und dem vermissten Deputy gibt es ein echtes Gefühl von Angst und Schrecken. Die Entdeckung der beiden verängstigten Crew ist eine großartige Comedy-Pause – gefolgt von einer frustrierten Scully, die ihnen die Tür wieder zuschlägt – vor dem letzten schrecklichen Moment, als sie versuchen, einen schreienden Wetzel im Schlafzimmer im Obergeschoss zu retten. Nur der erste Schimmer des Sonnenaufgangs rettet den Deputy in echter Horrorfilm-Manier und lässt die Agenten und Cops keine wirklichen Antworten darauf, was das Biest war und ob es wieder zuschlagen wird.

X-Cops ist eine von vielen experimentellen Folgen der siebten Staffel und für mich das Highlight des Jahres. Die Prämisse ist gleichermaßen lustig, frisch und beängstigend und beweist definitiv, dass weniger mehr ist. Sicher, es wird nicht jedermanns Sache sein, aber für mich ist es der Beweis, dass es auch mit der siebten Staffel von Akte X einen Abwärtstrend in der Qualität markierend, könnte es immer noch ein oder zwei Klassiker hervorbringen…

Blogs Albtraumgasse Die Powerpuff-Girls Ein Albtraum In Der Elm Street Spuk Blu-Ray-Rezension