Marvels Was wäre wenn…? Die Autoren lehnten die Spider-Man-Episode ab, weil sie zu dunkel war

Spiderman Was wäre wenn...? Folge war zu dunkel

Der neuste Eintrag in der Marvel Cinematic Universe Was wäre wenn…? erforscht das Multiversum. Dies gibt den Autoren der TV-Serie eine Menge Freiheit, mit Marvels Stall von Superhelden und Superschurken zu tun, was sie wollen. Im Gespräch mit Der Post-Credit-Podcast , erklärte Chefautor AC Bradley, wie unglaublich es sich anfühle, mit den Schlüsseln des Spielzeugladens betraut zu werden.

Es war eine tolle Zeit! Du hast es selbst gesagt, wir haben im Grunde die Schlüssel zum Spielzeugladen bekommen, sagte sie. Viel Spaß und stellen Sie sicher, dass alles anders war. Geben Sie uns nicht zehn davon. Nennen Sie uns zehn der unterschiedlichsten Geschichten, die Ihnen einfallen. Ich hoffe, Bryan und ich haben das erreicht.



Allerdings scheint es einige Grenzen zu geben, was sie mit den mächtigsten Helden der Erde machen dürfen, und Bradley gab zu, dass einige ihrer Ideen für die unterschiedlichen Zeitlinien ein wenig zu beängstigend für eine Show waren, die sich an Teenager und älter richtete. Es gab ein paar Episoden, die ein bisschen zu dunkel waren, erklärte sie. Es gab ein Original Was wäre wenn…? [Comic] Run Ich glaube, wo sich Spider-Man in eine echte Spinne verwandelt, und das war einfach zu dunkel und zu körperhorrend für ihr PG-13.

Es gab ein paar Marvel-Comic-Geschichten und Fernsehsendungen, in denen Spider-Man mehr Spinne als Mensch wird. Vor allem in der Spider-Man-Animationsserie der 90er Jahre mutierte der Wallcrawler zu einem verdrehten Biest namens Man-Spider, das aussah wie etwas, das sich in Seth Brundles Telepods verfangen hatte.

Während Spider-Man, der sich in ein wandelndes Greuel verwandelt, als zu dunkel für What If…? Es scheint, dass die Kreativen hinter der Show immer noch begierig darauf sind, die gruseligere Seite des Multiversums zu erkunden. Wir wissen, dass sie die äußerst beliebte Geschichte Marvel Zombies für den kleinen Bildschirm adaptieren werden, und wir haben viele Standbilder mit untoten Captain America und Iron Man gesehen. Vielleicht machten sie sich Sorgen, dass Spinnenphobe zuschauten?

Spiderman Was wäre wenn...? Folge war zu dunkel: Man-Spider (1994)

Horrorfilm Abgesehen von inspirierten Episoden hatte Bradley zuvor zugegeben, dass sie auch eine andere Idee zurückstellen musste. Allerdings nicht, weil es für einen Zeichentrickfilm zu dunkel war. Diesmal lag es daran, dass sie versehentlich James Gunns Idee für Guardians of the Galaxy Vol. 3.

Ich habe [Executive Producer] Brad Winderbaum durch all meine harte Arbeit geführt, nur um herauszufinden, dass ich versehentlich die hintere Hälfte von [Guardians of the Galaxy vol. 3], sagte Bradley IGN . Also halte ich mich von Mr. James Gunn und seiner Brillanz und seiner Arbeit fern, und ich bin nach diesem Tag nach Hause gegangen und habe ein Bier aufgemacht und gesagt: „Nun, das wird ein großartiger Film, aber jetzt muss ich zurück zum Film Zeichenbrett,'

Was wäre wenn…? Streams ab dem 11. August exklusiv auf Disney Plus.

Marvel Cinematic Universe Action & Abenteuer Science-Fiction Superheld Fernseher Filme
Blogs Albtraumgasse Die Powerpuff-Girls Ein Albtraum In Der Elm Street Spuk Blu-Ray-Rezension