Wayward Pines Staffel 1

Hat M. Night Shyamalans Ausflug ins Fernsehen funktioniert?

Auf Papier Eigensinnige Kiefern hatte viel zu bieten. Als nächstes abgerechnet Zwillingsgipfel , der Direktor von Der sechste Sinn und Unzerbrechlich an der Spitze, mit einigen großen Stars wie Matt Dillon (bei seinem ersten Ausflug ins Fernsehen), Toby Jones, Terrence Howard und Juliette Lewis und einer Adaption einer erfolgreichen Romantrilogie, wie könnte es nicht das nächste große Ding im Fernsehen sein? ? Aber auf der anderen Seite wird alles als nächstes in Rechnung gestellt Zwillingsgipfel jemals zusammenpassen Zwillingsgipfel ? Haben die Leute M. Night Shyamalans vergessen? Das Geschehen und Der letzte Luftbändiger ? Wird eine TV-Show den Büchern jemals gerecht werden können? So sehr es auch einen Hype um die Show gab, es gab auch viel Beklommenheit.



Ich hatte die Bücher nicht gelesen – und geliebt Zwillingsgipfel , also war ich genau die Art von Zuschauer, die die Show brauchte, um ein Erfolg zu werden. Der Trailer gab potenziellen Zuschauern sicherlich viele Geheimnisse zum Nachdenken, und die erste Folge dieser zehn Folgen umfassenden Affäre war faszinierend. Matt Dillons FBI-Agent Ethan Burke wacht nach einem Autounfall auf, während er nach zwei vermissten Agenten sucht – einer von ihnen ist zufällig eine Frau, mit der er vor ein paar Wochen eine Affäre hatte.

Diese ersten paar Episoden waren eine Neckerei nach der anderen. Burkes junges Zeug (Carla Guginos Kate Hewson) ist plötzlich zwanzig Jahre älter, hat eine neue Identität angenommen und ist mit einem anderen Bewohner von Wayward Pines verheiratet. Sheriff Pope (Terrence Howard) blockiert seine Versuche aufzudecken, was mit dem anderen vermissten Agenten passiert ist – tot in einer abgelegenen Hütte sehr lange Zeit und alle werden beobachtet. Nehmen Sie die Leute jedes Mal ab, wenn es beantwortet wird. Niemand spricht über die Vergangenheit. Kameras beobachten jede Ihrer Bewegungen und Chips, die Ihre Bewegungen verfolgen, werden in Ihren Körper gepflanzt. Schlimmer noch, wenn Sie die Behörden befragen, finden Sie sich mit durchgeschnittener Kehle auf dem Stadtplatz wieder, in einer Hinrichtung im Stil des „Old West“ namens „The Reckoning“. Es ist ziemlich heimtückisches Zeug.

Doch dann passierte etwas Unerwartetes. Ethans Frau Theresa (Shannyn Sossamon) und sein Sohn Ben (Charlie Tahan), die die letzten paar Episoden in der „realen Welt“ verbracht haben und sich gefragt haben, ob Ethan tot ist oder mit Kate zusammen ist, finden sich in der Welt von gefangen Wayward Pines nach einem weiteren verdächtigen „Autounfall“. Es erlaubte der Show, fokussierter zu werden; Anstatt auf die Welt außerhalb dieser mysteriösen Stadt hin und her zu schneiden, wird die Bedrohung für Ethan plötzlich auf seine gesamte Familie ausgeweitet. Plötzlich sind alle Burkes in das Spiel vertieft und versuchen, die Wahrheit darüber aufzudecken, was wirklich vor sich geht, während sie sich an das Leben in Wayward Pines gewöhnen. Mit dem schockierenden Tod von Lewis’ Beverly Brown so früh in der Serie wird alles ungewiss.

Wenn es eine Sache gibt, die ich sehr schätze Eigensinnige Kiefern es ist das Tempo. Angesichts der Tatsache, dass die Serie die gesamte Trilogie adaptiert hat, hätte die Show den offensichtlicheren Weg gehen können, die Show länger als nötig zu dehnen – Unter der Kuppel Ich sehe dich an – aber das tat es nicht. Gerade als die Show von einem Quasi- Zwillingsgipfel Mystery sahen sich die Zuschauer einen Psychothriller und eine Studie über soziale Experimente an.

Dann kam der Monsterfilm, der apokalyptische Mittelteil der Serie, die Rückblicke auf die Tage, als die Menschheit ihrem Ende entgegensah, ein Sci-Fi-Thriller und dann voller Zombie-Horror. Innerhalb von sechs Folgen Eigensinnige Kiefern konnte alles, was wir bisher beobachtet hatten, immer wieder auf den Kopf stellen. Es gab diejenigen, die wahrscheinlich fanden, dass die Handlung gehetzt war, aber in den Tagen nach- Verirrt Dies war eine erfrischende Erfahrung.

In dem, was das Finale der ersten oder sogar zweiten Staffel der meisten Shows gewesen wäre, Eigensinnige Kiefern tat von Folge fünf; es gab alle die Antworten. Wayward Pines war kein wissenschaftliches Experiment im Mittleren Westen der USA des 21. Jahrhunderts; Es war eine Arche für die überlebenden Überreste der Menschheit, die aus dem kryogenen Frost in eine postapokalyptische Welt erwachten, in der sich der Rest der menschlichen Rasse in schreckliche zombieähnliche Kreaturen namens Abbies zurückentwickelt hatte. Es war eine absolut verrückte Wendung, aber ich liebte es. Erwarten Sie das Unerwartete und Sie hatten eine der erfrischendsten Shows, die derzeit im Fernsehen zu sehen sind. Tatsächlich war es so verblüffend, als ob Eigensinnige Kiefern hatte das Regelwerk für die Produktion einer Fernsehsendung zerrissen, eine Menge Drogen geraucht und eine völlig neue Richtung eingeschlagen. Für diejenigen, die sich fragen, welche Art von „Twist“ M. Night Shyamalan in die Show bringen würde, würde dieser hier fest sitzen Der sechste Sinn / Unzerbrechlich Kategorie.

Wenn die erste Hälfte der Serie faszinierend war, wurde die zweite Hälfte zu einem Muss im Fernsehen. Sicher, es war nicht so clever oder gut gemacht wie Hannibal aber es war sehr fesselnd und mit dem erhöhten Einsatz wurde die Show im Kern zu einer Studie über die Menschheit selbst. Ethan begann die Show als Freiheitskämpfer, kämpfte aber schließlich gegen diejenigen, die Wayward Pines zerstören wollten – Kate eingeschlossen. Sein Sohn Ben wurde in der Zwischenzeit in die „erste Generation“ indoktriniert, eine Rasse von Kindern, die der Wahrheit der Welt ausgesetzt waren, in der sie jetzt lebten, während ihre Eltern im Dunkeln blieben.

Die Show schlug eine interessante Linie mit der „Wahrheit“ ein. Toby Jones Marlevolens Anführer Doctor Jenkins, der Visionär, der die Menschen eingefroren hat, um sie in diese neue Welt zu führen, entschied, dass die Wahrheit die Menschen von Wayward Pines zerstören würde, und wie die Rückblenden zu „Gruppe A“ zeigten, war es etwas, das nur wenige Menschen bewältigen konnten. Aber die Art und Weise, wie er die Menschheit formte, war genauso schädlich, wobei die Abrechnungen und geheimen Beobachtungen zeigten, dass sein Weg letztendlich fehlgeleitet war.

Während die Burkes vielleicht im Mittelpunkt der Show standen, waren es die Jenkins-Geschwister, die vielleicht am interessantesten waren. Toby Jones spielte einen sehr sympathischen Anführer, der einzige, der die kommende Apokalypse vorhersah, aber jemand, der die Menschen unter sich nicht kontrollieren konnte, egal wie sehr er es versuchte. Seine Entscheidung, im Finale die Barrieren niederzureißen und die Abbies auf die ahnungslose Bevölkerung von Wayward Pines loszulassen, war ein besonders schockierendes Ende, und letztendlich verdiente er seinen Tod durch die Hände seiner Schwester Pam.

Melissa Leo erwies sich als die herausragendste Schauspielerin in der Show, zunächst die bösartige Schwester Pam, die die Menschen von Wayward Pines manipulierte, beobachtete und versuchte, sie zu kontrollieren, bevor sie sich schließlich gegen ihren Bruder wandte, als er zu weit ging. Wenn es bei der Reise von Burke nur darum ging, die Wahrheit aufzudecken, dann ging es bei Pam darum, aufzusteigen und zu erkennen, dass die Menschheit es besser machen und selbst eine Anführerin werden könnte.

Dann – nach dem Weltkrieg Z Stil-Horror der letzten Folge – wir haben das Twist. Für mich war es ein Schritt zu weit. Ethan gab sein Leben, um den Rest der Bewohner von Wayward Pines zu retten, Jenkins war tot, Pam war eine Heldin geworden und Kate hatte ihre Berufung wiedergefunden. Sogar Ben hatte sich von der Gehirnwäsche durch Hope Davis’ heimtückische Lehrerin Megan Fisher befreit. Es herrschte immer noch Chaos und die Stadt wurde von Abteien überrannt, aber in der Bergfestung über der Stadt gab es Hoffnung, dass die Menschheit überleben würde. Die letzte Wendung, als Ben drei Monate später aufwachte und feststellte, dass die Erste Generation die Kontrolle hatte und alle Erwachsenen kryogen eingefroren waren, fühlte sich wie eine grausame Wendung zu weit an. Eine Wendung um der Wendung willen, die mich mit einem Gefühl der Abneigung zurückließ.

Dennoch, das düstere Ende oder nicht, Eigensinnige Kiefern gelungen. Mit großartigem Tempo, starken Darbietungen – insbesondere Melissa Leo – und vielen Drehungen und Wendungen, um Sie auf Trab zu halten, gelang es der Show, etwas völlig Unerwartetes zu sein – aber sehr willkommen. Ich hoffe nur, dass wenn Eigensinnige Kiefern mit einer zweiten Staffel fortgesetzt wird, findet es einen Weg, diese letzte Wendung rückgängig zu machen. M. Night Shyamalan, ich liebte die große Wendung in der Mitte der Serie, aber manchmal ist genug genug …

Blogs Albtraumgasse Die Powerpuff-Girls Ein Albtraum In Der Elm Street Spuk Blu-Ray-Rezension