Was wäre wenn…? Rückblick auf Folge 2 – ein berührender Abschied von T’Challa und Chadwick Boseman

Was wäre wenn…? Rückblick auf Folge 2 -

Was wäre wenn..? Erkundet weiterhin die unendlichen Realitäten des Multiversums in einer sentimentalen zweiten Episode, die als ergreifender Abschied von Chadwick Boseman dient. In diesem Universum wurde T’Challa (Boseman), nicht Peter Quill, von den Ravagern aufgegriffen, als Ego sie zur Erde schickte, um seinen Sohn abzuholen. T’Challa bringt den jungen Prinzen ins All und wird von Yondu (Michael Rooker) und den anderen Ravagers zum Sternenlord erzogen.

Im Gegensatz zu Peter, der eine kosmische Fußnote und ein bisschen wie ein Schurke war, wird T’Challa zu einem intergalaktischen Robin Hood, der von den Mächtigen stiehlt und den Machtlosen gibt. Durch seine schiere Willenskraft und Entschlossenheit schafft es T'Challa, die Galaxie auf eine Weise zu beeinflussen, wie es Peter niemals hätte tun können.



Er rettet sterbende Welten, stoppt Feinde, bevor sie jemals zu einer Bedrohung werden, und schafft es sogar, die gefährlichsten Menschen der Galaxie für seine Sache zu gewinnen. Wenn wir etwas gelernt haben, dann leider, dass die Natur ein Vakuum verabscheut und neue Bedrohungen auftauchen, um die Leere zu besetzen, insbesondere The Collector, der zum großen Übel dieser Realität geworden ist.

Wie erste Folge von Was wäre wenn…?, Die zweite Folge verfügt über eine gestapelte Besetzung. Da sind Chadwick Boseman, Michael Rooker, Karen Gillan und eine Spoilerfigur, von der ich annahm, dass wir nie wieder etwas davon hören würden. Im Ernst, als ich seine sanften Töne hörte, fiel mir wirklich die Kinnlade herunter. Es spricht für den Ehrgeiz von What If…? und wenn überhaupt, zeigt das Engagement der Marvel Studios, eine unglaubliche Besetzung zusammenzustellen, ihr Engagement für die TV-Serie .

Ich hatte auch weniger Probleme mit der Sprachausgabe in dieser Folge. Obwohl ich nicht denke, dass jeder besonders gut für die Sprachausgabe geeignet ist, ist es in den meisten Fällen ein Schritt nach vorne von der ersten Folge. Ebenso sieht die Animation viel besser aus. Ich bin mir nicht sicher, ob es daran liegt, dass die Welt der Wächter schon immer so farbenfroh und lebendig wie ein lebendiger Zeichentrickfilm war, aber sie passt zu diesem Animationsstil.

Faustkampf! Die besten Actionfilme

Der wahre Grund, warum diese Episode so gut funktioniert, ist jedoch, dass sich diese Geschichte im Gegensatz zur ersten, die ein faszinierendes Konzept hatte, aber letztendlich nur eine coole Alternative-Reality-Geschichte war, substanzieller anfühlt.

Es dient als Charakterstudie für T’Challa und zeigt, wie unterschiedlich er von den anderen ist Marvel Cinematic Universe Helden. Sie alle sind reaktive Kräfte, die auf Ereignisse um sie herum reagieren; T’Challa hingegen zwingt die Welt, sich um ihn herum zu verändern, einfach dadurch, dass er da ist.

Was wäre wenn…? Rückblick auf Folge 2 -

Es spricht für den Respekt, den Marvel für den Charakter und das Podest hat, auf das sie ihn stellen. Er fühlt sich wirklich besonders an. Hätten sie einen anderen Charakter in diese Situation gebracht und ihn die Galaxie retten lassen, hätte es sich gekünstelt angefühlt, aber mit T'Challa macht es absolut Sinn.

Natürlich wären die Dinge so ausgegangen, wenn er Star Lord gewesen wäre. Ich nehme an, letztendlich ist es eine Geschichte von Natur versus Erziehung. T’Challa war immer dazu bestimmt, ein Anführer zu sein, auch wenn er keinen Thron hatte, auf dem er sitzen konnte.

Was wäre wenn..? Wer ist der Wächter?

Der Elefant im Raum ist natürlich, dass dies Chadwick Bosemans allerletzter Auftritt ist. Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass es keinen Einfluss darauf hat, wie ich mich über die Episode fühle, und es hängt über dem ganzen Stück.

Ich kann immer noch nicht glauben, dass wir ihn nie wieder auf der großen Leinwand sehen werden, und wenn die Widmung im Abspann erscheint, fordere ich Sie heraus, keine Träne zu unterdrücken. Dennoch dient die Episode als elegante und passende Hommage an Boseman und sein Vermächtnis im MCU wird niemals vergessen werden.

Was wäre wenn…? streamt jeden Mittwoch exklusiv auf Disney Plus.

Marvel Cinematic Universe Action & Abenteuer Science-Fiction Superheld Fernseher Filme
Blogs Albtraumgasse Die Powerpuff-Girls Ein Albtraum In Der Elm Street Spuk Blu-Ray-Rezension