Tears to Tiara II: Erbe des Overlord Review

Ein neuartiges Spiel.

Als einer der eher esoterischen Titel, der die PS3 in ihren Zwielichtjahren erreichte, Tears to Tiara II: Erbe des Overlords versucht nicht, sich von Anfang an beliebt zu machen. Es ist der Inbegriff einer Nische: ein visueller Roman kombiniert mit SRPG-Elementen, der a Chibi Kunststil und eine Geschichte, die so verworren und überarbeitet ist, dass nur die hartnäckigsten Spieler dabei bleiben würden. Das ist eine Schande, denn sobald Sie die Zügellosigkeit des Spiels und viele, viele Macken hinter sich gelassen haben, gibt es hier tatsächlich eine ganze Menge zu genießen. Sie spielen als Hamilcar Barca, der in einem Arbeitslager festsitzt, das von der erobernden kaiserlichen Armee regiert wird, die Teil des bösen göttlichen Reiches ist. Vor sieben Jahren wurde sein Vater verraten und ermordet und der Widerstand vom Imperium niedergeschlagen. Seitdem forderten hohe Steuern ihren Tribut von der Bevölkerung des Landes, aber Hamil hat sich nicht gewehrt, aus Angst, seinem Volk noch größeren Zorn zuzufügen. Doch während der Vorbereitungen für ein Fest trifft er auf eine junge Frau namens Tarte, die behauptet, die Reinkarnation eines Kriegsgottes zu sein, und als ihr Leben bedroht ist, beschließt er, endlich zu handeln. Diejenigen, die sich für die phönizische Geschichte interessieren, werden auf ihre Kosten kommen, da große Teile der punischen Mythologie entweder nachgebildet, von ihnen ausgeliehen oder im Spiel referenziert werden, und es ist nicht erforderlich, den vorherigen Teil gespielt zu haben, da dies eine völlig separate Geschichte ist. Dies ist so komplex wie Schlachten – die Schnittstellen sind sauber und intuitiv zu bedienen. Tränen ist eine interessante Herangehensweise an das SRPG-Genre, da es sich eher in Richtung eines ausgewachsenen Romans bewegt; Stellen Sie sich vor, ob die Charakterinteraktionen zwischen Feuerzeichen Die Kämpfe von dauerten jeweils fünfundvierzig Minuten, und Sie werden eine Vorstellung von der Breite der Erzählung des Spiels bekommen. Die Menge an Dialogen hier ist überwältigend und jeder, der nach einem englischen Dub sucht, wird enttäuscht sein, da er nur in japanischer Sprache gesprochen wird. Die schriftliche Übersetzung ist jedoch ausgezeichnet, gefüllt mit einer Kombination aus Humor und Ernsthaftigkeit und einer übermäßigen Menge an Erläuterungen. Es gibt dreizehn Kapitel, und es ist möglich, ungefähr achtzig Stunden damit zu verbringen, sich durch das Spiel zu pflügen, aber es ist erwähnenswert, dass das Tempo anfangs ziemlich schrecklich ist. Allein das erste Kapitel könnte sechs bis sieben Stunden dauern, und Sie werden insgesamt vier Schlachten erleben. Wenn Sie nicht durch die Geschichte blättern möchten – was nicht zu empfehlen ist, wenn Sie eine Vorstellung davon haben möchten, was um alles in der Welt vor sich geht – dann müssen Sie viel lesen. Zum Glück kehren die Dinge ab dem zweiten Kapitel, das Geschäfte, Kampfübungen und ... Elefanten vorstellt, zu einem vernünftigeren Gleichgewicht zwischen Kampf und Geschichte zurück. Dazu später mehr. Wer braucht Far Cry 4? Der Gedanke, vor einer ganzen Reihe von Mangas zu sitzen und gleichzeitig X zu drücken, um an jedem Dialogfeld vorbeizugehen, könnte die Spieler zu Recht zum Laufen bringen. Fürchte dich nicht, Aquaplus hat freundlicherweise eine Auto-Play-Funktion integriert, mit der du einfach jede langatmige Gesprächssequenz ansehen und genießen kannst. Sie können den Text beschleunigen oder verlangsamen und Passagen, die Sie vielleicht verpasst haben, überspringen oder zurückspringen. Diese Berührungen werden geschätzt und mildern einige der Probleme, die Sie von einem so ausführlichen Spiel erwarten könnten. Die Sprachausgabe – auch für nicht-japanische Spieler – transportiert die relevanten Emotionen mehr als angemessen. Angesichts des Anime-Stils gibt es zwangsläufig ein paar dumme Charaktere, die die Dinge stören, aber die Hauptprotagonisten leisten gute Arbeit, um Klischees größtenteils zu vermeiden. Ein paar Tropen bleiben, aber sie verjüngen sich im Verlauf der Geschichte und hinterlassen reich nuancierte Charaktere in ihrem Gefolge, sobald die Grundnahrungsmittel des Genres abgeschüttelt sind. Die Hauptattraktion hier ist jedoch der Kampf, der bei weitem der angenehmste Aspekt ist Tränen . Zugegeben, diese Freude könnte durchaus von der Möglichkeit herrühren tun etwas nach einer weiteren halbstündigen Zwischensequenz, aber es gibt eine Reihe von Funktionen, die dies über die Standard-Schere-Papier-Stein-Mechanik hinausheben, die viele SRPGs verwenden. Mit einem rasterbasierten Ansatz a la Leuchtende Kraft oder Feuerzeichen , ist das Ziel, das Feld von Feinden zu säubern, indem Sie Ihre vielfältigen Kämpfer und ihre Nahkampf- und Magiefähigkeiten einsetzen. Die grundlegende Strategie ist nicht komplizierter, als einen Charakter auf einen Feind zuzubewegen und anzugreifen, aber es gibt eine Reihe von Ergänzungen, die jeden Kampf fesselnd machen. Andere RPGs könnten sich in Bezug auf ihre abgespeckten Charaktermenüs ein Blatt aus dem Buch von Tears herausnehmen. Die Auswahl eines Anführers gewährt diesem Charakter für die Dauer des Kampfes eine Bonusfähigkeit, die eine Erhöhung der Erfahrung, ein Bonus auf die Heilung aller Gruppen nach jeder Runde und so weiter sein kann. Darüber hinaus können Sie im Kampf Energie aufbauen, um Schläge zu verketten, sobald Ihre Anzeige voll ist. Wenn Sie X im richtigen Moment nach dem Angriff treffen, wird ein mächtiger Folgeschlag ausgeführt. In ähnlicher Weise erhält ein verketteter Zauber einen erheblichen Schub, wenn Sie ihn vor dem Wirken umschalten, z. B. den Wirkungsbereich vergrößern, die Kraft des Zaubers verbessern oder es Ihnen ermöglichen, ihn nach der Bewegung zu wirken (da einige Zauber dies verhindern). Im Gegensatz zu Kämpfern erfordert magisches Boosten keine zusätzliche Spielerinteraktion und kann für entscheidende Momente im Kampf gespeichert werden. Elemente sind ein weiterer Faktor, da sowohl Ihre Gruppe als auch Ihre Feinde gegen bestimmte Elementarten schwach und stark sind; In einigen Fällen kann ein zufälliger Faktor diese in jeder Runde umschalten, wodurch ein scheinbar harter Angriff jetzt weitaus leichter erreichbar ist und umgekehrt. Und dann sind da noch die Elefanten. Diese in Kapitel zwei vorgestellten Bestien können entweder als Standardeinheit verwendet oder mit einem Gruppenmitglied kombiniert werden, um die besten Werte des Paares zu maximieren. Sie ziehen auch eine Quadriga – im Wesentlichen ein Streitwagen –, in der Ihre unbenutzten Charaktere aufbewahrt werden, die mitten im Kampf ausgetauscht werden können. Sowohl der Elefant als auch die Quadriga brauchen Schutz, wenn Sie die besten Ergebnisse erzielen möchten – Ihre Leistung in jedem Kampf wird bewertet, und es gibt zusätzliche Bonusziele zu erreichen, wie z. B. das Ausschalten wichtiger Einheiten oder das Erzielen einer Reihe von Kills mit einem bestimmten Charakter. Sie zu manipulieren kann anfangs schwierig sein, da sie in die richtige Richtung gedreht werden müssen, um anzugreifen, aber es dauert nicht lange, bis man sich mit der Mechanik vertraut gemacht hat. Auch Schatztruhen sind auf dem Spielfeld verstreut, und die darin versteckten Ausrüstungsgegenstände und Gegenstände erweisen sich als großer Köder, der die Entschlossenheit der entschlossensten Strategen auf die Probe stellen kann. Wenn Wolverine und Lincoln verschmolzen und sich dem Klerus anschlossen, wäre dies das Ergebnis. Wenn Sie während des Kampfes völlig durcheinander kommen oder von einem One-Hit-Kill genervt werden, nachdem Sie das Schlachtfeld nicht richtig studiert haben, fürchten Sie sich nicht. Zu Beginn jeder Phase ist eine Zurückspulen-Option verfügbar, mit der Sie den Kampf um bis zu zwanzig Runden zurückspulen können. Es gibt natürlich Vorbehalte: Jede Aktion, die Sie zuvor gespielt hätten, wird genau gleich ablaufen, wenn sich die Bedingungen nicht geändert haben, und Sie können nicht zwischen den Zügen vorspulen, sobald die Rückspulfunktion verwendet wurde – Sie müssen den Kampf verfolgen von diesem Punkt aus. Es ist eine sehr nützliche Ergänzung, die die Frustration, von Ihrem Feind gehämmert zu werden, drastisch verringert, wenn Sie mittendrin einen Fehler machen oder einen Gegenstand verwenden, den Sie wirklich hätten behalten sollen. Auf der anderen Seite macht es Kämpfe wohl weniger angespannt, als sie sein könnten, aber Puristen müssen es nicht benutzen, oder? Wenn Sie die üblichen Genre-Grundnahrungsmittel wie das Sammeln und Tauschen von Ausrüstung, Gesundheits- und Managegenstände und eine interessante Fähigkeitsliste berücksichtigen, die sich natürlich ohne die Notwendigkeit des Schleifens aufbaut, bleibt eine überzeugende Ergänzung der RPG-Landschaft. Tränen ist alles andere als perfekt. Es ist ein langes Sammelsurium unterschiedlicher Elemente, die zusammengewürfelt wurden, aber irgendwie funktionieren. Die Grafik ist so einfach, dass sie auf einer PS2 nicht fehl am Platz gewesen wäre, aber sie wird durch einen ohrwurmlastigen Soundtrack gemildert, der weitaus besser ist, als er sein sollte. Die Erzählung ist eine fesselnde, komplexe Opfergeschichte, die jedoch viele Stunden lang durchgehalten werden muss, damit sie irgendeine Art von Anerkennung erhält. Der Kampf kombiniert die besten Elemente vieler Strategiesysteme, aber seine fehlerverzeihenderen Eigenschaften können Hardcore-Spieler abschrecken. Kurz gesagt, es ist eine gemischte Tüte, die wahrscheinlich nur die neugierigsten SRPG-Fans ansprechen wird, aber diejenigen, die bereit sind, ihm eine Chance zu geben, werden mit einem wirklich interessanten Spiel belohnt, das sich von allem anderen derzeit auf dem Markt unterscheidet.



Blogs Albtraumgasse Die Powerpuff-Girls Ein Albtraum In Der Elm Street Spuk Blu-Ray-Rezension