Tom und Jerry Classic Collection Vol. 1 Bewertung

Michael Mackenzie hat Band 1 der Tom and Jerry Classic Collection rezensiert, die erste einer Reihe von Veröffentlichungen von Warner, die die gesamte Bibliothek des Cartoon-Duos abdecken.

Tom und Jerry waren die Zeichentrickfiguren, mit denen ich aufgewachsen bin. Ich erinnere mich lebhaft, wie ich mich jeden Samstagnachmittag aufgeregt einschaltete, um ihre neuesten Possen in Rolf Harris‘ Cartoon-Anthologien zu genießen. Fünfzehn Jahre später habe ich immer noch dieselbe Freude an den animierten Eskapaden dieses Katz-und-Maus-Duos wie damals in den späten 1980er Jahren. Tatsächlich war es vor allem Tom und Jerry zu verdanken, dass ich lange Zeit den Wunsch hegte, Animator zu werden, ein Wunsch, der mich immer noch von Zeit zu Zeit packt. Tom und Jerry bietet eine zeitlose Kombination aus ansteckendem Humor, blitzschnellem Tempo und hervorragender Animation, die Menschen jeden Alters amüsieren kann – etwas, das heutzutage bei Zeichentrickfilmen selten der Fall ist.



Jetzt scheint Warner zu versuchen, es freizugeben alle der vielen Kurzfilme des Duos zum ersten Mal in Großbritannien auf DVD. Theoretisch sollte Band 1 24 Cartoons enthalten (die Pressemitteilungsmaterialien behaupten dies sicherlich), aber nur die Hälfte davon ist auf dem Rezensionsexemplar vorhanden, das ich erhalten habe. Ob der Rest in der Verkaufsversion enthalten sein wird oder nicht, ist unklar, aber ich möchte potenzielle Käufer dringend bitten, äußerste Vorsicht walten zu lassen. Nicht, dass ich ohnehin empfehlen würde, dieses Set zu kaufen, denn die Mehrzahl der Episoden auf dieser Scheibe sind so laienhaft abgeschlachtet worden, dass es eigentlich lustig wäre, wenn es nicht so erbärmlich wäre.

Zuerst eine kleine Geschichte. In vielen Cartoons lebten Tom und Jerry im Haus einer fröhlichen schwarzen Dame, die Cartoon-Fans inoffiziell Mammy Two-Shoes nannten. Sie hatte die Angewohnheit, Tom am Anfang jedes Zeichentrickfilms eine Art Aufgabe zu stellen und ihn am Ende zu verprügeln, wenn er seine Ziele nicht erreichen konnte (normalerweise wegen des hinterhältigen Jerry). Irgendwann kam jedoch ein ach so schlaues Individuum zu dem Schluss, dass Mammys Stimme rassistisch anstößig war … was ich ziemlich anstößig finde, wenn ich bedenke, dass es die echte Stimme von Synchronsprecherin Lillian Randolph war. Dieser charmante Soundso ging jeden einzelnen Cartoon durch und ließ Randolphs Stimme durch eine angeblich weniger anstößige, weniger schwarze Variante ersetzen. Die Nachvertonung ist so schlecht, dass ich jedes Mal buchstäblich zusammenzucken muss, wenn ich sie höre, und Mammy von einer fröhlichen und lustigen Figur in einen Automaten mit einer Stimme wie ein schlecht gestimmtes Klavier verwandelt. Zu meiner großen Bestürzung sind diese bastardisierten Versionen diejenigen, die in diesem Set enthalten sind, und daher bin ich zu dem Schluss gekommen, dass Dieses Set sollte nicht mit einer Kahnstange berührt werden . Schande über Warner für die Veröffentlichung: Alles, was ihnen gelungen ist, ist, mit Zensoren zusammenzuarbeiten, die ganz klar ein Problem mit südlichen Akzenten hatten.

Es scheint ein wenig sinnlos zu versuchen, den Inhalt dieser DVD zu rezensieren, zum Teil, weil diese Charaktere und ihre Abenteuer so gut wie jedem bekannt sind, und zum Teil, weil das Ansehen angesichts meiner glücklichen Erinnerungen an sie in der Tat eine schmerzhafte Erfahrung war unzensiert Possen in den 1980er Jahren. Wenn ich sehen wollte Tom und Jerry Wenn Teile fehlten, schaltete ich Cartoon Network ein und fing sie zwischen endlosen Wiederholungen auf Dragon Ball Z und Beyblade , aber ich würde vermuten, dass Leute, die tatsächlich Geld für eine DVD ausgeben, etwas höhere Erwartungen haben würden. Insgesamt eine schreckliche Enttäuschung und Plastikverschwendung.

Bild
Die meisten Tom und Jerry Cartoons wurden im Akademie-Seitenverhältnis von 1,37: 1 gedreht (einige der späteren Hanna-Barbera-Arbeiten waren in Cinemascope), und die DVD zeigt sie in einer nicht anamorphotischen 1,33: 1-Präsentation. Die Qualität ist nicht sehr gut, durchgehend zu weich und mit ziemlichen Beschädigungen an den Drucken. Druckschäden stören mich normalerweise nicht, aber in diesem Fall führen sie zusammen mit beträchtlicher Körnung und einer unzureichenden Bitrate zu einigen ziemlich auffälligen Komprimierungsartefakten. Die Farben sind inkonsistent, aber gerade noch akzeptabel. Alles in allem sehen diese Übertragungen ungefähr so ​​​​gut aus wie bei Cartoon Network.

Audio
Das Audio wird in seinem ursprünglichen Monoformat präsentiert und ist einigermaßen brauchbar. Es ist mit dem Alter (und der Tatsache, dass das verwendete Aufnahmegerät sowieso nicht besonders gut war) etwas verblasst und verzogen, aber es macht seinen Job perfekt. Die neu synchronisierte Stimme von Mammy Two-Shoes mit ihrer makellosen, knackig-klaren Qualität (aufgenommen mit moderner Ausrüstung) klingt schrecklich fehl am Platz.

Extras
Wow! Sprechen Sie über ein tolles Set! Hier gibt es so viele hervorragende Bonusfunktionen! Interaktive Menüs, Sprachauswahl, Untertitel, eine Play All-Funktion – das ist alles so spannend! Nein ich mache nur Witze. Hier ist überhaupt nichts.

Fazit
Letztendlich mag dieses Set für die Dreijährigen, auf die es eindeutig abzielte, in Ordnung sein, aber jeder mit einem objektiveren Auge wird bitter enttäuscht sein. Diese Klassiker wurden von Zensoren mit zweifelhafter Moral verstümmelt, und deshalb würde ich jeden, der sich einen Kopf über diese Cartoons macht, dazu drängen dieses Set nicht kaufen , was nichts weniger als eine Schande ist und hätte eingemacht werden sollen, bevor es überhaupt vom Reißbrett kam. Im Vergleich zu ihren letzten Looney Tunes Gold-Sammlung Box-Set, es ist offensichtlich, dass Warner absolut keine Sorgfalt oder Respekt in das Bringen gesteckt hat Tom und Jerry auf DVD.

Blogs Albtraumgasse Die Powerpuff-Girls Ein Albtraum In Der Elm Street Spuk Blu-Ray-Rezension