Supergirl: 4.09 Elseworlds, Teil 3

Elseworlds findet seinen Abschluss in der neusten Folge von Supergirl.

Super-Mädchen beherbergt den letzten Teil dieses Jahres Pfeilverse Crossover-Event und es ist eine etwas überwältigende Angelegenheit für das Mädchen aus Stahl selbst.



Der letztjährige Crossover war bei weitem der beste, der bisher gemacht wurde, und leider auch der diesjährige Anderswelten hat es nicht geschafft, das zu toppen. Der Ausschluss von The Legends war eine Schande/ein Fehler (zumal ihre Show die einzige war, die beim letzten Mal unter irgendwelchen bleibenden Auswirkungen der Crossover-Geschichte zu leiden schien).

Die erste Episode dieser Geschichte hat am meisten Spaß gemacht, hätte aber in ihrer Grundkonstruktion leicht eine eigenständige Episode sein können. Der zweite Teil war, nach der Aufregung Gotham und Batwoman einen Auftritt zu haben, ein wenig überwältigend und hat den Charakter nicht ganz abgezogen. Es schrie auch nach einem Hintertür-Piloten, ähnlich wie in dieser letzten Folge.

Die Welt wurde erneut umgeschrieben und dieses Mal sind Barry und Oliver kraftlose Straßenverbrecher in einer gesetzlosen Welt. Dr. Deegan hat sich selbst als Superman neu vorgestellt, nachdem er ihn aus einem anderen Universum besuchen sah. In der aktuellen Earth One gibt es keine Supers, also funktioniert es irgendwie, dass er den Mantel stiehlt. Uns wird das Gefühl vermittelt, dass Dr. Deegan denkt, dass er das Richtige tut oder dass er zumindest für das arbeitet, was er für das Allgemeinwohl hält.

Das Problem hier ist, dass Supergirl den größten Teil ihrer eigenen Episode eingesperrt verbringt. Wenn sie dann freigelassen wird, besteht ihre einzige Rolle darin, das Buch zu Superman zu bringen, damit er die Dinge reparieren kann. Die Begründungen dafür sind alle ein wenig wackelig und so sehr ich den Big Blue Boy Scout liebe, fühlt es sich an, als würde Karas Geschichte für seine geopfert. Auch dieses ganze Ereignis liest sich wie ein großer Hintertür-Pilot für Superman und Batwoman.

Es gibt einige lustige Sachen mit Cisco als Gangsterboss und Jimmy als seinem dummen, muskelbepackten Handlanger (komplett mit 70er-Müll), aber es fühlt sich alles ein bisschen an, als wäre das erledigt. Dass Gary als Barmann in Ciscos Club auftauchte, war eine wirklich nette Geste und eine gute Verwendung des Charakters, zumal die Legenden dieses Jahr aus unerklärlichen Gründen abwesend waren. Der Alex dieses zerbrochenen Universums klingt auch nicht ganz wahr, es soll offensichtlich das Gefühl geben, dass die Danvers-Schwestern eine universelle Verbindung haben, aber es fühlt sich eher so an, als ob Kara es schafft, eine emotional und psychisch verwundbare Version von Alex zu manipulieren.

So sehr es sich anfühlt, als würde es Kara einer stärkeren erzählerischen Beteiligung berauben, das Superman-Zeug ist ziemlich gut. Von seinem ersten Auftritt begleitet der mittlerweile Nostalgiker Kleinville Thema im ersten Teil, zu seinem schwarzen Anzug, Stehkragen böser Supermann Hier schafft es die Veranstaltung, sich zu erweitern und einen viel stärkeren Einstieg in die zu schaffen Übermensch Welt als bei seinen bisherigen Auftritten. Es macht wirklich Spaß, diesen dunklen Superman zu sehen, besonders wenn er mit seinem helleren Ich kämpft (trotz des schrecklich krampfhaften und schlecht ausgeführten Moments, als jemand den beiden Supermans beim Kampf zusah und Bizarro rief!).

Die Natur von Super-Mädchen bedeutet, dass Superman etwas fehlbarer sein muss als in den Comics, fast ein Rücksitz-Superman. Bei seinen wenigen Auftritten hatte er mehrere Momente, in denen er Kara gesagt hat, dass sie eine stärkere Heldin ist als er. Hier sehen wir, wie sich seine Prioritäten ändern (Lois, Argo und Vaterschaft), was ihm nicht nur einen Weg bereitet, einen Schritt vom Heldentum zurückzutreten, sondern uns auch einen triftigen Grund dafür gibt, für den Rest von nicht da zu sein Super-Mädchen Saison. Wenn er jedoch seine eigene Show bekommt, muss er ein bisschen mehr Supermany sein, und diese Veranstaltung hat das gezeigt. Es ist beeindruckend, dass sich dieser Superman im dunklen Anzug so gegensätzlich zum Superman im blauen Anzug anfühlt, dass die Show jetzt so effizient und erfolgreich ihren eigenen Superman etabliert hat. Elizabeth Tullochs Lois Lane hat nicht viel zu tun, also ist die Jury immer noch hier draußen. Es ist fast eine belastetere Rolle mit größeren Schuhen als Supes, und bisher ist sie ein bisschen Vanille.

Natürlich ist der Tag gerettet und das Universum wird am Ende der Episode bequem wieder normalisiert und jeder geht nach Hause in sein eigenes Universum. Das Crossover der letzten Staffel fühlte sich wie eine lange Geschichte an, unabhängig davon, welche Folge es war, und ich mochte, dass es mit Barry und Oliver begann und endete. Dieses Jahr macht dasselbe, fühlt sich aber etwas erschütternder an, weil Kara in dieser hinteren Hälfte anscheinend wenig zu tun schien, plus dem Reset des verzerrten Universums.

Am Ende der Episoden werden wir – irgendwie unsubtil, aber das ist in Ordnung – mit Crisis on Infinite Earth im Jahr 2019 gehänselt. Das ist natürlich sehr aufregend für Comicbuch-Fans, und selbst Gelegenheitsfans kennen die Auswirkungen dieser Handlung. Es wird interessant sein zu sehen, wie sie in diesen Shows damit umgehen. Die Aufnahme von John Wesley Shipp als 90’s Flash (From Earth 90, nice touch) zeigt, dass sie offener für ein breiteres Multiversum sind, als nur unsere Hauptdarsteller Spiegeluniversum-Versionen von sich selbst spielen zu lassen. Wenn sie so weit gehen, Schauspieler aus anderen Inkarnationen einzubeziehen – wie zum Beispiel Dean Cain oder Brandon Routh als Superman – können sie die Erzählung wirklich öffnen und die Geschichte in einige interessante Richtungen bringen, und es fühlt sich an, als hätten die Shows das geschafft lebensfähig. Ob sie die Dinge jemals so weit treiben, ist jedoch eine andere Geschichte. Es gibt viel Potenzial für das, was als nächstes passiert.

Wir müssen diese Frequenzweichen fast als Miniserie für sich betrachten. Die Ereignisse führen von und ineinander und die Hauptshows selbst haben nur sehr geringe Konsequenzen. Als Folge von Super-Mädchen Dies hält aus offensichtlichen Gründen nicht, aber selbst als Teil dieses Crossovers ist es der schwächste Abschnitt, aber ein ziemlich lustiges Ende des Crossovers.

Blogs Albtraumgasse Die Powerpuff-Girls Ein Albtraum In Der Elm Street Spuk Blu-Ray-Rezension