Steven Cree über Shudders The Twin und den Horror-Bug bekommen

Die Trauer einer Familie hat schlimme Folgen für die NeuentlassenenSchaudern Horrorfilm , Der Zwilling. Unter der Regie von Taneli Mustonen ist der Film ein launischer psychologischer Horror, der finnische Folklore mit familiären Traumata verwebt und zeigt, wie seine Schauspieler in emotional aufgeladenen Rollen neue Höhen erreichen. In unserem Interview mit Steven Cree lernen wir die Besonderheiten der Arbeit an The Twin kennen und erfahren, wie das gruselige Genre seine Stars beeinflusst.

Wir erzählen die Geschichte von Rachael (Teresa Palmer), ihrem Ehemann Anthony (Cree) und ihrem Sohn Elliot und erleben, wie die Familie nach dem Tod ihres Sohnes – Elliots Zwilling Nathan – in eine abgelegene finnische Stadt zieht. Die Vergangenheit kann jedoch zurückkommen, um sie heimzusuchen, als seltsame übernatürliche Taten und Paranoia beginnen, Rachaels Leben zu erobern. Steven Cree spielt den ruhigen Ehemann Anthony, der mit dem sich verschlechternden Geisteszustand seiner Frau klarkommen muss. Familienrollen oder Shudder sind Cree nicht fremd. Zuvor war er in dem Film Martyrs Lane zu sehen und beliebt TV-Serie wie zum BeispielFremdling, und Eine Entdeckung der Hexen.



Während unseres Interviews besprechen wir, wie sich The Twin von Crees früherer Arbeit unterscheidet, wie das Horror-Genre an Popularität gewinnt und was seine Pläne als Schauspieler sind, nachdem er den Horror-Bug bekommen hat.

Detective Investigation: Hey, wie geht es dir?

Steven Cree: Mir geht es gut. Vielen Dank. Wie geht es dir?

Sehr gut danke. Glückwunsch zum Zwilling. Es ist wirklich schwer zu erklären, aber ich habe es wirklich genossen.

SC: Ja, es ist schwer zu erklären, ohne viel zu verraten, denke ich [lacht].

Definitiv! Wie sind Sie zu diesem Projekt gekommen und was hat Sie daran gereizt?

Also habe ich die letzte Staffel von A Discovery of Witches gemacht, die mit Teresa Palmer ist. Wir drehen in Wales. Und dann kam das Projekt zu Teresa, glaube ich, ungefähr im November 2020. Und sie erwähnte mir sofort, dass ihr dieses Projekt namens The Twin angeboten worden war, und erklärte mir, dass sie dachte, dass ich großartig passen würde für die Rolle von Anthony und sagte, ich solle das Drehbuch lesen.

Zu diesem Zeitpunkt befanden wir uns noch im Lockdown. Ich war ziemlich lange von meiner Familie getrennt oder hin und her. Und der Film wird in Estland gezeigt. Also habe ich mich zu diesem Zeitpunkt einfach nicht wirklich engagiert. Ich dachte: ‚Okay, das klingt großartig‘. Und dann, ein paar Monate später, musste Anthonys Rolle in letzter Minute besetzt werden, weil der Schauspieler, der sie spielte, absagen musste. Und so schlug Teresa meinen Namen vor, schickte mir das Drehbuch, ich las das Drehbuch und dachte: „Scheiße, ich liebe das“.

Von der Vergangenheit heimgesucht: Die besten Geisterfilme

Und ich liebe den Charakter. Und ich konnte verstehen, warum Teresa an mich dachte. Und zum Glück haben sich Taneli und Aleksi, die Filmemacher, dafür entschieden. Sehr, sehr, völlig unerhört für mich; Ich musste dafür nicht vorsprechen. Und sie haben mir einfach die Rolle angeboten. Weißt du, was es ziemlich seltsam macht, weil ich es so gewohnt bin, immer vorzusprechen, es ist wie: „Oh, bist du sicher? Du willst, dass ich nichts tue? Okay.'

YouTube-Thumbnail

Sie haben kurz über Teresa und Sie gesprochen, die in der Vergangenheit an A Discovery of Witches zusammengearbeitet haben, aber in The Twin ist Ihre Dynamik ganz anders. Wie war das? Wieder mit ihr zusammenarbeiten, aber in diesen neuen Rollen?

SC: Weißt du was? Genau das war es: Es war brillant. Und es war fantastisch; wir hatten von anfang an dieses stenografische gespräch. Aber wie Sie sagen, die Dynamik ist eine ganz andere. Die Dynamik zwischen unseren Charakteren ist völlig anders. Weißt du, wir spielen beide jetzt auch Amerikanisch in The Twin.

Der Ton des Zwillings ist völlig anders als bei A Discovery of Witches; Ich fand das normalerweise bei Jobs, und zwischen Takes oder zwischen Szenen habe ich das Gefühl, dass ich ziemlich einfach oder schnell ein- und ausschalte.

Zurück von den Toten: Die besten Zombiefilme

Weißt du, ich bleibe nicht in der Rolle oder so. Aber bei The Twin fand ich das wirklich hart. Und besonders im Laufe des Films, nicht davon beeinflusst zu werden, was los war und was wir als Charaktere waren, woran Sie die ganze Zeit in Ihrem Kopf denken. Ich wurde sehr, sehr introvertiert und sehr ruhig, was sich, wie Teresa aus Discovery of Witches wusste, sehr von dem unterscheidet, was ich normalerweise bin.

Also, ja, die Dynamik war völlig anders, was wirklich interessant ist. Weißt du, weil wir A Discovery of Witches erst einen Monat zuvor beendet haben, ist es irgendwie faszinierend zu sehen, wie ein Film oder wie ein Job die Dynamik so verändern kann.

Das Zwillings-Steven-Cree-Interview: Eine Familie an einem kleinen Grab im Winter

Ja. Sie haben darüber gesprochen, wie die Figur Sie beeinflusst hat. Und Anthony ist so eine tragische Figur, und ohne zu viel zu verraten, sehen wir verschiedene Versionen von ihm im Zwilling. Es ist sehr deutlich, wie emotional diese ganze Situation für ihn ist. Wie haben Sie sich auf eine so schwere Rolle vorbereitet?

SC: Ja, ich würde das nicht noch einmal wiederholen wollen, weil es im Lockdown war. Ich war zwei Monate von zu Hause weg. So konnte ich meine Tochter zwei Monate lang nicht sehen. Weißt du, früher war ich höchstens eine Woche wegen der Arbeit von zu Hause weg. Ich habe immer versucht, Jobs nicht zu weit entfernt zu erledigen. Das hat mich wirklich irgendwie informiert oder dazu gebracht, mich da draußen noch isolierter und einsamer zu fühlen, was auf diese perverse Weise auch meiner Charakter-Denkweise für Anthony geholfen hat.

Was ist aus mir geworden? Die besten Monsterfilme

Weil sie offensichtlich den Verlust eines Kindes durchmachen. Ich wusste, dass ich meine Tochter wiedersehen würde. Es ist also ein ganz anderer Umstand, aber es war trotzdem unglaublich hart. Und ja, man muss sich, wie bei jeder Schauspielrolle, was auch immer es ist, irgendwie vorstellen und denken: „Wie würde das, wie würde sich das auf die Figur auswirken? Was wäre Ihre Denkweise?’

Und für mich ist er fast wie eine eng gewickelte Trommel, die so sehr versucht, alles zusammenzuhalten, und nicht wirklich weiß, was das Beste ist. Aber weißt du, er liebt Rachel so sehr und liebt ihre Familie, dass er nur versucht, das Beste zu geben, was du kannst, obwohl das Beste, was er tun kann, fragwürdig ist.

Das Twin Steven Cree-Interview: eine Familie, die am Tisch zu Abend isst

Es war wirklich erfrischend, Sie in dieser Rolle zu sehen. Ich denke, jeder hat sich so daran gewöhnt, Sie als Charaktere zu sehen, die wir aus Büchern wie Outlander und A Discovery of Witches kennen, an die bereits viele Erwartungen geknüpft sind. Wie war es also, wieder einen Charakter zu spielen, den man im Grunde zu seinem eigenen machen konnte?

SC: Ich muss sagen, ich meine, genau das war erfrischend. Hör zu, ich habe sie trotzdem geliebt. Outlander, das war nicht so anders, denn mit Outlander war ich zu diesem Zeitpunkt nicht in den sozialen Medien unterwegs. Und außerdem ist Ian Murray auch eine Art anderer Kessel von Fischen. Die Erwartungen um Ian Murray waren also andere. Gallowglass und Discovery of Witches, die Erwartungen um ihn herum, sicherlich von den wirklich eingefleischten Buchfans, waren riesig.

Die Spannung! Die besten filmdramen

Und ich weißt du; Wir sollten das nicht als Schauspieler tun. Aber ich lese Dinge in den sozialen Medien. Und als ich gecastet wurde, war es … Hören Sie, die meisten Reaktionen waren positiv, aber es gab viele Reaktionen wie „wer und warum?“ und „er ist winzig“. Er ist nicht groß genug. Das ist ihm nicht genug. Das reicht ihm nicht.

Natürlich sollte man davon nicht betroffen sein, aber ich war ein bisschen. Ich habe die Bücher auch geliebt. Ich liebte die Bücher und ich liebte die Figur. Also wollte ich den Charakter so gut wie möglich bedienen und ihn so gut wie möglich darstellen. Also ja, das habe ich getan, als hätte ich mir damit viel Druck gemacht.

Unter Druck: Die besten Thrillerfilme

Es ist also auf jeden Fall schön, sich auf so etwas einzulassen. Ich meine, es gibt einen anderen Druck in The Twin, weil Sie Ihren Job so gut wie möglich machen wollen. Und wissen Sie, Sie möchten die bestmögliche Akzentarbeit leisten usw. Aber zumindest gibt es keine, wie Sie sagen, keine Erwartung von außen.

Das Twin Steven Cree-Interview: Die Familie steht draußen in Finnland

Du hast ursprünglich mit Comedy angefangen, mit G-Force? Ich möchte als Schauspieler wissen, was die Unterschiede zwischen Comedy und Psycho-Horror sind, wie in The Twin?

SC: Hmm, das ist wirklich interessant, eigentlich geskriptet, oder? Ich finde die Komödie, die ich zu meiner Zeit am liebsten gemacht habe oder von der ich glaube, dass ich besser darin bin, improvisierte Komödie. Und das Tolle an improvisierter Komödie ist, wissen Sie, weil ich denke, dass Sie ziemlich oft im Leben die Dinge am meisten zum Lachen bringen, wenn etwas Unerwartetes passiert.

Das ist also das Tolle an improvisierter Komödie, Sie können einfach so einwerfen, dass der andere Schauspieler es nicht erwartet oder das Publikum es nicht erwartet. Scripted Comedy ist schwieriger, denke ich, und wirklich schwierig, weil es um das Timing und den Rhythmus geht.

Laut auflachen: Die besten komödien filme

Und ja, und Horror ist. Ich meine, es ist interessant, denn in The Twin und auch in Martyrs Lane (ein Horror, den ich vor ein paar Jahren gemacht habe) ist mein Charakter anders. Teresa spielt den eher archetypischen Horrorcharakter, wenn das Sinn macht? Für mich war Anthony irgendwie in einem Drama, bis wir mittendrin sind. Weißt du, es wird offensichtlich gegen Ende des Films geschaltet, aber ich bin es sehr angegangen, als würde ich ein Drama über ein Paar machen, das Trauer durchmacht.

Das Twin Steven Cree-Interview: Teresa Palmer in einem Boot

Sie haben Martyrs Lane erwähnt, einen weiteren Shudder-Horrorfilm. Sie haben A Discovery of Witches, Martyrs Lane und jetzt The Twin gemacht, was sich anfühlt, als hätten Sie die Shudder-Bingokarte fast fertig. Können wir mit dem Streaming-Dienst in Zukunft weitere Projekte von dir erwarten?

SC: Komischerweise mache ich gerade eine TV-Show. Das hat nichts mit Horror oder so zu tun. Es spielt in Barcelona, ​​im Büro des britischen Konsulats.

Es heißt The Diplomat, richtig?

SC : Ja! Es ist, wissen Sie, Kriminalität und politische Intrigen. Aber danach mache ich einen Film. Ich weiß nicht, ob es bei Shudder auftauchte, aber es ist definitiv wieder dieser Elch. [lacht]

Du hast also den Horror-Bug, sagst du?

SC: [lacht] Ja. Ich weiß nicht warum. Was ist los? Ich weiß nicht warum. Es ist komisch. Es ist lustig. Ich denke, es ist in gewisser Weise nur Zufall, aber ich denke auch, dass das Horror-Genre gerade jetzt so beliebt ist und sich anfühlt, als wäre es gerade so beliebt wie eh und je.

Außerdem scheint es so zu sein, dass die Leute heutzutage nur noch ins Kino gehen, um sich große Actionfilme oder Marvel-Filme oder vielleicht Horrorfilme anzusehen. Der Markt ist also riesig. Und ich denke auch, dass man mit Horrorfilmen brillante menschliche Geschichten erzählen kann. Auch in Martyrs Lane geht es um Trauer. Sie können es auf diese ziemlich fantastische und erhabene Weise verkleiden, was es sehr dramatisch macht.

Das Twin Steven Cree-Interview: eine Frau, die einen schwarzen Schleier trägt

In The Twin sehen wir, dass Ihr Charakter einen Jack Torrance Shining-Moment mit seiner Schreibmaschine hat. Wir haben auch einige Rosemary’s Baby-Referenzen bekommen, und ich wollte wissen, mit all diesen klassischen Rückrufen, was ist dein Lieblingshorrorfilm?

SC: Lieblings Horrorfilm? Recht? Nun, wissen Sie was, ich sage Ihnen die beiden, die mir sofort einfallen. Aber ich weiß nicht, ob sie meine Favoriten sind. Aber es wird mir sofort einfallen, vielleicht weil sie einen großen Einfluss auf mich hatten. Der erste Horror, der mich jahrelang wirklich, wirklich, wirklich, wirklich erschreckt hat, war A Nightmare on Elm Street Part 3.

Schöne Träume: Freddy Kruegers Herkunft erklärt

Ich habe es gesehen, als ich etwa zehn Jahre alt war. Und ich hatte ungefähr sechs Monate lang Angst, nachts meine Augen zu schließen. Und bis heute, wenn ich die [singt] „eins, zwei, drei“ höre, meine ich, ja, wer auch immer diese Melodie erfunden hat, ist ein Genie. Es ist so gruselig. Und als Erwachsener liebe ich es absolutDie Beschwörung.

Als ich das im Theater gesehen habe, hatte ich solche Angst. Ich habe mich total verarscht. Also ja, ich sage die beiden. Ich weiß nicht, ob sie meine Favoriten sind, aber ich sage diese beiden. Was ist dein Lieblingshorrorfilm?

Das Zwillings-Steven-Cree-Interview: Steven Cree als Anthony

Oh das Leuchten! [lacht]. Vielen Dank, dass Sie mit mir gesprochen haben. Ich bin so gespannt, wie die Leute auf The Twin reagieren.

SC: Ja. Ich freue mich darauf, dass die Leute es hoffentlich genießen. Hoffentlich sehen die Leute es.

The Twin kann jetzt auf Shudder gestreamt werden. Für mehr Nervenkitzel und Schauer finden Sie hier unsere Liste der besten Horrorfilme des Jahres 2021.

Schaudern Komödie Fantasie Grusel Science-Fiction Thriller Fernseher Filme
Blogs Albtraumgasse Die Powerpuff-Girls Ein Albtraum In Der Elm Street Spuk Blu-Ray-Rezension