Star Trek: Voyager, Staffel 2 Review

Als Fortsetzung ihrer Veröffentlichung der verschiedenen Star Trek-Serien auf DVD ist die zweite Staffel von Voyager an der Reihe.

Es sagt viel darüber aus Star Trek: Voyager dass eine Internetsuche nach dem Titel mehr Ergebnisse für das Videospiel liefert Star Trek: Voyager Elite Force als für die Fernsehserie. Die ungeliebteste aller Trek-Serien, noch mehr als Unternehmen , die Ebene der Kritik eingeebnet Reisender wuchs nur, als die Serie fortschritt, wobei viele Fans feststellten, dass sie im Vergleich zu den starken Geschichten, die sich durch ihren Vorgänger zogen, schlecht war. Deep Space Nine .



Star Trek: Voyager ist die Geschichte des Föderations-Raumschiffs Voyager, das von Kathryn Janeway geleitet wird, die die erste Staffel eröffnete, indem sie sich auf eine Mission vorbereitete, um ein von Chakotay kommandiertes Maquis-Raumschiff zu finden, das angeblich verschwunden war. Bei ihrer Ankunft an dem Punkt, an dem das Maquis-Schiff verschwand, bringt sie eine Anomalie in den Delta-Quadranten, ein Gebiet der Galaxie, das so weit von der Erde entfernt ist, dass die Voyager siebzig Jahre brauchen wird, um nach Hause zu reisen. Im Delta-Quadranten trifft die Voyager auf den Maquis und die Crew beider Raumschiffe vereinbart, an Bord der Voyager zusammenzuarbeiten, um in den Alpha-Quadranten zurückzukehren.

Wie diese zweite Staffel von Star Trek: Voyager eröffnet, haben die ursprünglichen Besatzungen der Voyager und des Maquis-Raumschiffs größtenteils gelernt, miteinander zu leben und sich gegenseitig auf ihrer Heimreise zu helfen. Es gibt natürlich immer noch Ausnahmen, und der Handlungsstrang mit Seska ist einer, der die Unterschiede zwischen den beiden Crews im Verlauf der Saison verwischt, aber in dieser Saison geht es wirklich um Konsolidierung, bevor die großen Geschichten von Hirogen, Borg und Species 8472 geschrieben wurden spätere Serie. Angesichts des Erscheinens von Q, der Geschichten, die auf dem Holodeck spielen, und der moralischen Dilemmata, die durch die Anwesenheit der Voyager und ihre Auswirkungen auf weniger fortgeschrittene Zivilisationen entstehen, in dieser zweiten Staffel von Reisender kann zu Recht beschuldigt werden, kaum mehr als Neufassungen von Altem zu sein Nächste Generation Episoden, aber diesem Standpunkt vollständig zuzustimmen, heißt, das Wesentliche zu verfehlen Reisender einzigartig – das Gefühl der Trennung, das sich durch die Serie zieht. Im Gegensatz zur Originalserie Nächste Generation und Deep Space Nine , die alle auf die Sicherheit der Sternenflotte zurückgreifen konnten, Reisender ist immer allein im Delta-Quadranten und jede Entscheidung, die seine Crew trifft, sowie alle Auswirkungen, die sich aus diesen Entscheidungen ergeben, erfordern, dass die Voyager sich alleine behaupten muss. Es besteht daher das Gefühl, dass die Besatzung der Voyager ihr einziges Mittel nach Hause – ihr Schiff – verlieren könnte, wie sie es im Finale dieser Saison tun, aber es gibt eine ähnliche Anzahl von Punkten in dieser Saison, wenn sie häufiger geschlagen aussehen als Picard es je getan hat.

An anderer Stelle bleiben der Doktor und B'Elanna Torres zwei der besten Trek-Charaktere nach Fähnrich Ro, Picard, Data und Kirk, und obwohl Paris eine frühe Version der weltraumgebundenen Idioten war, die angestellt waren Unternehmen , das Gefühl, dass er aus Versehen auf die Voyager geriet und nur an Bord blieb, weil es wirklich nirgendwo anders hinging und dass er sich schließlich in eine Eidechse verwandeln müsste, ist irgendwie beruhigend. Genauso wie das Gefühl, alte Geschichten von einer neuen Crew neu erzählt zu sehen, ganz so, als würde man eine Coverversion eines bekannten Songs hören.

Reisender , war daher nie der originellste von Star Trek Serie, aber es fügte ansonsten vertrauten Geschichten einen einzigartigen Blickwinkel hinzu und mit der stärksten Besetzung so früh in einer Trek-Serie seit der Originalserie – the Nächste Generation Die Crew hatte bis zur dritten Staffel nie wirklich das Gefühl, es geschafft zu haben – Reisender ist gelegentlich frustrierend, aber häufig unterhaltsam, mehr als jemals zuvor angenommen wurde.

Episodenführer
Nachfolgend sind Beschreibungen der 26 Episoden aufgeführt, die in dieser Veröffentlichung der zweiten Staffel von enthalten sind Star Trek: Voyager :

Die 37er : Als die Voyager ein Notsignal empfängt, das anscheinend von einer vor Jahrhunderten entwickelten Ausrüstung gesendet wurde, findet ein Außenteam eine Gruppe von Menschen, die kryogen eingefroren sind. Janeways Interesse ist geweckt, als sie herausfindet, dass eine von ihnen ihre Heldin Amelia Earhart ist, die 1928 als erste Frau den Atlantik überflog. Diese Entdeckung führt jedoch zu einem Angriff auf die Besatzung der Voyager, die fälschlicherweise für eine Gruppe von Außerirdischen gehalten wird, die 1937 die Menschen versklavt haben.

Einweihungen : Als Chakotay ein Shuttle von der Voyager nimmt, um ein Ritual in Erinnerung an seinen Vater durchzuführen, wird er von einem jungen Kazon-Kämpfer verfolgt, der sich den Titel eines Kriegers verdienen wird, sollte er Chakotay töten. Obwohl Chakotay in der Lage ist, das Schiff des Jungen zu entwaffnen, ihn zum Shuttle der Föderation zu transportieren und das Kazon-Schiff zu zerstören, wird er an Bord eines Kazon-Raumschiffs gebracht, wo er erfährt, dass der Junge getötet wird, weil er seinen Initiationsritus nicht bestanden hat. Die Voyager macht sich auf den Weg, um Chakotay zu retten, bevor er seinen einstigen Attentäter töten muss.

Projektionen : Als der Arzt Zugang zu Informationen aus seiner Krankenstation erhält, dass die Voyager von Kazon angegriffen wurde und die Besatzung das Raumschiff verlassen hat, benutzt er ein System, um sich selbst auf die Brücke zu projizieren. Als er dort ist, beginnt er während eines Kampfes mit einem Kazon-Krieger Schmerzen zu empfinden und kämpft darum, zu unterscheiden, was real ist, von dem, was er zu erleben glaubt. Als Lieutenant Barclay auftaucht und dem Arzt sagt, dass er die Voyager zerstören muss, fühlt er sich weiter von dem entfernt, was er als wahr erkannt hat, als er sich jemals zuvor gefühlt hat.

Carmen : Als außerirdische Lebensformen sich an die Voyager anheften, verursachen sie eine Störung an Bord des Raumschiffs, die dazu führt, dass Kes fruchtbar wird, und als Neelix fragt, ob er mit ihr ein Kind zeugen möchte, denkt Janeway darüber nach, der Crew zu erlauben, Kinder zu haben Voyager mit geeignetem Personal, um das Schiff auf seiner langen Heimreise zu unterstützen.

Es folgt nicht : Als Harry aufwacht, als er eine weibliche Stimme hört, stellt er fest, dass sie seiner Freundin Libby gehört und dass er zurück auf der Erde ist und in San Francisco lebt, ohne sich daran zu erinnern, jemals auf der Voyager gewesen zu sein. Um aufzudecken, was passiert ist, macht er Tom Paris ausfindig, der anscheinend ebenfalls unter dem gleichen Gedächtnisverlust gelitten hat, aber zusammen vielleicht in der Lage sein könnte, in die Realität zurückzukehren.

Verdrehte : Während der größte Teil der Crew auf einer für Kes organisierten Geburtstagsparty ist, nähert sich die Voyager einer Anomalie im Weltraum, die die Voyager zu beeinflussen beginnt, indem sie ihr Layout neu konfiguriert. Während die Besatzung verloren um das Schiff herumwandert und keinen Zugriff auf die Steuersysteme des Schiffes hat, implodiert die Anomalie und droht, die Voyager zu zerstören.

Geburt : Während Janeway und Chakotay einen Kurs zu dem nehmen, was der Captain „Planet Hell“ nennt, finden sich Neelix und Paris darauf fest und werden nach dem Absturz ihres Shuttles von der Crew getrennt. Da Neelix eifersüchtig auf die Freundschaft zwischen Paris und Kes ist, ist er nicht bereit, viel Hilfe zu leisten – selbst wenn er an Bord der Voyager auf einen Faustkampf mit Paris zurückgreift –, stellt jedoch fest, dass sie zusammenarbeiten müssen, um einem jungen Außerirdischen zu helfen, der dem Tode nahe ist. Zurück auf dem Schiff erscheint ein Schiff und verhält sich aggressiv gegenüber der Voyager.

Beständigkeit der Vision : Da Captain Janeway unter Müdigkeit leidet und zunehmend irritiert über die Anforderungen ihrer Crew wird, befiehlt der Arzt ihr, sich etwas auszuruhen. Während Janeway sich in ihrem Holo-Roman entspannt, beginnt sie, beide Objekte um den Rest des Schiffes und seine Charaktere zu sehen, die durch die Korridore der Voyager wandern. In kurzer Zeit wird die Voyager angegriffen, als sie versucht, den Bothan-Raum zu durchqueren, scheinbar von einem Schiff aus, dessen Kapitän jemand ist, der für jeden in der Besatzung erkennbar ist.

Tätowierung : Als ein von Chakotay geführtes Außenteam versehentlich ein Volk stört, das in einem Dorf auf einem Bergbaumond lebt, wird er allein gelassen, als ein Tarngerät gegen die Voyager eingesetzt wird, um das Schiff zu deaktivieren und den Rest des Außenteams zurück zu transportieren, bevor die Verbindung hergestellt wird gebrochen. Da Chakotay nicht zur Voyager zurückkehren kann, erinnert er sich an die Enttäuschung seines Vaters, als er sich weigerte, die Traditionen seines Volkes zu akzeptieren.

Kaltes Feuer : Als eine kleine Kolonie auf einer außerirdischen Raumstation die Voyager anruft und sie zu einer ihrer Meinung nach weiblichen Gefährtin von The Caretaker (aus der Eröffnungsfolge der ersten Staffel) bringt, glaubt Janeway, dass dies sie nach Hause führen könnte. In der Zwischenzeit entwickeln Tuvok und Kes die psychischen Kräfte des letzteren weiter, von denen der Vulkanier glaubt, dass sie für weniger mächtig gehalten wurden, als sie sind.

Manöver : Als eine kleine Gruppe von Kazon-Kriegern einige Komponenten aus dem Transporter der Voyager stehlen, nutzt ihr Anführer die Technologie, um verfeindete Fraktionen dazu zu bringen, sich zusammenzuschließen, um das Raumschiff der Föderation zu zerstören. Chakotay erfährt, dass Seska hinter den Aktionen der Kazon steckt und verlässt die Voyager, um sie zu konfrontieren und jeden Kazon-Angriff auf die Voyager zu verhindern.

Widerstand : Nach dem Transport von der Voyager zu einer Stadt, die von einer aggressiven Gruppe namens Mokra auf der Suche nach Treibstoff für das Schiff besetzt ist, werden Tuvok und Torres gefangen genommen. Als die anderen Mitglieder des Außenteams entkommt Neelix und kehrt mit den Kristallen zum Schiff zurück. Janeway verschwindet in der Stadt, um die Rettung ihrer beiden gefangenen Besatzungsmitglieder zu planen.

Prototyp : Als die Voyager auf einen im freien Raum schwebenden Roboter trifft, wird er an Bord gebracht, wo Torres an seiner Reparatur arbeitet. Wenn der Roboter reaktiviert wird, fordert er Torres auf, weitere Instanzen von sich selbst zu erstellen, und droht damit, Voyager zu zerstören, wenn seine Forderungen nicht erfüllt werden. Bald jedoch finden Janeway und ihre Crew den Grund für die Forderungen des Roboters – ein Krieg, der zwischen Robotern andauert.

Allianzen : Als einer der Besatzungsmitglieder an Bord der Voyager während eines Angriffs der Kazon getötet wird, versucht Janeway, auf Drängen von Chakotay, eine direktere Antwort als normal zu geben, indem sie zustimmt, sich mit einer Reihe von Kazon-Randfraktionen zu treffen, um eine Allianz zu bilden. Trotz aller Bemühungen scheitern Janeways Aktionen, aber Neelix versucht, Kontakt mit einer kleinen Gruppe von Kazon aufzunehmen, die ins Exil geschickt wurden, und versucht, sich zu rächen.

Schwelle : In einer der am meisten verspotteten Episoden aller Star Trek-Serien wird Tom Paris der erste Föderationsoffizier, der einen Transwarp-Flug unternimmt – er reist über Warp Ten – aber als er zur Voyager zurückkehrt, stellt er fest, dass er begonnen hat, sich in eine Eidechse zu verwandeln.

Verschmelzen : Als an Bord der Voyager ein Mord passiert, wird Tuvok beauftragt, sowohl den Mörder als auch das Motiv für das Verbrechen aufzudecken. Als Tuvok den Mörder als Ensign Suder identifiziert, der seine Schuld zugibt, führt Tuvok eine Gedankenverschmelzung durch, um Suders Handlungen zu verstehen, und lässt ihn Suders gewalttätigen Gedanken ausgesetzt.

Schlachtschiff : Als eine cardassianische selbstgelenkte Rakete auf einen dicht besiedelten Planeten zusteuert, willigt Torres als ursprünglicher Konstrukteur der Rakete ein, sie dorthin zu transportieren, um sie zu entwaffnen. Als sie jedoch ankommt, unternimmt die Rakete Ausweichmanöver, um sie daran zu hindern, sie zu entwaffnen, und tötet sie gegebenenfalls.

Todeswunsch : Als ein Q an Bord der Voyager geht, nachdem er aus dem Q-Kontinuum geflohen ist, und an Bord des Raumschiffs Asyl sucht, kommt ein anderer Q und versucht, ihn nach Hause zu bringen. Janeway stellt fest, dass sie sich jetzt auf einem Raumschiff der Föderation befinden, und stellt den zweiten Q vor Gericht, während Tuvok als Anwalt für den entflohenen Q fungiert, der die Sache komplizierter macht, indem er seine Absicht erklärt, Selbstmord zu begehen, sollte er an Bord der Voyager bleiben dürfen. Q transportiert unterdessen andere Mitglieder der Föderation an Bord der Voyager, um zu erzählen, wie das Q-Kontinuum ihr Leben positiv beeinflusst hat, einschließlich Commander William Riker.

Lebenszeichen : Als die Voyager ein Notsignal von einem kleinen Schiff empfängt, transportiert sie die einzige Insasse – eine sehr geschwächte weibliche Außerirdische – an Bord. Um sie zu behandeln, erstellt der Doktor ein holografisches Bild ihres wiederhergestellten Körpers, während er ihren schwer beschädigten Körper in Stasis versetzt und sich, als er sich diesem Hologramm nähert, verliebt.

Untersuchungen : Zur selben Zeit, als Paris um Urlaub bei der Sternenflotte bittet, um Pilot bei einer talaxianischen Schiffsgruppe zu werden, beschließt Neelix, Journalist zu werden. Kurz nach beiden Ereignissen greifen die Kazon die talaxianischen Schiffe an, die durch Informationen von Seska dorthin geführt wurden, und Neelix' Schnüffelei führt dazu, dass er Paris als Verräter beschuldigt.

Sackgasse : Nach der Flucht vor einem möglichen Kampf gerät die Voyager in einen Plasmasturm und wird sofort von einer unbekannten Kraft verkrüppelt. Nachdem Sie gesehen haben, wie die Motoren abwürgen und ein Hüllenbruch als Folge eines Energiestoßes im Schiff auftritt. Nach der Untersuchung möglicher Ursachen stellt Janeway fest, dass eine zweite Voyager in einer anderen Dimension existiert und die Antimaterie auf der einen nicht in der Lage ist, die Energie der anderen aufrechtzuerhalten. Um das Problem zu lösen, trifft der Janeway des einen Universums auf den Janeway des anderen.

Unschuld : Als ein Shuttle mit Bennet und Tuvok an einem Ort abstürzt, der den Dryanern vorbehalten war – einer Spezies, die sich vom Rest der Zivilisation ausschließen wollte – zwingen sie die außerirdische Rasse, sich zu verstecken. Als Bennet verletzt liegt, kommen ein paar Dryan-Kinder heraus, um Tuvok zu helfen, aber sagen, dass er und Bennet von den Dryan verlassen wurden, weil sie befürchten, von einem Geist heimgesucht zu werden, der Tod und Zerstörung bringt.

Der Tau : Als die Voyager eine Nachricht von einer kleinen Siedlung erhält, die eine Umweltkatastrophe überlebt hat, transportieren sich Torres und Kim in zwei Föderationskapseln dorthin und stellen fest, dass das von den Überlebenden zurückgelassene Computersystem alptraumhafte Bilder als Symbole der Angst erzeugt, die von den Siedlern empfunden werden .

Tuvix : Nachdem Tuvok und Neelix von einer Außenteam-Mission zurück auf die Voyager transportiert wurden, verschmilzt der Transporter ihre Biomuster zu einem Wesen, das sich selbst Tuvix nennt. Während der Arzt versucht, das Biomuster von Tuvix wieder in Tuvok und Neelix aufzuspalten, erklärt Tuvix Janeway, dass er nicht sterben will.

Auflösungen : Nachdem sie sich mit einer scheinbar unheilbaren Krankheit infiziert haben, sind Chakotay und Janeway auf einem Planeten gestrandet, der eine Beschleunigung der Krankheit verhindern kann. Als Janeway die Voyager anweist, ihre Heimreise ohne sie fortzusetzen, erhält Tuvok das Kommando, kämpft aber darum, die Kontrolle zu behalten. Janeway und Chakotay lernen einander besser kennen.

Grundlagen Teil Eins : Als eine kurze Folge von Videomaterial von der Voyager abgefangen wird, die zeigt, wie Chakotays kleiner Sohn von der Kazon weggebracht wird, setzt Janeway das Schiff auf Rettungskurs. Obwohl die Voyager sich darauf vorbereitet, den Feind zu überraschen, kann sie einen Kampf mit den Kazon nicht vermeiden, was dazu führt, dass die Voyager von den Kazon übernommen wird, die die Besatzung auf einem trostlosen Planeten zurücklassen, der von Wesen in den sehr frühen Stadien der Evolution bevölkert ist.

Transfer
Star Trek: Voyager ist in 1,33:1 übertragen worden und sieht nämlich besonders aus Star Trek ab einem gewissen Alter – weniger grell als in den Anfängen von Die nächste Generation aber nicht so scharf wie Reisender bekam in seiner späteren Serie. Die Übertragung ist jedoch sehr gut, obwohl es denen, die sie gekauft haben, nicht besser erscheinen wird TNG und DS9 Boxsets, die bereits verfügbar sind. Ärgerlicherweise behält die DVD-Übertragung den „CC“-Aufdruck bei, um Untertitel mit Untertiteln am Anfang jeder Episode anzuzeigen, die während des Remasterings sicherlich hätten gelöscht werden können.

Da die englischen und deutschen Soundtracks die einzigen sind, die Dolby Digital 5.1 Surround erhalten, kommt der Rest (Italienisch, Spanisch und Französisch) mit 2.0 Surround aus, aber es ist fraglich, ob es einen wirklichen Vorteil in dem gibt, was wir bekommen. Die vorderen Lautsprecher klingen so beschäftigt, wie man es erwarten würde, aber die hinteren Lautsprecher und der Sub tun wenig, bieten dem Soundtrack jedoch etwas mehr Präsenz.

Extras
Wie bei allen Star Trek Boxsets, Staffel 2 von Reisender enthält eine ganze Reihe von Bonusfunktionen, die sich mit der Entwicklung der 26 Episoden seit Staffel 1 und ihrer Entwicklung befassen sowie Extras hinter den Kulissen und gelöschte Szenen enthalten.

Dem Unbekannten trotzen (16m21s) : Mit Interviews mit Michael Piller, Rick Berman und Jeri Taylor wird gezeigt, wie die Geschichten in Staffel 2 entwickelt wurden und wie sie den Weg für den Rest der Serie geebnet haben.

Voyager-Zeitkapsel: Tuvok (13m48s) : In diesem Bonus-Feature, das Interviewmaterial von 1994 und 2003 mischt, bietet Tim Russ sowohl einen aktuellen Blick als auch einen Rückblick auf sein Tuvok-Spiel in Staffel 2 und sagt, dass er es am Anfang repetitiv fand, sich aber immer mehr an den jeweiligen Typ anpasste des Filmemachens, das erforderlich ist, um jährlich 26 Staffeln zu produzieren. Unterwegs hören wir etwas von seinem Songwriting und Gitarrenspiel, und obwohl beides nicht schlecht ist, hat er den Fehler gemacht, sich für eine schrecklich aussehende Ovation-Gitarre zu entscheiden.

Außergewöhnlicher Saboteur: Seska (6m32s) : Martha Hackett wurde 2003 zu ihrer Rolle als Seska interviewt, die als Mitglied des Maquis begann, aber schließlich als Verräterin der Crew der Voyager entlarvt wurde.

Ein Tag im Leben : Ethan Phillips, der Neelix in der Show spielte, ist der Moderator dieses Extras, das aus dem Jahr 1994 stammt und Phillips um 4:30 Uhr in seinem Wohnwagen zeigt, während er spielt Hausmeister aus Staffel 1 und sein Verlassen seines Wohnwagens an diesem Abend.

Roter Alarm (12m42s) : Dan Curry (Visual Effects Producer) moderiert dieses Bonus-Feature zum Einsatz von Effekten in Staffel 2 und vergleicht temporäre Effekte mit den fertigen Versionen sowie erklärt die Arbeitsweise der Effekt-Crew weiter Reisender .

Echte Wissenschaft (11m17s) : Angesichts der Tatsache, dass eines der Risiken beim Schreiben einer Science-Fiction-Serie darin besteht, von übereifrigen Fans entdeckt zu werden, arbeitet Andre Bormanis, der wie eine ergraute Version von Val Kilmer aussieht, als wissenschaftlicher Berater in der Show, um die verwendeten wissenschaftlichen Begriffe zu erläutern in Reisender , und die Schauspieler sagen sie, einige Gravitas. Er erklärt einen Großteil der Technologie und Wissenschaft in der Show und, wo relevant, wie sie auf der Realität basiert.

Verlorene Übertragungen : Es gibt eine Reihe versteckter Features, von denen keines sehr lang ist, aber einen kurzen Einblick in die Handlungsstränge, visuelle Effekte und Romantik im Holospace gibt.

Fotogallerie : Dieses Extra enthält 40 Bilder von Besetzung und Crew sowie von hinter den Kulissen.

Borg-Invasion 4-D (57s) : Unter der Annahme, dass dies irgendwo eine Freizeitparkfahrt ist, bilden Szenen aus dem dazugehörigen Kurzfilm diesen Trailer.

Design der USS Voyager (10m27s) : Rick Sternbach, leitender Illustrator bei Star Trek: Voyager , führt diese Bonusfunktion ein, die untersucht, wie sich das Design des Schiffes von dem der Enterprise in verändert hat Die nächste Generation .

Star Trek: TNG DVD-Trailer (1m10s) : Besteht ausschließlich aus sehr kurzen Clips aus der Serie, ist allzu schnell vorbei, macht den Zuschauer aber zumindest darauf aufmerksam, dass es sieben Box-Sets gibt.

Star Trek: DS9 DVD-Trailer (4m49s) : Mit einer Mischung aus Clips aus der Show und Interviews mit der Besetzung und der Crew, dies gibt DS9 etwas mehr Zeit, um für sich zu werben, als ihm erlaubt war TNG .

All diese Extras werden in 1,33:1 Vollbild und 2.0 Surround präsentiert.

Gesamt
Nie wirklich ein Fan von Star Trek - obwohl Der Film ist ein möglichst eleganter und stattlicher Science-Fiction-Film – ich bin immer bereit zu geben Reisender eine Chance. Meine Einführung war an einem Sonntagmorgen nach einem Wochenende, das alles außer einem Mord und irgendwie beinhaltete Reisender war genau das Richtige, um sich davon zu erholen. Zwanzig Minuten Lachen beim Anblick von Neelix im Fernsehen, während man in einem muffigen Wohnzimmer mit einer mannshohen Bong in der Mitte saß, mag auch etwas damit zu tun haben, aber das ist das Richtige Star Trek Serie, die ich am meisten genossen habe.

Wie bei der Veröffentlichung der Boxsets für die beiden Nächste Generation und Weltraum 9 Episoden – sowie die für Unternehmen und die Originalserien, die zweifellos auf dem Weg sind – Paramount hat eine solide, beeindruckende Arbeit geleistet, indem es alle Episoden der zweiten Staffel und die dazugehörigen Extras auf diesem Boxset zusammengetragen hat, aber es gibt nichts Überraschendes an dem, was angeboten wird. Als solche, Reisender Staffel 2 ist eine gute, gelegentlich ausgezeichnete Veröffentlichung, aber der Druck der Ausgabe Star Trek Boxsets sieht allmählich so aus, als würde Paramount immer weniger Anstrengungen unternehmen, um die Dinge einfach aus der Tür zu bekommen, bevor die Geldkuh der Originalserie endlich eine Veröffentlichung auf DVD bekommt.

Blogs Albtraumgasse Die Powerpuff-Girls Ein Albtraum In Der Elm Street Spuk Blu-Ray-Rezension