Star Trek: Discovery 3.12 Es gibt eine Flut

Der Kampf um die Rückeroberung von Discovery beginnt in der vorletzten Folge der dritten Staffel von Star Trek Discovery.

Die vorletzte Folge von Star Trek: Entdeckung Die dritte war sicherlich eine hektische Angelegenheit, bei der die Versuche der Besatzung, das Schiff von Emerald Chain zurückzuerobern, ausgeglichen wurden, während Osyraa Admiral Vance ihre Forderungen darlegte. Da Saru und der Rest des Außenteams in der Folge abwesend sind, Es gibt eine Flut ‘s strenger Fokus bescherte uns wahrscheinlich die stärkste Folge seither Vereinigung III .



Ich bin immer noch nicht überzeugt von Osyraa und der Smaragdkette als glaubwürdige Bedrohung. Zum Teil liegt es daran, dass uns größtenteils gesagt wurde, wie groß die Sache ist, da nur sehr wenig außerhalb kleiner Banden krimineller Banden und Osyraa und ihrem großen, bedrohlichen Sternenschiff gezeigt wird. Davon gab es in der Folge dieser Woche noch mehr; Als Osyraa am Verhandlungstisch gegen Admiral Vance antrat, wurde viel über die Belagerung von Kaminar und ihren Missbrauch der Vorkriegszivilisationen gesprochen. Dennoch bringt Janet Kidder genug zu ihrer Leistung als Osyraa, dass Sie glauben, dass sie so rücksichtslos ist, wie uns gesagt wurde.

Die „Verhandlung“ war dabei der interessanteste Aspekt Es gibt eine Flut . Ich frage mich, wie ernst es Osyraa wirklich mit ihren Absichten war, die Smaragdkette und die Föderation zusammenzubringen. Mit ihrem Reichtum an Wissenschaftlern verfügt sie sicherlich über Vermögenswerte, die für die Föderation wertvoll sind, und sie sind nach dem Burn so verzweifelt, dass sie möglicherweise Kompromisse bei ihren Idealen eingehen müssen. Der Vorschlag, dass sie Handel und Währung anerkennen, ist interessant. Die Idee, dass die Föderation es nicht brauchte, klang immer hohl; in der Tat, Star Trek: Deep Space Nine untersuchte die Idee, dass sogar ihre Sternenflottenoffiziere bei Quarks und dem Rest der Promenade Handel treiben würden. Die Behauptung, der Kapitalismus sei keine völlig böse Sache, ist ein Gräuel für beide Star Trek ’s idealistische Zukunft und so etwas wie ein Mythos.

Es gab sogar Momente, in denen es sich anfühlte, als würde Vance im Namen des abwesenden Präsidenten sogar Osyraas Olivenzweig nehmen, insbesondere mit dem wahrheitsaufdeckenden Hologramm, um sie zu unterstützen. Aber als es so aussah Star Trek: Entdeckung tatsächlich eine realistischere, nuanciertere Zukunft in Betracht ziehen könnte, nannte Vance ihren Bluff. Jede Behauptung, Osyraa stehe vor Gericht oder ihre Verbrechen als Teil des Vertrags, wurde bald zurückgewiesen, was ihre wahre Motivation enthüllte – Macht.

Während die Verhandlungen liefen, strebte die Besatzung der Discovery danach, das Schiff zurückzuerobern. Es war eine Freude, Tilly als Kommandantin zu sehen, die die Brückencrew beim Ausbruch anführte. Rhys und Bryce benutzten Morsezeichen, um den Gefängnisausbruch zu planen, fühlte sich sehr klassisch an Star Trek und die Flucht ermöglichte es allen, in den Arsch zu treten, einschließlich Owosekun und Detmer. Die eigentliche Überraschung der Episode war das fulminante Erscheinen der von Sphärendaten gesteuerten Dot-23-Bots, die dabei halfen, das Schiff zurückzuerobern. Es war sicherlich ein publikumswirksamer Moment zum Abschluss.

Es zurück auf das Schiff zu schaffen, Es gibt eine Flut hatte auch Michael dabei Stirb langsam Modus, bis hin zum barfüßigen Laufen um das Schiff herum, das Ausschalten von Bösewichten und das Stellen einiger cleverer Fallen für die Terroristen der Smaragdkette. Die neuen Phaser des 31. Jahrhunderts waren auch eine sehr coole Ergänzung. Ich erwarte auch ein weiteres Wiedersehen mit ihrer Mutter im Finale, nachdem sie ein Notsignal an Qowat Milat Gabrielle gesendet hat. Ich bin allerdings etwas nervös wegen Booker; Wird er die Saison überleben, nachdem er und Michael ihre Liebe zueinander richtig zugegeben haben? Da Osyraa den armen Ryn bereits auf der Brücke hingerichtet hat, könnte er leicht der Nächste sein.

Die anderen großen Momente der Folge umgaben Stamets. Sein Gespräch mit dem Emerald Chain-Wissenschaftler Aurellio (Kenneth Mitchells dritte Rolle in Star Trek: Entdeckung ) war interessant und bezog sich auf Adira als sein Kind. Michael, der das Schicksal der Föderation dem Schicksal der Außenmannschaft vorzog – und aller Stamets, die ihm am Herzen lagen – fühlte sich wie ein schrecklicher Verrat an. Sie hat sich vielleicht aus dem Schiff in Sicherheit gebracht, aber ich befürchte, dass es einige Zeit dauern wird, bis der Schaden an ihrer Beziehung wieder aufgebaut ist.

Es gibt eine Flut war eine solide unterhaltsame Folge von Star Trek: Entdeckung . Angesichts der großartigen Kulisse der dritten Staffel fühlen sich die Einsätze im Vergleich zu den Finals der ersten und zweiten Staffel relativ niedrig an, und ich frage mich, ob vielleicht der Dampf bei den großen Themen – dem Konflikt und dem Mysterium der Smaragdkette – ausgegangen ist des Brennens. Ich hoffe, dass die Folge nächste Woche einen zufriedenstellenden Abschluss bieten wird. Abgesehen von ein paar narrativen Einbrüchen in letzter Zeit war dies die stärkste Staffel von Star Trek: Entdeckung noch und ich hoffe, es geht mit einem Knall aus.

Blogs Albtraumgasse Die Powerpuff-Girls Ein Albtraum In Der Elm Street Spuk Blu-Ray-Rezension