Spooks Revisited: Ein Rückblick auf die achte Serie

Die achte Serie von Spooks beginnt etwas anders – und endet besser als die beiden vorherigen Serien. Finden Sie in der neuesten Folge von Spooks Revisited von Detectiv Investigatii heraus, warum.

Wie geht es dem Story Arc der Serie acht? Welche Charaktere sterben und welche kehren nach einer dreijährigen Pause zurück? Finden Sie es in der neusten Ausgabe von heraus Spooks Revisited aus Detektivische Ermittlungen .



Serie acht von Spuk fängt etwas anders an. Mit einem zu lösenden Cliffhanger am Ende der vorherigen Serie und der Frage der Wiedereinführung einer Schlüsselfigur sind die ersten beiden Episoden frei von Serienbogenverbindungen. Erst am Ende der zweiten Folge wird ein Hinweis auf eine Verschwörung zur Veränderung der Weltordnung eingeworfen, und das auch erst nach der Hälfte der Serie selbst. macht, dass der Lichtbogen richtig in Gang kommt.

Infolgedessen ist der Nightingale-Bogen lockerer als die Sugarhorse-Verschwörung des letzten Jahres – und gruseliger. Verschwörung in den Reihen des Geheimdienstes und der Regierung ist eine erschreckende Aussicht und fantastisch für Drama, und während die achte Serie nicht vollständig in das Reich der Paranoia eintaucht, ist die Vorstellung, dass es etwas tief verwurzeltes und falsch eignet sich gut für eine Show über heimliche Spionagemissionen und Terrorismusbekämpfung.

Und es hat drei Jahre gedauert, aber endlich fühlt sich das Finale eher wie ein Abschluss des Bogens an, als nur eine zusätzliche Handlung, die am Ende angehängt wird. Es ist nicht perfekt – idealerweise würden die neuen Mitglieder der Verschwörung, die in den letzten beiden Folgen vorgestellt wurden, früher in der Serie erscheinen, um die Wirkung ihres Verrats zu maximieren – aber es ist eine merkliche Verbesserung gegenüber den Finals der Serie sieben und acht, was den Bogen betrifft.

Die Show zeigt keine Anzeichen dafür, sich von großen Charakterabgängen zurückzuhalten, da zwei weitere Teammitglieder getötet werden. Jo ist nur für die ersten drei Folgen dabei, hat es aber sicherlich schwer: eine Verbindung zu einer Frau aufzubauen, die sich schließlich vor ihren Augen umbringt; an bestimmten Stellen in der zweiten Episode wieder unnötig sexualisiert zu sein; und dann in der dritten Folge von Ros erschossen zu werden, nachdem ihr bis zum Höhepunkt ihres Todes nicht viel zu tun gegeben wurde.

Es ist eine Schande angesichts des Potenzials in Miranda Raisons Leistung. Sogar die Art und Weise von Jos Tod, obwohl unerwartet und traurig, trägt mehr dazu bei, dass Ros ‘Charakter vorankommt (nämlich ihr Trauma, einen Kollegen getötet zu haben, selbst wenn es darum ging, eine Bombendrohung zu stoppen) als Jos Vermächtnis. Raison hat alles gegeben, aber andere Schauspieler bekommen insgesamt einfach mehr zu spielen.

Ros bekommt einen viel besseren Ausgang. Sie ist so bissig, kantig und kraftvoll wie eh und je und bleibt cool, selbst wenn sie vor Explosionen davonläuft. Sie ist auch als Anführerin auf höchstem Niveau, hart, aber ohne die Kälte früherer Abteilungsleiter (ihre Handlungen in Episode sechs sind beispielsweise moralisch komplex und reich an Charakterentwicklung). Und Hermine Norris ist sehr gut in der Rolle, sie findet die schwierige Balance zwischen bissig mit einem scharfen Blick für die Lösung und genügend Verletzlichkeit, um sie sympathisch zu machen. Norris vermittelt mit beeindruckender Subtilität und Nuancen Momente hoher Emotion, Wut und Trauer. Diese Serie zeigt Ros von ihrer besten Seite, und ihr Tod in den letzten Augenblicken des Finales ist in der Tat unglücklich.

Ruth ist zurück! Es ist eine willkommene Rückkehr zu einem vielgeliebten Charakter, der immer das wahre Herz des MI5-Teams war. Zuletzt wurde sie in der fünften Serie auf der Flucht aus Großbritannien gesehen, jetzt lebt sie mit ihrem Partner und ihrem Stiefsohn ein friedliches Leben auf Zypern – bis sie wieder in die Gemeinschaft zurückgebracht und sofort auf die Probe gestellt wird, gezwungen ist, mit anzusehen, wie ihr Partner erschossen wird, und hilflos einzugreifen. Die Tragödie ihres Verlustes droht sie im Verlauf der Serie zu definieren, aber Ruth, die Ruth ist, beharrt sie (und bald genug bleibt der Moment sowieso auf der Strecke). Nicola Walker kehrt mit voller Kraft in die Rolle zurück und beweist einmal mehr ihr Können als eine der herausragenden Schauspielerinnen der Serie.

Shazad Latif tritt dem Team als Tariq Masood bei und ersetzt einen ausscheidenden Malcolm, der zum zweitlängsten Charakter in der Show geworden ist. Obwohl ihm keine Malcolm-lastige Handlung gegeben wurde, wie sie vielen anderen Charakteren gewährt wurde, ist es die Art von ruhigem und bescheidenem Abgang, den der Charakter verdient. Hugh Simon verlieh der Rolle eine Würde, Loyalität und Weisheit, die in Krisenzeiten durchstrahlte. Die Entscheidung, einen jüngeren Tech-Experten als Malcolms Ersatz einzusetzen, scheint zeitgemäß zu sein – und seine Jugend ist oft Anlass für eine schiefe Seite von Ros oder eine Halse über seinen Sinn für lässige Mode – aber erstaunlicherweise scheint das Produktionsteam das zu glauben Nur eine Person nicht-weißer Abstammung kann gleichzeitig Teil der Hauptbesetzung sein (zuerst Danny, dann Zaf, dann Ben und jetzt Tariq).

Sarah Caulfield (Genevieve O’Reilly) ist die prominenteste wiederkehrende Figur, mit einer Schlüsselrolle als CIA-Verbindungsoffizierin, die als romantisches Interesse von Lucas fungiert. In der ersten Hälfte der Serie ist sie eine eklatante Neuauflage von Christine Dale aus der zweiten Serie: eine verführerische blonde amerikanische Agentin, die sexuelle Spannungen und später eine Beziehung mit der männlichen Hauptrolle teilt und manchmal gegen ihn und manchmal mit ihm arbeitet. Sarah riskiert, eine Jungfrau in Not zu werden, die Lucas retten muss – bis zum Ende der vierten Folge, als sie als Teil der Nightingale-Verschwörung entlarvt wird, nachdem sie ihren Chef aus dem obersten Stockwerk eines Gebäudes gestoßen hat. Es ist eine großartige Wendung, die ihrem Charakter sofort zusätzliche Tiefe verleiht.

Nicht mehr lange bis zum Ende Spuk ; nur noch vierzehn Folgen und die Show wird ihren ursprünglichen Lauf beenden. Wie es sich gehört, tötet die achte Serie mehrere Charaktere und führt neue (und wiederkehrende) Gesichter ein, mit einem anständigen Handlungsbogen und wie üblich großartiger Charakterarbeit.

Der beste Moment der achten Serie: Sarah tötet ihren CIA-Chef (8.04)

An einem entscheidenden Wendepunkt in der Serie entdeckt die CIA-Beamtin Sarah, dass ihr Chef von ihrer Beteiligung an Nightingales Plan zur Errichtung einer neuen Weltordnung erfährt – also beschließt sie, ihn aus dem obersten Stockwerk eines Gebäudes zu werfen. Dieser brillante Moment erhöht nicht nur den Einsatz des Nightingale-Bogens, er rettet auch eine Figur, die Gefahr lief, den Archetyp „romantisches Interesse für die männliche Hauptrolle“ zu erfüllen, und erhebt sie in den Status einer „hinterhältigen Antagonistin“.

Der beste Charakter der achten Serie: Ros Myers (Hermine Norris)

Es gibt wenige Spuk Charaktere so wild oder witzig wie Ros. Mit einem ironischen Sinn für Humor und einer scharfen Persönlichkeit bekommt Ros in diesen acht Folgen die besten Zeilen und die fleischigste Arbeit. Hermine Norris bringt eine coole, ruhige und gesammelte Atmosphäre mit, die Ros’ Selbstvertrauen vollkommen verkauft – aber sie hat keine Angst davor, ihre Wut und Wut zu zeigen, wenn es das Schreiben erfordert. Die achte Serie zeigt sowohl Charakter als auch Schauspieler von ihrer besten Seite.

Teilen Sie Ihre Meinung zur achten Serie von Spuk im Kommentarbereich unten und wir werden Anfang des neuen Jahres für die letzten Retrospektiven zurückkehren …

Spuk
Blogs Albtraumgasse Die Powerpuff-Girls Ein Albtraum In Der Elm Street Spuk Blu-Ray-Rezension