Spider-Man-Regisseur Jon Watts soll angeblich bei einer Star-Wars-Serie Regie führen

Jon Watts Star Wars-Serie

Jon Watts, der das leitete MCUs Die Spider-Man-Trilogie könnte die freundliche Nachbarschaft gegen eine weit, weit entfernte Galaxie eintauschen. Entsprechend Produktion wöchentlich , ein neuer Star Wars-Film Science-Fiction-Serie steht kurz vor den Dreharbeiten unter dem Arbeitstitel Grammar Rodeo and Film diskutieren hat berichtet, dass Watts bei mindestens einer Folge Regie führen könnte.

Collider hat berichtet, dass die neue TV-Serie kann in Star Wars: The High Republic eingebunden werden. The High Republic ist ein Multimedia-Projekt, das 2.000 Jahre vor den Ereignissen von The Phantom Menace spielt und in Comics, Romanen und Hörbüchern erzählt wird. Die Serie hat sich auf die Blütezeit der Galaktischen Republik konzentriert, bevor die Sith daran arbeiteten, sie zu korrumpieren, als der Jedi-Orden auf dem Höhepunkt seiner Macht war.



Berichten zufolge haben Quellen Collider mitgeteilt, dass Disney eine Live-Action-Serie entwickeln möchte, die sich an ein jüngeres Publikum richtet, obwohl Jon Favreau angeblich an Grammar Rodeo beteiligt ist. Dies deutet darauf hin, dass es mit Favreaus Aufblühen zusammenhängen könnte Mandalorianer verwandte Ecke der Galaxie im Gegensatz zu einem neuen Spin-off.

Die Gerüchte über die Beteiligung von Watts müssen noch durch einen der Trades bestätigt werden, und wenn er beteiligt ist, können wir nicht sehen, dass er mehr als ein oder zwei Episoden übernimmt. Wieso den? Nun, Watts ist der Mann, der beauftragt wurde, die Fantastic Four für Marvel Studios neu zu starten.

Mehr noch, er muss das Franchise in den Augen der breiten Öffentlichkeit rehabilitieren. Marvels erste Familie hatte drei Kinofilme (vier, wenn wir den Raubkopien-Film von Roger Corman mitzählen), von denen keiner außer dem ersten von den Fans herzlich aufgenommen wurde.

Krieg der Sterne Science-Fiction Fernseher Filme
Blogs Albtraumgasse Die Powerpuff-Girls Ein Albtraum In Der Elm Street Spuk Blu-Ray-Rezension