Spartacus: Götter der Arena

Spartacus ist im Prequel zu Blood and Sand nirgendwo zu sehen, wie sieht es also im Vergleich aus?

Götter der Arena ist ein 6-teiliges Prequel zum Spektakulären Spartacus: Blut & Sand . Es zeichnet das Leben von Quintus & Lucretia Batiatus nach, während sie all ihre List und Arglist einsetzen, um sich ihren Weg zum besten Lanista (und Ehefrau) von ganz Capua zu bahnen; damit die Macht und das gesellschaftliche Ansehen zu erlangen, die eine solche Position haben sollte.



Spartacus selbst ist nirgendwo zu sehen und in Wahrheit wurde die Serie in Auftrag gegeben, um die Lücke vorher zu schließen Spartacus: Rache , die echte zweite Serie, wird Anfang 2012 ausgestrahlt. Trotzdem weist die Show viele Qualitäten auf, mit denen erfahrene Zuschauer vertraut sein werden, und liefert eine völlig unterhaltsame Schwerter-und-Sandalen-Affäre für sich – zum größten Teil.

Wir greifen die Geschichte mit Quintus auf, der derzeit Leiter seines Haushalts und Gladiatoren-Trainingsgeländes ist, aber nur standardmäßig; sein (von der Gemeinde sehr geliebter und respektierter) Vater ist lediglich in wärmeren Gefilden unterwegs, um seine Gesundheit zu fördern. Lucretia und ihr Ehemann haben noch keinen hohen Stellenwert in der Gesellschaft von Capua. Tatsächlich dürfen die Gladiatoren nicht einmal nach der Mittagssonne kämpfen – der Punkt, an dem jedes Ergebnis bei der erhabensten Kompanie der Stadt Anklang finden könnte, da sie sich erst nach dieser Stunde auf den Weg in die (bald ersetzte) Arena machen! Natürlich wissen wir, wohin die Geschichte im Großen und Ganzen gehen wird, und sind uns daher von Anfang an sicher, dass dies nicht lange so bleiben wird.

Es macht großen Spaß, diese Charaktere, die wir so gut kennen, in solch fremden Situationen zu sehen, angesichts des Großteils unserer Geschichte mit ihnen. Es ist auch nicht nur der Batiatus. Doctore (er ist noch nicht), Asher (noch kein Bruder), Crixus (ein Gallier ohne Wert) und viele andere, die wir kennen, sind vorhanden und korrigiert. Das ist wohl der unterhaltsamste Aspekt der Show – wir kennen diese Leute und wissen, wo sie gelandet sind. Wir kennen auch etwas aus ihrer Geschichte (Doctore oder Oenomaus hatte zum Beispiel eine Frau). Das macht die frühen Episoden sehr faszinierend, da Sie gezwungen sind, die verschiedenen Punkte zusammenzufügen und herauszufinden, wo die verschiedenen Quadrate des Patchwork-Quilts enden werden. Die ersten 4 der 6 Episoden sind zum Teil deswegen wunderbar. Es macht es spannend, nicht zu wissen, was passieren wird, aber Ideen zu haben, wenn man den Endpunkt kennt.

Leider ist dieses Wissen auch die Kehrseite der Serie, und die letzten Episoden werden vorhersehbar und entbehren jeglicher Spannung, weil dann genau klar ist, was passieren wird. Sie wissen, wer überlebt, wer nicht, und Sie kennen den Zustand der Beziehungen. Es ist unvermeidlich, wenn es als Prequel angesehen wird, also ist es sowieso keine Kritik an den Autoren. Es beeinträchtigt jedoch den Gesamtgenuss und hindert eine gute Show daran, in die Fußstapfen von zu treten Spartacus Blut und Sand und ein großer werden.

Die Ebenen von Gore, Gewalt und Sex in Götter der Arena sind mindestens gleichauf mit denen von Blut und Sand . Tatsächlich sprengt die Show wahrscheinlich die Grenzen mit ihrer Darstellung von Sex, mit Dreiern, die (mehr) regelmäßig vorkommen, und mehreren Akten von nicht einvernehmlichem Geschlechtsverkehr (obwohl es im Rahmen der Geschichte einvernehmlich war, da ein Sklave angeboten wurde). bestimmte Männer ... aber die Handlung selbst wird dem Sklaven und damit auch dem Zuschauer deutlich gezeigt). Trotzdem fügte es sich gut in die Grenzen dieser Geschichte und ihrer Struktur ein und fühlte sich nicht fehl am Platz. Spartacus hat eine bestimmte DNA und die musste eingehalten werden.

Dieser Rezensent hat sich die Show als Prequel angesehen. Andere haben es schon einmal gesehen Blut und Sand und haben die Show immer noch sehr genossen. Dies weist darauf hin, dass die Spitzenreiter, Autoren und Darsteller der Serie an jeder Serie zusammengearbeitet haben, um ein atemberaubendes Beispiel für das Leben im Römischen Reich zu schaffen. In erster Linie basierend auf Ereignissen aus dem wirklichen Leben wurde eine reiche Welt konstruiert, die in ihrer Ausführung atemberaubend ist und von Anfang bis Ende Spaß macht. Es ist ein Beweis dafür, dass der einzige Kritikpunkt an dieser kürzeren Überbrückungsserie darin besteht, dass Sie am Ende wissen, was passieren wird. Doch das ist unvermeidlich. In jedem Aspekt, über den es Kontrolle gibt, wird die Messlatte kontinuierlich hoch gehalten. Götter der Arena ersetzt nicht Blut und Sand als Ergebnis, aber es stillt den Hunger mehr als vor Rache . Ja, der Herr.

Blogs Albtraumgasse Die Powerpuff-Girls Ein Albtraum In Der Elm Street Spuk Blu-Ray-Rezension