Ein Film über Shaun das Schaf: Farmageddon

Shaun und die Bande begeben sich auf ein außerirdisches Abenteuer, als auf der Mossy Bottom Farm ein neues Gesicht auftaucht.

Seit seinem ersten Auftritt auf unseren Fernsehgeräten im Nick Park’s Eine gründliche Rasur , der Oscar-prämierte Kurzspielfilm mit der beliebten Schauspielerin Wallace und Gromit , hat Shaun das Schaf die Welt im Sturm erobert und seine eigene begeisterte Fangemeinde geschaffen.



Nach der Veröffentlichung des Wallace und Gromit Spin-Off-Serie, Shaun das Schaf , die erstmals 2006 auf CBBC ausgestrahlt wurde, erfreut sich Shaun und seine Herde immer größerer Beliebtheit. Nach mehreren Siegen bei den British Academy Children’s Awards und einer positiven Resonanz auf den Film „Shaun das Schaf“ im Jahr 2015 sind Aardman Animations zurück Ein Film über Shaun das Schaf: Farmageddon .

Unter der Regie von Will Becher und Richard Phelan bringt uns dieser neue Teil von Shaun das Schaf zurück zur Mossy Bottom Farm, und das Leben von Shaun und seinen Kumpels geht seinen gewohnten Gang. Shaun (Justin Fletcher) quält den Schäferhund der Farm, Bitzer (John Sparkes), für immer und treibt weiterhin allerlei Unheil an, während er versucht, sich mit dem Rest der Herde zu amüsieren. Vom Frisbee-Spielen bis zum Herumspielen mit landwirtschaftlichen Maschinen verursacht Shaun Chaos und treibt Bitzer dazu, Aktivitäten kontinuierlich zu verbieten, während der Farmer wie üblich nichts davon mitbekommt.

Shauns Eskapaden werden unterbrochen, als ein außerirdischer Wahnsinn die Stadt Mossingham heimsucht. Nachdem sich einige seltsame Ereignisse ereignen und ein alter Mann und sein Hund im Wald etwas entdecken, das wie ein Raumschiff aussieht, sind die Stadtbewohner in höchster Alarmbereitschaft für außerirdische Aktivitäten. Sie wissen nicht, dass sich die entzückende Außerirdische Lu-La auf der Mossy Bottom Farm wiedergefunden hat und bald eine feste Freundschaft mit Shaun und seinen Hoffreunden aufbaut.

Während Lu-La den Spaß und die Spiele entdeckt, die auf dem Planeten Erde verfügbar sind, findet Shaun in seiner neuen außerirdischen Freundin einen verwandten Geist, als er sie unter seine Fittiche nimmt. In der Zwischenzeit nutzt der Farmer die weltraumverrückte Stadt aus und versucht, in Mossy Bottom einen intergalaktischen Vergnügungspark zu bauen, und wirbt die Herde an, um die Arbeit zu erledigen. Allerdings ist nicht jeder so scharf darauf, die Idee des außerirdischen Lebens auf der Erde zu begrüßen. Das Ministry of Alien Detection (M.A.D.) unter der Leitung von Agent Red (Kate Harbour) macht es sich bald zur Aufgabe, Lu-La zu jagen. Entschlossen, seinen Freund zu beschützen, liegt es an Shaun, die Lage zu retten und Lu-La zurück auf ihren Heimatplaneten zu bringen.

Gott sei Dank, Ein Film über Shaun das Schaf: Farmageddon schafft es, die fantastischen Details und cleveren Macken der originalen Stop-Motion-Animationsshorts von Aardman erfolgreich einzudämmen und gleichzeitig eine Geschichte zu produzieren, die für die große Leinwand funktioniert. Indem man ein Sci-Fi-Thema aufgreift und filmische Referenzen einfügt, die höchstwahrscheinlich weltweit verstanden werden ( E.T. und 2001: Eine Weltraum-Odyssee um nur einige zu nennen), dabei aber der Originalität von treu bleiben Shaun das Schaf Stilistisch findet der Film eine ideale Balance zwischen Alt und Neu.

Trotz der Tatsache, dass wir die Grundhandlung dieses Films schon oft in anderen Produktionen gesehen haben, spielt es keine so große Rolle, weil die Filmemacher ihre eigene, einzigartige, Shaun das Schaf darauf drehen. Neben dem Slapstick-Humor sind die kleinen Macken, die sich durch den Film ziehen, fantastisch und obwohl sie einfach sind, sind sie wirkungsvoll in der Art, wie sie den Ton angeben. Zum Beispiel trinkt der Hahn in Mossy Bottom aus einem Becher, auf dem „nice pecks“ steht, und der Farmer hört im Radio einen Sender namens „Calm AM“. Die Liebe zum Detail ist erstaunlich; Jede Aufnahme hat etwas Neues zu entdecken und zu bewundern.

Abgesehen von komödiantischen Details ist der Film visuell auf seine eigene einfache Weise wunderschön. Die kräftigen, einladenden Farben sind wunderbar und die Bewegungen und Ausdrücke der Charaktere, die durch die Stop-Motion-Animation erreicht werden, sind eine wahre Freude anzusehen (Lu-La, das Alien, ist besonders liebenswert und eine fantastische Ergänzung zur Originalbesetzung). Die Art und Weise, wie die Charaktere durch diese Methode zum Leben erweckt wurden, ist ziemlich unglaublich, und die harte Arbeit, die in die Erstellung eines solchen Films gesteckt wurde, darf nicht vergessen werden.

Die Charaktere selbst sind vielleicht der unterhaltsamste Aspekt des Films. Die Tiere sind so liebenswert, dass man im Laufe des Films jedes einzelne von ihnen liebt und sich um sie kümmert. Auch ohne die Verwendung von Dialogen können Sie den Humor und die Emotionen, die durch die körperlichen Handlungen der Charaktere übersetzt werden, perfekt verstehen. Es muss gesagt werden, dass in diesem animierten Abenteuer mehr Charakterentwicklung stattfindet als in vielen ernsthaften Dramen – sogar dem Bösewicht Agent Red wird Hintergrund und emotionale Tiefe gegeben.

Es gibt Elemente von Ein Film über Shaun das Schaf: Farmageddon die ein wenig amerikanisiert und übermäßig vorhersehbar sind, und vielleicht ein paar zu viele musikalische Sequenzen und das vom Weltraum inspirierte Thema werden gegen Ende etwas ermüdend. Daher kann es nicht ganz an die 2015er heranreichen Film Shaun das Schaf die eine kompliziertere Handlung hatte und sich dem Ton der ursprünglichen Shaun the Sheep-Fernsehserie näher anfühlte. Dieses neueste Kapitel in der Shaun das Schaf Das Universum funktioniert immer noch und wird höchstwahrscheinlich ein breiteres Publikum ansprechen.

Ein Film über Shaun das Schaf: Farmageddon kommt am 18. Oktober in die Kinos

Blogs Albtraumgasse Die Powerpuff-Girls Ein Albtraum In Der Elm Street Spuk Blu-Ray-Rezension