Shang-Chi-Star erklärt komplizierte Gefühle zu Kung-Fu-Filmen

Simu Liu als Shang-Chi

Shang-Chi Star Simu Liu hat offen über seine komplizierten Gefühle in Bezug auf Kung-Fu-Filme und die damit verbundenen Stereotypen rund um die Darstellung asiatischer Menschen in Hollywood gesprochen. Sprechen mit Wöchentliche Unterhaltung , gab Liu zu, dass sie sich angesichts der einschränkenden Natur asiatischer Menschen, die in Filmen als Kung-Fu-Meister dargestellt werden, leicht widersprüchlich fühlte.

Als fortschrittlicher asiatisch-amerikanischer Mann wollte ich schon immer Barrieren und Erwartungen an asiatische Männer überwinden und mir der Schubladen bewusst sein, in die wir gesteckt werden – Kampfkünstler, Kumpel, Exoten oder Orientalisten, erklärte er. Und dann ist das andere Paradigma, dass Kung Fu objektiv super verdammt cool ist. Es gibt einen Grund, warum Kung Fu Feuer fing und die Welt davon besessen wurde, weil es unglaublich ist, es zu sehen.



Liu sagte weiter, dass er sich zwar anfangs davor zurückschreckte, Kampfkunstfilme zu drehen, sich aber an den immensen Stolz erinnert, den er empfand, als er aufwuchs, als er Jackie Chan- und Jet Li-Filme sah. Er erklärte, dass er möchte, dass Shang-Chi dies für eine neue Generation asiatischer Amerikaner tut, und sagte: „Ich denke, Shang-Chi kann das für asiatische Amerikaner absolut sein. Das bedeutet, dass Kinder, die heute aufwachsen, das haben werden, was wir nie hatten – die Fähigkeit, auf den Bildschirm zu schauen und sich wirklich gesehen zu fühlen.

YouTube-Thumbnail

Der Shang-Chi-Star hat zugegeben, in der Vergangenheit einige Vorbehalte gegenüber der Figur gehabt zu haben. Erklärte er Männer Gesundheit dass er, als der Film zum ersten Mal angekündigt wurde (bevor er für die Rolle gecastet wurde), enttäuscht war, dass sie von allen Helden, die sie wählen konnten, mit einem Typen gingen, der Kung Fu macht. Erst als er anfing, mehr über die Figur zu lesen, begann er, eine Verbindung zu Marvels Kampfkunstmeister zu spüren.

Ich bin diese Person, die mein ganzes Leben lang mit meiner Identität gekämpft hat. Ich bin diese Person, die immer das Gefühl hatte, nicht genug zu sein, sagte er. Und diese [Erfahrungen] sind wichtiger für Shang-Chis Charakter als seine Fähigkeit, Menschen zu schlagen.

Basierend auf Anhänger und Kommentaren von Liu scheint es, dass Shang-Chi und die Legende der Zehn Ringe sich mit diesen Themen der Identität und der Selbstfindung befassen werden. Der Film wird Shang-Chi gezwungen sehen, sich seiner Vergangenheit zu stellen, als sein Vater, der Mandarin (Tony Leung), verlangt, dass er wieder der geheimen Zehn-Ringe-Organisation beitritt.

Unter der Regie von Destin Daniel ist Shang-Chi der Marvel Cinematic Universe erster Film mit asiatischer Hauptrolle. Zur Besetzung gehören auch Awkwafina, Michelle Yeoh, Fall Chen, Meng’er Zhang, Ronny Chieng und Florian Munteanu.

Shang-Chi wurde in den 70er Jahren geschaffen, um von der Popularität von Bruce Lee zu profitieren, und seine frühesten Auftritte sind nicht besonders gut gealtert. Die Figur wurde als Sohn des hochproblematischen Bösewichts Fu Manchu eingeführt und war im Grunde ein wandelndes Stereotyp. Moderne Schriftsteller haben ihr Bestes getan, um den Charakter zu rehabilitieren, und er hat sich zu einer Hauptstütze eines Avengers entwickelt.

Shang-Chi und die Legende der Zehn Ringe soll am 3. September 2021 erscheinen.

Marvel Cinematic Universe Action & Abenteuer Science-Fiction Superheld Fernseher Filme
Blogs Albtraumgasse Die Powerpuff-Girls Ein Albtraum In Der Elm Street Spuk Blu-Ray-Rezension