Schwarze Mama, weiße Mama Rezension

Eamon McCusker hat die Version von Region 2 überprüft Schwarze Mama, weiße Mama , ein Blaxploitation-Remake von Die Trotzigen in dem Pam Grier die Hauptrolle spielt und der den Beginn von Roger Cormans Engagement im philippinischen Kino markierte.

So sehr man es auch geliebt hätte, wenn dies ein blitzschnelles weibliches Remake des Blaxploitation-Klassikers aus demselben Jahr gewesen wäre Das Ding mit den zwei Köpfen , in dem Ray Milland einen rassistischen Gehirnchirurgen mit Krebs im Endstadium spielt, dessen Kopf auf den Körper der Afroamerikanerin Rosey Grier transplantiert wurde, sollte es leider nicht sein. Kann dieser Rezensent der einzige sein, der sich auf den Anblick der weißen Margaret Markov und der schwarzen Pam Grier gefreut hätte, die auf denselben Körper aufgepfropft und gezwungen waren, eine Dusche zu nehmen? Reden wir hier von dieser seltsamen Bitte?



Schwarze Mama, weiße Mama Stars Pam Grier und Margaret Markov als Lee Daniels bzw. Karen Brent als zwei weibliche Gefangene, eine schwarze und eine weiße, die in ein Frauengefängnis auf einer kleinen südostasiatischen Insel gebracht werden. Während Lee der Prostitution nachgeht, ist Karen die Tochter einer reichen Familie auf der Insel, die sich im Stil von Patty Hearst mit einer Gruppe von Revolutionären verstrickt hat, die versuchen, die korrupte Regierung zu stürzen.

Nach ihrer Verlegung aus den Polizeizellen, in denen sie nach ihrer Verhaftung festgehalten wurden, und ins Gefängnis geht eine der Wärterinnen an Lee vorbei, wird aber gemieden, obwohl sie erfolgreicher ist, wenn sie es am nächsten Tag mit Karen erneut versucht. Nach einem späteren Kampf in der Gefängniskantine werden beide Frauen jedoch in Einzelhaft gesteckt, bevor sie in ein Hochsicherheitsgefängnis an einem anderen Ort auf der Insel verlegt werden. Als der Gefängnisbus, in dem sie unterwegs sind, in einen Hinterhalt gerät, begeben sie sich, obwohl sie aneinander gekettet sind, auf die Flucht und versuchen, als Nonnen verkleidet, über die Insel zu dem Ort zu gelangen, an dem Karens Gruppe von Revolutionären sie vor ihrer Verhaftung treffen sollte. Zu ihren ohnehin schon beträchtlichen Problemen kommt noch ein korrupter Polizist auf den Fersen, der bereit ist, seine Beute tot oder lebendig hereinzubringen – beides reicht …

Wie andere Blaxploitation-Filme auch, Schwarze Mama, weiße Mama ist ein billiges Remake eines früheren Films mit zusätzlichem Blut, Nacktheit und Soulmusik, ganz zu schweigen von Afroamerikanern. In diesem Fall ist der Film jedoch ein Remake von Stanley Kramers Film von 1958. Die Trotzigen , eine solche Änderung ist unnötig, wohl aber eine Geschlechtsumwandlung. Der frühere Film spielte Tony Curtis und Sidney Poitier, die beide für ihre Leistungen Oscar-nominiert waren, als mit Handschellen gefesselte Gefangene auf der Flucht und dem Versuch, bessere Rassenbeziehungen auf sehr lokaler, wenn nicht unmittelbarer Ebene zu verstehen. Mit Schwarze Mama, weiße Mama , Pam Grier und Margaret Markov übernehmen die Rollen von Poitier und Curtis und lassen die Studie über Rassenbeziehungen für eine näher am Klassenkampf fallen, während Griers arme Nutte mit Markovs revolutionärem reichen Mädchen streitet. Denken Sie jedoch keine Sekunde, dass der Film dadurch einen sozialen Kommentar wie das Straßengespräch der frühen siebziger Jahre, die Bereitschaft der Stars, sich auszuziehen, bieten kann (insbesondere die ausgedehnte Gemeinschaftsduschenszene im Frauengefängnis nicht sechs Minuten) und das leichte Blutvergießen ordnen dies eindeutig der Kategorie Ausbeutung zu.

In den frühen siebziger Jahren beschloss Roger Corman, dass die Philippinen es ihm ermöglichen würden, Filme zu machen, die noch billiger waren als die, die er in den USA produzierte, und die besseres Wetter, farbenfrohere Drehorte und eine Besetzung von Männern und Frauen bieten würden, die in der Hoffnung für Erdnüsse arbeiten auf dem internationalen Markt groß rauszukommen. Tatsächlich sind Beispiele für letztere so selten, dass sie nicht existieren, und Corman hat wirklich nicht mehr getan, als die lokalen Filmemacher Eddie Romero und Gerry de Leon einzustellen, um Low-Budget-Filme für das Studio American International zu drehen, für das er arbeitete. Cormans Denken lief eindeutig darauf hinaus, zu glauben, dass die Gefängnisse in den Philippinen wirklich schockierend sein müssen, wenn die US-Gefängnisse schlecht waren, und intervenierte daher, um dies durch eine Geschichte von Jonathan Demme (der zwei Jahre später seinen eigenen Film über Frauengefängnisse drehen würde) vorzuschlagen mit 1974er Eingesperrte Hitze , ebenfalls für Corman gemacht), den Romero und de Leon möglicherweise neu verfilmen möchten Die Trotzigen aber mit weiblichen statt männlichen Gefangenen und das war das Ergebnis.

Schwarze Mama, weiße Mama ist genau das, was man von einem Exploitation-Film erwarten würde, da es um eine solide geradlinige Handlung herum genügend Blut, Brüste und Schlägereien gibt, um die Beteiligung eines großen Hollywood-Studios auszuschließen. Nicht zuletzt dank der Unterstützung von Roger Corman bewegt sich der Film durchgehend in einem fairen Tempo und bewegt sich selbstbewusst von einem Versatzstück zum nächsten, wobei nur der grundlegendste Dialog zwischen Grier und Markov als Entwicklung der Charakterisierung durchgeht. Wenn überhaupt, ist dies das grundlegende Problem mit Schwarze Mama, weiße Mama , mit so wenig Verständnis für ihre Geschichte und mit einem Versagen, die beiden Charaktere auf irgendeiner Ebene miteinander zu verbinden, dass wir am Ende des Films kaum mehr über sie wissen als am Anfang. In der Tat sieht Markov durchweg etwas fehl am Platz aus und glaubt vermutlich, dass sie es etwas vernachlässigt hat, während Grier in der Rolle, die sie davon überzeugt hat, sich der Schauspielerei zuzuwenden, die harte, sexy Kämpferin mit solchen Fähigkeiten spielt, dass sie später die Hauptrolle spielt Rollen ein Fuchsbraun und Coffy hätte niemals zweifeln dürfen.

Insofern jedoch alles vorhanden ist, ist es das Scheitern von Schwarze Mama, weiße Mama sich von seinen Wurzeln zu lösen, bedeutet, dass es kaum mehr als ein mittelmäßiger Film sein wird. Trotz der Unmengen von Schießereien, Faustkämpfen, weiblicher Nacktheit, frei fließendem Typ-O und Charakteren, die so klar als GUT oder SCHLECHT gekennzeichnet sind, dass Sie erwarten, dass sie entweder einen Heiligenschein oder Hörner haben, gibt es hier wirklich wenig, worüber Sie sich aufregen könnten. Es ist sicherlich interessant, da es Roger Cormans Engagement auf den Philippinen markierte, von denen Francis Ford Coppola später vor den Dreharbeiten seinen Rat einholte Apokalypse jetzt! , aber wer hat jemals gesagt, dass wichtige Filme gut sein müssen?

Bild

Angesichts der Art des Films handelt es sich um einen Billigfilm, und solche finanziellen Einschränkungen zeigen sich sowohl in der Qualität des Originalfilmbilds als auch in der Kopie, von der die DVD stammt. Es gibt überall einen kleinen Druckschaden, insbesondere in den Anzeigen für das Ende der Rolle in der oberen rechten Ecke des Bildschirms, die zeitweise zu sehen sind. Solche Fehler sind jedoch nicht im gesamten Film vorhanden, da eine Reihe von Szenen wunderbar gefilmt und übertragen wurden, aber nicht so viele, dass man sagen könnte, dass dies alles andere als ein bestenfalls mittelmäßiges Bild ist, das an nichts so sehr wie an American Ninja erinnert .

Klang

Schwarze Mama, weiße Mama wurde mit einem 2.0-Mono-Soundtrack übertragen, der hell und unmittelbar, aber ein wenig langweilig klingt, hauptsächlich aufgrund des geringen Budgets, das das Studio dem Film zur Verfügung stellt.

Extras

Zusammen mit dem Rest der Soul Cinema-Reihe von MGM, Schwarze Mama, weiße Mama wurde mit einem einsamen Extra veröffentlicht:

Kinotrailer (1m50s, 1.85:1 Anamorphic, 2.0 Stereo) : Dies ist insofern ein typischer Trailer, als eine Reihe von Höhepunkten nur einen kleinen Einblick geben, worum es in dem Film geht.

Gesamt

Es ist in Ordnung, aber keineswegs großartig ... oder sogar gut. Schwarze Mama, weiße Mama verpasst einfach zu viele Chancen, als Genreklassiker angesehen zu werden, obwohl es sich um ein so frühes Beispiel handelt, das im selben Jahr wie gemacht wurde Blacula und das Jahr davor Schwarzer Cäsar und Schwarzstein , solche Fehltritte seien verziehen. Ich bezweifle, dass jemand außer einem Sammler von Blaxploitation-Filmen hier viel Interesse finden wird, aber wenn Sie den Rest gekauft haben, können Sie diesen auch kaufen, und das ist die höchste Empfehlung, die man hier geben kann.

Blogs Albtraumgasse Die Powerpuff-Girls Ein Albtraum In Der Elm Street Spuk Blu-Ray-Rezension