Schulmädchen-Bericht – Band 3: „Was Eltern undenkbar finden“ (Internationale Ausgabe) Rezension

Sie haben mich jetzt dazu gebracht, über kaum legale Teenager zu schreiben. Am 30. September erscheint der dritte Teil der Schulmädchenreportage, betreut von den Jungs von Synapse Films und Impulse Pictures.

Der Film

Basierend auf einem Buch von Dr. Gunther Hunold, das angeblich Interviews aus dem wirklichen Leben zwischen vielen jungen Frauen über ihre sexuellen Erfahrungen enthielt Schulmädchen-Bericht Die Serie lief über insgesamt dreizehn Folgen, die sich über die zehn Jahre zwischen 1970 und 80 erstreckten. Es war eine deutsche Produktion, die während der gesamten Jahre von den österreichischen Regisseuren Ernst Hofbauer, Walter Boos und den Produzenten Wolf C. Hartwig und Ludwig Spitaler geleitet wurde. Ziel war es, – ähnlich wie im Buch – die reale Weltsicht junger Teenager und ihre Einstellungen zu sexuellen Lebensstilen darzustellen, die den Meinungen ihrer Altersgenossen gegenübergestellt wurden. Als Pseudodokumentationen präsentiert, versuchten diese Filme unter einem cleveren Deckmantel, auf der Welle der Sexploitation zu reiten; Vermischung von Politik und Humor mit versuchter Erotik. Und sie haben damals gute Geschäfte damit gemacht und sich anschließend einen ziemlich kleinen Ruf erworben, bevor sie schließlich die Produktion wegen Bedenken wegen ihres schweren Inhalts eingestellt haben.



Im Schulmädchen-Report 3: Was Eltern undenkbar finden das Christlicher Jugendverein in Hamburg hat einen Sexualerziehungsleitfaden veröffentlicht, um Jugendlichen beizubringen, wie sie ihr Sexualleben genießen können. Aber wie hilfreich ist es wirklich? Das ist die Frage, die gestellt wird, wenn sie den Eltern gestellt wird, die diesen Film sehen. Droht dieser von Erwachsenen geschriebene Ratgeber tatsächlich, von denselben Leuten, die ihn einst unterstützt haben, verboten zu werden? Es ist an der Zeit, von einer Auswahl von Jungen und Mädchen im Alter zwischen 15 und 18 zu lernen, während Interviewer Friedrich von Thun und ein Team entschlossener Filmemacher versuchen, die Wahrheiten aufzudecken, über die Eltern nicht nachzudenken wagen.

Es ist sicherlich interessant festzustellen, dass es eine Menge Sexualpolitik gibt, die das Feature unterstreicht; Gesetze und Vorschriften werden in Frage gestellt, wenn wir die polarisierenden Meinungen von Jugendlichen und Erwachsenen erhalten, die beide nur allzu begierig darauf zu sein scheinen, die Schuld für alle fragwürdigen Handlungen, die der Zuschauer hier miterlebt, auf den anderen zu richten. Das Bild scheint die Schuld einer Gesellschaft zu geben, die unter mangelnder Kommunikation leidet und die ihrerseits zu einer zynischen und abgestumpften Gesellschaft geworden ist, wenn es darum geht, eine junge Generation zu unterrichten. Sind die Erwachsenen nur Lügner oder verantwortungslose Eltern, oder sind sich die Kinder ihrer eigenen Umwelt viel zu bewusst, als dass Sicherheitsmaßnahmen wirklich greifen könnten? Letztlich mangelt es bei keinem der Teilnehmer an naivem Philosophieren, und der Film unternimmt nie einen starken Versuch, eine der Fragen, die er stellt, zu beantworten. Stattdessen möchte es nur ein Problem hervorheben und uns zeigen, dass unsere Nachkommen vor unserer Nase tatsächlich sehr ungezogene Dinge vorhaben könnten. Wenn überhaupt, sind diese Bedenken auch heute noch von erheblicher Bedeutung, aber dies ist ein Bild, das wirklich allzu ungeschickt ist und einen lächerlich widersprüchlichen Kommentar enthält, während es durch eine Reihe von Kontrollpunkten rast, mit denen das nächste kontroverse Thema auf seiner Liste angegangen werden kann. Die wichtigsten Höhepunkte hier beinhalten eine Geschichte von fünfzehn jungen Teenagern, die versuchen, sich an die Ratschläge des neuen Sex-Leitfadens zu halten; ein lüsterner Lehrer, der es regelmäßig liebt, die Brüste seiner Schülerin auf nicht allzu subtile Weise zu spüren; die Vergewaltigung eines jungen Mädchens, das dann von ihrem Retter, einem Schulhausmeister, erpresst wird; eine Lolita, die ihren jungen Freund zu Gunsten seines erfahrenen und reichen Vaters anstachelt, und eine bekennende Besserwisserin, die glaubt, jeden Mann in Knete verwandeln zu können, am Ende aber selbst zum Opfer wird. All dies mündet zeitweise in eine Reihe aktueller, wenn auch leichter Debatten über Elternvorsorge und Co., die ahnungslosen Passanten auf den Straßen Deutschlands eröffnet werden.

Allerdings muss man die Tapferkeit der Regisseure Ernst Hofbauer und Walter Boos anerkennen. Es ist offensichtlich, dass sie genau wissen, was sie hier tun, und die Wahrscheinlichkeit, dass irgendjemand diese Filme als Fallstudien auch nur annähernd ernst nimmt, ist gering bis gar nicht, unabhängig von unseren ständigen Erinnerungen auf der Straße. Es ist in Ordnung, sich mit einer Vielzahl von Themen zu befassen, die von Promiskuität bei Teenagern bis hin zu Vergewaltigung reichen, aber natürlich werden all diese Versuche, sachliche Beweise zu präsentieren und gültige Punkte zu erheben, trotz ihrer heutigen Relevanz letztendlich durch den Eifer verraten, so viel nackt zu zeigen Fleisch wie möglich. Als solche werden individuelle Konten auf den Kopf gestellt, natürlich und präzise von denen ausgenutzt, die sich hinter der Linse verstecken. Wir haben die Gewissheit, dass jedes junge Mädchen auf der Leinwand so hübsch ist, wie man es nur finden kann. Es ist ein fester Bestandteil einer Serie, die nicht zuletzt dazu bestimmt ist, zu kitzeln, obwohl es ehrlich gesagt, obwohl es keinen Mangel an Augenweide gibt, unglaublich zahme Darbietungen sind – ungeachtet der frontalen Nacktheit –, die mit ihrer eigenen Begeisterung für das etwas spöttische Material auszukommen scheinen. Am Ende ist klar, dass Spaß und Ausbeutung der Name des Spiels sind, und tun wir nicht so, als ob es anders wäre; der Humor ist furchtbar kitschig, die Regie souverän, wenn auch bieder und die Musik von Siegfried Franz treffend funky in ihren Versuchen, den gebotenen Schmutz aufzuwirbeln.

Die DVD

Da der Inhalt dieses dritten Bandes für Co-Distributor Ryko etwas zu viel war, hat Synapse eine internationale Bearbeitung herausgebracht, die einige fragwürdige Aufnahmen entfernt, an denen hauptsächlich ein minderjähriger Junge beteiligt ist. Ich sollte auch darauf hinweisen, dass die Disc als regionenfrei kodiert ist.

UND IN

Obwohl Synapse für Impulse Pictures vertreibt, sind sie nicht am Mastering-Prozess beteiligt, also erwarten Sie hier keine ernsthafte Bastelei. Nachdem das gesagt worden ist Schulmädchenbericht 3 sieht in seinem ziemlich rohen Zustand gar nicht so schlecht aus. Es ist anamorphotisch in seinem ursprünglichen Seitenverhältnis von 1,66: 1 erhalten, und obwohl es ein bisschen weich ist und viele Flecken aufweist, wird es angemessen präsentiert. Als Film seiner Zeit, vermutlich auf 16 mm gedreht, hat er umso mehr Charme, wenn man ihn leicht abgenutzt sieht, und es gibt nichts besonders Unangenehmes durch Manipulation – keine Kantenverbesserung oder Verstärkung jeglicher Art. Die Komprimierung ist gut und das einzige, was dagegen spricht, ist eine ziemliche Menge an Aliasing.

Die deutsche Monospur ist insgesamt vollkommen in Ordnung. Auf keinen Fall ist es kristallklar, aber es gibt genug Klarheit, um es zu überstehen. Mehr erwarte ich davon nicht. Es gibt keine erwähnenswerten Autorenfehler. Optionale englische Untertitel werden bereitgestellt und diese bieten eine grammatikalisch feine Übersetzung, wobei der einzige negative Punkt ein falsch getimter Sekundenbruchteil während der 53-Minuten-Marke ist.

Gesamt

Schulmädchen-Report 3: Was Eltern undenkbar finden ist eine merkwürdige kleine Zahl. Es ist schwierig, es weniger als humorvoll zu finden, obwohl es einige mit seinen schlecht argumentierten Standpunkten und seiner weniger als sensiblen Darstellung von Ereignissen beleidigen wird. Allerdings ist dies nur etwas für die Exploitation-Crowd, und es macht seine Arbeit bewundernswert genug.

Blogs Albtraumgasse Die Powerpuff-Girls Ein Albtraum In Der Elm Street Spuk Blu-Ray-Rezension