Stargate Atlantis Band 5 Rezension

Der letzte Band von Stargate Atlantis Staffel 1 bringt die zwanzig Episoden auf gute Weise zu Ende, obwohl ein Cliffhanger-Finale die Fans verzweifelt nach mehr verlangen lässt. Dave Foster bespricht die DVD-Veröffentlichung des letzten Monats von MGM.

Band 5 bringt Stargate Atlantis Staffel 1 zu Ende mit den Folgen 17 bis 20 …



Folge 17: Brief von Pegasus

Mit der Bestätigung von drei Wraith Hive-Schiffen weniger als zwei Wochen von Atlantis entfernt suchen Weir und ihr Expertenteam nach Möglichkeiten, ihre Position zu stärken. McKay schlägt einen Plan vor, den er entwickelt hat, der es ihnen ermöglichen würde, eine Nachricht an die Missionskontrolle auf der Erde weiterzuleiten, nicht dass sie Hilfe schicken könnten, aber dass Atlantis zumindest die Daten teilen könnte, die sie vor ihrem möglichen Untergang gesammelt haben. Es gibt dem gesamten Expeditionsteam auch die Möglichkeit, persönliche Nachrichten für seine Lieben aufzuzeichnen, ein faszinierender kleiner Charakterentwicklungstrick der Autoren, der im schlimmsten Fall einen zu viele Clips aus früheren Episoden einlädt, während die Charaktere in Erinnerungen schwelgen, und im besten Fall einige wunderbare Videobotschaften von den wichtigsten Akteuren, einschließlich McKay, der nach wie vor einer meiner Favoriten ist. Seine Überlegungen zu allem, von Filmen, die er nie sehen wird, bis hin zu dem, was das bessere Haustier, einen Hund oder eine Katze, ausmacht, sind alle hier, zusammen mit einer persönlichen Interpretation seiner heldenhaften (oder nicht so heldenhaften) Taten im Laufe des Films Expedition. Alle sind ein echter Leckerbissen und sorgen für viele Lachmomente. Weir nutzt die Gelegenheit, um Nachrichten an die Familien der auf der Expedition Verlorenen aufzuzeichnen, und schafft so einige sympathische Momente, die ihrer Aufgabe als Anführerin weitere Glaubwürdigkeit verleihen, während ein paar andere Stammgäste nur ihre grundlegenden Eigenschaften in kurzen Nachrichten erweitern. Etwas, das nicht genug getan wird, ist die Verwendung von tertiären Charakteren, und hier wird die Gelegenheit sowohl genutzt als auch verpasst, indem eine Wissenschaftlerin eine amüsante Nachricht aufzeichnet, in der sie ihr Interesse an McKay bekennt, für den sie arbeitet, und an einem Wissenschaftler, den wir gesehen haben, bevor sie Fehler der Führung auflistet als Antwort darauf, dass Weir ihn in der Folge 39 Minuten in Verlegenheit gebracht hat. Die Gelegenheit wird dann verpasst, als Weir über die Heldentaten des gesamten Teams spricht, indem er eine Clip-Show anleitet, die sich auf McKay, Sheppard und na ja, das war es auch schon. Sie zeigen hier nicht gerade Vielfalt, oder? Zwischen diesen regelmäßigen Aktivitäten auf Atlantis findet Teyla und Sheppards Aufklärungsmission statt, um die Wraith-Bedrohung zu bestätigen, was wiederum zu einigen erschütternden Szenen führt, da sie gezwungen sind, Zeuge einer Wraith-Keulung zu werden, gegen die sie wenig tun können.

Folge 18: Das Geschenk

Die Spannungen bleiben hoch, aber nicht mehr so, dass Teyla, deren Fähigkeit, die Wraith zu spüren, ihre unruhigen Nächte voller schrecklicher Visionen verursacht. Betreten Sie Kate, eine schöne Psychologin, die dabei hilft, das weibliche Kontingent in der Show zu stärken, während sie beginnt, mit Teyla zusammenzuarbeiten, um die Quelle dieser Verbindung aufzudecken, die Teyla so unter Druck setzt, nicht nur wegen der kalten Angst, die sie in ihr auslöst, sondern auch wegen der Reaktion darauf zieht von anderen, die die Verbindung kennen, die sie hat. Teyla untersucht Rachel Lutrells Charakter und gibt uns einen ersten Einblick in die neue Siedlung der Athosianer (und sie denken seit geraumer Zeit darüber nach). einige interessante Handlungs- und Charakterentwicklungen, die in den anstehenden Episoden einen größeren Zweck haben werden.

Episoden 19-20: Die Belagerung Teil 1 & 2

Verzweifelte Zeiten erfordern verzweifelte Maßnahmen, und da die Wraith Hive-Schiffe nur noch wenige Stunden entfernt sind, werden überall um Atlantis die letzten verzweifelten Bemühungen wirksam. Weir und Zelenka arbeiten an einer Möglichkeit, die Computersysteme von Atlantis zu säubern und die Stadt zu zerstören, falls ihre Verteidigung versagt, während Sheppard und Ford nach einem Planeten suchen, um ihre Leute ebenfalls zu evakuieren. Währenddessen besuchen McKay und ein kleines Team erneut den Verteidigungssatelliten der Antiker, um ihn wieder online zu bringen, und Teyla kämpft gegen die Vorurteile, die der Sicherheitschef Bates ihr immer entgegengebracht hat und die kürzlich dank ihrer neu gefundenen Verbindung zu den Wraith überkocht haben. All dies findet vor dem Hauptevent statt, wobei ein bekanntes Gesicht auf der Liste der sekundären Charaktere ein ehrenhaftes Opfer bringt, während die Emotionen des Teams überzukochen beginnen. Eine weitere starke Folge, der Eröffnungsteil The Siege zeigt jeden der zentralen Charaktere, die ihre Stärken ausspielen, wobei Zelenka jetzt ein weiteres der zentralen Teammitglieder ist, sogar wichtiger als Carson, der hier hauptsächlich wegen einer nicht sehr effektiven Comic-Erleichterung zurückgelassen wird. Die Einleitung zu Teil zwei dieses Cliffhanger-Finales von Staffel 1 ist gut ausgeführt und die Action geht unvermindert weiter, wobei der zweite Teil einige neue Charaktere vorstellt, während ein unerwarteter Segen durch das Stargate kommt. Bis To Be Continued… auf dem Bildschirm gedruckt wird, werden Sie viele ausgeschilderte Charakterwechsel gesehen haben, als Stereotype unter den neuen – und mehr als wahrscheinlich vorübergehenden – Darstellern auftreten, während die Spezialeffekt-Crew Überstunden macht, um einen umfassenden Krieg zu liefern über der Stadt. Vollgepackt mit Explosionen und wo die nächsten Momente für die Charaktere sind, müssen wir selbst über ähnliche Fragen nachdenken, mit zahlreichen Cliffhanger-Momenten für die Hauptdarsteller, während wir auf Staffel 2 warten …

Die DVD

Das Menüdesign und die Codierung für die Discs der Regionen 2 und 4 bleiben konstant, aber leider macht die Kapitelstruktur es ärgerlicher, als es sein sollte, den Titel und frühere Sequenzen zu überspringen, während das Vorhandensein von erzwungenen SG-1- und Atlantis-Trailern jetzt der Fall ist verschlimmert durch einen zusätzlichen Videospiel-Trailer zum Durchsitzen.

Bild und Ton

Präsentiert im 1,78:1 Anamorphic Widescreen sehen die hohen Produktionswerte und beeindruckenden Spezialeffekte weiterhin gut aus, mit einer sauberen Übertragung, die sich durch gute Detailstufen und eine solide Farbwiedergabe auszeichnet. Es gibt einige kleinere Artefakte, die umso auffälliger sind, je größer Ihr Display ist, aber darüber hinaus kann ich wenig sehen, worüber ich mich beschweren könnte. Ebenso beeindruckt das Dolby Digital 5.1 Audio auf dieser Lautstärke besonders mit The Siege Episoden mit einer breiten Klangbühne voller Kriegsgeräusche in der Stadt.

Ein deutscher Dolby Digital 5.1-Mix ist ebenfalls vorhanden, mit Untertiteln zu den Folgen, die in Englisch, Deutsch und Finnisch verfügbar sind. Extras sind nur in Englisch und Deutsch untertitelt.

Zusätzliche Funktionen

In der „Transportkammer“ finden Sie eine Missionsrichtlinie Funktion an The Siege der sich auf den Regisseur Martin Wood konzentriert und den typischen Atlantis-Special-Feature-Humor enthält, während Besetzung und Crew den Charakter des Regisseurs verspotten, während er den imposanten Kerl spielt, der sich selbst liebt. Hinter dem Stargate: Geheimnisse gelüftet ist ein weiterer zwanzigminütiger Blick auf SG-1 und Atlantis mit Interviews am Set mit den vielen Darstellern, während sie Fragen der Fans beantworten. Ein Rückblick auf die erste Staffel mit Martin Gero ist ein 17-minütiges Featurette, in dem einer der Hauptautoren und Story-Editoren für Atlantis Staffel 1 einen Blick auf den Schreibprozess und die Fortschritte der Serie im Laufe von Staffel 1 wirft. Wieder einmal wird das Featurette mit etwas Humor abgerundet bei dem jeder Schauspieler und jedes Crewmitglied, das von Gero interviewt wird, vorgibt, nicht zu verstehen, wer er ist oder was die Autoren tun, wobei die Besetzung vorschlägt, dass sie die Geschichten im Laufe der Zeit erfinden. Es wird schnell alt, scheint aber zu diesem Zeitpunkt das Maß aller Dinge in den Extra-Features zu sein, die für die DVD-Veröffentlichungen produziert werden. Vorschau auf Staffel 2 ist ein 8-minütiges Featurette, das, anstatt irgendwelche Clips zu zeigen oder wirklich endgültige Antworten zu geben, stattdessen den Machern der Show anbietet, über ihre Pläne für die zweite Staffel zu sprechen.

Eine weitere weniger interessante Fotogalerie und ein Weblink bilden die restlichen Features auf der Disc.

Gesamt

Die erste Staffel von Sternentor Atlantis hat sich im Laufe seiner zwanzig Episoden wie die meisten Eröffnungsstaffeln entwickelt, mit einigen vorsichtigen Schritten auf dem Weg, während die Autoren und Schauspieler ihre Füße finden und sich schließlich gegenseitig ausspielen, um zu bestimmen, wie sich die gesamten Charakterbögen entwickeln werden. Ganze Kolonien sind auf dem Weg verloren gegangen, wobei die Athosianer nun scheinbar sich selbst überlassen waren und das aus gutem Grund, sie waren letztendlich ziemlich langweilig und die Konflikte, die aus ihren traditionellen Wegen entstanden, erwiesen sich eher als Hindernis denn als Hilfe der Serienfortschritt. In ähnlicher Weise haben wir sekundäre und tertiäre Charaktere der Atlantis-Expeditions-Crew kommen und gehen sehen, wobei nur sehr wenige einen wirklichen Eindruck hinterlassen haben, aber wenn sie es getan haben (Zelenka), wurden sie zu Recht entwickelt, um sowohl die primären Charaktere als auch die zur Lösung verfügbaren Ressourcen zu verbessern die verschiedenen Probleme, die sich dem Atlantis-Team gestellt haben. Die zentrale Besetzung blieb von Anfang an zugänglich und behauptete ihren Platz in der Hauptliste mit nur gelegentlichem Nachlassen des Interesses, wie zum Beispiel die relativ unterentwickelten Charaktere von Beckett und Ford. Weir, McKay, Sheppard und in geringerem Maße Teyla haben sich alle als gute Hauptdarsteller erwiesen, die die gelegentlich langweiligen Genreepisoden unterhaltsamer machen können, als sie eigentlich sein sollten, vor allem dank der Schauspieler, die sie darstellen und ein Gefühl von bringen Kameradschaft und Charme zum Verfahren. Die Richtung im Laufe der Saison war stabil, wobei eine Kerngruppe das Erscheinungsbild der Show angemessen beibehielt, obwohl viele der Action-Set-Pieces ein wenig mehr Schwung seitens des Regisseurs und etwas Blut und Schweiß vertragen könnten Teil der Produktionsmannschaft mit der Serie, die sich mehr in Richtung bewegt Star Trek 's saniertes Aussehen und Gefühl als das heimelige, gelebte Ambiente Glühwürmchen . Im Großen und Ganzen war dies jedoch eine starke Eröffnungssaison, die sich mit einigen harten Entscheidungen der Macher nur für die zweite Staffel und darüber hinaus verbessern kann.

Blogs Albtraumgasse Die Powerpuff-Girls Ein Albtraum In Der Elm Street Spuk Blu-Ray-Rezension