Rüstung Gottes Rezension

Dave Foster hat die Version von Armor of God für Region 2 rezensiert. Als einer von Jackie Chans unvergesslicheren Filmen bietet die DVD eine sehr gute Übertragung, aber es mangelt ihr leider an einzigartigen Extras.

Der Film



Bevor ich anfange, möchte ich nur zu Protokoll geben, dass ich ein großer Jackie-Chan-Fan bin, das heißt …

Jackie Chan inszeniert sich selbst als „Asian Hawk“ oder zu dir und mir, einer Figur im Stil von Indiana Jones, die nach verborgenen Schätzen sucht, die dann verwendet werden, um einen Gewinn zu erzielen. Nachdem bereits drei Teile der „Rüstung Gottes“ (ein mystisches Artefakt) entdeckt wurden, beschließt ein böser Kult (der ebenfalls nach der Rüstung Gottes sucht), die Dienste von Jackie in Anspruch zu nehmen, aber anstatt ihn zu bezahlen, entscheiden sie, dass Erpressung das Beste ist Möglichkeit. Das bedeutet wiederum, dass wir sehen, wie unser Lieblings-Actionheld seine übliche Kombination aus hochfliegenden Stunts und Martial-Arts-Action mit einigen exotischen Orten kombiniert, aber irgendwie funktioniert es einfach nicht.

Trotz einer interessanten zehnminütigen Eröffnung mit einigen großartigen akrobatischen Darbietungen von Chan, einer einigermaßen aufregenden Verfolgungsjagd nach dreißig Minuten und anständigen letzten zwanzig Minuten in Form einer ziemlich beeindruckenden Kampfkunstaktion, gibt es nichts anderes zu bieten und Keine dieser Sequenzen kann diesen Film für seine 94-minütige Laufzeit über Wasser halten. Für den Rest des Films sehen wir einige von Chans normalerweise sehr unterhaltsamen Markenkomödien, einige davon funktionieren (zum Beispiel, wenn alle vier Hauptdarsteller zusammen in einer Villa sind, gibt es einige wirklich lustige Momente, auch den Einsatz von Dynamit beim Ende), aber die Mehrheit greift irgendwie zu kurz. Die Band im Brady Bunch-Stil ist ziemlich amüsant, die Art und Weise, wie Chan ständig Kaugummi kaut (und eine typisch extravagante Art, ihn zu konsumieren), ist unvergesslich, aber all dies ist einfach zu kurz und oberflächlich, um der langweiligen Geschichte wirklich etwas hinzuzufügen. Was auch ziemlich seltsam ist, ist, wie un-Chan-ähnlich bestimmte Sequenzen sind, besonders wenn man bedenkt, dass er selbst Regie bei Armor of God führte. Frauen werden ziemlich schlecht dargestellt und es gibt viel Gewalt, bei der viele unschuldige Menschen einfach kaltblütig niedergeschossen werden, was in einem Chan-Film alles völlig fehl am Platz zu sein scheint.

Abschließend muss ich die Tatsache erwähnen, dass dies der Film ist, der Jackie fast das Leben gekostet hätte, weil ein Sprung zur falschen Zeit dazu geführt hatte, dass er kopfüber auf einem Felsen landete. Die Dreharbeiten vor und nach dem Sturz erkennt man leicht an dem enormen Unterschied in seiner Haarlänge (er hat zu Beginn des Films/vor dem Unfall einen ungewöhnlich kurzen Schnitt) und natürlich sieht man die Folgen im Abspann Ausgänge. Ich bin mir nicht sicher, ob das eine gute Sache ist, da es ziemlich beunruhigend ist, den schlimmen Zustand zu sehen, in dem er sich befand, als sich dieser Unfall ereignete, es zeigt auch, wie sie beim Filmen von Stunts in diesen alten Hongkong-Filmen wirklich praktisch keine Vorsichtsmaßnahmen getroffen haben (dies Da es sich um einen relativ einfachen Stunt handelt, hätte er immer noch eine Polsterung im umgebenden Bodenbereich haben können, die nicht in der Aufnahme gewesen sein muss), was das, was sie tun, umso beeindruckender, aber auch ein wenig albern macht.

Die DVD

Bild

Präsentiert in seinem ursprünglichen Seitenverhältnis von 1:85:1 profitiert Armor of God auch von der zusätzlichen Auflösung, die durch seine anamorphotische Übertragung geboten wird. Am wichtigsten ist (für einen Hongkong-Film), dass der verwendete Druck im Allgemeinen sehr sauber ist und nur gelegentlich Kratzer sichtbar sind. Die Filmkörnung wird auf ein Minimum reduziert, ist aber vorhanden. Die Detailtreue ist durchgehend hoch (obwohl sie in dunklen Szenen leidet) und die Farbwiedergabe (insbesondere auf dem Land und in der Stadt) ist für einen Hongkong-Film erstaunlich. Die einzigen Komprimierungsprobleme, die mir aufgefallen sind, traten während der „Konzert“-Sequenz auf, wo eine leichte Pixelierung im Hintergrund zu sehen war, aber dies dauert nur etwa eine Minute, ist also kein großes Problem.

Klang

Wenn ich die Wahl zwischen der kantonesischen Originalsprache oder dem englischen Dub (beide in Dolby Digital 5.1 präsentiert) hätte, würde ich mich wie üblich für Ersteres entscheiden. Beide Tracks sind gut präsentiert mit durchweg klarem Dialog und ohne Anzeichen von Rauschen (wie Sie es bei einem Film dieses Alters erwarten können). Die optionalen Untertitel sind etwas kleiner als das, was wir bei neueren HKL-Discs gesehen haben, aber sie sind immer noch sehr einfach zu lesen und haben einen hohen Standard ohne Rechtschreib- oder Grammatikfehler.

Extras

Den Anfang machen der Standard-Original-Kinotrailer (der wie üblich für Hongkong-Filme einfach viel zu lang ist) und der HKL-eigene Werbetrailer. Als nächstes bekommen wir die extrem schlechte Fotogalerie, die nicht nur schwer zu navigieren ist, sondern auch nur Standbilder aus dem Film bietet! Ebenfalls vorhanden ist die jetzt standardmäßige animierte Biografie für Jackie Chan, die, obwohl sie sehr detailliert ist, auf allen anderen Chan-DVD-Veröffentlichungen von HKL zu sehen war. Bisher ist dies eine relativ nichtssagende DVD von Hong Kong Legends, glücklicherweise haben sie uns zwei Interviews präsentiert, die es wert sind, gesehen zu werden (in der Extras-Abteilung). Das erste Interview ist mit Chan selbst, hier spricht er ausführlich über den „berühmten“ Kriegerfrauenkampf, der im Film gezeigt wird, und bietet einige interessante Einblicke in die Action. Das zweite Interview ist mit Chans Manager Willie Chan, in dem er über die berüchtigte Verletzung spricht, die Jackie in der Anfangsphase der Dreharbeiten erlitten hat.

Gesamt

Wenn Sie noch nie einen Jackie-Chan-Film gesehen haben, dann fangen Sie nicht mit diesem an! (Schauen Sie sich stattdessen die im Abschnitt „Ähnliche Titel“ an). Diese DVD nur für Jackie-Chan-Fans ist ein weiteres Qualitätsangebot von Hong Kong Legends, das, obwohl es an Extras mangelt, eine feine Übertragung und den längsten Schnitt des Films bietet.

Blogs Albtraumgasse Die Powerpuff-Girls Ein Albtraum In Der Elm Street Spuk Blu-Ray-Rezension