Spritzig oder verpfuscht? Ein Blick auf In Rainbows…

John Donnelly und Luke McNaney geben ihre Gedanken zum siebten Studioalbum von Radiohead ab und verraten, wie viel sie dafür bezahlt haben …

Auch wenn Sie es nicht in den Geschäften kaufen können, In Regenbogen , das siebte Studioalbum von Radiohead, ist wohl die größte Veröffentlichung des Jahres. Daher haben wir beschlossen, allen Mitwirkenden der CD Times die Möglichkeit zu geben, sich dazu und zu allen relevanten Fragen im Zusammenhang mit der ziemlich einzigartigen Verbreitungsmethode zu äußern, und, äh, zwei taten dies.



Lukas McNaney:

Es wurde schon genug vorweggenommen ohne den ganzen Zuschlag zu zahlen was man will. Sicherlich ist eine solche Meisterleistung im Marketing (auch wenn Thom Yorke nicht beabsichtigte, dass es ein so zynischer Schachzug ist) an sich schon genug zu erklären In Regenbogen das Album von 2007. Aber rechtfertigt die Musik selbst einen solchen Titel? Ehrlich gesagt habe ich dieses Jahr schon bessere Alben gehört, also, ähm, nein. Davon abgesehen ist es immer noch verdammt wunderbar.

Öffner 15 Schritte , mit seinem stotternden Rhythmus und dem effektiven Einsatz kurioser Quellen (Hallo Schulchor), versetzt uns in vertrautes Soundscape-Territorium – irgendwo dazwischen Kind A Experimentalismus und Thom Yorkes Soloversuche. Das ist es, was Fans beim ersten Hören vielleicht überwältigt, aber etwas, das sich als Verkaufsargument des Albums herausstellt; Es versucht nicht, vergangene musikalische Errungenschaften zu übertreffen, sondern findet irgendwo inmitten der disparaten Fäden ihrer früheren Veröffentlichungen seinen eigenen Groove. Daher die großen Gitarren auf Bodysnatcher könnte Sie dazu verleiten zu denken, dass Sie wieder da sind Die Biegungen bevor sich der Song als etwas viel Eigenwilligeres erweist. Es ist zusammen mit Puzzle fällt ein , einer der beiden Tracks auf dem Album, die die Gitarre vorantreiben, In Regenbogen sich dafür entscheiden, hauptsächlich in einer eher mittleren bis langsamen Umgebung zu verweilen. Nehmen Sie zum Beispiel das träge Tempo der Lieblingsstrecke aller Kartenhaus (es ist nicht meins) oder das langsame Brennen von Videoband , Piano-geführt, bis asynchrone Drums den Song in einen beunruhigenderen Raum versetzen.

Das Beste von allem sind jedoch die Tracks, bei denen sich die Band auf subtile Weise einem neuen Blickwinkel zuwendet. Eine karrierelange Vorliebe für schräge Texte hat sie nicht davon abgehalten, hier einen herzhafteren Ansatz zu verfolgen; Keine Sorge, sie sind nicht ganz Keane auf uns gegangen, aber durch den Verzicht auf politische Agenden und die Paranoia des neuen Jahrtausends ist eine neu entdeckte Einfachheit in ihrem lyrischen Ansatz sehr willkommen. Alles was ich brauche , ein schönes und unmittelbares persönliches Lieblingsstück, ist eine klagende Bitte, die von Streichern und Klavierbassnoten getragen wird. Yorke hingegen klingt auf diesem und geradezu gefühlvoll Nackt , eine weitere Ballade, die den Eindruck erweckt, sie sei zurückhaltend und einfach, trotz einer unterschwelligen Komplexität. Der Song, der sowohl das Organische als auch das Synthetische perfekt zusammenfügt, ist der Song, für den man sich an dieses Album erinnern sollte Rechnen . Es fühlt sich falsch an, diese Band mit anderen zeitgenössischen Künstlern zu vergleichen, so ist ihre Kreativität, aber dieses fadenscheinige Highlight klingt wie ein Massive-Attack-Epos (vielleicht das mit Unfinished and Sympathy im Titel) von Thom Yorke. Wenn das eine faule Art ist, es zu beschreiben, dann verzeihen Sie mir, aber ich meine es als höchstes Kompliment. Wenn Yorke die Zeile „Weil wir uns trennen/Es kräuselt unsere Reflexionen“ liefert, präsentieren uns „Radiohead“ ihren unerschrockensten großartigen Moment seither Karma Polizei .

Das Warten hat dann ein Ende, und all die Aufregung könnte sehr wohl zu der Art von Enttäuschung geführt haben, die man normalerweise für das Öffnen von Prezzies am Weihnachtstag reserviert. Komm darüber hinweg. Dieses Album ist keine seismische Verschiebung in der Art und Weise Ok Rechner war, muss aber nicht sein. Nach einem Jahrzehnt des Experimentierens im Äther, In Regenbogen ist eine Platte, die gemessen, vielschichtig und nicht in Eile ist, damit Sie sie lieben. Einfach gesagt, es ist eine großartige Radiohead-Platte.

Oh, und falls Sie sich fragen, ich habe 10 Pence dafür bezahlt. Ich bin ein strenger Bastard. Oder ich war nicht bereit, mehr für einen Download auszugeben, der, wie die Band zugegeben hat, nicht die volle Klangqualität einer CD-Veröffentlichung bietet. Das klingt immer noch ziemlich gut auf meinen Lautsprechern zu Hause, aber komm schon, lass uns hier keine Dummköpfe sein; Würden Sie nicht alle Ihr hart verdientes Geld im neuen Jahr lieber für eine physische Veröffentlichung ausgeben, die die vollste Klangqualität und das beste Artwork bietet? Ich bin sicher, die Musik selbst wird davon nur profitieren.

***

John Donnelly:

Wie rezensiere ich ein neues Radiohead-Album? Angesichts ihrer bisherigen Ausgabe könnte man versuchen, sie in die zu platzieren Gitarre Radiohead – elektronischer Radiohead Spektrum. (Das ist viel mehr in Richtung Gitarren-Radiohead, aber Gitarren-Radiohead im Downbeat-Modus. Denken Sie Wie man komplett verschwindet statt Meine Eisenlunge .) Man könnte auch messen, wie gut es sich gegen das beste Album der Welt aller Zeiten behauptet (© Q magazine), Ok Computer . Natürlich werden Radiohead wohl nie wieder ein Album so gut machen wie Ok Rechner , aber viele andere Bands auch nicht. Seitdem mussten wir (die Radiohead-Fans) uns (die Radiohead-Fans) vielleicht mit jeder weiteren Veröffentlichung damit abfinden, dass Radiohead, um einen bestimmten bärtigen Poeten zu zitieren, nur eine Band sind, wenn auch eine sehr inspirierte, die immer noch im Rennen ist die beste Band der Welt heute (© Q Magazin).

In Regenbogen ist ein sehr solides Album und auf jeden Fall ein Wuchs; Texturen, Details, Strukturen und Worte offenbaren sich langsam und eindrucksvoll dem geduldigen Ohr. Es muss in einem Rutsch angehört werden und es ist schwer, einen herausragenden Track auszuwählen. So wie ich dachte, ich könnte zitieren Seltsame Fische/Arpeggi und Kartenhaus (was für mich nicht unähnlich zu U2 klingt) als nächste Beispiele, ich werde daran erinnert, wie sehr ich mag Alles was ich brauche .

Wie immer bei Radiohead, In Regenbogen schafft es, emotional erschöpfend zu sein und gleichzeitig lebhaft und hoffnungsvoll (wie der Hund, der sich mit drei Beinen weitermüht), oft innerhalb derselben Spur. Nehmen Sie die oben genannten Seltsame Fische/Arpeggi ; Während der Text verstörender wird (ich werde von den Würmern gefressen … ich schlage auf den Grund und entkomme), wird die sanft plätschernde Gitarre zu etwas Erheiterndem. Meine Theorie versagt natürlich, wenn Flucht hier auf Transzendenz hinweist, ähnlich der des Beobachters Im Stich lassen sucht.

In Regenbogen ist kürzer, kondensierter als Huldigt dem Dieb (ein guter Schachzug). Es hat weniger Abwechslung als Kind A und die unterschätzten Amnesie ; Nichts hier ist so grenzenlos wie die hämmernde Electronica von Idiothek auf ersterem oder dem Jazzfummeln von Leben in einem Gewächshaus die letzteres zum Abschluss bringen. Dennoch ist es alles andere als ein einfaches Album. (Wie komme ich dahin, wo ich angefangen habe?) In Regenbogen , bleibt auch nach zehnmaligem Hören und gutem Nachkauen herrlich hintergründig.

Ich habe 1,95 £ (inkl. Kreditkartengebühr) für meinen Download bezahlt. Meine Entschuldigung für einen so niedrigen Preis ist die übliche: Ich werde die richtige CD-Veröffentlichung kaufen. ich gebe In Regenbogen 8/10.

***

www.inrainbows.com

Blogs Albtraumgasse Die Powerpuff-Girls Ein Albtraum In Der Elm Street Spuk Blu-Ray-Rezension