Peaky Blinders: Rückblick auf Staffel 1

Am Donnerstag, dem 2. Oktober, kehrt Peaky Blinders zu BBC 2 zurück, also hier ist eine Zusammenfassung der ersten Staffel.

Am Donnerstag, 2. Oktober, Peaky Blinders kehrt zu BBC 2 zurück, also hier ist eine Zusammenfassung der ersten Staffel. Wenn Sie es noch nicht gesehen haben, schauen Sie es sich jetzt an. Ab jetzt gibt es Spoiler.



In den ersten Minuten von Peaky Blinders , wir sind uns des Genres nicht sicher; China Town, Cillian Murphy zu Pferd, der Angst auf den Straßen verbreitet, und eine Wahrsagerin; glorreich Schuss Angst und Unheil. Der Fahrer, scheinbar zufrieden, hinterlässt beim Wegreiten einen Tipp für ein Pferderennen, der nur 2 Minuten später einen wichtigen Handlungsstrang der Serie beleuchtet. Dann erscheint die Bildunterschrift: Birmingham, England 1919.

Dies ist eine Geschichte über ein Gangland im Norden nach dem Großen Krieg. Industrial, grau und mit Soundtrack von Nick Cave, dies ist ein gefährlicher Ort und wir sind uns sicher, dass Murphys Figur Tommy ein gefährlicher Mann ist, den sogar Polizisten respektieren. Und darunter, mit einem plötzlichen Wechsel des musikalischen und visuellen Tempos, ist die Frenetik eines illegalen Buchmachers.

Hier werden wir in das große Thema eingeführt: Familie. Arthur ist der ältere Bruder, angebliches Familienoberhaupt. Doch selbst er hat Angst vor dem furchtbar schlauen Tommy. Er fällt während der ersten Staffel in Ungnade, als ihm klar wird, dass er immer nur der Stellvertreter sein wird; er sinkt vom Anführer zum Kneipenbesitzer.

Abgesehen von Tommy ist das wichtigste Kraftpaket der Familie ihre Tante Polly, gespielt von der beeindruckenden Helen McCrory, einer tragischen, aber starken Figur, die sogar Tommy respektiert, sie ist die einzige, die er jemals in sein Vertrauen zieht. Wie sie häufig betont, waren es die Frauen, die das Familienunternehmen führten, während die Männer der Familie Krieg führten.

Der nächste im Ensemble ist Tommys ehemaliger Mitstreiter Freddie Thorns, ein kommunistischer Gewerkschaftsführer und von Arbeitern geliebter Aufrührer. Seit ihrer Zeit in den Tunneln unter den französischen Schützengräben verdankt Tommy Freddie sein Leben, und so sind sie trotz ihrer Feindseligkeit und ihrer gegensätzlichen Natur loyal zueinander; eine Loyalität, die durch die Tatsache auf die Probe gestellt wird, dass Freddie in Tommys Schwester Ada verliebt ist.

Der letzte Veteran ist der tragische, geschockte und dem Untergang geweihte Danny Whizzbang. Die Traumata und Schrecken des Krieges haben ihn nie verlassen, und seine Freunde auch nicht. Und doch wissen sie alle, wie dem Untergang geweiht ist, und erinnern uns, wenn es nötig war, daran, wie viel sie alle auf den Feldern Flanderns von sich selbst zurückgelassen haben. Sie alle verarbeiten dieses Trauma auf unterschiedliche Weise. Tommy, er trinkt zu viel und nimmt Opium, um damit fertig zu werden, um die Träume und Erinnerungen an Tunnel und Krieg und Horror zu bewahren. Die erste Staffel soll als Teil ihres zugrunde liegenden Themas seine Erlösung zeigen, seine Wiedergeburt in sich selbst, befreit von diesen Schrecken, und die Gifte, von denen er sich überzeugt, dass er sie braucht.

Zusammen sind sie die Peaky Blinders, eine Birminghamer Bande aus Gewalt und Einschüchterung; benannt nach den Rasierklingen, die sie in ihre Mützen nähen, eine harmlose, aber brutale Waffe.

Es kommt jedoch Ärger, und zwar in Form von Sam Neills Inspector Campbell im Zug nach Birmingham. Er ist aus Belfast gekommen, von Außenminister Churchill höchstpersönlich geschickt, um einen Munitionsdiebstahl zu untersuchen. Sein Hauptverdächtiger: Sergeant Major Thomas Shelby, ausgezeichnet mit einer Medaille für Tapferkeit im Krieg. Campbell, mehr Prediger als Inspektor, beabsichtigt, Birmingham mit einem sauberen Pinselstrich von der Sünde zu reinigen. Aber vor allem, um die fehlenden Waffen zu finden, um zu verhindern, dass sie der IRA in die Hände fallen. Waffen, die Tommy tatsächlich besitzt, weil er sie versehentlich gestohlen hat; aber er ist keiner, der eine solche Gelegenheit verpasst.

Schließlich treffen wir die Bardame Grace; süße Stimme und zu hübsch für The Garrison, den Haupttreffpunkt der Peaky Blinders. Aber sie ist eine Überläuferin, arbeitet für den Inspektor, und sie hasst nichts mehr als die IRA. Sie treffen sich zur Geheimhaltung an kulturellen Orten; Museen, Galerien, das Theater; überall dort, wo es keine Chance gibt, einem Peaky Blinder zu begegnen.

Aber die Peaky Blinders zu treffen, ist ihre Aufgabe, und der Anziehungskraft von Tommy, dem gefährlichen Charme und den Wangenknochen, kann man sich nicht entziehen. Ihre blühende, zum Scheitern verurteilte Beziehung entwickelt sich und bildet einen Katalysator für die Erlösung von ihnen beiden.

Tommys Plan ist einfach, aber raffiniert; er hat kein Interesse daran, die Waffen zu behalten oder sie der IRA zu geben. Sie sind ein Druckmittel, um Inspector Campbell von seinen Türen fernzuhalten, während er sich bei dem schleimigen pseudolegalen Buchmacher Billy Kimber einschmeichelt. Unzufrieden mit dem Status eines Handlangers, geht sein Plan weiter; indem er durch Heirat mit einem Zigeunerclan Frieden schließt, den er vollständig übernehmen will. Sein Ziel ist es, dass seine Familie legale Buchmacher wird, um ihnen allen Reichtum und Ansehen zu bringen.

Und wieder steht ihm der unerbittliche Kreuzzug von Inspector Campbell im Weg. Selbsthass aufgrund der ihm von Tommy aufgezwungenen Kompromisse, eifersüchtig auf seine Beziehung zu Grace, bitter besessen davon, Birmingham von Sünde und Peaky Blinders zu säubern, daraus kann kein Frieden entstehen. Am Ende der fünften Folge scheint alles gelöst zu sein. Tommys Plan kann scheinbar nicht scheitern und man hat sogar gesehen, wie er lächelt, er ist in Grace verliebt, die Polizei ist zufrieden, dass die Waffen an sie zurückgegeben wurden und alles sollte jetzt in Ordnung sein. Es bleibt nur noch eine Episode übrig, damit alles zur Hölle geht.

Campbell, der schließlich von Grace gefallen ist, verfolgt seine blutige Rache und versucht, den Krieg auf die Straßen zu bringen und die Peaky Blinders auszulöschen. Zwischen Billy Kimbers Männern und den zahlenmäßig stark unterlegenen Peaky Blinders wird ein Kampf entfacht. In einer angespannten Konfrontation wird das Massaker nur von Tommys Schwester Ada abgewendet – die Familie bricht den Konflikt und die einzigen Opfer sind Kimber selbst und der arme Danny Whizzbang.

Und am Ende ist Kimber tot, Grace ist von ihr gegangen, nachdem ihr Verrat aufgedeckt wurde, Campbell ist in Ungnade gefallen und die Peaky Blinders sind siegreich, jetzt die drittgrößten legalen Rennstrecken-Buchmacher des Landes. Und Tommy? Er sehnt sich nach der Liebe, die er verloren hat, der einzigen Frau, die er jemals geliebt hat, die das Gefühl hatte, sie müsste gehen.

Dann, in der überraschenden Auflösung, lädt Grace ihn ein, ihr nach London zu folgen, und kurz bevor sie mit einem rachsüchtigen Campbell konfrontiert wird, stützt Tommy seine Entscheidung auf einen unheilvollen Münzwurf. Wir sehen nie das Ergebnis des Münzwurfs, wir sehen nie, ob Campbell Grace tötet. Wir müssen abwarten, was in Staffel 2 passiert.

Die zweite Staffel beginnt diese Woche und Tom Hardy wurde in die Besetzung aufgenommen. Jetzt Trailer ansehen!

Blogs Albtraumgasse Die Powerpuff-Girls Ein Albtraum In Der Elm Street Spuk Blu-Ray-Rezension