Event Horizon Review

Eamon McCusker hat die Version von Region 2 überprüft Ereignishorizont , Sci-Fi-Horror von Regisseur Paul WS Anderson und ein Film, der eine beunruhigende und verstörende Atmosphäre entwickelt, aber kein zufriedenstellendes Ende findet.

Um Ausgabe Nr. 100 zu feiern, hat Fangoria eine Reihe von Teilnehmern in ihre Hall of Fame aufgenommen. Jede solche Liste sollte von Rechts wegen John Carpenter, Val Lewton, Roger Corman, Herk Harvey, H.G. Lewis, James Whale enthalten – jeder von ihnen verantwortlich für revolutionäre Veränderungen im Horror. Neben John Carpenter und Sam Raimi ehrten sie auch Gunnar Hansen, Kane Hodder, Robert Englund und Doug Bradley. Falls Sie neugierig sind, sind dies die Schauspieler, die Leatherface, Jason, Freddy Krueger und Pinhead gespielt haben. Bei der Zusammenstellung einer solch deprimierenden Liste war die Botschaft von Fangoria klar – im Horror ist nichts Neues notwendig.



Wenn Fangoria anzeigte, dass mein Interesse am Horror zu Ende ging, bestätigte Event Horizon es. Hier hatte ich das Gefühl, dass ein Film versuchte, etwas Neues zu machen, obwohl seine Einflüsse offensichtlich waren. Was Paul Anderson tat, war, einen Film zu drehen, der aus den richtigen Gründen nervtötend war, und seine Belohnung bestand darin, als der schlechteste Regisseur bezeichnet zu werden, der heute arbeitet, und sein Film wurde auf eine Liste großer Misserfolge gesetzt, allesamt von Horrorfans, die nur darauf brennen nächste Teil der Scream-Franchise. Offensichtlich kannte Fangoria ihre Leserschaft besser als ich.

In „Event Horizon“ spielt Sam Neill die Hauptrolle als Dr. William Weir, Designer des namensgebenden Raumfahrzeugs – ein Prototyp, der mit einem experimentellen Gravitationsantrieb ausgestattet ist, der in der Lage ist, ein Schwarzes Loch zu erschaffen, das den Raum krümmt, um zwei Punkte im Universum zu verbinden, durch die das Raumschiff fliegt, um große Entfernungen zu überwinden fast augenblicklich, was den Eindruck erweckt, schneller als das Licht zu reisen. Auf ihrer Jungfernfahrt jedoch setzte die Event Horizon ihren Gravitationsantrieb am Rand des Sonnensystems ein und verschwand sofort spurlos.

Im Jahr 2047 taucht die Event Horizon jedoch wieder in einer zerfallenden Umlaufbahn um Neptun auf, und ein Bergungsschiff, die Lewis And Clark, das von Miller (Laurence Fishburne) geleitet wird, wird entsandt, um herauszufinden, was in den letzten sieben Jahren passiert ist, und um das Schiff zurückzubringen zu einer Erdumlaufbahn. Als er sich der Crew anschließt, erklärt Weir sowohl die Geschichte und den Betrieb der Event Horizon als auch die einzige verfügbare Übertragung von der Event Horizon – ein Geräuschausbruch mit einem einzigen lateinischen Satz, Liberate met, den D.J. (Isaaks) bedeutet übersetzt „Rette mich“. Beim Andocken geht ein Außenteam, darunter Miller, Peters (Quinlan) und Justin (Noseworthy), an Bord der Event Horizon, um das Schiff und den Aufenthaltsort der Besatzung zu untersuchen, die vermisst wird. Peters findet eine Disc mit dem letzten Logbuch des Schiffes, während Justin bei einer Suche nach der Technik sieht, wie sich der Schwerkraftantrieb aktiviert und ihn in den Kern des Geräts zieht. Dies führt zu einem Energiestoß, der die Lewis And Clarke über den Nabelkorridor, der die beiden Schiffe verbindet, außer Gefecht setzt und ein Loch in ihrem Rumpf verursacht. Miller befiehlt sofort seine gesamte Crew auf die Event Horizon und während das Team überwechselt, bringen Peters und Weir die Lebenserhaltungssysteme auf der Event Horizon wieder online.

An Bord der Event Horizon haben die meisten Mitglieder der Lewis-und-Clark-Crew Erfahrungen, die auf ihren Erinnerungen beruhen – von seiner Reise durch das Portal betroffen betritt Justin ohne Schutzanzug den Nabelkorridor zwischen den beiden Schiffen und versucht, ihn drucklos zu machen; Peters sieht und hört ihren schwerbehinderten Sohn im Krankenhaus; Weir wird von seiner toten Frau im Computersystem der Technik besucht und bittet ihn, sich ihr anzuschließen, und Miller sieht den Geist eines jungen Bootsmanns, Eddie Corrick (Noah Huntley), den er an Bord eines durch Feuer zerstörten Schiffes zurückgelassen hat. Schließlich, und im selben Gespräch, sagte D.J. gibt zu, dass er bei der Übersetzung einen Fehler gemacht hat. Anstelle von „Befreiung erfüllt“, was „Rette mich“ bedeutet, lautet die Nachricht tatsächlich „Befreit tutemet ex infernis“ oder „Rettet euch selbst vor der Hölle“.

Schließlich stellt Peters das Videobild aus dem letzten Logbuch des Schiffes wieder her und enthüllt einen jubelnden Kapitän, der seiner Crew dankt, bevor der Schwerkraftantrieb aktiviert wird. Unmittelbar danach gibt es eine Orgie der Gewalt (mit dem Kult-Internet-, Fernseh- und Erwachsenenfilmstar Emily „Bouff“ Booth in einer sehr kleinen Rolle), die darin gipfelt, dass der Kapitän ihm die Augen ausreißt und sie in seinen Händen hält. Starck (Richardson) liefert ihre letzte Theorie über die Event Horizon – das Schiff lebt und hat nicht die Absicht, die Lewis und Clark gehen zu lassen. Danach wird der Film zu einem direkten Kampf zwischen den am Leben gelassenen Menschen und der außerirdischen Präsenz an Bord der Event Horizon, personifiziert durch Weir, der ihr physischer Gastgeber geworden ist und versucht, die Event Horizon zurück in die andere Dimension zu bringen – ein Universum, das von regiert wird Chaos und Schmerz.

Wenn diese Beschreibung den Eindruck eines Films erweckt, der sich enttäuschend seinem Ende zuneigt, dann ist sie nicht ganz falsch. Innerhalb seiner Öffnungszeiten gelingt es Event Horizon durchaus, mit den frühen Szenen an Bord der Lewis And Clark, komplett mit einer witzigen Crew und Jeremy Isaacs als Gegenstand mehrerer Witze, eine beunruhigende Atmosphäre zu schaffen, die dazu dient, die Stille innerhalb von Event Horizon auszugleichen. ohne Lebenszeichen, aber für einen enthäuteten Körper, der sich in der Schwerelosigkeit dreht. Im Gegensatz zu den funktionalen Linien innerhalb des Lewis And Clark dient das Design des Event Horizon nur dazu, das Konzept der Hölle zu untermauern, da es sich um eine Kreuzform handelt, die auf der Kathedrale Notre Dame basiert. Die verzerrte Audioaufnahme, die Weir spielt, bevor die Crew in die Stasis eintritt, ist ein sehr effektives Mittel, um ein Publikum zu verunsichern, das von William Friedkin in The Exorcist am besten eingesetzt wurde, aber hier nur geringfügig weniger verstörend ist. Als das Wiederherstellungsteam zum Event Horizon hinübergeht, werden die Schrecken zunächst langsam eingeführt, insbesondere in den Szenen, in denen Weir in den Computerkorridoren gestrandet ist, als die Lichter ausfallen. Erst wenn die Ereignisse am Ereignishorizont deutlicher werden, beginnt der Film zu leiden, aber selbst dann gibt es genug Momente, um den Zuschauer zu schockieren, einschließlich Szenen, die explizit die Folter im Hellraiser-Stil in der Dimension zeigen, in die Weir vordringt Ereignishorizont. Diese werden so schnell bearbeitet, dass sie nur noch suggestiv sind, wieder ein unterschwelliger Effekt, der in The Exorcist verwendet wird.

Diese DVD ist seit einiger Zeit erhältlich, und die große Anzahl von Rezensionen online und in gedruckter Form zeigt, dass dies ein Film ist, der die Meinungen polarisiert. Eine unvoreingenommene Meinung wäre, dass Event Horizon kein schlechter Film ist, aber auch keinesfalls großartig. Entfernen Sie jedoch den Namen von Paul Anderson aus dem Abspann dieses Films, und es besteht kein Zweifel, dass er besser aufgenommen worden wäre. Mit jedem Film, den er veröffentlicht, springen die Horror- und Science-Fiction-Fans auf den Anti-Anderson-Zug auf, um seine Arbeit zu beschimpfen, und Event Horizon scheint ihr Hauptziel zu sein. Anderson hat in dem Film Fehler gemacht, aber im Gegensatz zu fast allen anderen Regisseuren hat er die Schuld akzeptiert für:


  • Den Film in London schneiden und in LA testen, was zu Erschöpfung und dem Wunsch führte, einfach einen fertigen Film abzuliefern, auch wenn er nicht perfekt war
  • Beendet den Film auf weniger als zufriedenstellende Weise
  • Entfernen einer Reihe von Szenen, die die Charakterisierung und die Entwicklung der Handlung gestärkt hätten
  • Der Entwicklung der DVD nicht viel Aufmerksamkeit geschenkt.

Zweifellos kann ein Teil des Missbrauchs, den er erfährt, einfach darin bestehen, dass er seinen Namen mit einem talentierteren Regisseur teilt, aber um ehrlich zu sein, ist das kaum seine Schuld. Tatsächlich bin ich keineswegs ein Anderson-Apologet, aber seine Behandlung riecht nach fauler Kritik; die gleiche faule Kritik, die die Ansicht vertritt, dass Plan 9 From Outer Space der schlechteste Film aller Zeiten ist, wenn es einer der unterhaltsamsten schlechten Filme ist, die es gibt. So ist es mit Anderson, der mit Sicherheit nicht der schlechteste Regisseur ist, der heute arbeitet. Wenn man sich nur ein Genre anschaut, das Regisseure wie Lucio Fulci, Tobe Hooper und Wes Craven umfasst, gilt Anderson bei Weitem nicht als der schlechteste Horrorregisseur. Im Vergleich zu Craven, der es schafft, mit seiner leblosen, flachen Regie jedem Film den Glanz zu nehmen, glänzen Andersons Filme positiv und er schafft es, ein greifbares Gefühl der Angst zu vermitteln, etwas, das niemals für Cravens Arbeit an Hills gesagt werden könnte. Elm Street oder Scream.

Der Hauptgrund dafür ist, dass Anderson im Gegensatz zu Craven Science-Fiction-Horror macht, aber nicht von einem Interesse an beiden verzehrt zu sein scheint – die Wissenschaft in Event Horizon könnte von jedem mit einem vorübergehenden Interesse an Physik und Physik auseinandergenommen werden Er lieferte einen 15-Rating-Schnitt von Resident Evil ab und verärgerte Horrorfans, indem er keinen 18-Rating-Zombiefilm mit voller Neigung lieferte, ungeachtet der Tatsache, dass die Spiele die niedrigere Bewertung erhielten. Wenn Sie Anderson verstehen, werden Sie feststellen, dass er nicht nur vom Filmemachen beeinflusst ist, sondern dass er der einzige heute arbeitende Regisseur ist, der die Verbindung zwischen Filmen und der wachsenden Videospielindustrie am besten erkennt und gut positioniert ist, um in den kommenden Jahren von engeren Verbindungen zu profitieren . Offensichtlich hat er als Regisseur von Resident Evil und Mortal Kombat Videospiele für das Kino adaptiert, aber er hat es geschafft, eine bessere Handlung für Mortal Kombat auszuarbeiten als Steven de Souza für van Dammes Street Fighter und in Resident Evil führte er Regie Thriller, der auf den interessanten Ideen basiert, die die eher klischeehaften Handlungen des Spiels nicht entwickeln konnten.

Wenn es um Videospiele geht, war Mortal Kombat nicht großartig und Resident Evil war nicht besonders furchteinflößend, schon gar nicht im Vergleich zu Silent Hill oder System Shock 2, aber beide waren erfolgreich und Anderson hat gute Arbeit geleistet. Was Event Horizon betrifft, so ist es zwar keine direkte Adaption eines Videospiels, aber die Hinweise sind darin enthalten, um auf seine Ursprünge hinzuweisen, im Wesentlichen handelt es sich um DOOM von id Software, gekreuzt mit Tarkovskys Solaris. Die Geschichte in DOOM war oberflächlich, enthielt aber Portale, die das Militär benutzte, um interdimensionales Reisen auf Phobos zu testen. Natürlich sind die Portale mit der Hölle verbunden und beginnen in beide Richtungen zu arbeiten. Der Solaris-Einfluss ist in den Erinnerungen, die Miller, Weir und Peters an Bord der Event Horizon erleben, sehr präsent, aber wo Miller und Peters Entsetzen und Schuldgefühle angesichts dessen empfinden, was sie sehen, fühlt Weir, dass er nach Hause gekommen ist, und in gewissem Sinne ist er es auch . Wir gehen davon aus, dass der Selbstmord seiner Frau ein Ergebnis der Arbeit war, die Weir am Design der Event Horizon geleistet hat, und soweit es ihn betrifft, ist ihre Anwesenheit auf dem Schiff ein Hinweis darauf, dass die Event Horizon dort ist, wo er hingehört und dass er muss dort bleiben, auch durch den Tod. Dieses Gefühl der Heimkehr spiegelt Kubricks The Shining wider, in dem Jack Torrance in die Geschichte des Overlook Hotels eintaucht.

Obwohl Event Horizon keine Verbindung zu Videospielen als solche hervorgebracht hat, weist System Shock 2 sicherlich eine Ähnlichkeit damit auf, wo ein militärisches Raumschiff namens Rickenbacker die von Braun begleitet, die mit einer experimentellen Schwerkraft ausgestattet wurde, die schneller als das Licht ist Fahrt. Wie bei Event Horizon geht beim Jungfernflug etwas schief, aber anstatt ein dimensionales Tor zur Hölle zu öffnen, dringen außerirdische Lebensformen, die Shodan im Prequel entwickelt hat, in beide Schiffe ein. Wie bei Event Horizon wurden Erinnerungen wiederholt, während Sie das Spiel erkundeten, wenn auch eher die der Schiffe als Ihre eigenen. Im Gegensatz zu Event Horizon wurde System Shock 2 jedoch als eines der größten Beispiele seines Genres gefeiert, aber was die beiden Titel gemeinsam haben, ist ein explizites Gefühl des Horrors, das spät in der Nacht am effektivsten ist.

Der Einfluss von Computerspielen zieht sich durch Andersons Arbeit, und dieses Gespür für Genres wird auch auf Videospieldesigner übertragen – Silent Hill mischte Drogenhandel und UFOs zu einem Spiel, das angeblich über das Okkulte in einer Kleinstadt handelt. Innerhalb des filmischen Äquivalents von Videospielen scheint Anderson am glücklichsten zu sein, indem er Action, Science-Fiction und Horror großzügig mischt, um Filme zu produzieren, die nicht die Seele aufwühlen, aber als große, dreiste Unterhaltung funktionieren. Ich bezweifle, dass er jemals The Godfather produzieren wird, aber er könnte einen Film drehen, der auf Mafia von Illusion Software basiert. Er ist vielleicht nicht in der Lage, Goodfellas zu spielen, aber Grand Theft Auto sollte kein Problem sein, und wenn er Sci-Fi und Verschwörungen angehen möchte, sollte er nicht weiter als Half-Life oder Deus Ex suchen. Interessant ist, dass ein Film, mit dem er in Verbindung gebracht wurde, Aliens vs. Predator ist, nicht nur eine Reihe von Comics, sondern auch eine Reihe von Videospielen, die von Fox Interactive veröffentlicht wurden. Fans der Serie mögen verzweifeln, aber Anderson entwickelt sich schnell zum Regisseur, der am besten mit Big-Budget-Science-Fiction-Horror umgehen kann, und nach dem Erscheinen des Neugeborenen am Ende von Alien Resurrection ist der einzige Weg für dieses Franchise der Aufwärtstrend.

Bild

Der Film wurde in seinem ursprünglichen Seitenverhältnis von 2,35:1 übertragen und sieht großartig aus, zumal der Film während der Szenen, die an Bord der Event Horizon spielen (praktisch der gesamte Film), oft sehr dunkel ist. Solche niedrigen Lichtverhältnisse werden von DVDs nicht besonders gut gehandhabt, aber in diesem Fall tut sie es. Vieles davon hat jedoch möglicherweise mit der geringen Anzahl von Funktionen zu tun, wodurch dem Film mehr Platz auf der Disc eingeräumt werden kann.

Es gibt siebzehn gleichmäßig verteilte Kapitelstopps, was gut ist, wenn man bedenkt, dass der Film nur 92 Minuten lang ist.

Klang

Event Horizon wurde mit englischen und deutschen Dolby Digital 5.1-Soundtracks sowie tschechischem und ungarischem Surround-Sound übertragen. Jeder Soundtrack ist frei von Rauschen, aber die hinteren Kanäle werden gut genutzt, ebenso wie der Subwoofer. Der Nachteil ist, dass die Surround-Kanäle etwas offensichtlich sind, insbesondere während der Szenen, die auf dem Event Horizon vor und unmittelbar nach der Ankunft von Lewis And Clarke spielen.

Es stehen zahlreiche Untertiteloptionen zur Verfügung.

Extras

Trailer (2m16s, 1.78:1 Anamorphic, 2.0 Stereo): Dies enthält viele der Schlüsselmomente des Films und fasst einen Großteil des Films zusammen, ohne etwas von wirklicher Bedeutung preiszugeben.

Das hier verfügbare zusätzliche Feature ist unglaublich enttäuschend, da es viele weitere Features gibt, darunter eine Werbesendung, die für MTV um die Zeit der Veröffentlichung des Films herum gedreht wurde und Interviews mit Paul Anderson und einer Reihe der Schauspieler und Schauspielerinnen enthielt, die auftraten.

In letzter Zeit hat Paul Anderson über eine Neuauflage von Event Horizon gesprochen, die eine größere Anzahl zusätzlicher Funktionen enthält. Ich bezweifle, dass der Film selbst erheblich verändert wird, und dies scheint kaum mehr zu sein, als eine weitere Chance zu nutzen, um noch mehr Einnahmen aus dem Film herauszupressen. Leider haben wir uns von Studios wie Paramount daran gewöhnt, die es beim ersten Mal immer wieder nicht schaffen.

Gesamt

Ich habe Event Horizon sehr genossen, als es zum ersten Mal im Kino veröffentlicht wurde, und habe immer noch große Freude, wenn ich mich etwas unwohl fühle, wenn ich mir die erste Stunde noch einmal ansehe. Kurz bevor Event Horizon herauskam, war ich kurz davor, den Horror aufzugeben, da nur Peter Jackson Interesse an der Produktion von Horrorfilmen zu haben schien, der sich bemühte, wenn auch nur wenig, innovativ zu sein. Zu einer Zeit, als nur Slasher-Filme ein kaum lebendiges Genre stützten, versuchte Event Horizon etwas anderes und war damit weitgehend erfolgreich.

Leider trug diese enttäuschende Veröffentlichung des Films auf DVD wenig zu seiner Neubewertung auf Heimkinosystemen bei. Da Paul Anderson jetzt von einer Neuauflage mit mehr Special Features spricht, erscheint es unsinnig, diese DVD zu diesem Zeitpunkt zu kaufen, wenn eine Special Edition nicht mehr so ​​weit entfernt ist. Daher würde ich empfehlen, bei Interesse auf die Neuauflage zu warten, falls diese jemals erscheinen sollte. Andernfalls greifen Sie zu dieser Ausgabe, wenn Sie sie sehr günstig finden können.

Blogs Albtraumgasse Die Powerpuff-Girls Ein Albtraum In Der Elm Street Spuk Blu-Ray-Rezension