Point Pleasant: Die vollständige Serienbewertung

Als eine verschlafene Küstenstadt in New Jersey einen unerwarteten Besucher bekommt, der nach Antworten über ihre Abstammung sucht, sind die Ergebnisse faszinierend. Etwas mehr Soap als Drama, wirft Bex einen Blick auf die kommende R2-Veröffentlichung der kompletten Serie von Punkt angenehm .

Die Show



Eine weitere abgesetzte TV-Show, die sich mit dem Übernatürlichen befasst, Punkt angenehm wurde von Marti Noxon, einem angestellten Autor, erstellt Buffy die Vampirjägerin . Die Zusammenarbeit von Noxon mit John McLaughlin ( Karneval ) scheint auf dem Papier eine gute Idee zu sein … es ist nur eine Schande, dass die daraus resultierende Show eher eine Teenie-Seife als ein dunkles übernatürliches Drama war. Punkt angenehm hat es nur durch 8 Episoden geschafft, bevor es in den USA aus der Luft genommen wurde, aber dieses DVD-Set zeigt alle 13 produzierten Episoden, und glücklicherweise kommt die Geschichte zu einem zufriedenstellenden Abschluss.

Die Show spielt in Point Pleasant, New Jersey, einer kleinen Küstenstadt, in der sich die Einheimischen alle kennen und gerade gut genug miteinander auskommen. Drei wichtige lokale Familien spielen in der Show eine herausragende Rolle, daher werde ich sie kurz durchgehen:

  • Die Kramers – Tochter Judy (Aubrey Dollar), Mutter Meg (Susan Walters) und Vater Ben (Richard Burgi). Die Familie erholt sich immer noch vom Verlust der ältesten Tochter Isabella, aber Bens Job als lokaler Arzt wirft die Familie mitten ins Geschehen Punkt angenehm .
  • The Parkers – Sohn Jesse (Sam Page), Mutter Sarah (Clare Carey) und Vater Logan (Alex Carter). Jesse ist der Adonis und Rettungsschwimmer der Stadt, Sarah die engagierte Kirchgängerin und Logan der örtliche Polizist, der seine Frau ein wenig übermäßig beschützt.
  • Die Hargroves – Tochter Paula (Cameron Richardson) und Mutter Amber (Dina Meyer). Paula ist Jesses Freundin und ihre Mutter ist ein Singleton, der immer auf der Suche nach einem Mann ist, und scheint ein wenig besessen davon zu sein, Ben Kramer von seinem Ehegelübde abzubringen.

Aber diese Familien würden ihre verschlafenen kleinen Existenzen fortsetzen, wenn Jesse nicht in der Eröffnungsfolge ein bewusstloses Mädchen aus dem Meer gerettet und zur medizinischen Behandlung zu Ben Kramer gebracht hätte. Ihr Name ist Christina Nickson (Elisabeth Harnois) und nachdem sie sagt, dass ihr Vater oft geschäftlich unterwegs ist, laden die Kramers sie ein, eine Weile zu bleiben, bis sie sich von ihrem Unfall erholt hat. Wenig später entdecken sie, dass sie auf dem Weg nach Point Pleasant war, um nach ihrer leiblichen Mutter zu suchen.

Was interessant ist, denn Christinas Eltern sind wirklich der springende Punkt der gesamten Show. Christina ist das Kind des Teufels, obwohl uns ein paar Mal gesagt wird, dass ihre Mutter gut war und sie das Potenzial hat, das Böse in sich zu bekämpfen und weniger zu werden, als es ihr Schicksal verlangt. Ein weiterer Neuzugang folgt kurz darauf Christina – sein Name ist Lucas Boyd (Grant Show) und er ist in der Stadt, um Christinas Entwicklung zu überwachen und uns mit dem obligatorischen Bösewicht zu versorgen (der natürlich der beste Charakter in der Show ist!).

Die Handlung der Show dreht sich um Christinas Kampf mit ihren Kräften und ihre Romanze mit Jesse (sehr zum Ekel von Paula, die bald seine Ex-Freundin wird und stattdessen zu seinem besten Freund wechselt, um Gesellschaft zu leisten). Ja, es klingt ein wenig seifig, und das liegt daran, dass es so ist. Die Show ist wirklich nicht so dunkel, wie sie sein müsste, um die Handlung glaubwürdig zu machen. Es hat viel von dem gleichen Gefühl wie Das OK , aber es ist nicht annähernd so gut ausgeführt und das ganze übernatürliche Ding scheint oft den jugendlichen Handlungssträngen und dem allgemeinen Melodrama im Weg zu stehen. Zum Beispiel ist es ziemlich schwer zu glauben, dass Judy und Jesse bestimmte finstere Fakten über Christina erfahren und sie ganz schnell an Bord nehmen und mit den Dingen weitermachen würden … aber für mich ist der Moment, in dem sich die Show dreht, der Moment, in dem wir anfangen, mehr darüber zu hören Jesse und seine Rolle im kommenden Krieg.

Das soll nicht heißen, dass die Serie ohne ihre guten Seiten auskommt. Die Prämisse selbst ist anständig und es gibt ein paar Episoden, die auffallen. Besonders gut gefallen hat mir „The Lonely Hunter“ wegen der zickigen Partymomente und „Last Dance“ wegen der historischen Elemente. Vielleicht auch, weil sie stark mit Boyd zu tun haben, der wirklich das Beste an der Show ist, dämonisch und listig, aber auch charismatisch – er ist die Art von Bösewicht, die ich Christina haben wollte, nicht die ängstliche Jammerlappen, die sie bis zum allerletzten Paar zu haben scheint von Episoden. Und selbst dann scheint sie furchtbar schnell zu ihrem „wahren“ Selbst zu werden und – seltsamerweise – es vorrangig an denen auszulassen, die nett zu ihr waren, gegenüber denen, mit denen sie von Anfang an Probleme hatte.

Es ist auch nicht nur das Schreiben, das der Prämisse hinter der Show nicht gerecht wird; das Schauspiel ist auch nicht stark genug, um das Konzept zu unterstützen. Elisabeth Harnois schafft es nicht ganz, die emotionale Tiefe zu erreichen, die die Figur von Christina braucht, um ihren Kampf mehr als ängstlich erscheinen zu lassen, und obwohl der Rest der Besetzung es etwas besser hinbekommt, ist die zentrale Rolle entscheidend für die Glaubwürdigkeit von die Geschichte. Aber vielleicht ist das alles etwas zu ernst genommen…

Punkt angenehm ist eine ziemlich lustige Serie, auch wenn sie nicht wirklich die Qualität erreicht, die ich oft von einer vorzeitig abgesagten Show erwarte. Während es viele großartige Serien gibt, die in ihrer ersten oder zweiten Staffel durch einen schlechten Ruf der TV-Manager gestrichen wurden, werden Shows manchmal zu Recht in den Müll geworfen, weil sie die Erwartungen von niemandem erfüllen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass dies hier der Fall war; Es ist eine anständige Idee, aber wir haben viele Shows mit starken, widersprüchlichen weiblichen Hauptdarstellern und Punkt angenehm ist einfach nicht stark genug, um sich von der Masse abzuheben.

Episoden

1: „Pilot“
Christina Nickson wird vom örtlichen Rettungsschwimmer Jesse Parker aus dem Meer gerettet, der sie direkt zum Haus des örtlichen Arztes Ben Kramer bringt. Die Kramers laden Christina ein, eine Weile zu bleiben, da sie ihnen mitteilt, dass ihr Vater geschäftlich unterwegs ist. Und so wird die verschlafene Küstenstadt Point Pleasant unauslöschlich zum Schauplatz eines Kampfes zwischen Gut und Böse.

2: „Menschliche Natur“
Christina und Jesse kommen sich ziemlich nahe, zum Ärger von Jesses Freundin Paula. Lucas Boyd, ein finsterer und doch charismatischer Angestellter von Christinas Vater, kommt in die Stadt, um auf sie aufzupassen. Währenddessen bereitet sich die Stadt auf ihre jährliche Bootsparade vor und Christina geht in die Kirche.

3: „Wer ist dein Daddy?“
Boyd trifft sich mit Paulas Mutter Amber, die beiden scheinen ein gemeinsames Interesse an den Kramers zu haben. Christina konfrontiert ihren „Vater“ und fordert Boyd heraus, als er ihre Freundin Judy Kramer aufsucht.

4: „Der einsame Jäger“
Die Stadt bereitet sich auf einen Meteoritenschauer vor und Boyd veranstaltet eine explosive Dinnerparty mit Logan und Sarah Burke, Amber sowie Ben und Meg Kramer. Gleichzeitig erlebt die nächste Generation (Jesse, Paula, Christina) eine ähnlich brisante Zeit auf einer Strandparty.

5: „Letzter Tanz“
Ein von Boyd organisierter Spenden-Tanzmarathon führt zu Erinnerungen an vergangene Zeiten in Point Pleasant und gibt uns einen nützlichen Einblick in Boyds Geschichte und Charakter. Judy sieht Christina in einem neuen Licht, als ihre Rivalität mit Paula um Jesse eskaliert. Die anhaltende Freundschaft zwischen Meg und Ambers beginnt Ben zu beunruhigen.

6: „Geheimnisse und Lügen“
Christina intensiviert ihre Suche nach ihrer leiblichen Mutter und findet den Arzt, der ihr interessante Schlussfolgerungen geliefert hat. Judy und Jesse schließen sich zusammen, um herauszufinden, was Christina vorhat, aber Jesse verliert dabei die Nerven. Wir finden heraus, dass Ben ein Geheimnis vor Meg hat, ein Geheimnis über den Tod ihrer älteren Tochter Isabella.

7: „Auflösen“
Judy wirft Christina aus dem Kramer-Haushalt und Jesse entdeckt etwas Geheimnisvolles aus seiner Vergangenheit. Sowohl Christina als auch Jesse beschließen getrennt, die Stadt zu verlassen und im selben Bus zu landen, stellen aber schnell fest, dass Weglaufen nie etwas gelöst hat. Amber entdeckt Bens Geheimnis und überdenkt kurz darauf ihre Pläne, seine Ehe zu brechen.

8: „Schwimmen mit Boyd“
Jesse erfährt mehr über seine Vergangenheit, aber er ist nicht ganz zufrieden mit dem, was er hört. Megs Verständnis für die Realität scheint sich zum Schlechteren zu wenden, als sie mit ihrer toten Tochter Isabella zu sprechen scheint. Währenddessen schließen sich Christina und Judy zusammen, um mehr über Boyd herauszufinden.

9: „Die Toten erwecken“
Judy lernt einen potenziellen neuen Freund kennen, aber die Party, auf der das alles passiert, läuft nicht gerade gut, mit Auferstehungen und brennenden Scheunen sowie etwas Überraschendem von Jesse.

10: „Die Hölle hat keine Wut wie eine erstickte Frau“
Boyd erfährt von Jesse und ist nicht allzu erfreut darüber. Meg hört mit, wie Ben und Amber ein Geheimnis besprechen und nimmt an, dass sie eine Affäre hatten. Holly aus Boyds Vergangenheit macht definitiv Eindruck.

11: „Fehlt“
Menschen beginnen aus Point Pleasant zu verschwinden, und eine davon ist Jesses Mutter Sarah. Währenddessen entkommt Jesse einem Kidnapper und sucht Christina auf. Das Treffen läuft jedoch nicht so gut und nach einer beängstigenden Vision ist Jesse wieder auf der Flucht. Christina weiß unterdessen, dass es jetzt an der Zeit ist, sich wirklich für eine Seite zu entscheiden.

12: „Muttertag“
Christina bekommt einen echten Schock, als ihre Mutter in Point Pleasant auftaucht und es nicht ganz der Hallmark-Moment ist, auf den Christina gehofft hat. Meg wird in eine psychiatrische Abteilung eingewiesen, was Judy zu einer leichtfertigen Christina führt (was sehr schnell relevant wird). Jesse erfährt von seiner und Sarahs Rolle beim Sieg über Christina und scheint mit allem seltsam einverstanden zu sein.

13: „Lasst den Krieg beginnen“
Der Stadtsheriff findet schließlich die vermissten Stadtbewohner und setzt der „letzten Schlacht“ seinen eigenen Stempel auf. Christina taucht bei den Kramers auf und ist nicht ganz sie selbst, oder ist sie jetzt ganz sie selbst? Sie schließt die Türen ab und wartet auf die Ankunft von Boyd und Jesse … In Point Pleasant, New Jersey, nähern sich Schicksale ihrem Ende.

Bild

Die Show wird hier im anamorphotischen Breitbildformat (1,78:1) präsentiert und das Bild sieht so gut aus, wie Sie es von einer so aktuellen Show erwarten würden. Die Details sind durchgehend stark und die Farben sind sowohl satt als auch natürlich aussehend. Es gibt keine wirklichen Probleme mit der Bildqualität, außer einem sehr gelegentlichen Hauch von Weichheit in dunkleren Szenen, aber wirklich nichts, was den Genuss der Show beeinträchtigen könnte.

Audio

Punkt angenehm hat einen englischen Dolby Digital 2.0-Soundtrack, der ziemlich viel Vielseitigkeit und Bandbreite zeigt. Der Dialog ist durchweg klar und die Hintergrundmusik ist gut geeignet und ich habe nicht festgestellt, dass sie dem Sprechen jemals im Wege stand. Untertitel sind nur auf Englisch verfügbar.

Extras

Es ist nur ein Extra im Set enthalten, und das ist ein ziemlicher Standard „Making of“-Featurette die auf der dritten CD erscheint. Es ist ungefähr 15 Minuten lang und enthält Clips der Show und Schauspieler, die über ihre Charaktere sprechen (anstatt einen wirklichen Einblick in die Show zu geben). Marti Noxon erscheint auch in diesem Feature, aber leider gibt es hier nichts wirklich Wesentliches.

Gesamt

Punkt angenehm Das Teenie-Drama mag stark sein, und es kann fehlerhaft sein, aber es ist keine schreckliche Show – es wird den Erwartungen einfach nicht ganz gerecht. Die Präsentation auf DVD ist gut in Bezug auf die Übertragungen, und obwohl sie in Bezug auf Besonderheiten schwach ist, bietet sie die Möglichkeit, die gesamte Show (einschließlich der nicht ausgestrahlten Episoden) zu sehen und zu sehen, wie die Serie zu einem angemessenen Abschluss gebracht wurde . Als solches ist es ein nützlicher Beitrag und wird sicherlich für Fans interessant sein. Mit der auffälligen Verpackung ist er auch ein echter Hingucker.

Blogs Albtraumgasse Die Powerpuff-Girls Ein Albtraum In Der Elm Street Spuk Blu-Ray-Rezension