Playboy Cinema Collection: Frank und ich überprüfen

In dem der aristokratische Charles Beaumont einen Ausritt zu Pferd macht, nur um einen kleinen Jungen zu Hause willkommen zu heißen, der, wie sich herausstellt, eigentlich ein Mädchen ist. Seltsamerweise ist das genau das Gegenteil von dem, was vielen betrunkenen Touristen in Bangkok passiert…

Frank und ich beginnt mit dem Anblick eines Mannes, der zu Pferd durch einen Wald reitet, als er bei einem sechzehnjährigen Jungen anhielt, um ihn nach der Uhrzeit zu fragen. Charles Beaumont (Christopher Pearson) ist neugierig auf die Geschichte dieses Jungen, ein Waisenkind zu sein, und lädt Frank zum Abendessen nach Hause ein, um sich an diesem Abend in seinem Haus auszuruhen. Aber es ist, was mit Franks ununterbrochener Stimme, blondem Bob-Haarschnitt und Brüsten, die kaum unter seiner zu engen Jacke verborgen sind, für alle außer Charles offensichtlich, dass Frank ein Mädchen ist. Charles streicht sich übers Kinn, beendet sein Essen und sagt zu niemand Bestimmtem, ich habe instinktiv gewusst, dass Frank mir nicht die ganze Wahrheit gesagt hat. Aber da war etwas an dem Jungen, das ich mochte! Kein Scheiß, Karl! Kann es sein, dass er ein Mädchen ist? Ich war immer noch verwirrt, aber auf seltsame Weise aufgeregt. Allerdings war ich mir für mein ganzes Leben nicht sicher, warum! Oh, Charles, du musst viel früher aufstehen, um uns zu erwischen, wenn nicht die ganze Nacht aufbleiben.
Es war ein langer Tag und mein rechter Arm schmerzt, aber ich habe endlich über all diese sanfte Pornografie lachen können, und das ist dem sehr verwirrten Charles zu verdanken, der den kleinen Frank in seine Obhut nimmt. Man fragt sich, ob Leute wie Charles sich früher nicht viel Mühe gegeben haben, über Frank nachzudenken, und ihn trotzdem einfach bestiegen haben, in der Annahme, wahrscheinlich zu Recht, dass sich niemand auch nur einen Deut um einen Sechzehner kümmern wird. einjähriger Ausreißer, weniger einer, der überhaupt nicht gnädig ist für die Fürsorge, die Charles ihm entgegenbringt. Natürlich kommt mit der Zeit die Wahrheit über Frank heraus, und zwar, als Charles aufgefordert wird, Frank zu bestrafen, indem er den Jungen auf den nackten Hintern schlägt. Man ist überhaupt nicht überrascht, dass Charles, selbst angesichts von Franks sehr femininem Hintern, einige Zeit braucht, um die Wahrheit herauszufinden, und schließlich erkennt, wer er/sie ist, erst nachdem Frank sich umgedreht hat, um um Gnade zu betteln. Und doch erwartet man, dass sich der unschuldige Charles fragen wird, was für ein schrecklicher Unfall Frank (Jennifer Inch) so entstellt hat, wie er ist.



Armer alter Karl. So verwirrt, wie er jetzt ist, geht er zum Bett der drallen Prostituierten Maud (Sophie Favier), aber der einzige, an den er denkt, ist Frank. Oder, wie sie jetzt heißt, Frances. Charles weiß nicht recht, was er mit ihr anfangen soll, und deutet dem Publikum an, dass er Frank/Frances, wenn er ein Junge wäre, sofort auf ein Internat schicken würde. Charles ist ebenso ein Bastard wie jedes Mitglied der Aristokratie, bettet Frances und zwingt sie, nach London zu gehen, wo sie im Haus von Mrs. Leslie der Prostitution zugeführt wird. Stichwort Charles, der seinen Schnurrbart wachsen lässt und laut über Frances‘ Pech lacht …
Außer Frank und ich geht so nicht ganz. Stattdessen ist dies ein Stück viktorianischer Erotik und lässt Charles eine Art ungesunde Besessenheit davon entwickeln, Frances zu schlagen, was alles von der ersten Tracht Prügel herrührt, die er ihr mit einem Stück Weide verpasst hat. Es gibt Momente im Film, in denen er sich zwischen den nackten Körpern von Charles und Frances verliert, aber wenn er sich mit einer Geschichte, wenn nicht mit Kleidung, verkleidet, macht sich Charles zu viel Sorgen darüber, dass er Frances schlägt, während er versucht, alles zu vergessen mit seinem Treffen mit Maud und Frances in einem Dreier nach einem Abend mit Essen und Wein in London. Natürlich ist es nicht verwunderlich, wenn Charles seine Schuld abarbeitet, indem er Mrs. Leslie bestraft, bevor er nach Hause geht, Frances über sein Bett beugt und sie ein letztes Mal auf den nackten Hintern schlägt. Vielleicht so sehr um der alten Zeiten willen, wie um sicherzustellen, dass er mit dem Flirten mit Fesseln fertig ist.

Frank und ich endet gut, aber es gibt nicht wirklich genug Sex in dem Film, um für jeden von großem Nutzen zu sein, der auf der Suche nach Pornografie ist, während es viel zu viel schreckliches Schauspiel und Softcore gibt, das für ein Publikum auf der Suche nach einem anständigen Film herumwirbelt. Obwohl es der beste der fünf Filme ist, die ich heute gesehen habe, ist es der am wenigsten unterhaltsame, ohne den Wahnsinn von Ekstase oder Christina und herzlich wenig von dem, oh, mach schon ... fick noch einen! Plotten von Liebeskreise . Alles, was man dafür sagen kann, ist, dass Jennifer Inch für diejenigen mit einer Vorliebe für sehr unruhige Teenie-Starlets mehr als eine flüchtige Ähnlichkeit mit Britney Spears hat, die nichts für mich tut, aber durchaus ein Publikum finden könnte.

Transfer
Seltsamerweise sieht dies tatsächlich ziemlich gut aus, da es auf Film produziert wurde, von einem anständigen Quelldruck stammt und mit einer sehr akzeptablen Menge an Details auf DVD übertragen wird. Einige Szenen sind besser als andere und man kann fairerweise sagen, dass dunklere Momente selten so gut aussehen, wie zum Beispiel das erste Mal, als Frank/Frances ihre Kleidung im Feuerschein auszieht, der so schwach beleuchtet ist, dass nichts als Frances und die auf dem Bildschirm zurückbleibt loderndes Feuer. Andererseits muss man sich fragen, wo eigentlich die Aufmerksamkeit liegt und ob jemand in den Hintergrund guckt, wenn eine nackte Jennifer Inch im Vordergrund steht. Wer bewundert den Herd, wenn Sie das Feuer schüren usw.
Wie bei der Bildqualität klingt dies der beste der fünf Filme, durch die ich mich durcharbeite, mit sehr wenig Hintergrundgeräuschen, Dialogen und Soundeffekten, die meistens sehr klar und abgesehen von einigen grausamen Synchronisationen sind , könnte genauso gut wie ein Mainstream-Film sein. Die Lautstärke steigt gelegentlich ohne ersichtlichen Grund plötzlich an, und wenn Sie jung sind und dies zu Hause ohne das ausdrückliche Wissen Ihrer Mutter, Ihres Vaters oder Ihrer Frau ansehen, möchten Sie dies möglicherweise im Auge behalten. Es gibt jedoch keine Untertitel.

Extras
Das einzige Bonusmaterial ist ein Set Anhänger (5m11s) für diese Softcore-Veröffentlichungen von Fabulous Films, einschließlich Schwarze Venus , Christine , Liebeskreise und Ekstase .

Blogs Albtraumgasse Die Powerpuff-Girls Ein Albtraum In Der Elm Street Spuk Blu-Ray-Rezension