Planet der Affen (Ultimate Collector’s Edition) – Planet der Affen (2001) Review

Eamonn McCusker, der als Teil der Planet der Affen (Ultimate Collector’s Edition) wiederveröffentlicht wurde, setzt unsere Berichterstattung mit seinen Gedanken zu dieser Neuinterpretation des Originalfilms aus dem Jahr 2001 fort, in der Regisseur Tim Burton der Fantasie freien Lauf lässt …

Im Jahr 2029 und in einer Umlaufbahn über der Erde ist die Raumstation Oberon das derzeitige Zuhause des Astronauten Leo Davidson (Mark Wahlberg), der dort stationiert ist, um Schimpansen für Weltraummissionen zu trainieren, die für Menschen als zu gefährlich gelten. Zu Beginn des Films sehen wir, wie er mit Pericles, seinem Lieblingsschimpansen, zusammenarbeitet, aber während einer Trainingsübung erweist sich Pericles als unfähig, seine Weltraumkapsel in die Erdatmosphäre zu steuern. Plötzlich ertönt auf der Oberon ein Alarm, als ein elektromagnetischer Sturm auf einem Pfad verfolgt wird, der die Umlaufbahn der Raumstation abfangen wird, und es wird die Entscheidung getroffen, Pericles auszusenden, um den Sturm zu untersuchen.



Innerhalb von Minuten geht das Signal von Perikles’ Kapsel jedoch verloren und Davidson startet sein eigenes Schiff, um das Verschwinden des Schimpansen zu untersuchen. Dem Weg von Perikles folgend, betritt Davidson den Sturm und fällt in einen Strudel, aus dem er herauskommt und in die Atmosphäre einer fremden Welt eintritt. Als er in einen See stürzt, taucht Davidson auf, um sich einer Gruppe von Menschen anzuschließen, die verängstigt durch einen Dschungel rennen und erst erkennen, was sie bedroht, als er eine Lichtung betritt – eine Gruppe wilder Affen zu Pferd, die die Menschen in einen von Pferden gezogenen Käfig treiben. Zusammen mit den anderen Menschen wird Davidson nach Limbo (Paul Giamatti) gebracht, einem Orang-Utan-Sklavenhändler, der ihn und die Sklavin Daena (Estella Warren) an Ari (Helena Bonham Carter) verkauft, einen Schimpansen, der mit den Orang-Utans sympathisiert verbleibende Menschen. Aber auf einer von Aris Vater (David Warner) veranstalteten Dinnerparty trifft Davidson erneut General Thade (Tim Roth) und Attar (Michael Clarke Duncan) und erkennt, dass er sich gegen das mächtige Affenmilitär erheben muss, wenn er es finden will ein Weg zurück zur Erde und in seine eigene Zeit…
Ehrlich gesagt, ich fange an, mich diese Woche ausgeflippt zu fühlen, was mit dem Planet der Affen Live-Action-Show, die animierte Show, dies, ein Rezensionsexemplar von König Kong und sogar die gruseligen Gorillas von Prinzessin Mononoke zu kämpfen. Verzeihen Sie mir, wenn Sie diese Rezension als etwas enttäuschend empfinden, aber ich habe mit Tim Burtons Neuinterpretation von nicht nur so etwas wie einen Überschuss an Affen erreicht Planet der Affen bemerkte aber auch ein völliges Fehlen von Logik, etwas, das bei einer weniger pompösen Produktion verziehen werden kann, aber das scheint tatsächlich der Weg gewesen zu sein, den Burton hier eingeschlagen hat. Abgesehen davon, wenn Sie diese Rezension für nicht überzeugend halten, ist es nicht mehr, als der Film verdient, da es einem völlig fehlt, ihn zu füllen, sobald der Zuschauer das beeindruckende Make-up hinter sich gelassen hat.

Es ist eines der frustrierenden Dinge an Tim Burton, dass für jeden etwas dabei ist Ed Wood und Schläfrige Höhle , die beide großartige Beispiele des Filmemachens sind, dreht er ein Mars-Angriffe! oder ein Planet der Affen , wo er mit dem Material so völlig aus dem Tritt zu geraten scheint, dass es ein hoffnungsloses Unterfangen ist. Hier hat er seine filmische Arbeit unter Vorstellungen von Klasse, der Beziehung zwischen Affen und Menschen, ihrer Sexualität und der Angst voreinander, die auf einem unausgesprochenen Wissen über ein Ereignis in der Geschichte beider Arten basieren. All dies war natürlich mehr oder weniger im Original enthalten, aber immerhin bestand 1968 Interesse daran und der Film wurde mit entsprechender Sorgfalt entsprechend gestaltet. Burton hat jedoch kein solches Interesse an dem Drehbuch, noch glaubt er daran und weckt weder sein Talent noch seine Schauspieler. Aus dem Make-up wurde viel gemacht, und obwohl es exzellent ist, verwendet Burton es, um eine Vielzahl von Sünden zu maskieren – eine viel zu schrullige Darbietung von Helena Bonham-Carter, eine Reihe schrecklicher Insider-Witze mit Gastauftritten von Charlton Heston und eine lächerliche bekleidete Estella Warren, deren Lipgloss und Dekolleté eher zur Vogue als zum Schlachtfeld in der Wüste passen. Am schlimmsten ist eine trostlose Leistung von Mark Walhberg, der, wie wir glauben, den Aufstand der Menschheit gegen die Affen inspiriert hat, aber die letzte Rede vor dem Kampf ist nicht mehr als ein verwirrtes, äh … lass uns gehen! Für eine Neuinterpretation gibt es herzlich wenig Fantasie in dem, was Burton präsentiert, mehr noch, wie in seinem letzten Charlie und die Schokoladenfabrik , er macht ein Remake, verliert aber den Charme des Originals, nie mehr, als wenn er versucht, das Twist-Ende des Originals zu replizieren, während er immer noch versucht, zu überraschen.
Das Ende des Originals war ein so virtuoses Beispiel für die Wendung, dass es ein Klassiker dieser Form bleibt und dies für viele Jahre tun wird. Auch wenn Sie die 1968 gesehen haben Planet der Affen Oft bleibt die große Enthüllung am Strand ein hervorragendes Beispiel dafür, wie Filmemacher ihre Pläne bis zum Ende zurückhalten, wenn sie die schillerndste und unerwartetste Wirkung haben werden. Es ist eine Freude, es zu sehen, und nicht einmal die zahlreichen Parodien davon haben seine Brillanz getrübt. Mein persönlicher Favorit ist ein lokaler – der von BBC Northern Ireland Gib meinem Kopf Frieden ist eine Sitcom mit einer loyalen protestantischen Familie (Billy, Onkel Andy, Red Hand Luke und Big Mervyn) und einer katholischen republikanischen Familie (Cal, Dympna, Ma und Sinn Feiner Da, die oft Anrufe von Gerry und Martin entgegennimmt). Nachdem sie ein Stipendium erhalten hatten, um Filme über ihre jeweiligen Kulturen zu drehen, meldeten sich Onkel Andy und Mervyn Planet der Fenianer – das ist lokaler Slang für Katholiken – in dem sie durch die Zeit in ein Nordirland der Zukunft reisen. In ihre Raumanzüge gekleidet, die anstelle des NASA-Logos die rote Hand von Ulster tragen, sind Andy und Mervyn entsetzt, als sie eine Statue von Edward Carson finden, die normalerweise außerhalb von Stormont Castle im Sand vergraben steht er schreit, Du hast es geschafft … Du hast ihnen ein vereinigtes Irland gegeben! Gott verdammt euch alle! Gott verdammt euch alle zur Hölle!

Burton hat jedoch von allen Optionen, die ihm zur Verfügung standen, die faulste von allen ausgewählt. Es macht wirklich keinen Sinn und obwohl Burton in seinem DVD-Kommentar andeutet, dass es durch die Fortsetzungen erklärt worden wäre, die gefolgt wären, wenn dies ein Erfolg gewesen wäre, sollte das Publikum nicht auf Beweise für seine Loyalität zu einem warten müssen filmen, bevor sie belohnt werden. Der Vorschlag ist, dass Thade, obwohl er am Ende dieses Films gefangen ist, irgendwie die verschiedenen parallelen Welten und Zeitlinien ausnutzt, um zurück zu einer Erde zu reisen, die vor Davidsons Abreise existierte, und dabei die Geschichte verändert. Wie weit zurück ist nicht klar, aber ich gehe davon aus, dass es wirklich, wirklich weit in der Zeit zurückliegt, wenn man bedenkt, wie allgegenwärtig der Film die Affengesellschaft geworden ist. Oder es kann eine Erde in einem Paralleluniversum sein. Oder in der Tat gar nicht die Erde, sondern ein ähnlicher Planet, der eine parallele, aber sehr unterschiedliche Geschichte hinter sich hat.

Fast so unbeliebt, wie das Original geliebt wird, Burton’s Planet der Affen war einfach der falsche Film zur falschen Zeit. Oder eigentlich zu irgendeinem Zeitpunkt, da ich ihn fünf Jahre nach seiner Veröffentlichung gesehen habe und es immer noch ein schrecklicher Film ist. Stattdessen ist es eher die Art von Film, die unnötig ist, da der Originalfilm immer noch ein solcher Klassiker seiner Art ist, dass die Chancen, dass dieser gut wird, sehr gering waren. Es ist die Inklusion als Teil der Ultimative Affensammlung macht es eigentlich zu einem noch weniger willkommenen Film, da jeder, der die beträchtliche Menge an Geld für den Affenkopf ausgibt, wahrscheinlich die Art von Person ist, die vergessen wird, dass dies sogar dort drin war, was eigentlich nicht mehr ist, als das, was dieser verdient.

Transfer

Veröffentlicht, als sich das DVD-Format durchzusetzen begann, Planet der Affen war eine dieser Discs, die allein wegen der Qualität der Übertragung empfohlen worden wären, umso besser, um einen anständigen DVD-Player, einen Breitbildfernseher und ein Surround-Sound-System zu präsentieren. Ein paar Jahre später ist die Qualität des Bildes und der Dolby Digital- und DTS-Soundtracks immer noch bemerkenswert, aber wir sind sicherlich über das Zeitalter von Discs hinaus, die nur zur Demonstration der eigenen Hardware verwendet werden.

Das anamorphotische 2,35:1-Bild ist alles, was Sie sich von einer DVD wünschen – klar, gestochen scharf und von einem praktisch makellosen Druck. Die Farben sind satt und obwohl der Film oft sehr dunkel ist, geht in den Schatten kein Detail verloren und in den düsteren Innenräumen und Schauplätzen wie in der Wüste ist er angemessen hell. Was die Audiospuren betrifft, so ist das DTS klar überlegen, mit starker Nutzung der hinteren Kanäle und des Subwoofers, aber ohne jegliche Verzerrung. Klar in seinen leisesten Momenten, aber ebenso fähig, die Schlachten später im Film zu bewältigen, ist es kein Wunder, dass dieser DTS-Track ein früher Favorit der Demoräume war. Die Dolby Digital-Spur ist nicht ganz so gut, aber immer noch exzellent und zeigt sich genauso leistungsfähig wie DTS, aber etwas gedämpfter.

Extras

Verbesserter Anzeigemodus : Was auch immer aus Features wie diesem geworden ist – es gab eine Zeit, da war es auf Discs wie diesem präsent, Die Matrix , Spider Man und Schnappen , die alle auf den Anblick eines Affen, eines weißen Kaninchens, einer Spinne oder eines Diamanten warten, um zu einem kurzen Feature über einen Aspekt der Produktion zu gelangen. Ich neige dazu zu glauben, dass wir einfach dazu übergegangen sind, mit der Fernbedienung durch eine Disc zu navigieren, anstatt auf das gelegentliche Erscheinen von Links zu Funktionen auf dem Bildschirm zu warten, an denen wir nicht wirklich interessiert waren. Unabhängig davon, sehen Sie sich den Film an und halten Sie Ausschau nach dem Affen -Symbol und Sie gelangen zu einer Reihe von Kurzbeiträgen zu CG-Effekten, dem Pod-Crash und Digital Compositing. Es gibt auch eine Funktion, die ein kleines Fenster über der Hauptaktion zeigt, das Interviews, Aufnahmen hinter den Kulissen und Effektaufnahmen an relevanten Stellen im Film zeigt.

Kommentare : Es gibt zwei beworbene Kommentartracks auf der Disc – einen von Tim Burton und den anderen von Danny Elfman – sowie einen, der als Easter Egg erhältlich ist. Der von Burton zeigt eher, wie wenig Interesse er an dem Film hatte, indem er lange Lücken in seiner Spur hinterließ und sich eher auf die praktischen Aspekte der Produktion konzentrierte – das Drehbuch, Effekte und dergleichen – als auf das, was er in den Film einbrachte . Es nimmt am Ende etwas zu, nicht wegen Burtons Erklärung, sondern wegen seines Mangels an Erklärungen. Der Track von Danny Elfman dreht sich um seine isolierte Partitur und er diskutiert dies während der Pausen darin. Es ist keine sehr beeindruckende Partitur – kein Patch zum Beispiel des Films von 1968 – aber Fox zeigt die Qualität dieser DVD, indem sie sie einfügt. Schließlich gibt es einen Kommentar der Affen, der ganze dreiundvierzig Sekunden dauert und kurz nach dem Start von Perikles in seiner Kapsel das Interesse zu verlieren scheint. Sie hätten wirklich weiter zusehen sollen, wenn man bedenkt, wie viel Spaß es ihnen gemacht hätte, die Aktionen von General Thade zu verfolgen.
Biografien von Besetzung und Crew : Diese wurden für alle Hauptmitglieder von beiden aufgenommen – elf Mitglieder der Crew, sechzehn der Besetzung – und haben in den meisten Fällen durchgehend eine beeindruckende Menge an Details, obwohl Charlton Heston seltsamerweise nicht mehr als ein bekommt Filmographie.

Die Entstehung der Affen : Wie nicht anders zu erwarten, gibt es viele Hintergrundinformationen zur Entstehung von Tim Burtons Planet der Affen und das enttäuscht nicht. Obwohl es keine Möglichkeit dazu gibt Alle wiedergeben Diese acht Merkmale beschreiben verschiedene Stadien und Aspekte der Produktion und beinhalten Affenakademie (24m11s) , Gesicht wie ein Affe (29m47s) , Affen-Couture (6m34s) , Schimpansen-Symphonie (9m41s) mit Danny Elfman, Vor Ort am Lake Powell (12m00s) und Von den Bäumen schwingen (9m34s) . Diese Titel sind ziemlich selbsterklärend, obwohl ich einen Chor von Affen erwartet hatte Schimpansen-Symphonie eher als der Anblick von Danny Elfman, aber ansonsten sind sie das, was man von einem anständigen Making-of erwarten würde. Schließlich gibt es eine Reihe von Bildschirmtests , die in einem Quad-Split-Screen zeigen Bilden , Gruppe , Kostüm , Kunststück und Bewegungstests , von denen keine länger als ein paar Minuten dauert.

Erweiterte Szenen : Hier gibt es insgesamt fünf solcher Szenen – Starten Sie den Affen (1m13s) , Abendessen (1m17s) , Töte sie alle (58s) , Ari in den Bäumen (41s) und Sie ist ein Schimpanse (54s) – nichts davon trägt etwas zu dem bei, was es tatsächlich in den endgültigen Film geschafft hat. Die Sequenzen sind unfertig, nicht anamorphotisch 2,35:1 mit einem Zeitcodestempel.

HBO Special – Making Of… (26m45s) : Beginnend mit einem Tag im Leben von Michael Clarke Duncan, ist dies ein typischer Werbeartikel hinter den Kulissen mit Interviews mit der Besetzung und der Crew, unterbrochen von Aufnahmen von hinter den Kulissen und Clips aus dem Film. Obwohl gering, gibt es hier immer noch eine ganze Menge Beiträge von Leuten wie Tim Burton, Tim Roth und Helena Bonham Carter – oh, und Mark Wahlberg, nehme ich an – was dies zu einem guten Einstiegspunkt für alle macht, die nicht auf die viel längeren Features an anderer Stelle auf seinem vorbereitet sind Rabatt.

Szenenvergleiche aus mehreren Blickwinkeln : Vier Szenen aus dem Film nehmen – Limbos Viereck , Sandars Haus , Flucht aus der Affenstadt und Im Wald – und sie dann weiter zu zerlegen, um insgesamt zehn Unterabschnitte zu erstellen, ermöglicht dies dem Betrachter, den tatsächlichen Dreh einer Szene aus mehreren Blickwinkeln zu betrachten, die Produktionskunst, wie sie ursprünglich im Drehbuch geschrieben wurde und wie sie aussah im fertigen Film. Ich kann nur vermuten, dass solche Extras zu einer Zeit beliebt waren, als die durchschnittliche DVD-Sammlung nicht mehr als fünf oder sechs Titel umfasste und die Leute ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis haben wollten.

DVD-ROM-Extras : Legen Sie dies in Ihr DVD-ROM-Laufwerk ein und nach dem Interactual Install-Bildschirm können Sie nach Storyboards suchen, Leos Logbuch und ein Skript-zu-Bildschirm-Vergleich, alles über einen Browser abgespielt.

Schließlich gibt es noch ein Musikvideo von Paul Oakenfold ( Rule The Planet Remix ), Poster & Pressemappe , Trailer & TV-Spots , a Musik-Promo und eine Galerie von Standbilder .

Blogs Albtraumgasse Die Powerpuff-Girls Ein Albtraum In Der Elm Street Spuk Blu-Ray-Rezension