Phönix vergessen

Phönix vergessen

Aliens waren ein Teil der urbanen und modernen Mythen Amerikas. Ich sage nicht, dass dieses Phänomen speziell in Amerika angesiedelt ist, aber mit isolierten Wüsten und Wäldern gibt es sicherlich viel Platz für Menschen, die unter mysteriösen Umständen vermisst werden und seltsame Ereignisse am Himmel erscheinen. Diese Geschichten von Aliens sind ähnlich lange Teil des Kinos, Filme wie Unheimliche Begegnung der dritten Art und Die vierte Art (ohne Bezug) befassen sich mit Außerirdischen und ihren Aktivitäten auf der Erde. Der eine ist zu einem Klassiker des Science-Fiction-Kinos geworden, den anderen haben viele von Ihnen wahrscheinlich vergessen, dass es ihn gibt. Ein neuer Film, der sich mit außerirdischen Aktivitäten auf der Erde befasst, ist 2017 Phönix vergessen , mit dem ausführenden Produzenten Ridley Scott, einem Mann, der sich mit Alien-Filmen und deren Erscheinen auf Blu-ray auskennt.



Der Film spielt 20 Jahre nach dem Erscheinen seltsamer Lichter am Himmel und dem Verschwinden von drei Teenagern, die das Phänomen untersuchten, in Phoenix. Es folgt Sophie Bishop, der Schwester eines der Opfer, Josh, die einen Dokumentarfilm über den Vorfall dreht und versucht herauszufinden, was mit ihrem Bruder und seinen Freunden passiert ist. Gedreht als Dokumentarfilm, produziert von einem der vermissten Teenager, Phönix vergessen hat sicherlich eine einzigartige Story-Struktur. Es fühlt sich einem alten Gothic-Roman sehr ähnlich an, in dem Sie eine Erzählung im russischen Puppenstil haben, in der ein Erzähler eine Geschichte von einem anderen Erzähler herausfindet. Es hat definitiv dazu beigetragen, dem Verfahren ein gewisses Maß an Authentizität und Mysterium zu verleihen. Diese Art der Erzählung funktioniert gut für die Art von Film, um die es sich hier handelt, die des Found Footage-Horrorfilms. Es gab immer ein Problem, das ich mit diesem Subgenre hatte, wer das Filmmaterial gefunden hatte und warum sie es in die Kinos brachten. Bei diesem Film wird es gut erklärt und es gibt auch eine Figur, die das Filmmaterial mit dem Publikum entdeckt. Sophie ist eine Dokumentarfilmerin, die versucht, das Rätsel um das Verschwinden ihres Bruders zu lösen, ein Rätsel, das das Publikum durch sie ebenfalls zu lösen versucht. Wenn sie es also tut, macht es für eine Kinoveröffentlichung erzählerischen Sinn.

Zum größten Teil war ich lange Zeit davon überzeugt, dass dies eine Dokumentation war. Das liegt an dem sehr authentischen Dreh und Schauspiel der meisten Schauspieler. Eingemischt mit Stock Footage aus Nachrichtenmeldungen der eigentlichen Lichterscheinungen sind zahlreiche Cutaway-Aufnahmen, die den Film dokumentarisch strukturieren. Dank einiger großartiger Nebenrollen, die fantastische Leistungen als Polizisten, Hubschrauberpiloten und andere Rettungskräfte erbrachten, die versuchten, die vermissten Personen zu finden, war ich fasziniert vom Verschwinden der Teenager aus der Stadt und was unsere Zuschauer-Ersatzperson bei ihren Ermittlungen finden würde.

Wo dieser Film auseinanderbricht, ist genau am Ende, was leider auf die meisten dieser Filme zutrifft. Der Film besteht aus zwei Akten und der erste ist ein großes Mysterium mit Interviews, die fast genau wie ein echter Dokumentarfilm gerahmt und aufgeführt werden, mit dem Aufbau der Trennung. Die zweite Hälfte ist eine Enthüllung dessen, was passiert ist, und entwickelt sich zu einem Standard-Found-Footage-Film, der unter denselben Mängeln wie andere Found-Footage-Filme leidet: übermäßig wackelige Kamera, bequemes Einfangen bestimmter Dinge im Bild, eine Figur, die davon besessen ist, die Kamera trotzdem zu tragen Tatsache, dass es in der Situation keinen Sinn macht. Es fühlte sich in der ersten Hälfte des Films völlig fehl am Platz an und ich hatte deswegen einen unvergesslicheren Film.

Phoenix Forgotten ist ein halbwegs guter Film. Die realistische Herangehensweise an das Mysterium in einem gut gemachten Faksimile eines Dokumentarfilms hat mich mit nur wenigen Schluckaufen völlig ausgetrickst. Es ist gut gespielt, interessant gedreht und es gibt auch eine gute Geschichte zu erzählen. Wenn es jedoch zu seiner Enthüllung kommt, verwandelt es sich in einen traditionellen und klischeehaften Found-Footage-Film, der die erste Hälfte fast wie Zeitverschwendung erscheinen ließ. Signature hat bei der Herstellung der Disc gute Arbeit geleistet, mit einer fehlerfreien Wiedergabe, sowohl in Video als auch in Audio, aber dem Film fehlen jegliche Extras, um wirklich einen vollständigen Kauf zu empfehlen, also warten Sie entweder, bis er im Fernsehen ausgestrahlt wird, oder er endet auf einem Video-on-Demand-Dienst begraben, vergessen wie seine vermissten Teenager.

Blogs Albtraumgasse Die Powerpuff-Girls Ein Albtraum In Der Elm Street Spuk Blu-Ray-Rezension