The Newsroom: Season One – DVD Review

Aaron Sorkins spektakulärer Blick hinter die Kulissen ist auf Disc erschienen, gerade rechtzeitig für Staffel 2!

Die zweite Staffel von Die Nachrichtenredaktion gestern Abend gestartet, also machen wir eine Mini-Staffel mit zwei Beiträgen, um das zu feiern: zuerst eine Besprechung der DVD der ersten Staffel. Besuchen Sie uns morgen früh für unsere kürzlich verfasste Expertenmeinung zur Debütfolge der zweiten Staffel. Schauen Sie, wir sind genau wie die Charaktere von Aaron Sorkin Die Nachrichtenredaktion : die Wahrheit predigen, egal was passiert.



OHNEHIN: Die Nachrichtenredaktion Das Boxset der ersten Staffel ist seit einigen Tagen in den USA erhältlich und kommt nächsten Montag in Großbritannien an. Ist es eine würdige Sammlung? Sollten Sie sich beeilen und es kaufen, auch wenn Sie die Folgen gesehen haben? Lassen Sie uns nachforschen.

Die Geschichte selbst

Als die erste Staffel ursprünglich ausgestrahlt wurde, schrieb ich diese vollständige Rezension des ganzen verdammten Dings, und nachdem ich sowohl diesen Beitrag noch einmal gelesen als auch die gesamte Staffel in ein paar Tagen für diese Rezension noch einmal angesehen hatte, stehe ich zu dem, was ich gesagt habe. Dieser Abschnitt der Rezension wird also nicht so lang sein, wie er sein könnte.

Aber ich habe ein paar Beobachtungen nach meiner zweiten Betrachtung der gesamten Saison über einen kurzen Zeitraum. Der Rhythmus wird schwer zu ignorieren, wenn man ihn so schnell sieht: Die frühen Episoden sind in Ordnung, wenn auch ein wenig predigt und langsam, eine Seite, die bis zur schrecklichen vierten Episode wächst und wächst. Glücklicherweise ist die Mitte der Staffel, in der die laufenden Handlungsstränge eingefroren sind und die meisten Kabelsendungen irgendwie langweilig werden, tatsächlich das Beste, wenn sie sich daran machen, einige interessante Nachrichten zu machen, anstatt sich auf die banalen Liebesdreiecke zu konzentrieren .

Und dann passieren natürlich die letzten beiden Episoden, die Haupthandlungen werden neu entfacht und es ist nicht großartig. Abgesehen von den Liebesdreiecken gibt es jedoch ein großes Problem sowohl in der vorletzten als auch in der letzten Folge: Wir werden mit Bemühungen der Helden konfrontiert, die eindeutig genial gemeint sind (das neue Debattenformat, Wills Meisterstück, das die Tea Party angreift). aber sie sind entweder irgendwie durchschnittlich oder zumindest grundlegend fehlerhaft. Aber da die einzigen Charaktere, die sie kritisieren dürfen, diejenigen sind, die als amoralische Drecksäcke dargestellt werden, befürchten Sie, dass Sorkin dies nicht bemerkt hat. Und obwohl dies die beiden ungeheuerlichsten Beispiele sind, ist es ein Problem, das in den Stoff der Show eingewebt ist, und das ist kein Zufall Tyrannen , die Episode, in der Wills Methoden ernsthaft in Frage gestellt werden, ist eine der besten im Lauf.

Dieses Problem lebte auch bei Sorkin Atelier 60 , aber noch schlimmer – die als genial gefeierte Comedy-Show war … nur durchschnittlich, als wir sie tatsächlich sahen. Die Nachrichtenredaktion , bei allem, was die Leute darauf herumhacken, leidet nicht ganz so stark unter wahrgenommenen Qualitätsunterschieden.

Das andere Problem waren natürlich die Liebesdreiecke. Leute sagen gerne Sorkin kann keine Romanzen schreiben! , aber er kann manchmal sympathische, einnehmende Paare schreiben. Er kann diese Will-they-will-they-Nebenhandlungen einfach nicht gut hinbekommen. Es war eine große Schwäche in Atelier 60 und eine noch größere hier. Das Jim/Maggie/Don-Dreieck war weniger nervig, wenn man es schnell durchschaut, aber umso ärgerlicher, wenn man zum Finale kommt und überhaupt keinen Fortschritt sieht. Wenn er am Ende einfach ein Ende gesetzt hätte, wäre es nicht so schlimm gewesen. Macht nichts.

Trotz der eklatanten Schwächen ist es schwer, diese Show zu hassen. Weil Sorkin immer noch ein gutes Ohr für Dialog und Humor hat, weil seine Reden darüber, was mit den Medien nicht stimmt, oft gültig sind, wenn auch etwas zu unverblümt gepredigt, weil die Besetzung großartig ist und wenn die Drehbücher nur gestrafft und ein bisschen mehr Nuancen bekommen haben , das könnte doch eine tolle Show werden. Vielleicht in der zweiten Staffel, Leute. Vielleicht in der zweiten Staffel.

Die Hinter-den-Kulissen-Extras

Was die Extras angeht, bin ich hier skeptisch. Einerseits haben sie sich Mühe gegeben – neben den üblichen Kommentaren haben wir für jede Folge ein paar Minuten Film von Sorkin, in denen er erklärt, was er vorhatte – obwohl dies eine ziemlich transparente Show ist, gibt es eine anständige Wahrscheinlich haben Sie viel davon erraten. In der Tat, wenn Sie finden Die Nachrichtenredaktion allzu unverblümt und predigt, fragen Sie sich vielleicht, warum er das Gefühl hatte, dass es erklärt werden musste.

Es gibt auch einen Blick hinter die Kulissen über den Bauprozess des Sets und eine 25-minütige Diskussionsrunde mit Sorkin und einigen anderen Schlüsselfiguren. Beide sind interessant, aber vielleicht nicht aufschlussreich – es ist schön zu sehen, dass am runden Tisch alle miteinander auszukommen scheinen und Sinn für Humor haben, aber wenn Sie auf eine Auseinandersetzung mit einigen der (berechtigten) Kritiken gehofft haben, die an der Show geübt wurden, es gibt nichts davon.

Also, ja, wie immer das übliche Werbematerial, aber eine anständige Menge und mit einem gewissen Einblick in den Gedanken hinter der Show. Nichts Erstaunliches, aber ich habe viel Schlimmeres gesehen. In der Tat könnte das eine vernünftige Art sein, es zu beschreiben Die Nachrichtenredaktion als Ganzes. Nichtsdestotrotz haben sie die Besetzung, das Talent und das Geld, um etwas Gutes zu machen, also werde ich für die zweite Staffel da sein, um zu sehen, ob sie es schaffen. Vollständige Überprüfung morgen.

Blogs Albtraumgasse Die Powerpuff-Girls Ein Albtraum In Der Elm Street Spuk Blu-Ray-Rezension