Night Warriors Volume 1: Darkstalkers’ Revenge – Alpha Review

David Foster hat die Version von Region 1 überprüft Night Warriors Volume 1: Darkstalkers’ Revenge – Alpha . Über VIZ veröffentlicht ist der erste Band von Nightwarriors, einem Anime, der auf dem gleichnamigen Capcom-Beat-Em-Up basiert.

Ich wollte diese Rezension mit einem ganzen Spiel über die Vorzüge oder deren Fehlen von Videospiel-zu-Film-Adaptionen beginnen, aber angesichts meines flüchtigen Wissens über das Spiel, auf dem dieser Anime basiert, könnte ich eine solche Tirade ohne jegliche Form von Details kaum rechtfertigen Vergleich zwischen den beiden. Stattdessen werde ich kurz erwähnen, wie Krieger der Nacht basiert auf den Charakteren des gleichnamigen Arcade-Beat-Em-Ups von Capcom, einem Spiel, das im Wesentlichen auf Capcoms bewährtem basiert Straßenkämpfer 2 Formel und platzierte sie in einer dunklen Fantasy-Umgebung, in der die Kämpfer auf verschiedenen Fabelwesen der Nacht basierten.



Für diese vierteilige Original-Videoanimationsserie (OVA) (deren erste zwei Episoden sich auf dieser DVD befinden) standen die Regisseure Masashi und Satoshi Ikeda zusammen mit ihrem Team vor der unvermeidlichen Herausforderung, eine große Auswahl an Charakteren aus der das oberflächlichste aller Videospiel-Genres in eine unterhaltsame, actiongeladene und vor allem zusammenhängende Geschichte. Dass sie dabei erfolgreich sind, kann nur derjenige wirklich nachvollziehen, der alle vier Teile gesehen hat. Da ich dies nicht getan habe, konzentriert sich diese Rezension ausschließlich auf den Inhalt dieser Disc, die am besten in einem Durchgang angesehen wird. Die Gründe dafür werden bald offensichtlich, da Episode eins (Return of the Darkstalkers) fast ausschließlich der Einführung der Hauptfiguren gewidmet ist und fast keinen Raum für den Anschein einer Handlung lässt, während Episode zwei (Blood of Darkness, Power of Darkness) weitergeht mit den Charaktervorstellungen, schafft es aber, sie in eine einfache, aber dringend benötigte Geschichte zu verweben, die die bereits erlebten Charaktervorstellungen ausspielt.

Auf der Erde sehen wir, dass die Menschheit in Angst vor der ständig wachsenden Zahl von Kreaturen lebt, die als Darkstalker bekannt sind. Obwohl es nicht die Bedrohung durch diese Bestien ist, die die größten Probleme verursacht, ist es stattdessen die Herrschaft der absoluten Dunkelheit, die sie mit sich bringen, die dazu geführt hat, dass unsere wichtigste natürliche Ressource, die Sonne, vollständig blockiert ist. Da sie nichts zu verlieren haben, versuchen die Menschen eines solch verwüsteten Schauplatzes, sich gegen einen mächtigen Vampir-Darkstalker namens Demitri Maximoff zu erheben. Eine Niederlage ist jedoch unvermeidlich, da wir sehen, dass Maximoff von ihren schwachen Bemühungen nur belustigt ist, denn seine Verbannung in die Menschenwelt hat ihm viel beigebracht, wie man sich wie ein wahres Biest verhält. Da ein 100-jähriges Exil von seiner Dämonen-Heimatwelt zu Ende geht, hat Maximoff Pläne, die Macht, die er in unserer Gegenwart gewonnen hat, zu nutzen, um die Herrscher des Dämonenreichs zu stürzen, damit er seinen rechtmäßigen Platz auf dem Thron einnehmen kann .

In der Zwischenzeit lernen wir Lord Raptor kennen, einen Zombie-Rocker, der sein menschliches Publikum mit seinen Powerchords zum Höhepunkt des Vergnügens führt, nur um im Gegenzug um ihre Seelen zu bitten, während Felicia eine Katzenfrau ist, die nur ein knappes Kostüm trägt und erscheint in diesem Stadium ein ziemlich harmloser Darkstalker zu sein. Weitaus interessanter und wichtiger für die Serie ist die Einführung unserer nächsten beiden Charaktere, von denen wir mit Sicherheit annehmen können, dass sie die Helden dieser Geschichte sind. Donovan ist ein Vampirjäger im Kampf mit sich selbst, denn in seinen Adern fließt Darkstalker-Blut, aber er beschließt, sie zu jagen, um die Erde wieder zu ihrem früheren Selbst zu machen. Um dies zu tun, muss er jedoch seine Darkstalker-Kräfte einsetzen, die sowohl sein Selbstbild beeinträchtigen als auch dafür sorgen, dass er unter denen verstoßen wird, für die er kämpft. Ihn begleitet ein kleines Mädchen namens Anita, das Donovan folgt, aber nicht an seine Suche glaubt. Nahezu völlig emotionslos und doch randvoll mit Darkstalker-Kräften ist sie ganz offensichtlich ein integraler Akteur in der Gesamtskala der Dinge, wie genau, ist eine ganz andere Sache.

Um ganz ehrlich zu sein, mit Ausnahme einiger Szenen in der Eröffnungsfolge war ich kalt und fand die 40 Minuten schlecht gezogen, manchmal fast schlaffördernd. Die Hauptprobleme sind die Einführung mehrerer Charaktere, die Sie wenig interessieren und denen jegliche Art von visuellem oder komödiantischem Haken fehlt, um Sie ansonsten zu unterhalten, was es Donovan überlässt, die Stücke für die zweite Hälfte dieser Episode aufzusammeln. Mit Beginn der zweiten Folge begann sich die Serie wirklich zu beruhigen und öffnete sich einer Geschichte, in der ihr Fokus kontrollierter war und sich auf die Heldengeschichte konzentrierte, sodass Charaktere, die ich visuell interessant fand, ohne Unterbrechung entwickelt werden konnten. Noch besser ist die Einführung eines zweiten „Heldenpaares“ in Form von chinesischen Schwestern, von denen eine lebt und die andere ein traditioneller chinesischer Vampir ist. Diese beiden sind nicht nur ein beeindruckendes Duo auf dem Schlachtfeld, sondern sie fügen dem Verlauf einer bis zu diesem Zeitpunkt relativ geradlinigen Show, die sich mit Themen befasst, die nur Kinder schlucken werden, wenn sie als solche geliefert werden, den dringend benötigten Humor hinzu.

Diese Ergänzungen und Story-Entwicklungen finden sich in der zweiten Folge wieder Nachtkrieger in eine Show, die ich weit mehr zu schätzen wusste, als meine Eindrücke aus der ersten Folge mich glauben ließen. Es gab sogar Anzeichen für intelligentes Skripting, das der großen Kampfsequenz in der zweiten Folge zusätzliche Tiefe verlieh. Das wiederum führte dazu, dass ich zum ersten Mal in der Serie ein echtes Interesse am Ausgang eines Kampfes hatte. Die einzige wirklich schwache Seite dieser im Allgemeinen beeindruckenden zweiten Episode erweist sich als zweischneidiges Schwert, da sie sich auf den völligen Mangel an Fokus auf einen der anderen Charaktere bezieht, die in der Eröffnungsepisode vorgestellt wurden, obwohl sie diesen durcheinandergebrachten Pfad des Springens fortgesetzt hätte zwischen zu vielen Individuen hätte ich mich sicherlich zu Tode gelangweilt. Das Ergebnis ist eine Episode, die sehr gut fließt und sich als äußerst unterhaltsam erweist, aber auch die mangelnde Charakterentwicklung der ersten Episode hervorhebt, da mehrere Charaktere, die nur skizziert wurden, zu diesem Zeitpunkt vollständig vergessen wurden.

Wie um die Verletzung noch zu beleidigen, wird in den letzten Phasen der zweiten Episode noch ein weiterer Charakter eingeführt, obwohl er der Geschichte tatsächlich eine Art Gesamtzweck verleiht, indem er zum ultimativen Bösen wird. Pyron ist der Name einer größenwahnsinnigen Kreatur, die darauf abzielt, sowohl die Menschen als auch die Darkstalkers zu regieren, was wiederum zu den Umrissen dessen führt, was von den letzten Episoden dieser Serie zu erwarten ist, wenn wir erfahren, dass Darkstalkers zusammenarbeiten und kämpfen müssen gegen Pyron, um sich und die Menschen zu retten. An diesem halben Punkt interessiere ich mich für das Ergebnis der Serie, obwohl ich nicht gerade zum nächsten Geschäft eile, um den letzten Teil abzuholen. Ich freue mich jedoch sagen zu können, dass ich nach dem Genuss der zweiten Episode festgestellt habe, dass es einfacher und lohnender ist, zur ersten zurückzukehren … obwohl es immer noch nicht ganz so ist, wie es sein sollte.

Bild

Präsentiert im ursprünglichen 4:3-Vollbild-Seitenverhältnis ist die Übertragung hier zum größten Teil eine solide Anstrengung, obwohl ihr der Glanz fehlt, den wir bei den heutigen hochwertigen Anime-DVDs zu sehen beginnen. In Bezug auf die verwendete Quelle ist alles in Ordnung, ohne dass Anzeichen von Schäden zu sehen sind. Dies trägt wiederum dazu bei, die Detailgenauigkeit hoch zu halten, während die Farben gut gehandhabt werden und nur wenige Anzeichen von Farbbluten vorhanden sind, obwohl ihnen, wie ich bereits erwähnt habe, die Lebendigkeit fehlt heutigen Bemühungen und wirken im Vergleich recht verwaschen. Schwarzwerte werden besonders gut gehandhabt, was angesichts der dunklen Natur der Show eine gute Sache ist und nur ein paar Komprimierungsstörungen hinterlässt, um diese Übertragung zu beeinträchtigen. In diesem Bereich ist der Hauptfehler das Vorhandensein von Zacken, die manchmal die Charakter- und Objektumrisse plagen. Manchmal fand ich das etwas ablenkend, aber glücklicherweise ist dieses Problem nicht durchgehend vorhanden, so dass die meisten es übersehen und einen ansonsten anständigen Transfer zu schätzen wissen.

Klang

Das japanische Original-Audio wird hier in einem hervorragenden Dolby Digital 5.1-Track präsentiert, der die Attraktivität der Show wirklich erhöht, da er die oft frenetischen Action-Sequenzen mit räumlichen Effekten und donnernden Bässen überfließen lässt. Dialoge werden sorgfältig gehandhabt und zum größten Teil über den Center-Lautsprecher projiziert, obwohl bei Bedarf die Surround-Lautsprecher für dieses zusätzliche Gefühl von Tiefe verwendet werden, während die musikalische Begleitung über die Klangbühne gut ausbalanciert ist und ein feines Ambiente schafft.

Ein optionaler englischer Dub-Track ist ebenfalls vorhanden und zur Abwechslung sollte sich trotz aller persönlichen Vorlieben in Bezug auf die Dub-Qualität jeder für den originalen japanischen Sprachtrack entscheiden, da der englische Dub in einer ziemlich altbackenen DD2.0-Stereo-Spur präsentiert wird, die es einfach nicht kann gegen die Überlegenheit des japanischen 5.1-Mixes antreten.

Untertitel

Die optionalen englischen Untertitel werden in einer leicht lesbaren weißen Schrift dargestellt und weisen erwartungsgemäß keine Rechtschreibfehler auf. Die schlechte Nachricht hier ist, dass die Untertitel auf der englischen Synchronisation basieren, was zu einigen Gelegenheiten führt, bei denen sogar ich sagen kann, dass sie nicht wörtlich sind, aber noch schlimmer ist die ziemlich abscheuliche Verwendung von Satzzeichen, die bei mehreren Gelegenheiten während der ersten Episode wirklich weh tut zeigen, da es nur umständlich zu lesen ist. Die beste Beschreibung wäre ein Lazy Mans English, wo sie stattdessen dat und ’em anstelle von ihnen verwenden, zusammen mit verschiedenen anderen verkürzten Wörtern mehrmals im selben Satz. Leider stammen diese Untertitel aus dem Drehbuch der englischen Synchronisation, wobei die einzige Rettung darin besteht, wie die meisten Charaktere richtig sprechen, während insbesondere die zweite Episode glücklicherweise fast vollständig frei von solchen Abkürzungen ist und dafür umso besser ist.

Extras

Das gesamte Bonusmaterial befindet sich im Abschnitt „Wälzer des Wissens“ auf der Disc. Hier finden Sie eine Vielzahl von zusätzlichen Funktionen, obwohl die meisten statischer Art sind und nur von einer Minderheit durchsucht werden. An erster Stelle steht ein Charakter-Biografie-Galerie Dazu gehören Bilder und Mini-Biografien für acht der Charaktere, die in der Serie zu sehen sind. Dies ist tatsächlich sehr nützlich, da wir in den meisten Fällen mehr über die Personen erfahren als aus den Episoden dieser Veröffentlichung, einschließlich einiger der unbenannten Charakternamen.

Das Notizen aus der Krypta Abschnitt enthält ein textbasiertes Interview mit einem der Regisseure der Serie (Masashi Ideka), das entnommen wurde Animerika Magazin und sieht, wie Ikeda über die Show und die Herausforderungen spricht, die mit der Übersetzung eines Videospiels in Anime verbunden sind. Auch hier ist ein vorhanden Bildergalerie mit Standbildern aus der Serie und einem interessanteren Konzeptzeichnungen Galerie, die Originalvorlagen für die Charakterdesigns enthält. Schließlich finden Sie in diesem Bereich der Disc eine detaillierte Auflistung der Cast & Crew-Credits.

Glorreiche Kämpfe ist ein Abschnitt, der es Ihnen ermöglicht, direkt zu den verschiedenen Schlachten zu springen, die wir in den beiden Episoden auf dieser Disc sehen, während a Wohnwagensiedlung Abschnitt enthält vier Trailer aus der Serie und weitere 13 Trailer für andere Viz-Anime-Veröffentlichungen.

Gesamt

Trotz einer uninspirierten Eröffnungsfolge Nachtkrieger hat es geschafft, sich zu einer Serie zu entwickeln, die derzeit unterhaltsam genug ist, um mehr sehen zu wollen, obwohl es sehr schwer zu sagen ist, ob es Ihr hart verdientes Geld wert ist, da es viele bessere Serien zu haben gibt. Wenn Sie jedoch nach einem Anime suchen, der ähnlichen Nervenkitzel bietet wie eine andere Capcom-Videospiel-Adaption namens Streetfighter 2: Der Animationsfilm dann könnte dies gut für Sie sein, obwohl es zu diesem Zeitpunkt noch einen langen Weg zu gehen hat, um dem Charme des Films gerecht zu werden.

Blogs Albtraumgasse Die Powerpuff-Girls Ein Albtraum In Der Elm Street Spuk Blu-Ray-Rezension