Monty Pythons Sinn des Lebens SE Review

Mike Sutton hat die neue funktionsreiche R2-Version von Monty Pythons schönster Stunde, The Meaning of Life, überprüft. Ein ausgezeichneter, fröhlich lustiger Film wird auf einer sehr beeindruckenden 2-Disc Special Edition von Universal präsentiert, die am 17. Mai veröffentlicht wird

Monty-Python-Fans waren schon immer geteilter Meinung über die Frage, welcher ihrer Filme der beste ist. Ich denke, es ist fair zu sagen, dass die Mehrheit dafür ist Leben von Brian , möglicherweise weil es der konsistenteste und am sorgfältigsten strukturierte der Filme ist. Andere bevorzugen die schiere anarchische Albernheit von heiliger Gral . Mein persönlicher Favorit war jedoch immer Der Sinn des Lebens . Kritiker haben es häufig als lückenhaft, unnötig sensationell und ohne Handlung oder narrativen Antrieb bezeichnet. Aber ich denke, dass es im besten Fall die inspiriertesten Sachen enthält, die das Team je produziert hat, und es ist mindestens so lustig wie Leben von Brian , besonders wenn Sie ein Fan der ursprünglichen TV-Serie sind, die selbst ziemlich inkonsistent war. Sinn des Lebens , ihr bisher letztes gemeinsames Filmwerk, hat eine turbulente komische Energie, die gelegentliche Schwächen ausgleicht, und ist so voll von dem erfinderischen Wahnsinn, für den wir Python lieben, dass mir nicht viele andere Filme einfallen, die mir so gefallen immer wieder gerne anschauen.



Der Film ist, sehr zum lautstarken Leidwesen von John Cleese, im Grunde ein Sammelsurium von Skizzen, lose verknüpft um die verschiedenen Lebensabschnitte, von der Geburt bis zum Tod und dem Leben nach dem Tod. Es enthält Animationen, neun Musiknummern, lebende Organspenden, Eimer mit Erbrochenem, Kardinäle, die in Kinderwagen herumgetragen werden, rücksichtslose Wirtschaftsprüfer, Brüste, John Cleeses Arsch, Transvestitismus, jede Menge Fisch und natürlich die Maschine, die PING macht! Mit anderen Worten, es ist ein so typisches Stück Python, wie Sie es jemals sehen werden, und, noch besser, es ist Python in seiner grausamsten, gewalttätigsten und surrealsten Form. Es ist nicht verwunderlich zu erfahren, dass das Publikum der Vorschau während der Mr Creosote-Szene häufig den Raum verließ, aber es ist eher erstaunlich, dass der Film es geschafft hat, den Sonderpreis der Jury in Cannes zu gewinnen. Wie um den skizzenhaften Charakter des Stücks zu betonen, ist es in elf Abschnitte unterteilt – einschließlich eines Prologs, der praktisch ein separater Film ist.

Die Crimson Permanent Assurance

Terry Gilliams Hauptbeitrag zu diesem Stück, dieser Kurzfilm, ist eine seiner Kombinationen aus Banalem und Fantastischem. Eine kleine Firma, die es leid ist, unter der grausamen Herrschaft eines amerikanischen Unternehmens zu arbeiten, beschließt zu rebellieren, verwandelt das landumschlossene Bürogebäude in ein Piratenschiff und segelt auf die hohe See der internationalen Finanzwelt. Es ist eine charmante Vorstellung und bei einer knappen Viertelstunde kein Moment zu lang. Gilliams übliche visuelle Stärke ist deutlich zu erkennen und das Casting ist perfekt – was Banditen der Zeit für Schauspieler unter 1,20 m getan hat, gilt dies für Senioren. Es ist zwar nicht besonders witzig, aber gutmütig und endet mit einem Witz, der so typisch für Gilliam ist, dass er ihm als Epitaph dienen könnte.

Der Sinn des Lebens Teil I: Das Wunder der Geburt

Nach einer Einführung durch die wiederkehrenden Fische und wunderschön animierten Abspannsequenzen – untermalt von einem Pasticcio-Kabarettsong von Eric Idle – beginnt der eigentliche Film mit einer albernen, aber lustigen Skizze über NHS-Budgets und die Entmenschlichung des Patienten. Nun, es geht eigentlich um den Krankenhausverwalter, die teuerste Maschine im Krankenhaus – Hast du Glück ! strahlt John Cleese die arme, verwirrte Mutter an – und die oben erwähnte Machine That Goes PING! Alles schrecklich albern, aber schön gespielt und charmant datiert von Graham Chapmans Hinweis auf ein Videoformat, das er Bay-Ta-Max nennt.

Das Wunder der Geburt Teil 2: Die Dritte Welt

Dieser zweite Teil des Films ist vielleicht der beste und mit Sicherheit der durchgängig witzigste. Es beginnt in der Dritten Welt – oder Yorkshire – und erzählt eine epische Geschichte des grassierenden Katholizismus, als Michael Palins kürzlich arbeitsloser Fabrikarbeiter seinen zahlreichen Kindern mitteilt, dass er sie aufgrund seiner Mittellosigkeit für medizinische Experimente verkaufen muss. Ein köstlich lustiger Dialog, der in der besten Tradition der Mrs. Jean-Paul Sartre-Skizze intellektuelle Übertreibungen mit dem toten Gemeingut vermischt, endet in einer wahnsinnig ehrgeizigen und bemerkenswert erfolgreichen musikalischen Nummer mit dem Titel Every Sperm Is Sacred. Was ist daran lustig, abgesehen von einigen herrlich vulgären Bildern und einer atemberaubend genauen Persiflage von Oliver , wie genau es das katholische Dogma in Texten wie „Du bist ein Katholik in dem Moment, als Dad kam“ darstellt. Erfreulicherweise zeigen die Pythons dann Ausgeglichenheit mit einer sündhaft genauen Verarsche protestantischer Selbstgerechtigkeit, während Graham Chapman und Eric Idle ein Paar spielen, das protestantisch ist … und sehr stolz darauf ist. Chapman erklärt, wie Martin Luthers Rebellion gegen die Hegemonie der katholischen Kirche im Jahr 1517 ihm das Recht gab, auf meinem John Thomas zu tragen, was immer ich möchte, und somit jederzeit Sex zu haben, ohne Kinder zu haben. Diese Tatsache ist sehr zum Erstaunen seiner Frau, die verwundert sagt: Nun, wir haben zwei Kinder und wir hatten zweimal Geschlechtsverkehr. Terry Gilliam findet, dass dies eines der besten Dinge ist, die Python jemals gemacht hat, und ich denke, er hat Recht – die Wirtschaftlichkeit und Galle des Schreibens ist enorm beeindruckend und Chapman und Idle sind in Topform.

Der Sinn des Lebens Teil II: Wachstum und Lernen

Die Stärke des Materials in der letzten Folge setzt sich in diesem dritten Abschnitt fort, der eine weitere klassische Skizze enthält, in der John Cleeses absolut glaubwürdiger und wirklich entsetzlicher Schulleiter seiner Klasse eine praktische Lektion in Sexualerziehung erteilt. Obwohl dies der Aspekt ist, an den man sich am besten erinnert, ist die vorhergehende Versammlung genauso lustig; Cleese erteilt eine Reihe von Verfügungen darüber, dass sie den Schulkormoran nicht mit Leinöl einreiben, und sagt dann beiläufig: Oh, und übrigens, Jenkins, deine Mutter ist gestorben. Spaß hat auch Michael Palin als Seelsorger, der vor salbungsvoller Göttlichkeit zittert und den Allmächtigen mit dem zweifelhaften Kompliment begrüßt, Ooooh, du bist so groß! Aber es ist die Sexualaufklärungsszene, die Sie am ehesten dazu bringen wird, nach dem Rückspulknopf zu greifen – wenn auch nicht unbedingt wegen des Anblicks von John Cleese, der seine Hose auszieht. Ganz abgesehen von dem brillanten Konzept, Sex zu lehren, als wäre es ein Cricket-Schlag, ist das Drehbuch vollgepackt mit zitierbaren Zeilen – Nun denn, Sex … ​​Sex, Sex, Sex …, Habe ich jetzt Vaginalsäfte gemacht oder nicht?, Du musst nicht direkt auf die Klitoris springen wie ein Stier an einem Tor und mein Liebling, wir nehmen das Vorspiel als gelesen, sollen wir lieben? Cleese ist von seiner besten Seite und ich denke, dies ist eine seiner herausragenden Leistungen – es sind nicht nur die Haare, so beeindruckend sie auch sind, sondern die abgeschnittene, quasi-etonische Sprache, die so gut funktioniert. Hören Sie nur zu, wie er har......den sagt, während er sich an seinem Kittel festklammert, als wäre es ein Sicherheitsgeschirr. Das alles ist natürlich sehr geschmacklos, aber es ist auch seltsam respektabel – die Tatsache, dass die Frau des Schulleiters so sehr wie ein Tory-Wahlkreis-Harridan aussieht, hilft sehr.

Der Sinn des Lebens Teil III: Gegeneinander kämpfen

Dieser Abschnitt ist der erste, in dem Zweifel am Material auftauchen. Die Sequenz, in der Terry Jones' Offizier während eines feindlichen Angriffs auf die Schützengräben von seinen dankbaren Männern verschiedene idiotische Geschenke überreicht bekommt, ist bestenfalls leicht amüsant und wirkt seltsam überdehnt. Offensichtlich eine Parodie auf all diese britischen Kriegsfilme, in denen John Mills’ Oberlippe sich unheilbar verkrampft, ist es nicht anstößig genug, um schockierend zu sein, und nicht witzig genug, um lustig zu sein. Darauf folgt ein Vortrag von Chapman darüber, das Militär nicht zu verspotten, was lustiger sein könnte, wenn es Sie nicht daran erinnern würde, wie viel lustiger Chapman war, als er in der ersten Serie der TV-Show – der mit dem wiederkehrenden Schlagwort – den Colonel spielte Jetzt hör auf damit, das ist albern! Die Ehre wird etwas durch eine außergewöhnlich alberne, aber sehr lustige Tirade von Michael Palin als hartem Exerzierplatz RSM wiederhergestellt, der es schafft, alle seine Truppen zu verlieren, indem er ihnen erlaubt, unter den schwächsten Vorwänden zu gehen. Dann begeben wir uns glücklicherweise mit einem Zulu Wars-Sketch, der Empire-Kriegsfilme mit Präzision und echtem Witz parodiert, wieder auf klassisches Territorium. Die Handlung, eine Suche nach der Kreatur, die Eric Idle das Bein abgebissen hat – Ziemlich viel Biss, hast du dort – ist bewusst albern, wenn auch nicht viel alberner als die Geschichten von echten Beispielen des Genres wie Bohwani Junction. Auch hier ist das Team von seiner besten Seite, wobei Graham Chapmans Arzt mit seinem Rat an Idle die Ehre errang – es gibt viel davon. Wahrscheinlich ein Virus. Halten Sie sich warm, ruhen Sie sich aus und wenn Sie Fußball spielen, versuchen Sie, das andere Bein zu bevorzugen. Die Auflösung des Rätsels ist urkomisch dumm – Ein Tiger ??? In Afrika ??? – und führt uns in den Mittelteil des Films, der wenig überraschend The Middle of the Film heißt.

Die Mitte des Films

In dem Michael Palin, aus Gründen, die mir immer entgangen sind, als Frau verkleidet, uns die unwiderstehliche Chance bietet, Find The Fish zu spielen, und der Film in das Reich des potenziell gefährlichen Wahnsinns eindringt. Ich hatte einmal das zweifelhafte Privileg, dies jemandem zu erklären, der den Film noch nie gesehen hatte, und es ist keine Erfahrung, die ich unbedingt wiederholen möchte. Zusammenfassend jedoch trägt Terry Jones einen Smoking und hat unwahrscheinlich lange, dürre Arme – ähnlich wie Vic Reeves’ Imitation von Lloyd Grossman – während Graham Chapman in einer Toyah-Frisur und einem mehrfarbigen Basken glänzt. Beide Parteien führen einen Dialog, in dem sie den Verbleib des schönen Fisches hinterfragen, der überall hinging, wo ich … gooooooo getan habe …. Währenddessen serviert ein Kellner mit Elefantenkopf Cocktails. Obwohl die Verwendung des Wortes Säure ein wenig unklug sein mag, kann dies durchaus ein Härtetest dafür sein, wie sehr Sie pythonischen Humor lieben. Es versetzt mich in Hysterie, aber ich war in einem Kino, in dem niemand zu lachen schien oder sich tatsächlich an der Suche beteiligte.

Der Sinn des Lebens Teil IV: Mittelalter

Dieser Abschnitt ist ein bisschen gemischt. Ich kann Palin und Idle nehmen oder lassen, die ein amerikanisches Paar spielen, das Banalitäten verbreitet, aber ich möchte nicht ohne Cleeses verzweifelt enthusiastischen Kellner sein, der Gesprächsstoff bietet, oder, noch bizarrer, Terry Gilliam, der sich wie eine Kombination aus Marie Antoinette und Little Bo- Gucken. Durchgehend guter Dialog – ich wusste nie, dass Schopenhauer ein Philosoph war, oh ja, er ist derjenige, der mit einem S beginnt – und einige grausame Folterbilder in den Dungeon Room-Dekorationen, aber dies hätte wahrscheinlich mit einer strengen Bearbeitung auskommen können.

Der Sinn des Lebens Teil V: Lebende Organtransplantationen

Wieder eine Bewährungsprobe für das Publikum, das für einige Aussetzer sorgte, als ich den Film zum ersten Mal im Kino sah. Was diese Szene – in der Terry Gilliams jüdischer Rastafari von Graham Chapman ausgeweidet wird, während John Cleese eine Romanze mit seiner Frau entfacht – so interessant macht, ist, dass sie keinen wirklichen Sinn hat, außer dass sie ekelhaft ist. Der zentrale Witz – dass ein Spenderausweis Sie theoretisch zu einem Ziel für jemanden macht, der Ihre Leber will – ist ein sehr schwacher, aber die Ausführung ist so extrem, dass er eine große Guignol-Qualität gewinnt, die viel lustiger ist als das Konzept. Mit anderen Worten, wie Peter Jackson im unvergleichlichen (und von Python beeinflussten) demonstrierte Hirntot , je mehr Gore, desto mehr Lacher. Tatsächlich ist dies nichts, was Python nicht während ihrer TV-Tage in Sketchen wie dem atemberaubend geschmacklosen Sketch, in dem Chapman einem kürzlich trauernden Cleese vorschlägt, dass sie seine Mutter essen, oder dem wundervollen Sam Peckinpah’s Salad Days getan hätte. Es ist sicherlich ein Zeichen der Zeit, dass die BBFC trotz dieser blutbespritzten Sequenz und der späteren Mr Creosote-Szene nun nachgeben will Der Sinn des Lebens nichts einschränkender als ein 15-Zertifikat. Der Ton ändert sich jedoch plötzlich, als Eric Idle aus dem Kühlschrank tritt und Jones auf eine Reise durch das Universum mitnimmt, während er The Galaxy Song singt, ein hervorragendes Stück Schrift, das fast so informativ ist wie Stephen Hawkings A Brief History of Time und noch viel mehr verständlich. Kurz darauf, als Jones zugestimmt hat, der nächste Leberspender zu sein, entführt die Crimson Permanent Assurance den Film, indem sie einen Angriff auf The Very Big Corporation Of America startet.

.Der Sinn des Lebens Teil VI: Die Herbstjahre

Auch bekannt als Oh shit, es ist Mr Creosote-Szene. Ich kann mir nicht vorstellen, dass irgendjemand, der diese Rezension liest, nicht weiß, wer Mr Creosote ist, aber für Uneingeweihte ist er ein sehr, sehr dicker Mann, der sich in einem Restaurant vollkotzt, ein gigantisches Abendessen isst und überredet wird, das Ganze noch zu toppen eine hauchdünne Minze und explodiert dann. Das war es auch schon, obwohl es nur fair ist, eine weitere brillante Song-Pastiche von Eric Idle namens The Not Noel Coward Song zu erwähnen, die die Sequenz eröffnet. Ansonsten wird hier die Erbrochene-Toleranz auf Herz und Nieren geprüft und ist mal wieder nur lustig, weil es so furchtbar extrem ist. Im Mainstream-Kino gibt es keine einzige Sequenz wie diese, und meines Wissens hat bis 1983 nur John Waters wirklich etwas in der gleichen Liga der Widerwärtigkeit gemacht. Ich möchte übrigens nicht zensierend klingen, weil ich diese Sequenz verehre, aber es ist ein klassisches Beispiel für etwas, das auf der Seite wahrscheinlich nicht lustig wirkte. Die Hinrichtung ist alles und je ekelhafter sie wird, desto mehr Gelächter bringt sie ein. John Cleese nimmt die schauspielerischen Ehren als der unaufhörlich höfliche Oberkellner entgegen, der seine Haltung nicht verliert, selbst wenn er in Mr Creosotes Kotzeimer tritt. Hier, wie auch anderswo, sind die Spezialeffekte ein wenig grob und fertig, aber immer zufriedenstellend, und das Ganzkörper-Make-up von Terry Jones ist ziemlich bemerkenswert.

Der Sinn des Lebens Teil VI B: Der Sinn des Lebens

Dieser irreführend betitelte Abschnitt ist vielleicht am bemerkenswertesten, weil er uns nicht den Sinn des Lebens bietet. Stattdessen führt uns der Kellner von Eric Idle aus dem vorherigen Abschnitt zu dem Haus, in dem er aufgewachsen ist, und erklärt, warum er diesen Beruf gewählt hat. Dies ist ein bizarrer Moment, weil er nicht besonders amüsant ist, trotz Idles perfektem Eindruck von Sacha Distel. Witziger ist der Beginn der Szene, in der Terry Jones eine Putzfrau spielt, die ihre Erfahrungen bei der Arbeit in verschiedenen internationalen Kulturzentren in Versen schildert, am Ende aber mit einem Eimer voller Übelkeit über dem Kopf steht, nachdem sie ihre antisemitischen Sympathien offenbart hat.

Der Sinn des Lebens Teil VII: Der Tod

Eine gewisse Müdigkeit durchzieht den ersten Teil dieses Abschnitts. Die Idee, dass ein verurteilter Krimineller sich dafür entscheidet, zu sterben, indem er von einer Gruppe oben-ohne-Frauen mit Rollschuhhelmen vom Rand einer Klippe gejagt wird, ist möglicherweise lustig, aber nichts wird damit gemacht. Viel, viel besser ist der zweite Teil; die epische Konfrontation zwischen dem Tod und einer Gruppe entsetzlich selbstgefälliger Oberschichttypen, die getötet wurden, nachdem sie eine infizierte Lachsmousse gegessen hatten. Von Anfang an – Sind Sie über die Hecke gekommen – bis zu Cleeses zunehmend frustriertem Sensenmann, der uns erzählt, wie sehr er Menschen hasst – Engländer, Sie sind alle so verdammt aufgeblasen, keiner von Ihnen hat Eier, das ist inspiriertes Zeug. Sobald der Verstorbene ins Jenseits reist, wird der Film mit einer letzten Musiknummer namens Christmas In Heaven abgeschlossen, in der Graham Chapman eine hervorragende Verkörperung von Barry Manilow inmitten eines Chors von Engeln mit Plastiktitten vorführt. Da es keine Menschen mehr zu beleidigen und/oder zu erfreuen gibt, endet der Film damit, dass Michael Palins Frau aus der Mitte des Films uns den Sinn des Lebens erklärt – aber es ist nicht ganz so tiefgreifend, wie Sie vielleicht gehofft haben.

Ich würde als erster zugeben, dass der Film lückenhaft ist und einige Szenen überhaupt nicht funktionieren. Aber so viel davon ist brillant lustig, dass es, wenn etwas schief geht, nur eine Gelegenheit ist, vor dem nächsten hysterischen Lachanfall eine Verschnaufpause einzulegen. Das Tempo ist im Allgemeinen ausgezeichnet und es ist sicherlich die beeindruckendste Regie von Terry Jones – etwas ehrgeiziger als Leben von Brian und weit einfallsreicher als sein interessanter, aber fehlerhafter Persönliche Dienstleistungen der sich für seinen Erfolg zu sehr auf das Drehbuch und Julie Walters stützte. Vollgepackt mit pythonartigem Genie und Momenten, die Sie immer wieder sehen möchten, Der Sinn des Lebens ist eine Dosis fiesen, wahnsinnigen und durch und durch fröhlichen schlechten Geschmacks von Anfang bis Ende.

Die Scheibe

Universell ausgestellt Der Sinn des Lebens im Jahr 2000 auf einer Barebone-Disc, die ziemlich unscheinbar aussah. Diese neue 2-Disc Special Edition ist eine beträchtliche Verbesserung und gilt als eine Pflicht-DVD.

Der Film wird im originalen Seitenverhältnis von 1,85:1 übertragen und anamorphotisch verbessert. In vielerlei Hinsicht ist es in der Tat ein sehr guter Transfer. Viele feine Details, eine Festigkeit des Bildes, die die bewusste Vielfalt der Beleuchtungsstile im Film nicht stört, und wirklich großartige Farben durchweg. An manchen Stellen sind einige Komprimierungsartefakte vorhanden, aber nicht störend, und das Bild ist filmisch, ohne zu texturiert zu sein. Alles in allem fand ich das sehr erfreulich und eine enorme Verbesserung gegenüber dem Transfer, der bei der ursprünglichen Veröffentlichung des Films vorhanden war.

Es gibt drei Soundtrack-Optionen. Der ursprüngliche Dolby Stereo-Soundtrack wurde verantwortungsvoll in DTS 5.1 Surround und Dolby Digital 5.1 auf subtile, aber effektive Weise neu abgemischt. Der Dialog bleibt weitgehend um die vorderen linken und rechten Kanäle zentriert, aber die Musikpartitur und die Songs sind umfangreicher und Umgebungseffekte (und Explosionen) werden ebenfalls effektiv geöffnet. Der Hauptnachteil ist die fehlende Nutzung des Subwoofers. Ich hatte gehofft, dass das Schicksal von Mr Creosote eher basslastiger gewesen wäre, als es sich herausgestellt hat. Insgesamt ist dies jedoch ein klarer, knackiger Track. Um ehrlich zu sein, konnte ich keinen signifikanten Unterschied zwischen den Dolby Digital 5.1- und den DTS-Tracks hören. Die andere Option, auf die Sie über das Menü zugreifen können, ist ein Soundtrack For The Lonely. Ich möchte das nicht verderben, außer zu sagen, dass sich das, was zunächst wie ein kleiner Witz aussieht, als ein ganzes zusätzliches Erlebnis für sich entpuppt, wenn Sie während des gesamten Films dabei bleiben. Dies ist ein hübsches kleines Extra, das völlig überraschend kam.

Es gibt viele zusätzliche Funktionen, in die Sie Ihre Zähne graben können, und drei davon befinden sich auf der ersten Disc. Zusammen mit dem oben erwähnten zusätzlichen Soundtrack gibt es einen Audiokommentar von Terry Jones und Terry Gilliam. Die beiden Männer scheinen getrennt aufgenommen worden zu sein und ihre Kommentare sind ziemlich sporadisch, aber sie kommen mit einigen amüsanten Anekdoten auf und genießen es eindeutig, den Film noch einmal anzusehen. Beiträge von den anderen Pythons wären jedoch willkommen gewesen, analog zum Kommentartrack von Der Heilige Gral . Ein weiteres Feature auf der ersten Disc ist ein Director's Cut, der aus dem Originalfilm mit drei eingefügten gelöschten Szenen besteht. Nichts davon ist wesentlich und die Qualität ist dem Rest des Films deutlich unterlegen (absichtlich im Fall von Die Abenteuer von Martin Luther), aber es ist interessant zu sehen, welche negativen Auswirkungen sie auf das Gesamttempo haben. Oh, und ich hätte fast eine kurze optionale Einführung von Eric Idle vergessen, die ein Lächeln hervorruft, aber nicht viel mehr.

Die Mehrheit der Bonusfunktionen befindet sich auf der zweiten Disc. Wie das erste hat auch dieses einige amüsante pythonartige Menüs, die an sich angenehm anzuschauen sind, ohne so langatmig zu sein wie die auf dem Columbia heiliger Gral DVD. Das zentrale Extra ist ein 50-minütiger Dokumentarfilm mit dem Titel The Meaning of the Making of The Meaning of Life, der ausgezeichnet und sehr offen ist. Die Pythons sind alle bis zu einem gewissen Grad vertreten – Chapman aus Archivinterviews – und es gibt jede Menge zickigen Klatsch und Insider-Informationen zu genießen. Die Haltung des Teams gegenüber dem Film reicht sehr von Verachtung – Cleese mag den Film immer noch nicht, eine Ansicht, die ich verblüffend finde – bis hin zu aufgeregtem Enthusiasmus im Fall von Gilliam. Es gibt auch einige unbezahlbare Archivaufnahmen von Cannes 1983, obwohl leider nicht der unsterbliche Moment, als Terry Jones vor dem Gewinn des Sonderpreises der Jury die Weltpresse darüber informierte, dass er die Richter bestochen hatte, und ihnen dann, als er den Preis entgegennahm, ihr Geld mitteilte war hinter dem Waschbecken in den Herren.

Wir erhalten auch eine Sammlung gelöschter Szenen, einschließlich derer, die im Director's Cut wiederhergestellt wurden. Zwei davon haben einen Kommentar von Terry Jones. Alle von ihnen sind es wert, angesehen zu werden, wobei Mr Creosotes Reise zum Restaurant am seltsamsten ist. Diese werden alle in anamorphotischem 1,85:1 dargestellt, ebenso wie die restlichen Extras. Die anderen Bonusfunktionen sind relativ gering, aber dennoch sehr angenehm. Educational Tips ist eine witzige kleine Satire auf das Leben an einer englischen öffentlichen Schule, die eine wunderbare Wendung von Cleese hat. „Song And Dance“ ist ein kurzes Featurette über die Choreographie von „Christmas In Heaven“ und „Every Sperm Is Sacred“. Songs Unsung bietet alternative Versionen von drei der Songs, die von verschiedenen Mitgliedern der Besetzung gesungen werden. Virtual Reunion ist ein digitales „Wiedersehen“ auf blauem Bildschirm, bei dem die Darsteller, die alle separat gefilmt wurden, versuchen, ein Wiedersehen zu veranstalten. Das ist ziemlich amüsant, aber sehr seltsam. What Fish Think spricht in gewisser Weise für sich selbst, und Un Film De John Cleese ist ein lustiger Pseudo-Trailer für den Film, der nur die Teile mit Cleese zeigt, der seinen egomanischen Akt zeigt, der aus den guten alten Tagen von ISIRTA bekannt ist. Selling The Meaning of Life ist eine umfassende Sammlung von Werbematerial, darunter der vollständige Trailer, Fernsehspots, unbezahlbare britische Radiospots, der berühmte Telepathie-Parodie-Trailer und eine Sammlung abgelehnter Kunstwerke. Schließlich, und das Beste von allem, gibt es Remastering a Masterpiece, eine böse Parodie auf die Besonderheiten der Filmrestaurierung, mit einem sportlichen Auftritt von James C. Katz und einigen gut gelungenen visuellen Gags.

Der DVD-Rom-Inhalt auf der Disc umfasst das vollständige Drehbuch des Films, verschollene Szenen, Songsheets und The Fat Recipes.

Englische Untertitel sind sowohl für den Film als auch löblicherweise für alle Extras enthalten.

Der Sinn des Lebens ist eine Freude anzusehen und ist sehr gut datiert, eher besser als Sie vernünftigerweise erwarten könnten. Wenn es nicht ganz so schockierend ist wie vor 21 Jahren, dann liegt das wahrscheinlich daran, dass die Wege, die es gebahnt hat, in den vergangenen Jahren so oft befahren wurden. Es ist jedoch immer noch genauso lustig wie eh und je und vielleicht sogar noch lustiger. Diese Special Edition ist eine großartige Präsentation des Films und ein unverzichtbarer Kauf für Python-Fans und alle anderen mit Sinn für Humor.

Blogs Albtraumgasse Die Powerpuff-Girls Ein Albtraum In Der Elm Street Spuk Blu-Ray-Rezension