Michael Keaton ist der beste Batman, und eine Szene beweist es

Michael Keaton ist immer noch der beste Batman

Vor über 30 Jahren, Tim Burton’sBatman(1989) kam in die Kinos und stellte der Welt die endgültige Kinoversion des Caped Crusader vor, gespielt von keinem geringeren als Michael Keaton. Es stimmt, er trug Nike-Schuhe, er konnte seinen Kopf nicht drehen, wenn er verkleidet war, und ja, er hat vielleicht Batmans No-Kill-Regel bis zum Bruch ausgereizt, aber wenn es darum geht, den Dunklen Ritter zu spielen, hat es niemand besser gemacht .

Sicher, es gab einige gute Batman-Schauspieler in dem DCEU über die Jahre. Aber von Kilmer bis Affleck sind sie alle Anwärter auf Umhang und Kapuze, die nicht dazu geeignet sind, Keatons Batarangs zu glänzen. Der einzige, der nah dran ist, ist Bale, aber dazu kommen wir noch. Also, warum denken wir, dass Keatons Batman der beste ist?



Nun, es läuft alles auf eine bestimmte Szene hinaus, während der Joker (Jack Nicholson) in Vicki Vales (Kim Basinger) Wohnung eindringt, als er erneut erfolglos versucht, den unerschrockenen Reporter zu umwerben. Während der intensiven Szene ist der Joker am verrücktesten, kichert wie ein Idiot und bedroht Vicki, weil sie es gewagt hat, mit diesem Nebenschauplatz-Batman davonzulaufen.

Dann entdeckt der Clown Prince of Crime Bruce (Keaton) oder, wie er es ausdrückt, einen anderen Hahn im Hühnerstall und richtet seine teuflische Aufmerksamkeit auf Gothams begehrtesten Junggesellen. Aber was macht Bruce? Gibt er vor, vom Clown Prince of Crime eingeschüchtert zu sein? Nein, tut er nicht. Stattdessen lässt er die Maske von Bruce Wayne für eine Sekunde rutschen und droht dem Joker mit einem Schürhaken und spricht den ikonischen Satz aus: Du willst verrückt werden? Komm schon! Lassen Sie uns verrückt werden!

Bevorzugen Sie Grün gegenüber Schwarz? Wie man die beobachtetPfeilverse

Es ist eine Zeile, die so viel über Bruce und Batman, seine Frustration über die Welt und die Dichotomie im Zentrum der Figur verrät, dass so viele Schauspieler falsch liegen. Clooney, Kilmer, Affleck, sie alle vergessen, dass die Beziehung zwischen Batman und Bruce Wayne ganz anders ist als bei jedem anderen Superhelden und ihrer geheimen Identität.

Bruce Wayne in Batman (1989)

Zum Beispiel ist Spider-Man eine Persona, die Peter Parker anlegt, die es ihm ermöglicht, seine Ängste über die Verbrechensbekämpfung beiseite zu legen und sich darauf zu konzentrieren, seine Arbeit zu erledigen. Die natürliche Person unter der Maske ist jedoch Peter Parker. Ein ähnliches Argument kann für Clark Kent angeführt werden, er gibt vor, es zu sein Übermensch . Batman ist anders, weil er nicht Bruce Wayne ist, der vorgibt, Batman zu sein, er ist Batman, der vorgibt, Bruce Wayne zu sein.

Keaton ist der beste Batman: Aber das sind die beste Filme

Es ist ein subtiler Unterschied, aber ein wichtiger. Bruce Wayne starb mit seinen Eltern in der Gasse. Als dieser kleine Junge Rache für seine Eltern schwor, legte er beiseite, wer Bruce Wayne war und wurde Batman. Der Bruce Wayne, den die Öffentlichkeit sieht, wie er durch Gotham läuft, sich betrinkt, schnelle Autos fährt und sich im Allgemeinen zum Narren macht, ist eine Affektiertheit. Es ist eine Maske, die er aufsetzt, um sein wahres Gesicht zu verbergen, den grimmigen finsteren Blick des Dunklen Ritters.

Bruce Wayne steht dem Joker gegenüber

Also, um es zurück zu Vicki Vales Wohnung und Michael Keatons Auftritt zu bringen. In diesem Moment, in dem er die Vase zerschmettert und dem Joker droht, verrückt zu werden, zeigt Bruce zum ersten Mal sein wahres Ich, ohne seinen Umhang und seine Strumpfhose anziehen zu müssen. Keaton zieht den Schalter in der Charakterisierung fachmännisch um, es ist wild, manisch und geistesgestört. Er ist nicht länger Bruce, der Milliardär; In diesem Moment ist er der Mann, der um die Welt gereist ist, um seine Eltern zu rächen.

Lassen Sie uns verrückt werden: Probier das aus Die besten Actionfilme

Es ist auch eine Szene, die zeigt, dass Bruce selbst nur um Haaresbreite davon entfernt ist, so verrückt zu sein wie die Bösewichte, gegen die er kämpft. In den letzten Jahren ist es in Mode gekommen, zu scherzen, dass Bruce durch Wohltätigkeitsarbeit und Öffentlichkeitsarbeit mehr Gutes tun könnte, auf die wir hier nicht eingehen werden, aber es ist etwas Seltsames, sich als Fledermaus zu verkleiden und Verbrechen zu bekämpfen.

Batman und der Joker

Doch in diesem Moment halte ich Keaton für einen Mann, der es tatsächlich als logischen Weg zur Verbrechensbekämpfung ansehen würde, sich als riesige Fledermaus zu verkleiden. Es ist das Einzige, was ich bei Bales Auftritt nie wirklich geglaubt habe: Er verstand auch die Idee, dass Bruce zwei Personen war, aber ich konnte nie glauben, dass er verrückt genug war, tatsächlich Batman zu sein. Ein Verbrechensbekämpfer, ja, aber ein Fledermausthema? Nun, Sie müssten viel von Doktor Cranes Angstgift genommen haben, damit das logisch erscheint.

Deshalb gefällt mir Batman von Michael Keaton am besten. Vielleicht wird Robert Pattinson ihn von seinem Platz stoßen, aber da Keaton in „The Flash“ wieder den Caped Crusader spielen wird, bin ich zuversichtlich, dass eine neue Generation von Batman-Fans diese Version des Charakters genauso lieben wird wie ich.

DC Erweitertes Universum Action & Abenteuer Superheld Fernseher Filme
Blogs Albtraumgasse Die Powerpuff-Girls Ein Albtraum In Der Elm Street Spuk Blu-Ray-Rezension