Matt Damon verrät, wie Tom Cruise seine eigenen Stunts macht

Matt Damon verrät, wie Tom Cruise seine eigenen Stunts macht

Haben Sie sich jemals gefragt, wie Tom Cruise mit all seinen verrückten Stunts davonkommt? Ich meine, kurz wie ein Buchhalter, er ist einer der größten Stars der Welt, was ihn unglaublich wertvoll macht, aber aus irgendeinem Grund darf er seine eigenen Stunts machen. Das würde ihn doch sicherlich zum schlimmsten Albtraum eines Versicherungsmathematikers machen?

Nun, es stellt sich heraus, dass es einen sehr guten Grund gibt, warum er aus Flugzeugen springen, Wolkenkratzer mit bloßen Händen erklimmen und von Dächern springen darf; er wird dich ersetzen, wenn du ihn nicht lässt. Matt Damon bestätigte dies kürzlich bei einem Auftritt bei Desus & Mero. Die beiden unterhielten sich mit Damon über die Stuntarbeit in der Bourne Action Filme , und er war bereit zuzugeben, dass einige Stunts einfach zu gefährlich für ihn waren. Dies führte unweigerlich zu der Frage: „Nun, wie kommt Cruise damit durch?“



Wenn es wirklich gefährlich ist, lassen sie es uns nie tun. Ich meine, Tom Cruise wird es tun. Ich habe vor ungefähr zehn Jahren mit Tom Cruise darüber gesprochen, über den in Mission: Impossible, wo er aus dem Gebäude gerannt ist, wo er an der Seite des Gebäudes heruntergerannt ist, antwortete Damon. Ich sagte: „Können Sie erklären, wie das passiert ist?“ So wie er es erklärt hat, sagt er: „Nun, ich bin zum Sicherheitsmann gegangen. Ich habe jahrelang von diesem Stunt geträumt, und ich ging zum Sicherheitsmann und erklärte ihm, was ich tun würde, und der Typ sagte, es sei zu gefährlich.“ Er sagt: „Also habe ich einen anderen Sicherheitsmann. '

Da haben wir es also, wenn Sie Cruise nein sagen, wird er Sie gerne durch jemanden ersetzen, der ja sagt. Um fair zu Cruise zu sein, er hat seine Marke in den letzten Jahren darauf aufgebaut, über die Top-Stunts hinwegzuziehen, also macht es auf eine verzerrte Art und Weise Sinn, warum er das tut.

YouTube-Thumbnail

Das heißt, wenn ich für die Versicherung der Mission: Impossible-Filme verantwortlich wäre, würde ich wahrscheinlich nicht wollen, dass der Star des Films sich einem übermäßigen Risiko aussetzt. Die Geschichte von Cruise, die die Versicherungsgesellschaft entlassen hat, die am Ghost Protocol arbeitet, ist gut dokumentiert.

Collider damals darüber berichtet. In einem Interview mit dem damaligen CEO von Skydance Production, David Ellison, und CCO Dana Goldberg Ellison, gab Ellison zu: „Bei Ghost Protocol wollten wir Tom an der Seite eines Gebäudes aufhängen, und wir konnten eigentlich keine Versicherung abschließen, und Tom wollte es die Versicherungsgesellschaft feuern [lacht]. Und das taten wir, und wir bekamen jemanden, der den Film versicherte.

Die Lektion hier, denke ich, ist, sag es nicht Tom Cruise, nein?

Unmögliche Mission Action & Abenteuer Thriller Filme
Blogs Albtraumgasse Die Powerpuff-Girls Ein Albtraum In Der Elm Street Spuk Blu-Ray-Rezension