The Mandalorian: 1.08 Kapitel 8: Erlösung

Der Mandalorianer ist in diesem actiongeladenen und sehr lustigen Finale hoffnungslos in der Unterzahl.

Der Mandalorianer Staffelfinale der Premiere ist vollgestopft mit Action, Comedy, Opferbereitschaft, Exposition und Pathos. Showrunner und Autor Jon Favreau und Regisseur Taika Waititi schaffen gemeinsam ein wirklich zufriedenstellendes Ende für die allererste Live-Action Krieg der Sterne Fernsehsendung. Fortsetzung direkt vom Cliffhanger aus der vorherigen Episode, Rückzahlung hat unsere Helden gefangen und von Schwadronen von Sturmtruppen umgeben. Kuiil wurde getötet und Baby Yoda ist jetzt in den Händen imperialer Biker-Scouts. Mit dem bösen Moff Gideon, der jetzt die Fäden zieht, sieht es für Mando und sein Team hoffnungslos düster aus, aber es könnte einen Hoffnungsschimmer in Form eines ehemaligen Attentäter-Droiden geben, der zum Kindermädchen wurde.



Nach einigen Hit-and-Miss-Abenteuern in der Zwischensaison Der Mandalorianer bog in seiner vorletzten Folge um eine Ecke und ließ alles für einen mitreißenden Abschluss schön eingerichtet. Nachdem alle Teile für eine spannende Konfrontation und Schießerei an Ort und Stelle waren, sah es so aus, als ob eine dringend benötigte Aktion beginnen würde. Was ich nicht erwartet hatte, war, dass es so lustig sein würde. Mit Taika Waititi an der Spitze hätte ich eigentlich nicht überrascht sein sollen.

Rückzahlung beginnt mit den 2 Pfadfindertruppen, die Baby Yoda in einer Tasche gesichert haben. Sie haben ihre Speeder-Bikes außerhalb der Stadt abgestellt, wo gerade die ganze Action stattfindet. Während sie auf Anweisungen warten, werden wir mit der lustigsten Szene konfrontiert, die jemals in Star Wars gezeigt wurde. Zeitraum. Das Paar benimmt sich weniger wie imperiale Spitzentruppen und eher wie ein paar Verbindungsbrüder und lässt Moff Gideon nicht wissen, dass sie ihre Beute gefangen genommen haben, weil sie zu Recht Angst haben, ihn zu unterbrechen. Immerhin hat er gerade einen Haufen seiner eigenen Männer vernichtet, als er Mando und das Kind verfolgte, das er so dringend besitzen wollte. Wieder einmal wird die Fähigkeit der Sturmtruppen, ein Scheunentor aus wenigen Metern Entfernung nicht treffen zu können, mit einem unserer unglücklichen Späher verspottet, der müßig auf ein Stück Trümmer schießt, das nicht sehr weit entfernt ist. Nach einer Weile gesellt sich sein Begleiter hinzu. Keiner von ihnen hat es ein einziges Mal getroffen. Der fragende Blick, den einer von ihnen seinem Blaster zuwirft, während er ihn schüttelt, als wäre offensichtlich etwas damit nicht in Ordnung, ist urkomisch perfekt.

Einer der Polizisten stöhnt dann ständig, dass er seinen Gefangenen noch nicht gesehen hat, und findet immer wieder Ausreden, damit sein Partner die Tasche öffnet, damit er einen Blick darauf werfen kann. Dies führt zu einer fantastischen körperlichen Komödie, als der Trooper wiederholt auf die Tasche schlägt, in der Baby Yoda sich im Inneren windet. Als er endlich einen Blick darauf werfen darf, wird dem anderen Trooper als Konsequenz in den Finger gebissen. Dies führt zu einem stärkeren Durchstanzen des Beutels. Es ist ein Beweis für die Show und wie sie Baby Yoda zu einer so beliebten Figur gemacht hat, dass Sie sowohl schockiert als auch entsetzt sind, es aber auch hysterisch lustig finden, wenn er wiederholt von den Soldaten missbraucht wird. Ich kann mir vorstellen, dass mein Haushalt nicht der einzige sein wird, in dem Schockgewitter und Gelächter ausgelöst werden, wenn der arme kleine Kerl verprügelt wird. Waititi bewältigt diese Szene mit solcher Souveränität, dass Sie ihm, als IG-11 auftaucht, um seine Anklage zurückzufordern, aktiv zujubeln, dass er eine riesige Menge an Rache für die Biker-Scouts herausholt, was er auch tut. Es ist äußerst befriedigend zu sehen, wie er wiederholt einen von ihnen in sein Speeder-Bike schmettert.

Comedy in Star Wars kann eine Hit-and-Miss-Affäre sein. In den Prequels hat sich Lucas zu oft in ein viel zu weites Gebiet verirrt, mit Jar Jar, der in Bantha-Mist getreten ist, und ein paar kränklichen Zeilen von Dreipeo. Erinnern Sie sich, das ist so ein Widerstand, ich bin außer mir, Fiasko? Die ganze Eröffnungsszene von Rückzahlung funktioniert hervorragend und zeigt, dass Sie spielen können Krieg der Sterne für Lacher, wenn sie in den Händen talentierter Autoren und Comedians richtig gemacht werden. Später in der Folge gibt es ein weiteres gutes Beispiel, als Greef Karga vorschlägt, dass sie ihrer misslichen Lage entkommen können, indem sie Baby Yoda dazu bringen, sein Ding mit der welligen Hand zu machen. Der Ausdruck auf Baby Yodas Gesicht, als er fröhlich zurückwinkt, ist sowohl urkomisch als auch charmant. Ich hätte nie gedacht, dass ich bereit wäre, eine echte Komödie zu sehen, die in der spielt Krieg der Sterne Universum, aber nach dieser Folge von Der Mandalorianer Ich würde gerne zusehen, wie Taika Waititi auf weitere Ziele in der weit entfernten Galaxie zielt.

Neben der Komödie bekommen wir auch einige ernsthafte Actionszenen, wie es sich für eine Show gehört, die im Grunde ein Spaghetti-Western im Weltraum ist. Mando, Greef und Cara haben sich in der Bar verkrochen, wo ihr Treffen mit The Client in jeder Hinsicht schief gelaufen ist. Moff Gideon und eine Fülle von Sturm- und Todestruppen regnen Laserfeuer auf sie herab. Der einzige Fluchtweg führt hinunter in die Kanalisation, aber ein schweres Gitter, das den Eingang abdeckt, versperrt ihnen den Weg. Es ist ein Glück für unsere Helden, dass Moff Gideon ohne wirklichen Grund beschließt, ihnen bis zum Sonnenuntergang Zeit zu geben, sich zu ergeben. Ich kann sehen, dass diese Art in die westliche Trope passt und ein klassischer Schurkenzug ist. Es macht für Gideon jedoch keinen Sinn, dies zu tun, und alles, was er tut, erlaubt er seiner Beute, etwas Zeit zu gewinnen, um einen Fluchtplan auszuarbeiten. Die andere Sache, die es Gideon erlaubt, ist, eine große Menge an Exposition zu verbreiten. Er schwärmt weiter von den drei Protagonisten, zeigt uns, dass er mit ihnen sehr vertraut ist, und erzählt uns einige Hintergrundgeschichten. Das wichtigste Nugget, das er austeilt, ist Mandos richtiger Name. Es stellt sich heraus, dass Din Djarin der eigentliche Spitzname des behelmten Helden ist, ein Name, den Gideon nur aus den offiziellen Aufzeichnungen der Mandalorianer auf ihrer Heimatwelt Mandalore haben konnte. Cara liefert eine dringend benötigte Hintergrundgeschichte für Gideon, nachdem er für tot gehalten wurde, war er der verantwortliche ISB-Agent bei der Belagerung von Mandalore, einem Ereignis, das am Ende der Klonkriege stattfindet. Dieses Abschlachten der Mandalorianer durch das neu gegründete Imperium wird Die Nacht der tausend Tränen genannt und zeigt, was für eine rücksichtslose Person Gideon ist.

Während dieses Abschnitts hat Din Djarin auch Zeit, alle über seine Hintergrundgeschichte auf dem Laufenden zu halten. Die kurzen Rückblenden, die wir zuvor von ihm als Kind gesehen haben, werden weiter konkretisiert, wenn wir sehen, wie er Teil des mandalorianischen Clans wurde. Wir haben zuvor gesehen, wie er von seinen Eltern versteckt und dann von einem Super-Kampfdroiden aus der Prequel-Ära entdeckt wurde. Jetzt wird die Rückblende von einem Trupp Mandalorianer vervollständigt, die mit ihren Jetpacks hereinstürmen und kurzen Prozess mit den Droiden machen. Din enthüllt, wie er vom Clan adoptiert und auf mandalorianische Weise erzogen wurde. Wie er zu Greef sagt, ist Mandalorian keine Rasse, sondern ein Glaubensbekenntnis. Nachdem wir über die Hintergrundgeschichten aller auf dem Laufenden gehalten wurden, ist es Zeit für IG-11, den Tag zu retten. In einer aufregenden Sequenz rast er auf einem Speeder-Bike durch die Stadt und mäht Sturmtruppen nieder, während Baby Yoda aus der Brusttasche, in der er getragen wird, fröhlich zuschaut. Es gibt eine fantastische Aufnahme, als alle Sturmtruppen vor der Bar stehen, wo sich unsere Helden alle verstecken Schauen Sie gleichzeitig zur Seite, während IG-11 vor der Kamera Chaos anrichtet. In der Ehrenzeit kommt es zu einem Blasterkampf Krieg der Sterne Mode, die dazu führt, dass alle wieder in die Bar gedrängt werden, aber dieses Mal wurde Din jetzt durch eine Explosion schwer verletzt, die auftrat, als Gideon auf das Netzteil eines schweren Repetierblasters schoss, mit dem er die Reihen der Soldaten dezimierte. Es gibt einen etwas klobigen Dialog in Bezug auf den Blaster, der nur fehl am Platz zu sein scheint. Ich gebe zu, dass mein geeky Star Wars-Gehirn dachte, während die Waffe aufgestellt wird, oh, das ist ein E-Web-lastiger Repetier-Blaster. Cara bestätigt dies dann, indem sie dasselbe ausruft. Moff Gideon wiederholt dann, dass dies genau das ist, was es ist. Die Worte E-Web werden viel zu oft gesagt und es erscheint einfach seltsam. Vielleicht wollte Jon Favreau nur, dass jeder weiß, dass er auch ein Geek ist.

Dins Verletzung ermöglicht es den Autoren, um eine Ecke zu kommen, in die sie sich hineingeschrieben haben. Nachdem IG-11 das Gitter aufgeschnitten hat, um in die Kanalisation zu entkommen, wird er mit einem sterbenden Din allein gelassen. Das mandalorianische Glaubensbekenntnis besagt, dass er seinen Helm niemals vor einem anderen Lebewesen abnehmen darf. Nachdem IG-11 ihn daran erinnert, dass er technisch gesehen nicht am Leben ist, können wir endlich Pedro Pascals Gesicht sehen, während der Droide ein Bacta-Spray verwendet, um seine Verletzung zu heilen. Es wird in den kommenden Saisons interessant sein, ob wir mehr von Din sans Helm zu sehen bekommen oder nicht. Während dies bedeuten würde, dass er den mandalorianischen Code gebrochen hat, würde es sicherlich bei einigen der dramatischeren Szenen helfen. Ein Beispiel dafür ist, wo Cara und Greef gezwungen sind, ihn zurückzulassen, was sie für seinen sicheren Tod halten. Ich bin mir sicher, dass die Szene effektiver ablaufen würde, wenn Sie die Emotionen auf Pascals Gesicht sehen könnten. Er leistet gute Arbeit, indem er so viel wie möglich durch die Rüstung hindurch emotionalisiert, aber ich bin mir sicher, dass es auch für ihn frustrierend sein muss, seines wichtigsten Schauspielwerkzeugs beraubt zu werden. Ebenso würde eine spätere Szene, in der IG-11 sich opfert, um alle anderen zu retten, wahrscheinlich auch besser spielen, wenn Sie das Gesicht des Schauspielers sehen könnten, besonders wenn dies die Szene ist, in der Din seine Vorurteile gegenüber Droiden überwindet. Eine Sache, die dies jedoch ermöglicht, ist ein netter Austausch zwischen den beiden, bei dem IG-11 ihm sagt, er solle nicht traurig sein. Din versichert ihm, dass er nicht traurig ist, obwohl er es offensichtlich ist, und wird von der Nanny-Programmierung von IG-11 darauf hingewiesen, die seine Stimmmuster überwachen kann. Es ist eine berührende Szene und zeigt einmal mehr, dass mit qualitativ hochwertigem Schreiben sogar ein Attentäter-Droide zu einer vollständig ausgearbeiteten Figur werden kann, die einem am Herzen liegt.

Bis Din und seine Gefährten entkommen, ist der Schauplatz dessen, was in der zweiten Staffel von folgen wird, bereitet Der Mandalorianer . Eine Begegnung mit dem Waffenschmied während der Verfolgung im Untergrund hat Din mit einer neuen Mission zurückgelassen. Er ist jetzt im Wesentlichen der Vater von Baby Yoda und hat die Aufgabe, ihn zu seinem Volk zurückzubringen. Sie sind ein Clan von 2 und ihr Siegel ist das Schlammhorn, die Kreatur, die sie in der zweiten Episode besiegt haben, die der Waffenschmied an Dins Rüstung anlegt. Sie schenkt ihm auch sein eigenes Jetpack und vervollständigt so seinen vollständigen mandalorianischen Anzug. Es ist auch sehr befriedigend zu sehen, wie ein Geschwader von Sturmtruppen gründlich dezimiert wird, indem nur die Waffenschmiede ihre Werkzeuge schwingt. Die knochenbrechenden Schläge und die splitternden Soldatenhelme sind besonders nette Gesten.

Pulp-Science-Fiction wäre nichts ohne ein Cliffhanger-Ende und Rückzahlung serviert ein doozy. Es gibt einen atemberaubend umgesetzten Kampf zwischen Jetpack und Tie-Fighter, in dem Din in die Lüfte aufsteigt, um gegen Moff Gideon zu kämpfen. Die Sequenz zeigt, dass Taika Waititi mit Action genauso zu Hause ist wie mit Comedy, was er bereits bewiesen hat Thor: Ragnarök . Nachdem Din ein paar Ladungen am Tie-Fighter angebracht hat, gelingt ihm eine etwas ungeschickte Landung. Gideon hat nicht so viel Glück, denn die daraus resultierende Explosion lässt sein Schiff auf spektakuläre Weise abstürzen. Din verlässt Razorcrest, um die Familie von Baby Yoda aufzusuchen, und Cara und Greef sind glücklich, auf Navarro zu bleiben, nachdem die Bedrohung durch die Imperialen beseitigt wurde. Ende gut, alles gut. Bis auf eine letzte Überraschung. Als Jawas anfangen, die Absturzstelle zu plündern, werden sie von etwas erschreckt, das sich aus den Trümmern bahnt. Ein entschlossener Moff Gideon erscheint mit etwas, das man nur als schwarzes Lichtschwert bezeichnen kann. Wer sich mit dem auskennt Star Wars: Klonkrieg oder Rebellen Cartoons werden sofort wissen, dass dies das sagenumwobene Dunkelschwert ist, eine Klinge, die ein wesentlicher Bestandteil der mandalorianischen Kultur war. Wie es in den Besitz des bösen Moff gekommen ist, werden wir meiner Meinung nach in zukünftigen Staffeln sehen. Seine Ergänzung zu Der Mandalorianer ist nicht überraschend angesichts der Rolle, die sowohl Dave Filoni als auch Jon Favreau bei der Ausarbeitung von Mandalore und seinen Leuten in der Zeichentrickserie spielten.

Damit erreichen wir das Ende der ersten Staffel von a Krieg der Sterne Live-Action-TV-Show. War es ein Erfolg? Die offensichtliche Antwort ist ja. Die Show war sowohl bei Kritikern als auch bei Fans ein Hit. Baby Yoda hat die Popkultur überschritten und ist mit nur einer Wink seiner winzigen Hand und seiner Fähigkeit, ein Brühe trinkendes Meme zu werden, in den Zeitgeist eingetreten. In einer Zeit, in der Reaktion auf Der Aufstieg Skywalkers war gemischt Disney müssen überglücklich gewesen sein, einen solchen Hit in ihren Händen zu haben. Das muss man sagen Der Mandalorianer ist manchmal ein Opfer seiner kleinen Bildschirmfallen. Krieg der Sterne hat schon immer epische Geschichten auf der großen Leinwand erzählt, und es bedarf einiger Eingewöhnung, sich an eine intimere Geschichte mit weniger Charakteren und weniger galaxiengroßen Bedrohungen zu gewöhnen. Es fehlt der Umfang und die Größe von Shows wie z Game of Thrones und ich hoffe, dass wir in weiteren Staffeln einige größere Schlachten und Actionsequenzen sehen werden, von denen wir wissen, dass Fernseher dazu in der Lage sind.

Ich denke, das Hauptproblem der Serie ist, dass die Geschichte in viel weniger Episoden hätte erzählt werden können. Wenn Sie die Folgen 1, 3, 7 und 8 zusammen geschnitten hätten, hätten Sie einen perfekt guten zweistündigen Fernsehfilm gehabt, der die gesamte Geschichte erzählt. Wenn die Hälfte der 8 Folgen in Ihrer ersten Staffel Füllmaterial sind, wissen Sie, dass Sie ein Problem haben. Während die Show bis zu einem gewissen Grad immer unterhaltsam ist, kann ich nicht anders, als zu denken, dass die Zeit besser hätte genutzt werden können, um der Haupthandlung zu dienen. Die meisten der eingeführten Charaktere scheinen entweder Wegwerfartikel oder tot zu sein, wenn der Abspann läuft. Das einzige andere Problem, das ich habe, ist, dass ich immer noch verwirrt darüber bin, was Disney in Bezug auf die Jedi tut. Ähnlich wie im Das Erwachen der Macht Es scheint, dass praktisch niemand in der Galaxie weiß, was die Macht ist oder wer die Jedi sind. Man könnte argumentieren, dass dies in der Sequel-Trilogie gültig ist, obwohl sich die Leute wirklich daran erinnern sollten, dass es nicht so ist, als würde es Hunderte von Jahren später spielen. Mit Der Mandalorianer Sie sprechen nur ein paar Jahre nach dem Ende Die Rückkehr des Jedi doch jeder scheint alles über sich völlig vergessen zu haben. Es ist erst etwa 25 Jahre her, seit sie einen galaktischen Krieg an der Seite der Klone geführt haben, manchmal Seite an Seite mit Mandalorianern! Sehr eigenartig.

Mit Staffel 2 in der Postproduktion und Staffel 3 bereits in der Vorproduktion steht Disney offensichtlich hundertprozentig hinter Jon Favreau, Dave Filoni und all den anderen Schöpfern der Show und warum nicht? Sie haben eine unterhaltsame, wenn auch leicht fehlerhafte Show produziert, die genauso aussieht und klingt wie eine Krieg der Sterne zeigen sollte, voller Action, Aliens, Kopfgeldjäger und kleine grüne Kraftnutzer. Hoffentlich können sie auf dem bisher Erreichten aufbauen, aus ein paar Fehlern lernen und die nächste Saison zu einem echten Klassiker machen. Ich sollte diese Rezension wahrscheinlich beenden, indem ich etwas in der Art sage, dass dies der Weg ist, aber ich glaube nicht, dass ich das auch tun werde.

Ich habe gesprochen.

Blogs Albtraumgasse Die Powerpuff-Girls Ein Albtraum In Der Elm Street Spuk Blu-Ray-Rezension