Luzifer: 3.25 Boo Normal & 3.26 Es war einmal

Jess Thomas rezensiert die beiden Bonusfolgen von Lucifer, die nach der Absage der Serie veröffentlicht wurden.

Nach der Nachricht von Luzifers Stornierung, Fuchs beschlossen, die letzten beiden Folgen der Show auszustrahlen (ursprünglich für eine inzwischen nicht mehr existierende vierte Staffel geplant). Diese Episoden spielen nicht nach dem Staffelfinale, sondern können an jedem Punkt der Erzählung als eigenständige Geschichten platziert werden.



Der Erste, Buh normal , konzentriert sich auf Ella. Wenn Sie an den letzten Herbst zurückdenken, an die sechste Folge dieser Staffel Vegas mit etwas Rettich , dann erinnerst du dich vielleicht, dass Ella nicht so subtil erwähnt hat, dass sie früher Stimmen gehört hat. Dieser ausgelassene Handlungspunkt kommt endlich zum Tragen Buh normal .

Es stellt sich heraus, dass Ella einen „Geist“ gesehen hat, seit sie im Alter von acht Jahren einen Autounfall hatte. Das führte dazu, dass ich dachte, dass sie irgendeine Art von psychischen Gesundheitsproblemen hatte, etwas, das offensichtlich in Ellas Leben vor der Show aufgetaucht ist, da sie erwähnt, dass sie Drogen genommen hat. Aber am Ende der Episode wird offenbart, dass ihre „Geister“-Freundin eigentlich Azriel ist, der Todesengel und Luzifers jüngere Schwester.

Ich war ehrlich gesagt unschlüssig über diese Episode, da ich mir nicht sicher war, ob ich mit der Darstellung der psychischen Gesundheit zufrieden war. Aber ich muss zugeben, dass mir die Enthüllung am Ende gefallen hat. ich wollte schon immer Luzifer um tiefer in die himmlischen Überlieferungen des Universums einzusteigen, aber bisher haben wir noch keine wirklich bekommen. Ich habe auch darauf gewartet, dass es einen weiblichen Engel gibt. In dieser Folge habe ich beides.

Obwohl ein Großteil von Luzifers Verhalten in der Show vorhersehbar und formelhaft ist, ist er auch dafür bekannt, dass er gelegentlich überraschend sensibel oder intuitiv ist. Dieses schwankende Verhalten wird irgendwie durch Luzifers Vergangenheit erklärt. Aber die Wahrheit ist, dass über einen großen Teil von Luzifers Vergangenheit nicht gesprochen wird und dass sein Leben, bevor er in die Hölle geschickt wurde. Es war also aufregend zu sehen, wie Luzifer mit jemandem interagierte, der vor seiner Zeit in der Hölle war. Luzifer eher als fürsorglichen älteren Bruder zu sehen als als rücksichtslosen jüngeren Bruder, als den Amenadiel ihn sieht.

Es fühlte sich jedoch auch seltsam an, die Episode zu sehen. Obwohl ich verstehe, dass es irgendwo in der Erzählung der dritten Staffel platziert werden könnte, fühlte es sich durch diese vorübergehende Natur etwas fehl am Platz an. Fügen Sie dies der Tatsache hinzu, dass es ursprünglich nicht ausgestrahlt wurde und es sich einfach so anfühlt, als wäre es eine Weile Luzifer Da ein Konzept großes Potenzial hat, litt die Show unter dem Versuch, zu viel auf einmal zu tun, anstatt nur eine konzentrierte Handlung zu haben. Dies passiert oft bei Shows mit großen Besetzungen, also Luzifer ist damit nicht allein. Aber es ist einfach traurig, dass das, was ein so interessanter Handlungsstrang hätte sein können und eine ganze Reihe anderer engelhafter Charaktere hätte vorstellen können, für ein Liebesdreieck übergangen wurde.

Die zweite Folge, die diese Woche ausgestrahlt wurde, war Es war einmal , in dem uns ein alternatives Universum gezeigt wird, in dem Chloes Vater nicht gestorben ist. Dies führt zu einem Schmetterlingseffekt, bei dem Chloe ihre Schauspielkarriere fortsetzt, anstatt zur Polizei zu gehen. Die Episode zeigt, wie unterschiedlich die Hauptfiguren in dieser Zeitlinie sind und wie manchmal Menschen immer am selben Ort landen. All dies endet mit der Erzählung von Neil Gaiman, der Stimme Gottes. Gaiman dazu zu bringen, Gott zu sein, war eine nette Geste und es war eines der Dinge, die die Folge für mich ausmachten.

Von den beiden Folgen dieser Woche habe ich den Vorzug gegeben Es war einmal denn, wo Buh normal war vage mit einer früheren Episode verbunden, der ersteren war komplett getrennt. Anstatt sich wie ein Handlungsstrang anzufühlen, der es verdient, weiter untersucht zu werden, war es tatsächlich eine in sich geschlossene Geschichte und fühlte sich auch wie ein passendes Ende für die Show an. Während in den letzten beiden Staffeln Episoden hierhin, dorthin und überall verschoben wurden, war es schön, dass die letzte Episode ein tatsächliches Ende hatte. Es ist sicherlich ein befriedigenderes Ende als der Cliffhanger von Chloe, die endlich Luzifers Teufelsgesicht sieht.

Ein weiterer faszinierender Aspekt der Verwendung von Gott als Erzähler war, dass es uns eine tatsächliche Charakterisierung für ihn gab. Vor dieser Episode war jedes Mal, wenn die Show über Gott gesprochen hat, entweder die Linse von jemandem, der ihn hasst (Luzifer und seine Mutter), oder von jemandem, der verzweifelt nach seiner Zustimmung sucht (Amenadiel). Gott endlich tatsächlich in der Show zu haben, bedeutet also, dass das Publikum zum ersten Mal seine Meinung über ihn an seinem Handeln messen kann und nicht die Meinung anderer. Auch wenn Gott nur eine Stimme ist, kann man viel aus einer Sprachdarbietung herausholen, und Gaimans Darbietung ist gut.

Der Gott, den er darstellt, ist aufdringlich; Die Prämisse der gesamten Episode ist, dass Gott nur sehen wollte, wie die Welt aussehen würde, wenn Chloes Vater nicht gestorben wäre. Aber er ist nicht so bösartig, wie Luzifer ihn darstellt. Aus Gottes Dialog geht hervor, dass er sich wirklich um alle seine Kinder kümmert und nur das Beste für sie will. Was Eltern für das Beste für ihr Kind halten und was tatsächlich das Beste für sie ist, kann natürlich unterschiedlich sein.

Insgesamt vermittelte die Hinzufügung der Erzählung einen interessanten Eindruck von Gott; Ich bin traurig, dass sie wegen der Absage der Show nicht weiter darauf eingehen können.

Es war eine nette Geste von Fuchs diese Episoden nach dem Abbrechen auszustrahlen Luzifer , und ich habe es genossen, sie zu sehen. Aber es war ein bittersüßer Abschied, denn diese Episoden sprachen von was Luzifer hätte sein können, wird aber keine Chance bekommen.

Blogs Albtraumgasse Die Powerpuff-Girls Ein Albtraum In Der Elm Street Spuk Blu-Ray-Rezension