Der letzte Wunsch

Achte darauf, was du dir wünschst

Aaron (Michael Welch) steckt in einer Sackgasse. Er scheint keinen Job zu finden, er ist mit seiner Miete im Rückstand und er hat gerade erfahren, dass sein Vater gestorben ist. Als er (etwas widerstrebend) nach Hause reist, erinnert er sich an alte Flammen, alten Groll und eine alte Familie, während er bei seiner Mutter Kate (Lin Shaye) bleibt, die nach dem Tod ihres Mannes kaum noch durchzuhalten scheint. Aaron stößt im Haus auf eine Urne und rund um Aaron ereignen sich seltsame Vorkommnisse, deren Wünsche plötzlich in Erfüllung gehen.



Der letzte Wunsch ist eine lustige Abweichung von einer klassischen Wunscherfüllungserzählung, die in Filmen wie zu sehen ist Das Affenklaue und das ganz schrecklich Wunsch nach . Es verdreht die Erzählung ein wenig und macht Aaron von den Kräften der Urne völlig ahnungslos, bis die Situation bereits außer Kontrolle geraten ist. Aaron macht zunächst kleine, fast bedeutungslose Wünsche, wie z. B. den Wunsch, gut auszusehen, woraufhin ihn sein Freund mit einem Auto überfährt, was dazu führt, dass ein Chirurg Aarons Gaumenspaltnarbe repariert. Wenn Sie denken, dass dies ein wenig dumm klingt, liegen Sie nicht falsch, Leser.

Während der Film vieles richtig macht, gibt es zu viele Dinge falsch. Es verfügt über ein wunderschönes Produktionsdesign, insbesondere in Aarons fast gotischem Elternhaus, das sowohl beeindruckend als auch beängstigend ist. Alles auf dem Bildschirm ist in Ordnung und angemessen gedreht, komplett nach Vorschrift, was für einen langweiligen Film sorgt. Alles hat seinen Platz darin Der letzte Wunsch , aber als Genre ist Horror darauf angewiesen, das Publikum zu überraschen, und ich spreche nicht nur von Jump Scares. Die Geschichte des Films rollt vorhersehbar entlang, folgt Beats, die wir alle kennen, und führt zu einem vorhersehbaren Ende.

Es ist jedoch immer eine Freude, Lin Shaye zu sehen. Sie ist eine wahre Horrorkönigin, wenn es jemals eine gab, von ihren Wendungen in der Heimtückisch Franchise, Der Groll , Ouija: Ursprung des Bösen und mehrere andere. Shaye ist durchweg großartig und hebt das Material mit ihrer Anwesenheit hervor, die dem Film das dringend benötigte Pathos verleiht. Sie demonstriert auch eine großartige Chemie mit Welch, der auf dem Bildschirm angemessen verängstigt ist, wie ein Reh im Scheinwerferlicht, nur mit zusätzlichen übernatürlichen Urnen. Es ist eine einfühlsame Leistung von Welch, der trotz des zunehmenden Wahnsinns der Erzählung nie in Hysterie abgleitet und die Dinge auf dem Boden hält.

Die Leistung, die leider den gesamten Film versenkt, ist die von Melissa Bolona als Aarons altes Liebesinteresse Lisa. Bolona sieht zwar gut aus, bringt aber keine Nuancen in ihre Leistung oder Chemie mit einem ihrer Co-Stars. Sie ist außerordentlich außerhalb ihrer Liga, besonders wenn sie mit Welch, der zwar ein unterbewerteter Schauspieler ist, aber eine lange Karriere hinter sich hat, und der Horror-Ikone Tony Todd zusammenarbeitet. Candyman selbst taucht als Bibliothekar Colin auf, der dem verängstigten Paar die Herkunft der Urne erklärt, und es ist eine Freude, Todd in einem schlockigen Horror zu sehen.

Während Welch und Shaye wirklich großartig sind, ist es schwer zu vergeben Der letzte Wunsch für all seine erzählerischen Fehltritte. Dies ist ein Film, der zu kompliziert und zu vollgepackt mit Extras ist, die er nicht braucht. Aarons Freund Tyrone (Jean Elie) ist ein wenig sinnlos, kommt und geht, wie es die Erzählung vorschreibt, trägt aber nie etwas Sinnvolles bei. Oldschool-Rüpel namens Derek (Kaiwi Lyman-Mersereau) – warum heißen alle amerikanischen Deppen Derek? – wirkt wie eine Karikatur aus den 80ern und fühlt sich an wie Ballast in einer Geschichte, die schon genug zu bieten hat.

Regisseur Timothy Woodward Jr. liefert jedoch viele große Schocks, um die Dinge gelegentlich interessant zu halten. Der letzte Wunsch ist vielleicht nicht so originell, wie es scheint, aber es ist effektiv. Es gibt großartige gruselige Bilder, auch wenn einige davon schrecklich klischeehaft sind, insbesondere die schrecklich heruntergekommene Irrenanstalt, aber zumindest ist alles zusammenhängend. Von seiner besten Seite, Der letzte Wunsch ist eine Achterbahnfahrt voller Nervenkitzel und bietet eine weitere entzückend verrückte Darbietung von Lin Shaye.

Der letzte Wunsch erscheint digital am 25. Mai.

Blogs Albtraumgasse Die Powerpuff-Girls Ein Albtraum In Der Elm Street Spuk Blu-Ray-Rezension