Legion: 2.03 Kapitel 11

Nick Whitney rezensiert die dritte Folge der zweiten Staffel von Legion „Chapter 11“

Diese Wochen Legion eröffnet mit einem kühlen kleinen Nicken in die Breite X-Men Welt, mit einem ansonsten engagierten Amahl Farouk, der die Gesellschaft einiger junger Frauen genießt, während Bilder der Tafeldarstellung seines Kampfes mit Davids Vater aus der ersten Staffel über seine schicke Sonnenbrille blitzten. Gerade als ich dachte, wir könnten etwas von diesem epischen mentalen Kampf auf der Astralebene sehen, pflanzte sich Farouk mit dem Gesicht in seine Wüste. Das würde nicht sein das Geschichte, sondern die Geschichte dessen, was unmittelbar danach geschah.



Es ist seltsam, aber obwohl ich es immer mochte Legion , Ich erinnere mich genau an die erste Staffel Kapitel drei herausragend sein; die, die mich dazu bringt, Freunden eine SMS zu schreiben, dass sie diese Show sehen müssen. Wieso den? Weil es wann war Legion ging Horror und ich liebte es. Damals war es die Einführung des wütendsten Jungen der Welt, eine der vielen gruseligen Formen, die Farouk als Abwehrmechanismus annahm, um andere davon abzuhalten, Davids Geist zu befreien. Dieses Mal war das Grauen jedoch nicht in den Köpfen, sondern sehr real und schlich durch die Hallen von Division 3. Diesmal jedoch nicht Oliver oder Lenny, sondern der mysteriöse Mönch, der in diesen letzten Episoden angedeutet wurde, und hinterließ einen Hauch von purer Gruseligkeit in seinem Gefolge.

Die Vignette von Legion werden meisterhaft eingesetzt, um nicht nur unsere Köpfe mit scheinbar willkürlichen Nebensächlichkeiten zu verwirren, sondern uns auch die philosophischen, psychologischen, an paranormale Konzepte grenzenden Konzepte beizubringen, die sich durch die Show ziehen. Eine Comic-Fernsehserie mit solch realen Fortean-Phänomenen wie der Tanganjika-Lachepidemie zu verknüpfen, ist eine großartige Möglichkeit, die Show in unserer Realität zu verankern, während wir uns immer leicht aus dem Gleichgewicht bringen.

Sehen Sie, nachdem Farouks Körper von seinem bösartigen Geist befreit worden war, wurde er einem Mönchsorden übergeben, der schwor, ihn für immer zu versiegeln. Aber Farouks Körper lebte weiter und hämmerte irgendwie gegen die Grenzen seiner untoten Bestattung. Die Mönche, die anscheinend geschworen hatten, Farouks Anwesenheit unter ihren Füßen nicht wahrzunehmen, und Angst hatten, seine Krypta zu öffnen, um zu sehen, was sie finden würden, wurden verrückt.

Einer nach dem anderen, so nah beieinander lebend, wie sie es taten, würden sie dem Ticken des Zähneklapperns erliegen. Vielleicht war es ein Schutz vor Farouks seelenloser Form, um seine Entführer in den Wahnsinn zu treiben, aber wie in Poes The Tell-tale Heart wurden die Mönche durch ihre Komplizenschaft in Farouks Gefangenschaft in den Wahnsinn getrieben. Schließlich, als alle Mönche gegangen waren, nachdem sie sich das Leben genommen hatten oder mit den zähneklappernden Symptomen dessen, was wir als den Katalysator kennen, gegangen waren, machte sich der letzte verbliebene Mönch auf den Weg, um Division 3 zu finden, und erinnerte sich an ein Versprechen, das sie machen würden eine Waffe, um Farouk ein für alle Mal zu zerstören.

Die Enthüllung, dass The Catalyst nichts mit Farouk zu tun hatte, war meiner Meinung nach ein Mini-Meisterstück. Der Mönch, der stattdessen als asymptomatischer Träger dieser zähneklappernden Zecke entlarvt wurde, war ehrlich gesagt höllisch gruselig. Es war ein Nervenkitzel, den Großteil der Episode auf die Basis beschränkt zu haben, alle dunklen Korridore und nervtötenden Geräusche. Ich wurde in Erinnerung gerufen Doctor Who 's Das leere Kind / Der Doktor tanzt . Wenn Horror nicht auf Gore oder Jumpscares beruht, sondern auf ein wachsendes Gefühl des Unbehagens, um langsam die Zähne zu ärgern. Buchstäblich.

Natürlich ist David mit seiner ständig wachsenden Zauberkiste an psychischen Tricks in der Lage, seine Freunde aus The Catalyst zu befreien, aber jeder dieser Momente spielt sich als personalisierte Nebenquests in der Psyche jeder der Nebenfiguren ab. Ptonomy lebt in einer Welt, in der er sich an nichts erinnern kann und wirklich im Moment lebt. Melanies inneres Labyrinth in Form eines Text-Adventure-Videospiels der alten Schule. Sogar Syds eisiges Ödland, das kurz am Ende der Folge zu sehen war, versprach eine tiefere Selbstbeobachtung ihres Charakters. Wenn es um die Tropen der Telepathie geht, gibt es wirklich keinen Grund, sich nicht buchstäblich um den Charakter zu kümmern, besonders in den Händen von Hawley.

Die Konfrontation mit dem Mönch führte zu seinem erwarteten, aber dennoch dramatischen Selbstmord, als er erkannte, dass es für ihn keinen Ausweg gab. Aber wie üblich für Legion Jetzt blieben uns mehr Fragen als zu Beginn. Flashes of Future Syd, die nach David schreit, er solle sich beeilen, erhöhte die Spannung nur, aber wenn The Catalyst nicht das große Übel war, das auf die Welt der Zukunft losgelassen wurde, was genau versucht sie zu verhindern?

Ein Spiel von David in die Reiche von Farouks Geist sah, wie Lenny versuchte, sich einen Ausweg zu erhandeln, bevor sie versuchte, sich in einer Reihe von komischen dunklen Momenten das Leben zu nehmen. Wir haben auch gesehen, wie Cary Kerry die Feinheiten des Lebens außerhalb des Körpers einer anderen Person beigebracht hat, vom Essen bis zum Gang zur Toilette, etwas, das sie nie erlebt hat, bevor sie es für Jungenkram hielt. Noch einmal, so surreal sich das alles liest, es ist eine charaktergetriebene Geschichte, auch wenn sie so durcheinander ist, wie sie alle sind, wieder erhebend Legion über anderen Comic-TV-Tarifen. Und mit der Nachricht von einer zusätzlichen elften Folge, die diese Woche am Ende dieser Staffel hinzugefügt wird, freue ich mich darauf zu sehen, was Hawley, Autor (oder Co-Autor) bei jeder Folge dieser Staffel, für uns bereithält.

Blogs Albtraumgasse Die Powerpuff-Girls Ein Albtraum In Der Elm Street Spuk Blu-Ray-Rezension