Der verlorene Sohn Rezension

David Foster hat die Version von Region 2 überprüft Der verlorene Sohn . Für den zweiten meiner heutigen Hong Kong Legends-Reviews habe ich mir diesen traditionellen Kampfkunstklassiker mit Yuen Biao und Lam Ching-ying in den Hauptrollen angesehen. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, warum Der verlorene Sohn gilt als Klassiker und für eine Bewertung dieser HKL-DVD-Veröffentlichung…

Der Film



Der verlorene Sohn wird von Fans und Kritikern gleichermaßen als einer der größten traditionellen Martial-Arts-Filme aller Zeiten angesehen, aber es bleibt die Frage, wie das neu gefundene Publikum des Hongkonger Kinos, das mit einer gesunden Jet Li-Ernährung aufgewachsen ist, ankommen wird und Filme im Jackie-Chan-Stil, gefällt Ihnen dieser Klassiker? Anders als die andere hochkarätige Veröffentlichung von Hong Kong Legends, Projekt A , davon bin ich nicht überzeugt Der verlorene Sohn wird auf die gleiche Weise ansprechen, obwohl das Gleiche von allen Filmen gesagt werden kann, die in das Genre „traditionelle Kampfkünste“ eingeordnet werden. Aber nur wenige werden die Aufmerksamkeit der neuen Fangemeinde mit so viel Lob und Hype auf sich gezogen haben wie Der verlorene Sohn . Lassen Sie uns mit diesen Gedanken einen Blick auf diesen Klassiker von 1982 werfen und herausfinden, warum er einen solchen Titel verdient.

Ähnlich wie das Tsui Hark-Epos Es war einmal in China Dieser von Sammo Hung inszenierte Film basiert lose auf der wahren Geschichte einer Kampfkunstlegende. Aber während der frühere Titel Jet Li in die Rolle von Wong Fei-hung, Meister des Hung Gar-Stils, schlüpfte, Der verlorene Sohn sieht Fanfavorit Yuen Biao als Leung Jan, eine Legende des Wing Chun-Stils und der Der verlorene Sohn des Titels. Er wird als solcher bezeichnet, weil er der Sohn einer wohlhabenden Familie ist, die sich selbstständig macht und Gutes tut (in diesem Fall ein Kampfkunstmeister wird), in der gleichen Weise wie die Bibelgeschichte, von der der Film seinen Titel hat.

Die Geschichte beginnt damit, dass Leung Jan glaubt, er sei der größte Kämpfer seiner Heimatstadt, aber leider wird bald die Wahrheit ans Licht kommen, dass seine überfürsorglichen Eltern seine Gegner bestochen haben, um ihn vor Schaden zu bewahren. Leung Jan entdeckt diese schmerzhafte Wahrheit, als er einen Opernspieler, Leung Yee Tai (dargestellt von Lam Ching-ying), konfrontiert, der seine Fähigkeiten zuvor einem Freund von Jan unter Beweis gestellt hatte. Dass Yee Tai keinen Bestechungen nachgibt, zeigt Jan bald, wie schwach seine Kampfkunstfähigkeiten sind, was wiederum dazu führt, dass Jan der Operngruppe beitritt, damit er Yee Tai folgen kann, in der Hoffnung, von einem wahren Meister zu lernen.

Während sich die Geschichte entfaltet, werden wir Ngai vorgestellt, einem Kampfkunstmeister, der auf der Suche nach einer Herausforderung durch ganz China reist, und als er Leung Yee Tai findet, besteht er darauf, ein Duell zu verlangen. Leung Yee Tai hat keine andere Wahl, stimmt zu, kann aber aufgrund einer Krankheit nicht weitermachen, aber wie sich herausstellt, ist Ngai mit den Royals verbunden und seine Diener haben ähnliche Befehle wie Leung Jans Diener, außer dass sie die Befugnis haben, Dinge zu nehmen viel weiter. Leung Yee Tai und Leung Jan schaffen es, der Tragödie zu entkommen und landen am Wohnsitz von Wong Wa Po, dem Kung-Fu-Bruder von Leung Yee Tai, der von Sammo Hung großartig dargestellt wird. Wirklich eine Geschichte aus zwei Hälften Der verlorene Sohn wird nun einer von Leung Jan, der den Wing Chun-Stil sowohl von Leung Yee Tai als auch von Wong Wa Po in einer Reihe von Trainingssequenzen lernt, die schließlich zum Finale führen, auf das kein Kampfkunstfilm verzichten kann.

Die etwas traditionelle Geschichte eines jungen Meisters, der in Ungnade gefallen ist und dann ein wahrer Meister eines bestimmten Stils wird, wird dankenswerterweise so erzählt Der verlorene Sohn fühlt sich auch heute noch frisch an. Es ist schwer, genau zu sagen, warum das so ist, aber es hat sicherlich etwas mit der schieren Qualität des Talents an Bord und der immer guten Regie von Sammo Hung zu tun, der von all seinen Hauptspielern großartige Leistungen erbringt. Dazu gehört natürlich Yuen Biao, der in einer seiner ersten Hauptrollen zeigt, dass er in jeder Hinsicht der Hauptdarsteller ist, da er in jeder wichtigen Abteilung abliefert, sei es komödiantisch, dramatisch oder körperlich, und in jeder ist es eine absolute Freude, ihm zuzusehen. Als Leung Yee Tai, ein Opernspieler, der für einen großen Teil des Films in voller Maske für eine weibliche Rolle zu sehen ist, ist der inzwischen traurig verstorbene Lam Ching-ying, ein Mann, der besser für seine Rolle in der Oper bekannt ist Herr Vampir Filme, die hier viel Lob für eine gute Leistung verdienen. Er zeichnet sich nicht nur durch Auftritte in den Opernszenen (was angesichts seiner Ausbildung in diesem Bereich zu erwarten ist) und den Kampfsequenzen (mehr dazu gleich) aus, sondern auch durch sein komödiantisches Zusammenspiel mit dem Kung-Fu-Bruder Wong Wa Po (Sammo Hung ) ist eine Freude und wird mit Sicherheit selbst den glühendsten Demonstranten der breiten Komödie aus Hongkong ein Lächeln entlocken. Natürlich würden diese Szenen nur halb so gut funktionieren, wenn da nicht der großartige Sammo Hung wäre, der nicht nur als Regisseur abliefert, sondern auch als der erwähnte Wong Wa Po eine klassische Leistung abliefert.

Der letzte Schlüsseldarsteller ist Frankie Chan, der als Ngai eine „coole“ Darstellung eines Charakters liefert, der nicht gerade böse ist, aber die Ursache für all die Probleme ist, die Leung Jan und Leung Yee Tai überwinden müssen. Die Hauptdarsteller werden von einer Reihe hochkarätiger Spieler unterstützt, darunter James Tien (ein Herausforderer von Frankie Chans Charakter), Dick Wei (als einer von Ngais Leibwächtern, eine Rolle, die es ihm ermöglicht, ein paar Moves zu zeigen) und sogar Lee Hoi San der zu Beginn des Films kurz als einer von Leung Jans Lehrern auftritt.

Sehen wie Der verlorene Sohn ist ein traditioneller Kampfkunstklassiker. Ich bin ein wenig überrascht, wie lange es gedauert hat, bis ich die erhabene Choreografie, die Sammo Hung, Yuen Biao und Lam Ching-ying gemeinsam mit Hilfe des Kampfkunstberaters Sifu Guy Lai entwickelt haben, voll und ganz loben kann. Der verlorene Sohn war einer der ersten Martial-Arts-Filme, der den Wing Chun-Stil verwendete, also bietet er, wie Sie vielleicht erwarten, sofort etwas Frisches, das Sie genießen können, aber wie immer kommt es auf die wunderschön choreografierten Sequenzen an, die von den Filmen auf anmutige Weise aufgeführt werden Schlüsselspieler, die wirklich macht Der verlorene Sohn ein Klassiker des Genres. Von den zufälligen Kampfsequenzen, in denen Lam Ching-ying Unruhestifter im Opernhaus abwehrt, bis hin zum atemberaubenden Showdown zwischen Ching-ying und Frankie Chan in der Mitte des Films, haben Sie bereits einige gute Action erlebt. Aber dann fügt Sammo eine interessante Kalligraphie-Kampfkunstdemonstration hinzu (sicherlich inspiriert von seiner früheren Arbeit an Großartiger Metzger ), einige wunderbar entwickelte Trainingssequenzen, die die Geschichte wirklich vorantreiben und natürlich das Finale, dessen einzige Enttäuschung darin besteht, dass es zu kurzlebig ist.

Tatsächlich ist dieser letzte Punkt der einzige wirkliche Fehler, den ich finden kann Der verlorene Sohn . Der von Sammo und seinem Team gewählte Kampfstil entspricht mit seinen langwierigen und komplizierten Schlagabtauschen eindeutig dem traditionellen Kampfkunstgenre, doch dieses Konzept hat es in sich Der verlorene Sohn wurde mit den kurzen Kämpfen verschmolzen, die später in Sammos Mitte der achtziger Jahre zu sehen sein würden. Obwohl Veränderung nicht immer etwas Schlechtes ist, habe ich bei diesen kurzen Kämpfen das Problem, dass ich nicht nur mehr erwarte, aufgrund dessen, was vorher war, sondern ehrlich gesagt, ich will mehr, weil die Qualität der Actionsequenzen so gut ist! Trotzdem können wir nicht alles haben…

Die DVD

Diese Hong Kong Legends DVD ist in Region 2 und 4 kodiert. Sie können eine Rezension der Veröffentlichung des Region 0-Universums von lesen Simon Wyndham hier.

Bild

Der verlorene Sohn wird hier in seinem ursprünglichen Breitbild-Seitenverhältnis von 2,35:1 mit anamorphotischer Verbesserung präsentiert und ist zum größten Teil eine weitere großartige Veröffentlichung des Teams von Hong Kong Legends. Die einzigen wirklichen Probleme, die vorhanden sind, beziehen sich alle auf den Druck, und obwohl HKL eine weitere feine Restaurierungsarbeit geleistet hat, gibt es nur einige Fehler, die zu schwer zu beheben sind. Während der Laufzeit des Films können Sie drei Probleme bemerken oder auch nicht, die von Zeit zu Zeit auftauchen. Die erste davon sind schwache horizontale Linien auf dem Druck, die bei einigen Gelegenheiten vorhanden sind, um die 13-Minuten-Marke können wir zwei für ungefähr 10 Minuten sehen, dann gibt es wieder ein markanteres Beispiel dafür bei der 61- Minute, die ebenfalls etwa 10 Minuten dauert, und schließlich wieder bei der 91-Minuten-Marke können wir ein paar kleinere Linien sehen, die für ein paar Minuten vorhanden sind. Wir sprechen jedoch von dünnen Linien, die nicht länger als ein paar Zentimeter sind und Ihrem Sehvergnügen wirklich nicht abträglich sind, aber bei der Suche nach Perfektion sollten sie darauf hingewiesen werden. Das nächste druckbezogene Problem ist eine Unschärfe im oberen Fünftel des Bildes, die in der zweiten Hälfte des Films bei ungefähr vier verschiedenen Gelegenheiten kurz auftritt. Auch dies ist nur ein kleiner Grund zur Sorge, ähnlich wie das letzte Problem, das einige wahrscheinlich gar nicht bemerken werden, und das ist eines von leichten Sprüngen im Druck (und nein, das ist nicht der Schichtwechsel), die zweimal auftreten an den Minutenpunkten 18:30 und 85:57.

Abgesehen von diesen Fehlern (die den Filmgenuss nicht so sehr beeinträchtigen) wurde der Druck nach den typischen HKL-Standards restauriert, dh Sie werden keine anderen Anzeichen von Schmutz oder Linien auf dem Druck sehen, der auch völlig kornfrei ist. Dadurch können die Details durchscheinen, wobei die Sequenzen in der Oper besonders eindrucksvoll wirken. Dieselben Sequenzen zeigen auch die hervorragende Wiedergabe von Farben und Schwarzwerten, obwohl sowohl Detailstufen als auch Farbwiedergabe mit gelegentlich weich aussehenden Szenen leicht gedämpft werden können. Endlich wurde die Codierung gut gehandhabt, ohne Anzeichen von Komprimierungsartefakten, während ich zum ersten Mal überhaupt bei einer Veröffentlichung von Hong Kong Legends sehr froh bin, berichten zu können, dass ich nicht einmal die Layer-Änderung bemerkt habe!

Klang

Wie bei den gelegentlichen Titeln hat sich Hong Kong Legends gegen den traditionellen DD5.1-Remix entschieden und stattdessen den Originaltitel in kantonesischer Sprache in DD2.0 Stereo aufgenommen. Ohne Anzeichen von Rauschen oder Audioaussetzern ist diese Präsentation angemessen, wenn sie uninspiriert ist, da der Stereotrennung wenig im Wege steht und die kühne Musik gelegentlich etwas hart klingen kann. Ansonsten ist alles in Ordnung mit klaren Dialogen, die das Erlebnis angenehm für die Ohren machen. Der alternative englische Dub ist auch in DD2.0 Stereo vorhanden und ist wieder eine ähnliche Geschichte in Bezug auf die Qualität, leider kann das nicht für den Dub gesagt werden, was eine wirklich schreckliche Erfahrung ist und eine, die ich mit Bedauern durchmachen musste .

Die optionalen englischen Untertitel werden mit einer leicht lesbaren weißen Schrift gut dargestellt und wie wir es gewohnt sind, gibt es keine Anzeichen von Rechtschreib- oder Grammatikfehlern. Das einzige kleine Problem, das ich hatte, war, wie Yuen Biaos Charakter als „Leung Chang“ auf dem Untertiteltrack, „Leung Jaan“ auf der Rückseite und schließlich als „Leung Jan“ (was meiner Meinung nach der richtige Name ist) in bekannt ist Die Kunst des Wing Chun Zusatzfunktion! Treffen Sie Ihre Wahl, welche Ihrer Meinung nach die genaueste ist.

Extras

Das Cover für diese Hong Kong Legends-DVD enthält ein Zitat des regelmäßigen Audiokommentators Bey Logan, wo er behauptet Der verlorene Sohn ist der beste Film über traditionelle Kampfkünste, der je gedreht wurde. Mit einer Aussage wie dieser würde man erwarten, dass Bey extrem sachkundig und enthusiastisch für diesen Film ist (wie er es für die meisten HKL-Veröffentlichungen ist), und natürlich enttäuscht er nicht. Während des gesamten Films lernen wir die wichtigsten Akteure vor und hinter der Kamera kennen und genießen Beys allgemeine Kommentare zum Film selbst. Wirklich interessant wird es jedoch in der kurzen Geschichtsstunde, die uns über den Wing Chun-Stil gegeben wird, den Bey in verschiedene Geschichten einfügt, die er im Laufe der Jahre aufgegriffen hat (und aus seiner eigenen kurzen Zeit, die er am Set verbracht hat). Der verlorene Sohn ), während er auch einen Wong-Jing-Gag erklärt, der für Nicht-Kantonesisch-Sprecher unbemerkt bleibt (trotz scheinbar genauer Untertitelung). Dies ist ein weiterer großartiger Kommentartrack, der sowohl informiert als auch unterhält und vor allem dem Film neues Leben einhaucht für diejenigen, die dachten, sie kennen ihn in- und auswendig.

Das Interview-Galerie enthält zwei Interviewsitzungen, die beide in Anamorphic Widescreen mit von Spielern generierten englischen Untertiteln präsentiert werden, falls erforderlich. Die erste Sitzung mit dem Titel Das heroische Trio: ein Interview mit Sammo Hung, Yuen Biao & Frankie Chan läuft 27 Minuten und enthält separate Interviews mit jedem Schauspieler, die neben verschiedenen Filmausschnitten zusammengeschnitten wurden. Sammo behandelt Bereiche wie die Gründe, warum er sich für den Wing Chun-Stil entschieden hat, die Geschichte hinter dem Film und enthüllt einige großartige Geschichten vom Set. Biao spricht über seine Rolle in dem Film und die Handlung, während Frankie Chan, der am wenigsten zu sehen ist, seine eigenen Gedanken zu verschiedenen Aspekten der Dreharbeiten darlegt. Wie wir es von HKL-Interviewfeatures gewohnt sind, ist dies eine informative und gut präsentierte Uhr, aber die Tatsache, dass das hier gefundene Filmmaterial komplett neu ist, macht es umso interessanter.

Die nächste Interviewsitzung trägt den Titel Ein Interview mit Sifu Guy Lai mit Wing Chun Demonstrationen von Sifu Austin Goh und läuft für knapp 28 Minuten. In diesem Interview spricht Großmeister des Wing Chun-Stils und Kampfkunst-Berater weiter Der verlorene Sohn , Sifu Guy Lai, behandelt mehrere Themen. Dazu gehören ein Überblick über den Wing Chun-Stil (mit Demonstrationen der Katas), seine Gedanken zu Bruce Lee und dem Jeet Kune Do-Stil und schließlich seine Eindrücke von Sammo Hung und der Zeit, die er damit verbracht hat Der verlorene Sohn einschließlich vieler Diskussionen über die Anpassung des Wing Chun-Stils für den Bildschirm. In dieses Interview eingestreut sind Demonstrationen von Wing Chun von Sifu Austin Goh. Dies ist ein sehr gutes Interview dank Sifu Guy Lai, der nicht nur offen in seiner Diskussion ist, sondern viel zu den behandelten Themen zu sagen hat und von seiner Kunst begeistert ist.

Auf dieser Disc sind auch zwei textbasierte Features vorhanden. Das Hommage an Lam Ching-ying ist ein 21-seitiges Feature, das das Leben eines der größten Hongkongs aufzeichnet und für eine interessante Lektüre sorgt, obwohl Sie es vielleicht schon in sich aufgenommen haben Herr Vampir DVD. Die Kunst des Wing Chun ist ein neues 9-seitiges Featurette, das für diese HKL-Veröffentlichung erstellt wurde und sich, wie der Titel schon sagt, mit der Kunst des Wing Chun befasst, dem primären Kampfkunststil, in dem man zu sehen ist Der verlorene Sohn . Dies ist eine interessante Lektüre, die uns durch die Prinzipien, die Geschichte und schließlich die Trainingsmethoden des Wing Chun führt, obwohl das meiste davon bereits sowohl im Audiokommentar als auch im Interviewteil der Disc behandelt wurde.

Nicht zuletzt ist a Trailer-Galerie Dazu gehören der UK-Werbetrailer und der Original-Hongkong-Kinotrailer (beide in 2,35:1 Anamorphic Widescreen), die es wert sind, gesehen zu werden, nur wegen der Begleitkommentare, die mit If you don't believe me, see it for yourself! enden.

Gesamt

Das erste Mal, als ich sah Der verlorene Sohn Ich hatte das Pech, es in englischer Dub-Form zu sehen, und mein erster Eindruck war, dass es gut, aber nichts Besonderes war. Glücklicherweise haben Hong Kong Legends diese feine DVD veröffentlicht und mir die Gelegenheit gegeben, sie zu genießen Der verlorene Sohn in der Originalsprache (was noch einmal meinen allgemeinen Hass auf Dubs bekräftigt!) und ich kann jetzt mit Sicherheit sagen, dass es ein Klassiker des Genres ist, den jeder Fan besitzen sollte, wobei diese HKL-DVD für diesen Zweck sehr zu empfehlen ist.

Blogs Albtraumgasse Die Powerpuff-Girls Ein Albtraum In Der Elm Street Spuk Blu-Ray-Rezension