Jessica Jones 1.03: Auch bekannt als Whiskey

Sean Mason setzt seine Episoden-für-Episoden-Rezension der neuen Netflix-Serie Jessica Jones fort.

Diese Episode beginnt ungefähr fünf Sekunden nach der letzten, als Jessica und Luke sich in einer Szene aneinander werfen, die gleichzeitig anzüglich, lustig und wirklich berührend ist – ihre körperliche Aufregung, eine andere kraftvolle Person zu finden, ist ebenso ein psychologisches Verlangen wie es ist rein sexuell. Und wie viele Fenster schlägt Jessica in einer Woche ein?



Wir sagen Episode, aber „Kapitel“ fühlt sich nicht wie ein besseres Wort dafür an Netflix s romanhafte Herangehensweise an das Geschichtenerzählen? Oder, im Fall ihrer Wunder Kooperationen, „Problem“.

Die frühe Szene zwischen Luke Cage und Jessica ist wieder lustig, sexy und gibt uns mehr Hintergrundgeschichte. Ihre Chemie zwischen Ritter und Colter ist einfach, glaubwürdig und die Aufregung, die sie darüber teilen, eine andere Person mit gleicher Kraft zu finden, ist greifbar. Es ist unglaublich sexuell – hast du das Kostüm behalten? – aber auch echt, sie können sich füreinander öffnen. Und Jessica gibt Luke genug Training, um ihn dazu zu bringen, ein altes Schlagwort auszusprechen.

Diese Episode hat ein größeres Gefühl von Vorwärtsdynamik. Jessica weiß, was sie gegen Kilgrave einsetzen muss. Der Versuch, Hope vom Mord an ihren Eltern freizusprechen, nimmt Fahrt auf. Und Jessica kommt Kilgrave verlockend nahe. Die Mysterien vertiefen sich, während die Verbindungen zwischen den Charakteren und Jessicas tragischer Vergangenheit klarer werden.

Jessica wird in eine Position gebracht, die möglicherweise ihre eigenen Kräfte offenbart, und wird alles tun, um dies zu vermeiden. Jessica hat Kilgraves Schwäche gefunden. Early Doors Luke und Jessica sprechen darüber, dass das Gute, das sie tun, das Schlechte überwiegt, und diese Dynamik wird während der gesamten Episode erforscht, während Jessica versucht, Menschen zu manipulieren, um zu bekommen, was sie braucht. Ihre Handlungen wirken sich auf ihre Umgebung aus und die Dinge beginnen bereits zu eskalieren. Die Show hat keine Angst davor, große Fragen zu Selbstjustiz und Macht zu stellen, sondern begründet sie mit echten, nachvollziehbaren moralischen Entscheidungen. Es wird faszinierend sein zu sehen, wie die Ereignisse des Bürgerkriegs zukünftige Serien beeinflussen können.

Apropos breiteres MCU, eine Talk-Radiosendung setzt Jessica Jones irgendwann nach der Schlacht von New York endlich in die Zeitleiste. Die Leute sind immer noch skeptisch gegenüber Powered People, aber es ist schön, eine Mischung aus Perspektiven zu hören. Wird all dieses Gerede über den Teufel mich dazu gebracht haben? Verärgern Sie Matt Murdock?

An anderer Stelle ist Hogarth weiterhin ein schlüpfriger Charakter, sowohl Verbündeter als auch Antagonist von Jessica. Sie spielt Spielchen und wieder stellt sich die Frage nach den Mitteln und dem Zweck.

Trish hat in dieser Episode viel mehr zu tun und eine Begegnung mit einem Fan (mit einem Comic von Patsy Walker in der Hand) zeigt uns, dass sie mehr zu bieten hat, als man denkt. Sie hat trainiert und obwohl sie hier niedergeschlagen wird, wird sie sich wahrscheinlich am Ende der Saison Jessica im Kampf gegen das Verbrechen anschließen.

Diejenigen, die mit Marvels Heldenliste weniger vertraut sind, wissen vielleicht nicht, dass Patricia Patsy Walker selbst Mitglied war Die Verteidiger und sogar Die Rächer unter dem Deckmantel von Hellcat (obwohl die Netflix-Version weniger tatsächliche Kräfte hat). Natürlich bekommt sie, wie es sich für Unternehmenssynergien gehört, im Januar ihre eigene Comicserie mit dem Titel Patsy Walker alias Hellcat .

Sie ist jedoch ein harter Arsch und weigert sich entschieden, nicht in die lästige Sidekick-Falle zu tappen. Ihre Antwort, als Jessica hier fragt, wovor sie Angst hat, könnte durchaus aus der Folge stammen; Nichts mehr. Außer Clowns. Das ist nur gesunder Menschenverstand.

Das heißt, während die Show gute Gespräche führt, macht der Kampf in Trishs Wohnung Spaß, aber die Darstellung von Jessicas Stärke ist mit geringem Budget und nicht sehr gut gehandhabt. Ich finde die Musik auch funktional und manchmal etwas irritierend.

Dies ist eine Episode über Eskalation, daher ist es überraschend, hier eine fast leichtere, lustigere Herangehensweise an Kilgrave zu sehen. Während sein Böses für seine Lässigkeit umso schockierender sein könnte, läuft es Gefahr, die Gruseligkeit der vorherigen Episoden zu untergraben. (Müssen alle britischen Bösewichte Fußball schauen?)

Diese abschreckende Seite von Kilgrave wird jedoch schnell bestätigt, als er Zivilisten als seine Handlanger einsetzt, was es Jessica schwerer macht – das sind nicht nur gesichtslose Idioten. Allerdings ist der Drucker, der ständig Bilder von Jessica druckt, ein bisschen viel – hat Kilgrave auf seiner Flucht angehalten, um es in Gang zu bringen?

Nicht ohne Fehler bleibt dies eine großartige Episode, die die Geschichte vorantreibt, uns Action und großartige Charaktermomente bietet.

Blogs Albtraumgasse Die Powerpuff-Girls Ein Albtraum In Der Elm Street Spuk Blu-Ray-Rezension