Jason Momoa als The Crow-Testmaterial zeigt den Aquaman-Star in vollem Make-up

Jason Momoa als Aquaman, Brandon Lee als Eric Draven in The Crow

Jason Momoa, derDCEU‘s Aquaman, war einmal angebracht, um The Crow in einem neuen zu spielen Actionfilm . Leider ist das Projekt wegen finanzieller und kreativer Differenzen im Sande verlaufen, aber jetzt haben wir einige Testaufnahmen, um einen Eindruck davon zu bekommen, was hätte werden können.

Twitter-Nutzer Ryan Unicomb hat mehrere kurze Clips von Momoa in voller Crow-Aufmachung gepostet – was bedeutet, dass er die gotische Gesichtsfarbe trägt und oben ohne in einem stillgelegten Gebäude ist. Die Clips sind sepiafarben und zeigen Momoas Krähe, die sehnsüchtig in die Kamera schwingt, allesamt traurig und trostlos. Ein Clip, in dem er an einer Säule hängt, deutet darauf hin, dass er 1994 eine genauso agile Figur gewesen wäre wie Brandon Lees Crow.



Momoa war Mitte der 2010er Jahre für einige Zeit an dem Neustart mit dem Titel The Crow: Reborn beteiligt. Corin Hardy, die bei The Nun Regie führte Das beschwörende Universum , und Gangs von London Er war an Bord, um Regie zu führen, aber beide schieden 2018 kurzerhand aus, als sich zwischen Sony und Davis Spaltungen bildeten. Termin berichtete, dass alles in der elften Stunde zusammenbrach, nur fünf Wochen bevor die Produktion in Budapest offiziell begann. So nah!

Seht euch unten die Clips von Jason Momoa als The Crow an:

Das Thriller Film ruht seitdem. The Crow aus dem Jahr 1994 ist ein weithin beliebter Kultfilm mit Brandon Lee als Eric Draven, einem Mann, der von einer mysteriösen Krähe wiederbelebt wurde, um sich für den Tod seines Partners zu rächen. Alex Proyas führte Regie bei dem Spielfilm, der auf den Comics von James O’Barr basiert.

Nur die Zeit wird zeigen, ob wir jemals wieder ein The Crow bekommen werden – Sie können Momoa in diesem Jahr sehen Düne , und zurück mit DC für Aquamann 2 , im nächsten Dezember.

Die Krähe Fantasie Grusel Superheld Filme
Blogs Albtraumgasse Die Powerpuff-Girls Ein Albtraum In Der Elm Street Spuk Blu-Ray-Rezension