Jack Black kehrt als Kung Fu Panda für die Netflix-Serie zurück

Kung-Fu-Panda-Netflix

Es ist an der Zeit, sich wieder mit Dumplings einzudecken, denn Jack Black ist zurück als Po und spielt seine Rolle als rundlicher Panda in Kung Fu Panda: The Dragon Knight. Das Zeichentrickserie kommt sechs Jahre nach Kung Fu Panda 3 von DreamWorks Animation und wird weiter gezeigt Netflix .

Kung Fu Panda begann im Jahr 2008 mit einer All-Star-Besetzung, die die Furious Five spielte, eine legendäre Band von Ninja-Kriegern – Angelina Jolie als Tigress, Jackie Chan als Mantis, Seth Rogen als Mantis, Lucy Liu als Viper und David Cross als Kran. Dustin Hoffman spielte Master Shifu, einen roten Panda, der Po trainiert. Der erste Film spielte an den Kinokassen 630 Millionen Dollar ein.



2011 und 2016 folgten zwei Fortsetzungen, die 665 Millionen US-Dollar bzw. 520 Millionen US-Dollar einspielten. Der Drachenritter wird einem mysteriösen Wieselpaar folgen, das es auf eine Sammlung von vier mächtigen Waffen abgesehen hat. Po (Black) muss sein Zuhause verlassen, um sich auf eine weltumspannende Suche nach Gerechtigkeit zu begeben, bei der er sich mit einem sachlichen englischen Ritter namens Wandering Blade zusammenschließt. Die beiden ungleichen Krieger begeben sich auf ein episches Abenteuer, um die Welt vor der Zerstörung zu retten.

Netflix und DreamWorks gaben dies am National Panda Day bekannt. Die Kung-Fu-Panda-Filme sind bekannt für ihre überraschend schönen Animationen und ihren üppigen Score, wobei Oogway Ascends ein besonderes Highlight ist. Ob die Netflix-Show den hohen Ansprüchen der Filmtrilogie gerecht werden kann, bleibt abzuwarten.

DreamWorks hat auch gerade einen Trailer für den gestiefelten Kater 2 veröffentlicht, 11 Jahre nach dem ersten Film, der ein Spin-off der Shrek-Franchise war.

Während wir darauf warten, herauszufinden, wann Kung Fu Panda: The Dragon Knight veröffentlicht wird, sehen Sie sich unseren Leitfaden an die besten kinderfilme .

Kung-Fu-Panda Machen Sie mit
Blogs Albtraumgasse Die Powerpuff-Girls Ein Albtraum In Der Elm Street Spuk Blu-Ray-Rezension