In die Spiegel-Rezension

Barry Woodcock rezensiert die Region 3-Veröffentlichung von Into The Mirror, einem koreanischen übernatürlichen Thriller mit einigen auffälligen Bildern und interessanten Konzepten, der leider nicht den Nervenkitzel liefert, den Horrorfans erwarten.

Die geplante große Wiedereröffnung eines Kaufhauses wird durch eine Reihe mysteriöser Todesfälle im Gebäude bedroht. Die Tatsache, dass alle Todesfälle neben Spiegeln geschehen, wird von den Ermittlern der Polizei als irrelevant ignoriert, aber der Sicherheitschef des Ladens beginnt zu vermuten, dass übernatürliche Kräfte am Werk sein könnten, und er beginnt mit eigenen Ermittlungen.



Die Faszination von Spiegeln hat dazu geführt, dass sie in einer Reihe von Horrorfilmen wie z Der böse Tod , Spieglein Spieglein und Süßigkeitenmann , jedoch hinein In den Spiegel Sie nehmen eine zentrale und integrale Rolle ein, sowohl in Bezug auf die Geschichte des Films als auch auf seine Visuals.

Tatsächlich sind die beeindruckenden Bilder die größte Stärke des Films, wobei viele Einstellungen Spiegel als clevere Kompositionshilfe verwenden. Leider entspricht die Qualität des Skripts nicht dem Standard der Bilder. Obwohl die Krimihandlung durch einige interessante übernatürliche Konzepte eine zusätzliche Wendung erhält, ist sie zu einfach, um sie zu befriedigen, und erzeugt keine wirkliche Spannung.

Yu Ji-tae, Kim Hye-na und Kim Myeong-min geben allesamt kompetente, wenn auch nicht außergewöhnliche Darbietungen in Rollen ab, die selten über das Klischee hinausgehen, einschließlich der geborgten Hollywood-Aktienfigur eines emotional gezeichneten ehemaligen Polizisten, der nach einer Schießerei seinen Job verlor .

Viele Horrorfilme haben sich trotz schwacher Handlung und mittelmäßiger Charakterisierung als äußerst unterhaltsam erwiesen, aber leider In den Spiegel schafft es nicht, genug Gänsehaut oder Blut zu liefern, um diese Mängel auszugleichen, und lässt nur die Optik, eine unverwechselbare Stimmung und einige interessante Konzepte als Gründe übrig, den Film anzusehen.

Die DVD

Wie es für koreanische Veröffentlichungen koreanischer Filme zum Standard geworden ist, In den Spiegel wird als Sonderausgabe mit zwei Discs präsentiert. Die Discs werden in einer standardmäßigen Doppel-Amaray-Hülle geliefert, die ihrerseits in einem Pappschuber mit reflektierendem Silber-Metallic-Finish enthalten ist. Die Erstauflage enthält außerdem ein Buch des Drehbuchs in limitierter Auflage in koreanischer Sprache.

Bild

Die anamorphotische Übertragung ist nicht ganz so scharf, wie man es von koreanischen Veröffentlichungen erwarten würde, aber Farben sind kräftig und Hauttöne scheinen genau wiedergegeben zu werden. Der Druck ist relativ frei von Beschädigungen, aber es gibt ziemlich viel Körnung, besonders in den dunkleren Szenen.

Klang

Während manche Horrorfilme den dynamischen und räumlichen Umfang moderner Surround-Sound-Technologie voll ausnutzen, bietet der Dolby Digital 5.1-Mix von In den Spiegel ist eine vergleichsweise subtile Angelegenheit, die mit Musik und Soundeffekten sparsam umgeht, was zu einer funktionalen, aber unscheinbaren Surround-Mischung führt.

Untertitel

Die englischen Untertitel sind auf dem gewohnt hohen koreanischen Niveau, mit nur sehr kleinen Fehlern, obwohl einige Dialogzeilen etwas zu schnell verschwinden.

Menüs

Das Menüsystem wird in einer Mischung aus englischem und koreanischem Text präsentiert und ist einfach zu navigieren.

Extras

Wie bei einer koreanischen Veröffentlichung üblich, wird keines der Bonusmaterialien mitgeliefert In den Spiegel verfügen über englische Untertitel. Bei den drei Kurzfilmen des Regisseurs, die im Set enthalten sind, ist dies jedoch kein Thema.

Die erste davon, Ich das Auge , ist ein siebenminütiger, schwarzkomödiantischer Kurzfilm über Ehebruch und Mord in englischer Sprache mit optionalen koreanischen Untertiteln.

Die fünf Minuten Liebesvirus zeigt, dass die Faszination des Regisseurs für Spiegel nicht beim Hauptfilm begann, da sie auch hier bedeutsam sind. Liebesvirus ist vollständig geteilter Bildschirm ohne Dialog, der einzige Soundtrack, der von einem koreanischen Popsong in einer ähnlichen Art wie The Cardigans geliefert wird.

Der dritte und letzte Kurzfilm, der fünfeinhalbminütige Verfolgungsjagd , ist ein clever geschnittenes Rennen zwischen Spielzeugautos vor einem Spielzeugpublikum, das gekonnt demonstriert, was mit begrenzten Ressourcen, aber viel Talent erreicht werden kann. Wie Liebesvirus , Verfolgungsjagd hat keinen Dialog und verwendet stattdessen einen angemessen kitschigen Techno-Track, um den Soundtrack bereitzustellen.

Abgesehen von diesen drei Kurzfilmen bedeutet das Fehlen englischer Untertitel, dass der Rest des Bonusmaterials für Nicht-Koreaner von begrenztem Wert ist.

Diese umfassen zwei Kommentare in Spielfilmlänge, vier Videointerviews mit dem Regisseur, einen Storyboard-zu-Film-Vergleich, fünf größtenteils uninteressante gelöschte Szenen, zwei Making-of-Dokumentationen, eine Galerie mit Standbildern und Kunstwerken, ein Musikvideo und den Kinotrailer , ein TV-Spot und Biografien des Regisseurs und der drei Hauptdarsteller in koreanischem Text.

Fazit

Ein interessanter Fehlschlag, In den Spiegel wird bis zu einem gewissen Grad durch einige auffällige Grafiken und einen unverwechselbaren Geschmack eingelöst, dürfte aber die meisten Horrorfans enttäuschen.

Die Cinema Service DVD bietet kompetentes Audio und Video und einige lohnende Extras, wobei die drei Kurzfilme für Nicht-Koreaner am interessantesten sind.

Blogs Albtraumgasse Die Powerpuff-Girls Ein Albtraum In Der Elm Street Spuk Blu-Ray-Rezension