Igor Rezension

Es wird Eye-Gor ausgesprochen!

Im Königreich Malaria ist das Böse im Gange. Der Himmel grollt zum Geräusch von Donner und schwarze Wolken wirbeln über das Schloss des Königs, der einzige Lichtblick durch sie ist ein feuriges Rot. Bei Malaria erfinden böse Wissenschaftler schreckliche Waffen. In ihren schroffen Schlössern bauen sie feuerspeiende Drachen, gallertartige Monster und riesige Lava speiende Würmer. Als über ihnen ein Blitz knistert, heben sie ihre Arme und schreien: Betätige den Schalter! um diese Kreaturen zum Leben zu erwecken. Unterdessen zahlt der Rest der Welt teuer dafür, dass sie niemals solche Schrecken entfesseln. Und bisher ist dies ein profitables Geschäft, wobei besagte Wissenschaftler für die bösen Genies gefeiert werden, die sie sind.



Es gibt jedoch diejenigen, die das Gefühl haben, dass dies sie vom Schicksal abhält. Igor (John Cusack) ist von seinem Schicksal enttäuscht. Er ist einer von vielen Igors in Malaria. Der Bucklige, der zu große Abstand zwischen den Augen und sein Geschick im Umlegen eines Schalters haben ihn zu einem Absolventen der Igor-Schule in Malaria gemacht. Und als Doktor Glickenstein (John Cleese) schreit: Zieh den Schalter!, sagt Igor: Ja, Meister! und kommt zum Schalterziehen. Und sollte er den Schalter nicht richtig umlegen, wird er in die Igor-Recyclinganlage geschickt, einen feurigen Ofen, aus dem kein Igor zurückkehrt, sondern in Körperteilen für noch mehr Monster. Aber Igor hat Pläne für ein eigenes böses Monster und als Glickenstein sein Ende findet, tritt Igor in die Fußstapfen seines toten Meisters. Unterstützt von zwei Kreaturen, die er bereits zum Leben erweckt hat, Brian (Sean Hayes), einem Gehirn in einem Glasgefäß, und Scamper (Steve Buscemi), einem unsterblichen Kaninchen mit einem übergroßen Todeswunsch, macht sich Igor an die Arbeit im Labor. Und da die Evil Scientists Annual Fair näher rückt, möchte Igor unbedingt mit seiner neuen Erfindung angeben, einer überlebensgroßen Schauspielerin namens Eva (Molly Shannon), die wirklich überhaupt nicht böse ist.

Zweifellos, wenn wir plötzlich und ohne diese Art von Vorwarnung kämen Spielzeuggeschichte und Findet Nemo hat uns gegeben, siehe Igor wir könnten es für ein technisches Wunderwerk halten. Das Design ist phantasievoll, besonders seine Platzierung in einer Welt, die für uns selbst eine makabere Wendung ist. Der Film richtet sich sowohl an Kinder mit Pratfalls und albernen Stimmen als auch an Erwachsene, die sich mit Popkultur auskennen. Igor Auch die zentrale Prämisse eines buckligen Dieners, der von Größe träumt, ist nicht schlecht. So wie Randal sich lautstark über die Gesundheit und Sicherheit derer wunderte, die am Bau des Todessterns gearbeitet haben, so wird es jene geben, die neugierig auf die Diener böser Wissenschaftler sind, die es jemals satt haben, nur Schalter zu betätigen. Und vor allem die Computeranimation von derselben Firma, die auch produziert hat Rollie Polie Olie denn das Fernsehen hat einen Sprung und einen Sprung dorthin.

Aber dieselbe Welt ist derjenigen nicht unähnlich Der Albtraum vor Weihnachten eingestellt ist. Und leider für Igor , es verblasst im Vergleich zu dem, was Tim Burton und Henry Selick um Jack Skellington aufgebaut haben. Sogar unser König Malbert (Jay Leno) sieht dem Bürgermeister von Halloween Town nicht unähnlich. Das tut es leider Igor überhaupt nicht gut. Es ist oft einfach nur ein alberner Film. Nicht gut albern oder lustig albern, wie Mater und Lightning McQueen, die Traktoren einkippen Autos oder Pacha’s hoffnungslose Rettung von Kuzco in Der neue Groove des Kaisers aber einfach schlecht albern, wie Hai-Geschichte . Tatsächlich ist es oft einfach nicht gut. Jeder Erwachsene, der in der Lage ist, sich selbst anzuziehen, wird feststellen, dass die Sturmwolken, die über Malaria wirbeln, kein Zufall sind und dass König Malbert möglicherweise nicht so wohltätig ist, wie er scheint. Dass Eva sich als gut herausstellt, ist wirklich keine Überraschung, aber der Grund dafür, dass sich die Geschichte dahin zieht, dass sie glaubt, eine Schauspielerin zu sein, die sich auf eine Rolle in Annie vorbereitet, komplett mit einer Wiedergabe von Morgen . Vielleicht ist es der französische Sparx, dem er ausgesetzt war Shrek und seine Fortsetzungen, stellen fest, dass alle Zeichentrickfilme eine völlig sinnlose Musiknummer haben müssen, aber das macht genauso wenig Sinn, wie wenn es lärmend in Pornos gerutscht wäre.

So wie Disney seine Marquee-Filme oder seine animierten Klassiker hatte, wie sie sie definieren, und dass es andere abendfüllende Cartoons gab, einschließlich dieser, wie König Kong und Der Kiesel und der Pinguin , die so billig ausgefallen sind, wie Sie möchten, also ist dies ein mittelmäßiger Film, der lediglich die Lücken zwischen Pixar-, Aardman- und Dreamworks-Filmen füllt. Die Billigkeit der Animation wird deutlich, wenn eine Sequenz von Monstern zweimal verwendet wird, einmal spät im Film in Farbe und spiegelbildlich in Wochenschau-Aufnahmen zu Beginn. Die Sprachausgabe, insbesondere von Steve Buscemi, ist nicht schlecht, aber die Ähnlichkeit, die sein Scamper mit Munk und Mambo hat Glücklich nie nach ist etwas problematisch. Es gibt auch wenig Schnickschnack in den Hintergründen, als ob sich niemand viel um sie gekümmert hätte oder dass dies einfach zu viel gekostet hätte. Und während es sich gut für ein Publikum eignet, das aufgewachsen ist Im Schauspielstudio , kleine Kinder können sich am Kopf kratzen

Stattdessen ist dies ein Film, der sich in die weniger als herausragenden Reihen der animierten Also-Rans einreihen wird. Darin finden Sie Scheunenhof , Glücklich nie nach , Bratz Rock Angelz , Arthur und die Unsichtbaren und Huhn klein . Keine großen Filme, manchmal nicht einmal gute Filme, aber ein passender Ort dafür Igor sich zu finden.

Transfer

Igor sieht gut aus, aber es ist bedauerlich, dass es so kurz nach der Veröffentlichung von kommen sollte Kung-Fu-Panda , das eine hervorragende DVD-Veröffentlichung genoss. Das tut nicht. Das Bild hat eine schöne Klumpigkeit und einige seiner besseren Momente sind eine Hommage an klassische Monsterfilme, wie Brain und Scampers Verbeugung zu Ehren des bösen Knochens Igor trägt zur Zeit. Aber es gibt wenig von gestochen scharfen Details Ratatouille oder Roboter in diesem. Manchmal liegt das am Mangel an Details in der Animation, wie zum Beispiel an den tristen Hintergründen in der einen Verfolgungsszene des Films, aber es kann auch sein, dass die düstere Horrorkulisse nicht dazu geeignet ist, so farbenfroh wie eine Kinderanimation auszusehen Film sollte. Die Tonspur in Dolby Digital 5.1 ergänzt den Film dadurch, dass sie die meiste Zeit kaum wahrnehmbar ist. Gut ist jedoch, wenn Igor Eva zum Leben erweckt und im Monsterduell, das den Film abschließt. Endlich gibt es englische Untertitel.

Extras

Das wichtigste Extra ist a Kommentar mit Produzent Max Howard, Autor Chris McKenna und Regisseur Tony Leonidas, die sich bis zum Ende durch den Film unterhalten. Und lache auch mit, als ob die wenigen, nicht sehr guten Witze, die es gibt, durch ihre vielen Betrachtungen ihre Frische behalten würden Igor . Es ist ein sehr vollständiger Track, in dem die Mitwirkenden die großen und kleinen Entscheidungen erklären, die während der Produktion getroffen wurden, sei es die Herkunft der Charaktere, ihre Kostüme und was aufgrund des Budgets nicht möglich war, den Film zu machen. Vieles von dem, was sie sagen, bezieht sich jedoch auf die Frage: War er nicht großartig? Stil des Kommentars. Obwohl, als sie Chris sagen, dass er so lustig ist, waren meine Augenbrauen so hochgezogen, dass ich sie auf der Rückseite meines Hemdes suchen musste.

Ansonsten enthält die DVD eine Alternative Öffnung , die eigentlich besser strukturiert ist als die, die es in den Film geschafft hat, Galerien von Concept Art, Postern und Produktionsstills und a Anhänger . Es gibt auch eine Anzeige für Butlins und DVD-ROM-Ausdrucke.

Blogs Albtraumgasse Die Powerpuff-Girls Ein Albtraum In Der Elm Street Spuk Blu-Ray-Rezension