Hedwig and the Angry Inch Rezension

Bex hat die Version von Region 1 überprüft Hedwig und der böse Zoll – ein innovatives neues Rockmusical, adaptiert von der gleichnamigen Off-Broadway-Show. Der Film wurde mit kleinem Budget produziert, strotzt aber vor Lebendigkeit, Witz und guten Melodien. New Line hat sich mit dieser Veröffentlichung, Teil ihrer Platinum-Serie, selbst übertroffen.

Der Film
Hedwig und der böse Zoll ist der zweite von zwei innovativen Musicalfilmen aus dem Jahr 2001, die beide ein zentrales Thema der Liebe behandeln, jedoch jeweils aus einer ganz anderen Perspektive. Allerdings im Gegensatz Moulin Rouge , Hedwig wurde mit einem relativ kleinen Budget realisiert und beinhaltete die Adaption einer erfolgreichen Off-Broadway-Show für die große Leinwand. Die ursprüngliche Bühnenshow hatte die Form eines Rockkonzerts, bei dem sich die Sängerin zwischen den Nummern eine Auszeit nahm, um ihre interessante Lebensgeschichte zu erzählen. In der Filmversion sehen wir Hedwig (John Cameron Mitchell) und ihre Band The Angry Inch, wie sie in zwielichtigen Restaurants spielen, während sie durch die USA touren und dabei – manche würden sagen „Stalking“ – die Tour des weitaus erfolgreicheren Musikers Tommy Gnosis (Michael Pit).



Im Laufe des Films beginnt sich Hedwig zu öffnen und dem Publikum ihre Lebensgeschichte zu erzählen. Als kleiner Junge im kommunistischen Ostberlin mit einer strengen Mutter und einem abwesenden GI-Vater aufgewachsen, hört Hansel (Hedwigs Geburtsname) Radio der American Forces und beginnt, etwas Trost in der Musik zu finden. Hänsels Mutter erzählt ihm als Gute-Nacht-Geschichte einen platonischen Mythos, eine Geschichte darüber, wie die Menschen einst vier Beine und Arme, zwei Köpfe hatten und vollständig waren. Aber die Götter entscheiden, dass die Menschheit zu mächtig wird und spalten jedes dieser vollständigen Wesen in zwei Teile und verteilen sie rund um den Globus … und von diesem Moment an sucht jeder Mensch unbewusst nach seiner oder ihrer „anderen Hälfte“. Diese Geschichte schwingt bei dem jungen Hänsel mit, der sich nicht ganz vollständig fühlt. Das Lied, das die Geschichte begleitet (The Origin of Love), war das erste, das für das Musical fertiggestellt wurde, und seine zugrunde liegende Botschaft, dass Sie Ihre andere Hälfte finden, durchdringt den gesamten Film.

Dann erfahren wir, dass er als Teenager zum Toyboy von Luthor wird, einem GI, der anbietet, ihn zu heiraten und aus Berlin wegzubringen, solange Hänsel eine Geschlechtsumwandlung hat. Die Operation geht jedoch etwas schief und hinterlässt Hänsel einen „wütenden Zentimeter“ Fleisch. Glücklich, dass ihr Sohn die Freiheit finden wird, bietet Hänsels Mutter ihren Pass und damit die Namensänderung in Hedwig an. Im folgenden Jahr sehen wir, wie Luthor Hedwig für einen jüngeren Mann verlässt. Hedwig ist am Tiefpunkt. Es ist ihr erster Jahrestag und sie lässt sich scheiden. Sie lebt in einer Wohnwagensiedlung mitten im Nirgendwo und sieht im Fernsehen zu, wie die Berliner Mauer fällt. Sie wendet sich der Musik zu, um Trost zu finden, und beginnt, mit einer zusammengeschusterten Band, die sich aus Armeefrauen zusammensetzt, an kleinen lokalen Orten zu spielen. Sie babysittet auch für den örtlichen General, und hier kommt Tommy ins Spiel.

Tommy ist der ältere Sohn der Familie und von ihm angezogen, schafft Hedwig eine Begegnung, bevor sie Tommy andeutet, dass er kommen und sie spielen hören soll. Und so beginnt die Beziehung zu wachsen. Tommy bittet Hedwig, ihm etwas über Liebe, das Leben und Musik beizubringen, und sie tut dies, bis Tommy bei ihren Auftritten mit ihr auftreten kann. Es ist jedoch eine unausgeglichene Beziehung, mit Sex, aber ohne Küssen, und als Hedwig das Problem erzwingt, indem sie versucht, eine offene Diskussion mit Tommy zu führen, und mit Tommys Erkenntnis von Hedwigs Geschlechtsumwandlung, rennt Tommy weg und lässt Hedwig wieder allein. Er stiehlt auch ihre Songs und beginnt, sie als sein Pop-Alter Ego Tommy Gnosis bekannt zu machen.

Und hier finden wir Hedwig, immer im Schatten des großen Tommy Gnosis, des Schützlings, in den sie unsterblich verliebt ist und dem sie nicht nahe kommen kann. Sie bereist das Land und spielt mit ihren Bandmitgliedern (einer davon ist Stephen Trask, das Genie hinter der Musik und den Texten des Films), ihrem kroatischen Ehemann Yitzhak (Miriam Shor) und ihrer aufdringlichen Managerin Phyllis Stein (Andrea Martin). Hedwig versucht die ganze Zeit wirklich, Tommy nahe zu kommen, und seine Versionen ihrer Songs scheinen sie sogar beim Besuch eines Einkaufszentrums zu verfolgen. Es gibt eine kurze Anspielung auf Yitzhaks Geschichte, als wir sehen, wie er erwägt, für die Rolle einer Drag Queen in Rent (ein weiteres sehr erfolgreiches Broadway-Musical) vorzusprechen, obwohl es das Einzige ist, was Hedwig ihm schwören ließ, es nicht zu tun. Als Yitzhak die Rolle bekommt, erzwingt Hedwig ihre Macht über ihn, indem sie in einem der grausamsten Momente des Films seinen Pass zerreißt.

Hedwig und Tommy werden schließlich in einem bittersüßen Moment wiedervereint, der Hedwigs Stern zum Aszendenten bringt und zum Finale des Films führt, in dem es darum geht, Ihre andere Hälfte zu finden und anderen ihre Freiheit zu lassen.

Diese Handlungszusammenfassung wird dem Erfindungsreichtum von nicht ganz gerecht Hedwig und der böse Zoll . Die musikalischen Nummern machen den Film wirklich aus; die texte und die musik haben eine feste basis in der rockmusik – mal prügelnd, mal ergreifend – und sie konkretisieren die charaktere und die handlung. Trasks Musik umfasst eine Reihe von Stilen, darunter Punk, Rock, traditionelle Musiknummern und Balladen, die alle für den Film mit Beiträgen von Bob Mould von Hüsker Du und Sugar berühmt wurden. Die Erzählung ist scharf und witzig, und man lacht, selbst wenn die beschriebenen Situationen so traurig sind, wie man es sich nur vorstellen kann. Emily Hubleys Animationssequenzen helfen auch, die Handlung zu konkretisieren, ohne störend in die Live-Action einzugreifen. Sie gehen auch auf das Bühnenstück zurück, wo die Animationen (in etwas gröberer Form) über die Bühne projiziert wurden.

John Cameron Mitchell, der den Film geschrieben und inszeniert sowie Hedwig in der Hauptrolle gespielt hat, hat ein wahrhaft einzigartiges Erlebnis geschaffen, das der Rockmusikform Leben einhaucht und das als Film ein wahres Vergnügen ist. Die Besetzung bietet alle gute Satellitenleistungen rund um Mitchells atemberaubende Darstellung von Hedwig; Besonders herausragend sind Miriam Shor (die ihre heiseren Zeilen gut vorträgt und als Yitzhak vollkommen überzeugt) und Andrea Martin (die als Hedwigs Manager eine urkomische Leistung abliefert und uns an den Stand-up-Comedy-Einfluss auf das Drehbuch erinnert).

Bild
Wie bei allen DVDs der New Line Platinum Series, die ich mir angesehen habe, ist die Videoqualität ausgezeichnet, insbesondere angesichts der Low-Budget-Ursprünge des Films. Die Farben des gesamten Filmmaterials in der laufenden Geschichte sind tief und lebendig, während die Flashback-Sequenzen, die auf Hedwigs Vergangenheit in Berlin zurückgehen, auf einen Bleich-Bypass-Prozess zurückgreifen, um eine körnige osteuropäische Wahrhaftigkeit zu erzeugen. Tatsächlich schien die Bildqualität auf der DVD besser zu sein, als ich sie im Kino in Erinnerung hatte.

Klang
Hedwig dreht sich um die Musik, die ihn verstärkt, und als solche ist die Tonqualität sehr wichtig für den Genuss des Films. Sowohl DD 5.1- als auch DTS-Surround-Optionen sind auf der DVD enthalten, und die Musik klingt schärfer und satter, als ich erwartet hatte, nachdem ich sie im Kino gesehen hatte (wo alles etwas wollig war). Durch das Ausgangsmaterial muss sich die Surround-Präsenz nicht immer bemerkbar machen, was aber dem sauberen, knackigen Soundtrack und den brillanten Dialogen keinen Abbruch tut.

Extras/Menüs
Das erste bemerkenswerte Merkmal ist a Kommentar des Filmemachers , wo John Cameron Mitchell und Frank de Marco (Kameramann) über den Filmherstellungsprozess sprechen. Die Mehrheit der Kommentare beschreibt den technischen Prozess, mit einem interessanten Einblick in die Herstellung eines Films mit einem sehr knappen, kleinen Budget. Wir erfahren, wie viele Kameras sie sich an einem Tag leisten könnten, welche Songs live aufgenommen und welche lippensynchron aufgenommen wurden, damit Mitchell seine Stimme nicht verliert, und dass alle Restaurants im Film tatsächlich ein Restaurant sind, das sich anzieht jedes Mal anders. Neben diesen Einblicken bekommen wir ab und zu ein Casting-Juwel oder Hinweise, wie und wo sich der Film vom Bühnenstück unterscheidet. Wir erfahren auch, wie viele der Walk-On-Darsteller Freunde von Mitchell oder Mitglieder der Crew sind. Der Kommentar ist lebhaft und witzig und definitiv einer der unterhaltsamsten, die ich mir angesehen habe. Ich war nur überrascht, wie wenig über das Original-Off-Broadway-Stück gesagt wurde … aber dann sah ich mir die auf der DVD enthaltene Dokumentation an und fand heraus, warum!

Ob es dir gefällt oder nicht – Die Geschichte von Hedwig ist definitiv eine der besten DVD-Dokumentationen, die ich je gesehen habe, und verkörpert alles, was eine solche Dokumentation sein sollte. Diese 85-minütige Präsentation ist weit davon entfernt, im Wesentlichen ein erweiterter Trailer zu sein (den viele andere neuere Filme als „Dokumentarfilme“ ausgeben wollten), und trägt wirklich zu Ihrem Vergnügen am Film bei und enthält einige wirklich großartige Informationen. Es erzählt im Grunde die gesamte Geschichte von Hedwig, von den Anfängen bis zu seiner Filmrezeption in Sundance (wo es sowohl den besten Regisseur als auch den Publikumspreis gewann). Es führt Sie vom ersten Treffen von Mitchell und Trask bei einer Fluggesellschaft durch die Entwicklung der Hedwig Bühnenerfahrung (einschließlich einiger Amateuraufnahmen des ersten Auftritts von Hedwig in einem schwulen Nachtclub in NYC, während Mitchell die Figur entwickelte). Andere Dinge, die normalerweise nicht auf DVD-Dokumentationen zu finden sind, sind Kommentare von Mitchells Eltern sowie ein Heimvideo, das die Reaktion seiner Familie auf die Preisverleihung in Sundance festhielt. Es ist wirklich eine sehr beeindruckende Ergänzung zur DVD, die auch kurze Interviews mit anderen Schauspielern enthält, die die Titelrolle gespielt haben Hedwig über die Jahre. Dazu gehörten Michael Cerveris (der 3 Monate lang Hedwig in London spielte) und Kevin Cahoon (der die Rolle 2001 beim Edinburgh Festival übernahm), die ich beide live auf der Bühne sehen durfte.

Das Gelöschte Szenen Abschnitt der DVD enthält nur zwei echte Segmente, die beide mit oder ohne Kommentar angesehen werden können. Die erste besteht tatsächlich aus einer Reihe von gelöschten Szenen aus einer Sequenz und ist über 10 Minuten lang. Die zweite ist weniger als 2 Minuten lang und gilt eher als Standard für gelöschte Szenen.

Ein weiteres großartiges Feature auf dieser DVD ist die Wählen Sie einen Song aus One, mit dem Sie direkt zu jedem Song im Film springen können. Für alle, die sich noch nicht so gut auskennen Hedwig , nachdem ich es auf der Bühne gesehen oder mir den Soundtrack oder die Aufnahme der Originalbesetzung immer wieder angehört habe, empfehle ich dringend, die Untertitelfunktion zu verwenden und die Songs über diese Menüoption anzuhören. Es lohnt sich wirklich, auf die Texte zu achten, und diese Funktion macht dies zu einer einfachen und zugänglichen Option.

Cast und Crew Filmographien sind genau so, wie man es erwarten würde, und schön präsentiert, ebenso wie der Trailer (der meiner Meinung nach sehr gut ausgeführt ist – der einen ausreichenden Einblick in den Inhalt und Stil des Films gibt, ohne die Handlung zu ruinieren oder die lustigsten Momente zu enthüllen).

Schließlich gibt es einige DVD-ROM Inhalt, hauptsächlich das Original Hedwig Webseite. Es ist eine nette – wenn auch nicht unbedingt notwendige – Ergänzung und einen Blick wert, vor allem, weil es gut zusammengestellt wurde.

Gesamt
Hedwig und der böse Zoll ist ein kraftvolles Rockmusical, das mit seinen Erkundungen von Sexualität, Beziehungen, Macht, Freiheit und Liebe fest in der Moderne angesiedelt ist. Die Dialoge sind witzig und aufrichtig, die Musik abwechslungsreich und intensiv und das Schauspiel mit Liebe zum Stück vorgetragen. Es scheint auch, als hätten alle, die etwas mit der Produktion zu tun hatten, eine erstaunliche Vorliebe für den Stoff und hatten großen Spaß daran, den Film zu verwirklichen. Es ist vielleicht nicht jedermanns Sache – das Thema ist sicherlich nicht Disney – aber wenn Sie einen interessanten und einzigartigen Film sehen möchten, könnten Sie viel schlechter abschneiden als zu kaufen Hedwig und der böse Zoll .

Blogs Albtraumgasse Die Powerpuff-Girls Ein Albtraum In Der Elm Street Spuk Blu-Ray-Rezension