Tales of Xillia 2 Rezension

Gleiche Welt, gleiche Charaktere, alles gleich.

Es ist weitgehend wahr, dass jede Rate in der Eine solche Serie hat nichts mit den anderen zu tun, was Handlung oder Charaktere angeht, aber Geschichten von Xillia wurde so gelobt, dass Bandai Namco es für wert hielt, mit der Form zu brechen. Geschichten von Xillia 2 versucht, die von Jude und Milla begonnene Geschichte fortzusetzen, muss sich jedoch unvermeidlichen Fragen stellen: Kann es mit seinem Vorgänger mithalten und als eigenständiges Spiel bestehen? Es besteht kein Zweifel, dass das Ende von Geschichten von Xillia ließ die Dinge für eine Fortsetzung offen, viel mehr als einige andere JRPGs. Final Fantasy X ist ein Paradebeispiel für ein Spiel, das die Dinge ordentlich verpackt hat, nur um zu sehen, dass alles zweifelhaft durch das unnötige Final Fantasy X-2 enträtselt wurde, aber das gleiche Problem wird hier nicht gefunden. Mit der Aufhebung der Kluft zwischen den Welten von Rieze Maxia und Elympios und dem Aufstieg der potenziell zerstörerischen Spyrix-Technologie bleiben Fragen über das endgültige Schicksal der Welt unbeantwortet Geschichten von Xillia . Es endete mit einer optimistischen Note – aber nicht mit einer vollständigen Auflösung. Geschichten von Xillia 2 setzt ein Jahr nach dem Original fort und stellt mit Ludger Kresnik eine neue Hauptfigur vor. Ludger ist ein Nachkomme des Weisen Kresnik und hat die Fähigkeit, in gebrochene Dimensionen – parallele Realitäten – einzudringen und mächtige Fähigkeiten einzusetzen, die mit Zeit und Raum verbunden sind. Eine zufällige Begegnung mit einem jungen Mädchen namens Elle bringt sein Leben ins Chaos, als er auf ihrer Suche nach dem mythischen Land Kanaan mitgerissen wird. Gleichzeitig ist er bei der mächtigen Spirius Corporation verschuldet, die den Hebel nutzt, um ihn gegen seinen älteren Bruder Julius auszuspielen, der als gefährlicher Terrorist bezeichnet wird und dessen endgültige Ziele unbekannt sind. Wow. Sieht gut aus, Bruder! Die Handlung ist nicht nur fesselnd, sondern auch überraschend originell, da eine Vielzahl von Fraktionen um das Land Kanaan kämpfen und die Prüfung des Ursprungs des großen Geistes abschließen. Obwohl es bestimmte Probleme, wie Judes Versuche, das Spyrix-Problem zu lösen, eigenartig beiseite lässt, hat es Momente, die ernsthafte emotionale Schlagkraft haben und nie müde werden, Ihnen neue Wendungen und Wendungen zuzuwerfen. Die gebrochenen Dimensionen bieten einen ergreifenden Blick darauf, wie die Dinge verlaufen wären, wenn andere Entscheidungen getroffen worden wären, und führen zu einigen der interessantesten Momente des Spiels. Zum Beispiel stellt eine prickelndere Version von Milla aus einer anderen Realität Ludgers Handlungen aus ethischen Gründen in Frage und bringt die gesamte Suche in Zweifel. Die Geschichte ist jedoch nicht perfekt. Alle ursprünglichen Charaktere tauchen wieder auf, mit den willkommenen Ergänzungen von Gaius und Muzét zur Party, aber ihre Verbindung zur Handlung ist bestenfalls dürftig; Abgesehen davon, dass sie die Guten sind, ist es schwer zu sagen, warum sie sich mit Ludger zusammenschließen. Seit Geschichten von Xillia so stark auf diese Kerncharaktere und ihre persönlichen Motive fokussiert, wirkt das enttäuschend und raubt dem Spiel ein gewisses Pathos. Das größte Problem ist jedoch Ludger selbst. Als fast schweigsamer Protagonist inmitten einer Gruppe von Gesangspersönlichkeiten wirkt er eigentümlich farblos und distanziert. Um die Sache noch schlimmer zu machen, wird ihm viel von seiner Entscheidungsfreiheit genommen, weil der Spieler die Möglichkeit hat zu entscheiden, welche Entscheidungen er trifft und wie er mit anderen Charakteren spricht. Das Ergebnis ist, dass er weder ein eigenständiger Charakter noch ein Avatar für den Spieler ist; er sitzt unbequem dazwischen und macht es schwer zu begreifen, was für ein Mensch er wirklich ist. Er sieht aus wie ein Held – mehr als Jude es jemals getan hat –, aber er ist wie eine Schaufensterpuppe, gut gekleidet und leer. Es ist, als ob die anderen Charaktere ihn für einen Streich herumtragen, ihn diskret in Zwischensequenzen platzieren und darauf warten, dass der Spieler merkt, dass er nicht echt ist. Während dieses Gefühl gegen Ende des Spiels verblasst, macht es sein ständig leerer Gesichtsausdruck immer noch schwierig, sich mit ihm zu identifizieren. In Ludgers mechanischem Mannequin-Geist drehen sich die Rädchen. In Bezug auf das Gameplay ist der Kampf so fesselnd wie immer, wobei einige neue Elemente für weiteres Interesse sorgen. Wie in anderen Spielen der Serie steuern Sie einen Charakter einer vierköpfigen Gruppe und kämpfen in Echtzeit gegen Feinde. Ludger kann zwischen drei Waffen wechseln – Klingen, einem Vorschlaghammer und Pistolen – jede mit ihren eigenen Vorteilen, die jeweils gegen bestimmte Feinde wirksam sind. Der Wechsel zwischen ihnen ist einfach und fügt dem ohnehin schon eleganten System eine zusätzliche Fluidität hinzu. Das Levelsystem ist geringfügig anders – Statistiken verbessern sich von selbst, während Artes und Fähigkeiten durch die Allium-Kugel erlernt werden, wo Sie ein Element auswählen und die damit verbundenen Fähigkeiten erlernen – aber kaum revolutionär. Leider wurde die Möglichkeit, Charaktere im Kampf zu wechseln, entfernt, wodurch Sie gezwungen sind, Ihre Gruppe zu wählen, bevor Sie die Sicherheit der Städte verlassen und sich in die von Monstern verseuchte Landschaft und Dungeons wagen. Dies war ein willkommenes Feature in Geschichten von Xillia da es Kämpfe viel dynamischer gemacht hat und die Entscheidung, es zu entfernen, verwirrend ist. Außerhalb des Kampfes gibt es wenig Neues zu berichten. Die Möglichkeit zu wählen, wie sich Ludger verhält – insbesondere wenn die Entscheidung zeitlich begrenzt ist – verleiht dem Spiel eine gewisse Spannung. Es kann auch seine Affinität zu anderen Charakteren beeinflussen, was wiederum Bonusszenen freischaltet. Diese zusätzlichen Szenen passen nicht immer perfekt zu anderen Story-Ereignissen, aber sie scheinen eine angemessene Belohnung für Ihre Bemühungen zu sein. Es gibt auch eine neue Kitty Dispatch-Mechanik, mit der Sie Katzen losschicken können, um Gegenstände von verschiedenen Orten zu holen. Das Spiel hat eine unerklärliche Obsession mit Katzen, von denen Kitty Dispatch nur eine Facette ist; An anderer Stelle wird Ludger auf seiner Reise von seiner Katze begleitet, und Rollo, eine Nebenaufgabe sieht Sie, wie Sie vermisste Katzen aus der ganzen Welt finden. Es ist zweifelhaft, dass das Kommandieren einer Armee von Katzen auf Item-Jagd-Missionen ganz oben auf jedermanns Wunschliste für die Fortsetzung stand, aber es bietet dennoch ein wenig Abwechslung. Geschichten von Xillia 2 trägt auch wenig dazu bei, die Präsentation des ersten Spiels zu verbessern. Wenn Sie das Original gespielt haben, werden Sie 95 % der Umgebungen wiedererkennen – die anfangs nie besonders interessant waren. Die meisten der neu eingeführten Gebiete sind Elympion-Städte und noch schlimmer; Sie werden die ersten paar Stunden des Spiels damit verbringen, durch triste Stadtgebiete zu wandern, die alle gleich aussehen. Weder Rieze Maxia noch Elympios sind besonders attraktiv anzusehen, sodass sich das Spiel auf seine Erzählung verlassen muss, um Sie interessiert zu halten. Was für eine faszinierende Aussicht. Wenigstens ist er nicht in der Stadt, oder? Allerdings ist die Struktur von Geschichten von Xillia 2 kann das manchmal erschweren. Die Geschichte ist in Kapitel unterteilt, anstatt sich natürlich fließen zu lassen, und nach jedem müssen Sie einen Teil von Ludgers atemberaubenden 20.000.000-Gald-Schulden zurückzahlen, bevor das nächste verfügbar wird. Sie sind nicht gezwungen, die gesamten Schulden zurückzuzahlen, aber der Prozess lässt Ihren Fortschritt durch das Spiel immer noch abgehackt und ungleichmäßig erscheinen, da die Haupthandlung immer wieder von Nebenquests unterbrochen wird, um mehr Geld zu verdienen. Egal, ob Sie die weite Welt erkunden möchten oder nicht, Sie werden gezwungen sein, auf der Suche nach Besorgungen häufig zur Jobbörse zu gehen. Viele dieser Quests sind weit davon entfernt, fesselnd zu sein; Sie beinhalten selten mehr als das Töten von x Feinden oder das Sammeln von y Gegenständen. Charakterbasierte Quests später im Spiel sorgen für eine interessantere Ablenkung, aber es fühlt sich immer noch wie eine Menge Polsterung an; Die Hauptgeschichte ist nicht groß genug, um das Spiel zu füllen, und um dies zu kompensieren, müssen Sie zusätzliches Material vervollständigen. Das Spiel kann vernünftige zwanzig bis dreißig Stunden dauern, aber Sie können damit rechnen, dass Sie mindestens ein Drittel dieser Zeit und möglicherweise mehr damit verbringen, Eier zu liefern, Schmetterlinge zu bekämpfen und die Post anderer Leute zu sammeln, um Ihre Schulden zurückzuzahlen und Fortschritt mit der Hauptstory.Does Geschichten von Xillia 2 dem Vorgänger gerecht werden? Nicht ganz. Es ist ein bisschen zu ausgepolstert, ein bisschen zu dünn für wesentliche Story-Inhalte. Während die Handlung selbst solide ist, ist Ludger viel zu leer, um sie zusammenzuhalten, besonders wenn die ansonsten starke Besetzung des Spiels zur Seite gedrängt wird, um Platz für ihn zu schaffen. Tut Geschichten von Xillia 2 als eigenständiges Spiel stehen? Wieder nicht ganz. Diejenigen, die nie den ersten gespielt haben, müssen umfangreiche Tagebucheinträge lesen, um all das Gerede über Spyrixe und Spyrites, über Geister und große Geister und Geisterfossilien und all den anderen Fachjargon zu verstehen, der ihnen entgegengeworfen wird. Es hat ein paar neue, raffinierte Gameplay-Features, aber sie sind nicht wirklich genug; Es leiht sich seine Welt, Charaktere, Kämpfe und Themen aus dem Original und schafft es nicht, etwas Eigenes zu schaffen. Geschichten von Xillia 2 ist ein äußerst unterhaltsames Spiel, aber es ist weit davon entfernt, revolutionär zu sein. Letztendlich wird es immer als Fortsetzung in Erinnerung bleiben Geschichten von Xillia , und nicht als eigenständiges Ereignis.



Blogs Albtraumgasse Die Powerpuff-Girls Ein Albtraum In Der Elm Street Spuk Blu-Ray-Rezension