Freddy vs. Jason Rezension

Kevin O’Reilly hat den Kinostart von überprüft Freddy gegen Jason , das zum ersten Mal die 80er-Slasher-Filmikonen Freddy Krueger aus A Nightmare On Elm Street und Jason Voorhees aus Friday The 13th vereint. Promiskuitive Teenager aufgepasst.

Man muss es den Mädchen von Destiny’s Child lassen – sie sind nichts anderes als gute Sportarten. Letzten Sommer gab Beyonce Knowles ihr Filmdebüt, als sie Austin Powers küsste und sexuelle Annäherungsversuche von Fat Bastard unternahm. Hier ist nun Kelly Rowland in ihrem ersten Film, die Freddy Krueger mit der Größe seines Penis aufzieht und Jason Voorhees eine Mund-zu-Mund-Beatmung verabreicht. Es ist derselbe temperamentvolle Mangel an Scham, der Freddy Vs Jason so überraschend viel Spaß macht. Während anspruchsvollere Horror-Fans, die den ersten, gruseligen Nightmare On Elm Street oder den riskanteren Wes Craven's New Nightmare bevorzugten, es nicht nach ihrem Geschmack finden werden, will Freddy Vs Jason nur ein trashiger Slasher-Film im Stil der Achtziger sein und so es liefert alles, was Sie erwarten können. Wenn es nicht die beste der Fortsetzungen dieses Sommers ist, dann ist es die einzige, von der man sagen könnte, dass die Filmemacher sich genug darum gekümmert haben, daraus den besten Film zu machen, der er sein könnte. Das zählt etwas.



Für diejenigen unter Ihnen, die die 1980er Jahre nicht damit verbracht haben, Horrorvideos auszuleihen, Freddy Krueger und Jason Voorhees waren die beiden beliebtesten Slasher des Jahrzehnts. Freddy war ein Kindermörder, der in seinem Heizraum von den wütenden Eltern von Springwood in die Enge getrieben und verbrannt wurde. Er kehrte als Traumdämon zurück, verfolgte die Albträume der Teenager der Stadt und holte sie aus, während sie schliefen, normalerweise nachdem er einen erlesenen Einzeiler abgeliefert hatte wie – über den Kopf eines Mädchens durch einen Fernsehbildschirm – Willkommen zur Hauptsendezeit, Schlampe. Freddy hat in sieben „Nightmare On Elm Street“-Filmen mitgewirkt und ist selten ohne seinen typischen Hut, den gestreiften Pullover und den rasiermesserscharfen Handschuh zu sehen. Jason war ein deformiertes Kind, das im Camp Crystal Lake ertrank, während die jugendlichen Berater, die ihn hätten beobachten sollen, beim Sex waren. Nachdem seine rachsüchtige Mutter enthauptet wurde, als sie versuchte, ein Lager voller promiskuitiver Teenager abzuschlachten, wurde Jason als stummer, unzerstörbarer Zombie wiederbelebt, um ihre Arbeit fortzusetzen. Er hat in acht der zehn „Friday The 13th“-Filme mitgespielt und sein bevorzugtes Ensemble ist ein Blaumann, eine Eishockeymaske und eine Machete.

Fans warten seit weit über einem Jahrzehnt auf einen Freddy Vs Jason-Film. Das Dilemma bestand immer darin, die Mörder zusammenzubringen, da Freddy in Träumen existiert und Jason in der Welt der Lebenden lebt. Die Lösung der Drehbuchautoren Damian Shannon und Mark Swift ist, dass Freddy Jason in seine Traumwelt ziehen und ebenso Freddy in die Realität ziehen kann. Die Handlung: Freddy (Robert Englund) ist in Vergessenheit geraten und hat seine Kräfte verloren, da er von Kindern nicht mehr gefürchtet wird. Die einzige Möglichkeit, sie zurückzugewinnen, besteht darin, dass ein neuer Mörder in Springwood an die Arbeit geht und die Stadtbewohner glauben macht, Freddy sei zurückgekehrt, wodurch sie erneut Angst vor ihm haben und ihm so ein echtes Comeback ermöglichen. Um seine Drecksarbeit zu erledigen, wendet er sich an Jason (Stuntman Ken Kirzinger) und gewinnt seine Hilfe, indem er sich als seine geliebte Mutter ausgibt und ihn auf einen Amoklauf nach Springwood schickt. Tatsächlich beginnt Jason, sich seinen Weg durch die örtlichen Highschool-Kinder zu hacken, und obwohl die örtlichen Behörden Schritte unternehmen, um die Verbrechen zu vertuschen, verbreiten sich bald Gerüchte und Freddy gewinnt an Stärke. Nur zwei Hindernisse stehen ihm im Weg – eine Gruppe von Teenagern, darunter Lori (Monica Keena), Kia (Kelly Rowland) und Will (Jason Ritter), haben herausgefunden, was los ist, und Jason selbst versteht nur langsam, dass seine Dienste nicht mehr verfügbar sind erforderlich.

Der chinesische Regisseur Ronny Yu (Bride Of Chucky) zeigt die Zuneigung eines Fans für beide Serien, indem er viele Gastauftritte und Insider-Witze einwirft, aber nie aufbläht oder zu weit in die Selbstparodie geht. In Stil und Herangehensweise ist Freddy Vs Jason den Dream Warriors und The Dream Master am nächsten, die die beliebtesten der Nightmare-Serie waren. Wie bei diesen Filmen geht es weniger um Spannung und Schrecken als um schlechten Humor und grausame Spezialeffekte. Das Produktionsdesign und die Kinematographie erinnern erfolgreich an den Stil eines Horrorfilms der späten Achtziger, mit all dem Rauch und der farbigen Hintergrundbeleuchtung, die erforderlich sind! CGI-Effekte werden nur sparsam eingesetzt. Der größte Teil des Blutes wird auf altmodische Weise mit Make-up geliefert. Und Junge, gibt es eine Menge Blut! Irgendwann stechen sich die Killer mit ihren eigenen amputierten Körperteilen gegenseitig nieder. Freddy Vs Jason ist einer der blutigsten Mainstream-Filme seit Jahren und ein weiteres Zeichen für eine willkommene Rückkehr Hollywoods zu härterer Unterhaltung mit R-Rating. Sein Bruttoerlös am Eröffnungswochenende in Höhe von 36 Millionen US-Dollar (mehr als die Gesamteinnahmen der letzten Albtraum- und Freitagsfilme zusammengenommen) dürfte für noch mehr Renditen seiner beiden Stars sorgen.

Blogs Albtraumgasse Die Powerpuff-Girls Ein Albtraum In Der Elm Street Spuk Blu-Ray-Rezension