The Forever Purge Review (2021) – Spaß, aber erwarteter Amoklauf

Im Jahr 2013 wurde der Welt die Geschichte von James DeMonaco vorgestellt – The Purge, ein Dystopist Horrorfilm wo alle Verbrechen für eine Nacht legalisiert sind und die Straßen rot von Blut und Chaos sind. Jetzt, nach acht Jahren, vier Filmen und sogar einem TV-Serie , das Franchise über den tödlichen staatlich sanktionierten Feiertag, ist mit seinem fünften Eintrag, The Forever Purge, wieder zurück und zeigt einen vollständigen Point of No Return für die brutale Geschichte.

Wie der Name schon sagt, sieht The Forever Purge das, worauf die vergangenen Filme angespielt haben, in einer blutigen Darstellung des reinen Chaos – eine Säuberung, die außer Kontrolle gerät und Amerika vollständig verzehrt. Der Film fühlt sich zeitgemäß an und greift knallharte und relevante politische Themen auf, wie den Aufstieg von Hassgruppen und die wachsende zivile Spaltung in der heutigen Welt. Trotz seiner unbequemen Beziehungsfähigkeit und seiner Aufstellung als Höhepunkt des gesamten Franchise mit seinen auffälligen sozialen Kommentaren, den gestelzten Dialogen und der seltsamen Verschmelzung von Genres hinterlässt The Forever Purge einfach keinen umwerfenden Eindruck bei seinem Publikum.



Wir haben gesehen, wie die Purge-Filme in den letzten zehn Jahren eine Vielzahl gezielter politischer Themen behandelt haben, von Beobachtungen über Vermögensunterschiede, ausgewachsene Klassenkämpfe und institutionalisierte Rassengewalt. Diesmal steht der Aufstieg der weißen Vorherrschaft und Einwanderung im Vordergrund des Films, während wir einer Gruppe von Menschen folgen, die an die mexikanische Grenze fliehen, während sie versuchen, einer gewalttätigen Revolution zu entkommen, die von buchstäblichen Nazis angeführt wird.

YouTube-Thumbnail

Unter der Regie von Everardo Valerio Gout spielt der Film acht Jahre nach The Purge: Election Year (2016), als die Kontrolle der korrupten und mörderischen Regierung The New Founding Fathers of America (NFFA) von einem anderen Wahlkandidaten bedroht wurde. Als würde die Kontinuität aus dem Fenster geworfen und das Ende des Films von 2016 beschönigt, hat die NFFA einfach die Kontrolle über das Land zurückerlangt und als Ergebnis überraschend die Säuberung wieder eingeführt.

Es sieht jedoch so aus, als wäre die Normalisierung von Mord und Gewalt nicht die beste Idee gewesen. Nachdem die von der Regierung genehmigten 12 Stunden des Tötens abgelaufen sind, bleiben weiße Supremacisten auf den blutgetränkten Straßen, zielen auf alle ab, die nicht Teil ihrer Hassgruppe sind, und stürzen das Land in einen Zustand des Kriegsrechts.

Säubern! DasDie besten Horrorfilme auf Netflix

Das mexikanische Einwanderer-Ehepaar Adela (Ana de la Reguera) und Juan (Tenoch Huerta) tun sich mit der Familie von Juans Chef zusammen, um zu überleben. Aber als die Gruppe versucht, nach Mexiko zu fliehen, muss sie sich mörderischen Rassisten, einem Meer von Kugeln und sogar ein paar Panzern stellen, die durch die besetzten Straßen streifen.

Der Film mag konzentriert klingen und versucht, seinen sozialen Kommentar zu verfeinern, aber so sehr er sich auch bemüht, The Forever Purge sagt einfach nie etwas wirklich Bedeutsames, trotz seines wirkungsvollen politischen Blickwinkels oder seiner guten Absichten.

Besetzung von The Forever Purge

Der Film lässt seine Bildsprache oder Handlung nie für sich sprechen. Ausgedehnte Monologe und melodramatische Szenen sind plump ins Drehbuch geschrieben. Die Ausstellung steht der Botschaft des Films ständig im Weg, und jede wichtige Beobachtung über den aktuellen Stand der Politik wird von roboterhaftem Schreiben überschattet, das keine neuen Sichtweisen auf Amerika oder Bigotterie im Allgemeinen bietet.

Davon abgesehen kann das fragwürdige Drehbuch die typische unterhaltsame Formel eines Purge-Films nicht beeinträchtigen. The Forever Purge ist voller Gewalt, Nervenkitzel und leistet hervorragende Arbeit darin, Spannung aufzubauen und durchweg ein Gefühl von Gefahr und Angst zu erzeugen.

Gehirne? Das Die besten Zombiefilme

Die Kameraführung aus nächster Nähe und die stabile Kinematographie zoomen genau in den richtigen Momenten auf die Gesichter der Schauspieler und verstärken ein Gefühl der Angst. Alle Schauspieler leisten hervorragende Arbeit, indem sie ein Gefühl von Panik und Verzweiflung einfangen und die Zuschauer dazu bringen, sich vor Spannung an die Kante ihrer Sitze zu klammern.

Im aktuellen politischen Klima und angesichts der jüngsten Nachwirkungen der amerikanischen Wahlen 2020 ist The Forever Purge effektiv und zeigt eine Version einer sehr möglichen und erschreckenden Realität, die von Diskriminierung und Hass angeheizt wird. Es ist ein unterhaltsamer Film für Actionliebhaber und langjährige Fans des Franchise, es ist ein anständig lustiger Film, der auf eine ganz neue Purge-Storyline in der Zukunft hindeutet, aber im Großen und Ganzen ist es nichts Revolutionäres.

Die Säuberung Grusel Filme
Blogs Albtraumgasse Die Powerpuff-Girls Ein Albtraum In Der Elm Street Spuk Blu-Ray-Rezension