The Flash: 2.21 Der außer Kontrolle geratene Dinosaurier

Kevin Smith hat bei der dieswöchigen Folge von The Flash Regie geführt – war das alles, was die Fans sich erhoffen konnten?

Die Episode der letzten Woche endete mit einem ziemlichen Cliffhanger, als Barry bei dem Versuch, seine Kräfte durch eine kontrollierte Teilchenbeschleunigerexplosion wiederzuerlangen, scheinbar verdampft wurde. Natürlich war er nicht wirklich tot – das kann man nicht haben Der Blitz ohne Flash – aber was wirklich faszinierend war, wie die Show ihn aus dieser misslichen Lage herausholen würde. Und um das Ganze abzurunden, hatte die Folge dieser Woche Kevin Smith, Regisseur vieler Kultfilme, darunter Angestellte um die Rate dieser Woche zu leiten. Die Erwartungen waren hoch und Die Ausreißer-Episode hat nicht enttäuscht. Aber es war nicht die Folge, die ich erwartet hatte.



Es stellte sich also heraus, dass Barry Allen durch ein Wurmloch reiste, um die Propheten zu treffen. Okay, es waren also nicht wirklich die Wurmloch-Aliens von Star Trek: Deep Space Nine aber es gab frappierende Ähnlichkeiten. Jetzt liebe ich Comic-TV-Shows und -Filme, aber ich weiß nicht viel über Comics selbst, daher bin ich mir nicht sicher, wie groß die Rolle der „Speed ​​Force“-Essenz darin ist. Es war etwas, mit dem ich mich einfach abfinden musste; Körperlose Wesen, die es schon vor dem Urknall gegeben hatte, der Barry Allen mit seinen Fähigkeiten erfüllt hatte. Da es sich um ein TV-Budget handelt, mussten sie natürlich die Gesichter derer tragen, die ihm am nächsten standen – Joe, Iris, sein Vater und schließlich seine tote Mutter.

Es hätte alles ein bisschen hokey sein können – besonders als Cisco seine Fähigkeiten einsetzte, um Barry in der – Speed ​​Force-Dimension zu erreichen??? – und Iris zog ihn mit der Kraft ihrer Liebe zu Barry zurück – aber es war überraschend schnell und sentimental, ohne zu kitschig zu werden. Kevin Smith war in der Lage, diesen Szenen echtes Herz zu verleihen, besonders als Barry sich wieder mit dem Wesen verband, das seine Mutter spielte. Die Szene mit dem Buch The Runaway Dinosaur, die sie zusammen gelesen haben, als er ein Kind war, war schön anzusehen und bot Barry einen echten Abschluss dessen, was mit ihr passiert ist. Er kehrte als selbstbewussterer, selbstbewussterer Held in die reale Welt zurück, und ich hoffe, das trägt ihn bis in die letzten paar Episoden.

Es gab auch viel Humor, um das sentimentale Zeug auszugleichen, und hier war Smiths Regie wirklich offensichtlich. Das Drehbuch von Zack Stentz und Smiths Regie bescherten uns viele lustige Momente, als die Explosion den Bösewicht Girder aus der ersten Staffel in einen Zombie mit der Fähigkeit, seinen Körper metallisch zu machen, wiederbelebte. Ohne die Hilfe von Flash bekamen wir in Iris und Cisco eine überraschende Doppelrolle. Candice Patton und Carlos Valdes prallten wunderbar aufeinander ab, besonders bei der Reise in die Leichenhalle, die sich zufällig in Star Labs befand. Natürlich hatten ihre Versuche, den untoten Metahuman aufzuhalten, nicht das gewünschte Ergebnis – ich liebte Ciscos Linie Pläne A bis G sind gescheitert . Ich liebte es auch, eine selbstbewusstere Iris zu sehen, die sich selbst als Köder benutzte, um Girder zurück zu Star Labs zu locken, während sie die Ereignisse der ersten Staffel nachstellte Der Blitz ist geboren . Dies war wahrscheinlich eine ihrer bisher besten Episoden – komplett mit der Rettung von Barry am Ende.

Girder wurde wieder lebendig, und er ist jetzt ganz der junge Frankenstein, und er erkennt nur Iris, und sie hat ihn in meine Werkstatt gelockt, damit wir ihn entmagnetisieren können, aber die Maschine hat einen Kurzschluss, also kommt er gleich durch diese Tür und zerschmettert uns alle in klobige Salsa und fressen uns möglicherweise das Gehirn aus. Ich weiß nicht. Darüber ist noch keine Jury.

Der finale Showdown hat viel Spaß gemacht. Barrys „Plan H“, bei dem er seine eigene Geschwindigkeitskraft einsetzte, um die Magnete wieder mit Strom zu versorgen, um Girder zu besiegen, war ein cooler Trick, und die ganze Zeit über führte Smith die Lacher an, ohne die Episode zu kitschig erscheinen zu lassen. Es gab auch einige andere amüsante Momente, besonders Joe versuchte zu testen, ob Wally Kräfte hatte, und zerschmetterte den Becher, den Iris für ihn gekauft hatte. Obwohl ich die Szenen, in denen man sich um eine bewusstlose Jessie quält, etwas langweiliger fand. Ich bin gespannt, was die Explosion mit Wally und Jessie gemacht hat, obwohl ich sicher bin, dass viele wissen, wohin Iris jüngerer Bruder gehen könnte.

Der außer Kontrolle geratene Dinosaurier war eine sehr gute Folge von Der Blitz , einige schöne sentimentale Momente mit etwas Slapstick-Humor mischend. Die Rückkehr von Girder wurde zum Lachen gespielt, aber er wurde wahrscheinlich gebraucht, um die Szenen mit Barry und den „Propheten“ der Speed ​​​​Force auszugleichen. (Okay, ich höre jetzt auf, sie so zu nennen). Zugegeben, ich hatte mit Kevin Smith am Ruder erstaunliche Dinge erwartet, und das war es nicht, vielleicht weil es zwischen einigen großen, bogenlastigen Sachen eingeklemmt war. Aber es war trotzdem eine unterhaltsame Episode und nach diesem Ende – Zoom ist bereit, eine Armee von Earth 2-Metamenschen zu entfesseln – scheinen die Dinge in den letzten beiden Episoden der Staffel wirklich spannend zu werden. Ich denke immer noch, dass es eine Verschwendung war, Killer Frost, Deathstorm, Reverb und Rupture nicht für den letzten Kampf hier zu haben (es hätte wirklich dazu beigetragen, den emotionalen Einsatz zu erhöhen), aber ich freue mich darauf, die zweite Staffel mit einem Höhepunkt enden zu sehen. Hoffen wir, dass es nicht enttäuscht…

Blogs Albtraumgasse Die Powerpuff-Girls Ein Albtraum In Der Elm Street Spuk Blu-Ray-Rezension