Fallout 4-Rezension

Die lang ersehnte Rückkehr ins Ödland.

Die knarrenden Giganten, die Bethesdas Kernsatz von RPG-Epen ausmachen, The Elder Scrolls und neuerdings Ausfallen , tendieren dazu, nicht denselben Weg zu gehen wie andere kommerzielle Mainstream-Erfolge. Es scheint bei jeder Veröffentlichung wenig Regelmäßigkeit zu geben, wobei ein Spiel vielleicht alle drei bis vier Jahre erscheint, und oft springen sie aus dem Nichts – eine riesige Fanfare, die eine Ankunft kaum Monate vor der Veröffentlichung ankündigt. Sie glitzern selten, mit schwerfälligen Motoren, die es schaffen, zusammen mit unregelmäßigen Bildraten zu ruckeln, während sie es immer noch schaffen, mehrere Jahre veraltet zu sein. Währenddessen schwärmen aus dem Nichts Glitches und Bugs, dumme Bugs, lästige Bugs, die den Spieler an jeder Ecke frustrieren, während Ladebildschirme in unpassenden Momenten auftauchen und Sie von der Realität wegreißen, die es zu erschaffen versucht. Dies sind alles konsistente Themen aus jeder Veröffentlichung von Bethesda Game Studios, und es scheint eine Besonderheit in der heutigen modernen Spieleszene zu sein, dass sie angesichts dessen immer noch zuverlässig Veröffentlichungen herausbringen können, die um das Spiel des Jahres kämpfen. Mit der Veröffentlichung von Ausfall 4 Wir finden wieder die Entwickler, die diesem erprobten und wahren Weg folgen, und wieder einmal finden wir einen Eintrag, der durchaus das Spiel des Jahres verdienen könnte. Wie bei allen Einträgen in dieser Serie, Ausfall 4 spielt im postapokalyptischen Amerika, in diesem Fall Boston, wo Atomwaffen das einst grüne Land verwüstet und ein braunes, sterbendes Ödland geschaffen haben, das mit monströsen mutierten Kreaturen gefüllt ist, die darauf warten, sich an jedem zu laben, der sich nähert. Doch das Spiel beginnt eigentlich schon vorher. In einer glänzenden, sauberen Vorkriegs-Vorstadt mit ihrer typischen Sci-Fi-Ästhetik der 50er Jahre formen wir unsere Persönlichkeit. Getreu der Form hat Bethesda hier einen weiteren wunderschönen Charaktererstellungsassistenten mit erschreckendem Realismus geschaffen, und es ist keine besondere Untertreibung zu glauben, dass einige Stunden damit verbracht haben, die Konturen des Gesichts und des Körpers ihres Avatars zu formen. Bald jedoch beginnen die Bomben zu fallen und es ist an der Zeit, Ihre Familie zu versammeln und in den mysteriösen Tiefen von Vault 111 zu verschwinden, bevor die Explosion einschlägt. Ausfall 4 spielt sowohl in der Third-Person-Perspektive als auch in der First-Person-Perspektive, aber die verkleinerte Ansicht funktioniert in der Praxis nicht. Einige Zeit später stehst du auf und findest Amerika in Trümmern vor, dein ehemaliges Zuhause ist eine Hülle und dein hübsches Vorstadtparadies verwüstet. Die Haupthandlung in Ausfall 4 ist viel persönlicher und einfühlsamer als jeder vorherige Bethesda-Eintrag. Du entdeckst schon sehr früh, dass dir dein kleines Kind im Tresorraum weggenommen wurde, und du musst dieser neuen Welt trotzen, um herauszufinden, wohin es gegangen ist. Es ist schwer, die Ereignisse weiter zu diskutieren, ohne die Überraschung der Handlung zu ruinieren, aber es ist sicher, dass die ergreifende und knallharte Natur eine der emotionalsten und einprägsamsten überhaupt ist Elder Scrolls oder Ausfallen game.Aber hier gibt es ein seltsames Problem. Mit einer so verzweifelten Geschichte, diesem ständigen Drang, Ihren Sohn zu finden, entsteht eine seltsame Dissonanz mit dem Open-World-Rollenspielstil des Gameplays. Die Spiele von Bethesda sind dafür bekannt, riesige Welten mit offenem Ende zu schaffen, in denen man umherstreifen, Höhlen oder verlassene Gebäude nach Belieben betreten kann, nur um das Gefühl der Entdeckung zu haben, und sie haben dies auch hier wieder getan, mit kilometerlangen Ödlanden, die es zu erkunden gilt. Ein Großteil des Vergnügens an ihren Spielen kommt daher, dass sie einen zufälligen Ort betreten und etwas völlig Unerwartetes finden. Doch wenn Sie wirklich ein Rollenspiel spielen Ausfall 4 Wenn Sie sich wie ein rächender Elternteil verhalten, der vor nichts zurückschreckt, um seinen Sohn zu finden, ist Ihre Aufgabe in Stein gemeißelt, und keine periphere Nebenaufgabe oder bemerkenswerte Landschaft sollte Sie ablenken. Die tödlicheren Monster werden deinen Block mit einer halben Chance mit einem Schlag ausschalten. Natürlich gibt es keinen Grund, dass Sie dies tun müssen. Ausfall 4 kann gespielt werden, wie Sie möchten. Ignorieren Sie Ihren Sohn von ganzem Herzen. Doch die exzellente Erzählung, gepaart mit dem stark verbesserten Konversationssystem, treibt die Geschichte wirklich an. Im Gegensatz zu allen früheren Einträgen von Bethesda ist es einfach schwieriger, sich nicht darum zu kümmern und abzuwandern. Tatsächlich der Dialog in Ausfall 4 kann durchaus der Star der Show sein. Vorbei sind die Zeiten von Oblivion, in denen es schien, als ob vier Synchronsprecher die ganze Welt erschufen oder Skyrim ’s berüchtigte unendliche „Pfeil zum Knie“-Kommentare. Wir müssen nicht länger direkt in leere Gesichter starren, die Unsinn von sich geben. Nehmen Sie ein oder zwei Blätter aus Spielen wie der Mass Effect-Serie heraus, Ausfall 4 Das Konversationssystem von ist gerichtet, Sie sind kein stiller Protagonist mehr, die Kamera wechselt die Position und zeigt Körpersprache. All dies kombiniert, um es zu einem filmischeren und fesselnderen Erlebnis zu machen. Dieses neue System hilft wirklich, Ihre Beziehung zu Gefährten zu verbessern, die Sie durch das Ödland führen. Der Spieler ist darauf beschränkt, jeweils nur einen treuen Anhänger zu haben, eine bizarre, aber notwendige Ausgleichsbeschränkung, und Ihre Handlungen, wenn er bei Ihnen ist, beeinflussen seine Gefühle Ihnen gegenüber. Freundlich zu Bedürftigen zu sein wird oft dazu führen, dass dein Freund dich mag, wie das System ziemlich komisch im Text feststellt, und wie ein Social-Media-Akolyth, wenn du mehr Likes sammelst, entdeckst du mehr über die Charaktere, ihre Hintergrundgeschichten, ihre Wünsche und manchmal sogar neue Quests freischalten. Und ja, wenn Sie es weit genug treiben, können Sie sogar etwas romantisieren. Und nein, es ist nicht so grafisch wie Der Hexer oder auch Massenwirkung . Ein treuer, aber idiotischer Hund ist für alle unerlässlich Ausfallen Eskapaden. Aber seien wir nicht zu aufgeregt. Es ist immer noch ein Bethesda-Spiel. Während diese Gefährten jetzt unsterblich sind (nicht zu verwechseln mit unzerstörbar: Sie werden für eine Weile auf dem Boden zusammenbrechen, wenn sie zu viel Schaden erleiden), neigen sie dazu, durch Wände zu rutschen, durch einen Raum voller Minen zu tanzen oder einfach nur vermisst werden. Das ehrlich gesagt schreckliche HUD hat keine Informationen über ihren Aufenthaltsort und manchmal ertappst du dich dabei, dass du alte Spielstände neu lädst, nur weil einer deiner Lieblingsfreunde von der Welt verschwunden ist. Lassen Sie uns das Kampfsystem besprechen. Fallout 3 wurde oft genannt Vergessenheit mit Waffen bei seiner Veröffentlichung, und obwohl es ein wenig glatt war, war es nicht zu weit vom Ziel entfernt. Das Gunplay war klobig und schwach und blieb weit hinter anderen First-Person-Rollenspielen wie z Grenzgebiete . Ausfall 4 ist eine Verbesserung, aber wohl keine monumentale. Feinde, zumindest humanoide, haben ein Minimum an Intelligenz gesammelt und werden nun in Deckung gehen, versuchen, Sie zu flankieren oder Granaten in Ihre Deckung zu werfen. Kämpfe fühlen sich schneller und intensiver an, aber sie stapeln sich immer noch nicht im Vergleich zu modernen FPS, ein Zeichen dafür, dass dies vielleicht nicht die Stärke des Entwicklers ist. Modifizierbare Powersuits kehren zurück, aber sie füllen den Bildschirm mit einer schrecklich einschränkenden Anzeige. Der V.A.T.S. (Vault-Tec Assisted Targeting System) kehrt ebenfalls zurück (eine symbolische Hommage an das ursprüngliche isometrische Ausfallen Spiele, die unserer Meinung nach nie so richtig passen), relativ unberührt. Das Antippen einer Taste verlangsamt die Zeit bis zu einem Kriechgang und ermöglicht es Ihnen, Angriffe zu stapeln, die auf verschiedene Körperteile gerichtet sind. Jeder Schuss hat einen Trefferprozentsatz und wenn die Kamera ausgelöst wird, wechselt sie in eine filmische Position und enthüllt die Ergebnisse jedes Angriffs. Es fühlt sich immer noch klobig und gleichzeitig überwältigend und überwältigt an. Der V.A.T.S. Punkte werden mit der Zeit wiederhergestellt, wodurch diese ziemlich langweilige, aber notwendige Mechanik entsteht, in Deckung zu gehen und darauf zu warten, dass sie sich wieder auflädt, dann den Kopf herauszustrecken und V.A.T.S. um ein paar tödliche Schläge zu versetzen. Es ist immer noch äußerst unterhaltsam, aus der Deckung zu springen und zuzusehen, wie Sie drei Supermutanten die Köpfe abreißen, die auf Sie zustürmen, aber manchmal fühlt es sich nicht halb so an, als würde man schummeln. Vielleicht die interessanteste und unerwartetste Ergänzung von Ausfall 4 ist die Fähigkeit, Siedlungen voller Arbeiter mit Bedürfnissen und Wünschen zu errichten und zu betreiben. Es ist schrecklich erklärt, auf eine Weise, die nur Bethesda kann, aber irgendwann werden Sie feststellen, dass es möglich ist, ganze Gebäude zu bauen, in denen Ihre Freunde leben können, komplett mit Nahrungs-, Wasser- und Stromsystemen und funktionierenden Jukeboxen. Sie müssen auch Verteidigungen aufbauen, da es möglich ist, dass ein Dorf von Angreifern oder zombieartigen Ghulen angegriffen wird, nur scheint dies äußerst selten vorzukommen, vielleicht eine Aussage, dass die Entwickler dachten, dass dies den Spieler zu sehr von der Erkundung ablenken könnte. Der Gebäudebildschirm ist unübersichtlich und unlogisch, aber es ist überraschend, was sich alles erschaffen lässt. Vorhersehbar ist das Bausystem, insbesondere auf Konsolen, glanzlos und fühlt sich an, als wäre es in letzter Minute angehängt worden. Das Aneinanderreihen von Gebäuden ist chaotisch und es ist unglaublich schwierig, Gegenstände dort zu platzieren, wo sie gebraucht werden. Abgesehen davon ist die Online-Welt bereits mit einigen unglaublichen Kreationen gefüllt, die Menschen mit extremer Geduld gebaut haben müssen. Es ist zwar schön, eine Stadt im eigenen Stil zu bauen, aber viele werden feststellen, dass der Zweck jeder Siedlung darin besteht, alle Ihre Gefährten, Waffen und Werkzeuge in einen Topf zu werfen, was beim Basteln sehr nützlich ist Ausfall 4 ist vielleicht die nützlichste Verbesserung der Ausfallen Universum und noch einen Schritt weiter von dem bereits recht fortgeschrittenen System entfernt Fallout: NewVegas . Es passt auf jeden Fall in die baufällige Ödlandwelt, in der der Spieler nach metallischen Abfällen sucht, die von seinen Vorfahren zurückgelassen wurden, und sie zum Schutz an grobe Lederwamse heftet. Jede Waffe und jedes winzige Stück Rüstung kann modifiziert werden, um ihre Werte zu verbessern, was dem Spieler eine enorme Flexibilität gibt, wie er das Spiel spielen möchte. Die Panzerung kann auf Kosten des Gewichts stärker gemacht oder sogar in Taschen eingesteckt werden, um die Fähigkeit hinzuzufügen, mehr zu tragen, während Waffen auseinander genommen und vollständig verändert werden können. Der Spieler kann mit den Läufen, Zielfernrohren, Magazinen und Abzügen basteln, um die gewünschte Waffe zu erstellen, und oft werden Sie feststellen, dass sich Ihre Lieblingswaffe im Laufe der Zeit weiterentwickelt, anstatt einfach gegen neu entdeckte auszutauschen. Jede Modifikation spiegelt sich in Änderungen am Modell wider, was oft zu urkomisch aussehenden Kreationen führt, die aus dem Mad Max-Universum stammen könnten, und da Sie Gegenstände nach Belieben benennen können, ist es einfach, Anhänge an sie zu bilden. Manchmal ist es irrational schwer, Ihre Lieblingswaffe loszulassen, selbst wenn Sie eine weitaus bessere Version finden. Die Auswahl an Mods, die für jeden Waffentyp verfügbar sind, ist beeindruckend. All dieses Bauen und Basteln schafft auch eine Verwendung für die Schrotthaufen (das „s“ hier kann in früheren Spielen wohl ignoriert werden), die überall im Spiel herumliegen. Nahezu jeder Gegenstand kann an Werkbänken zerlegt und in nützliche Materialien umgewandelt werden. Sie können sogar benötigte Materialien markieren und sich dann ins Unbekannte wagen, um sie zu finden, eine weitere Mechanik, die den Spieler antreibt, weiter zu forschen. Unglücklicherweise gibt es noch eine weitere Bethesda-ähnliche Frustration mit all der Schrottarbeit. All dieser Abfall nimmt Platz in Ihrem unglaublich großen, aber nicht groß genugen Inventar ein. Oft sind Sie so voller Schrott, dass es notwendig ist, alles in einer Ihrer Siedlungen abzuladen, was eine schnelle Reise hin und zurück erfordert. Zwei Ladebildschirme später sind Sie wieder draußen in der Wildnis, aber es scheint alles unnötige Zeitverschwendung zu sein, und das archaische H.U.D. verschlimmert das Problem nur noch weiter. Jedes Bethesda-Spiel scheint diesem Weg zu folgen. Sie können sie für all das Wunder und die Schönheit loben, die sie geschaffen haben, und sie dann für die unlogischen oder irrationalen Designentscheidungen verdammen, die sie anderswo treffen. Diejenigen, die diese bemerkenswerten Epen lieben, nehmen all diese Themen mit Leichtigkeit, finden sie in der Tat seltsam liebenswert, aber es ist leicht zu verstehen, warum viele nicht genau das gleiche Vergnügen sehen. Die Wahrheit ist das Ausfall 4 ist ein weiterer Rohdiamant aus diesem Designstudio. Es hat eine weitere bemerkenswerte Karte, die, besonders für diejenigen, die die Gegend besucht haben, akribisch der wunderbaren Kolonialstadt ähnelt, wenn sie in Trümmer gefallen wäre. Diamond City befindet sich auf dem heruntergekommenen Baseballfeld von Fenway Park, Gangster leben in alten unterirdischen Systemen, Sie können sogar dem Freedom Trail folgen! Wieder einmal können Sie hundert Stunden damit verbringen, das Spiel zu spielen, und trotzdem das Gefühl haben, nur einen kleinen Teil der Welt gesehen zu haben. Aber es ist immer noch ein Spiel, das mit Fehlern, komischen Störungen und einer frustrierenden Benutzeroberfläche übersät ist, und obwohl das meiste davon im Laufe der Zeit durch Patches und die Community ausgebügelt wird, verhindern sie, dass es ein vollständiger Klassiker wird.



Blogs Albtraumgasse Die Powerpuff-Girls Ein Albtraum In Der Elm Street Spuk Blu-Ray-Rezension