Etrian Odyssey IV: Legends of the Titan Rezension

Stylus-Kartograph.

JRPGs bewegen sich auf einem schmalen Grat, indem sie den Hardcore-Appeal des schwierigen Grindings mit einem neu entdeckten Schub in Richtung Zugänglichkeit in Einklang bringen. Sättigen Sie die langjährigen Fans, indem Sie ein Tutorial weglassen, und jeder, der mit JRPG-Mechaniken nicht vertraut ist, wird sofort abgeschreckt. Fügen Sie alle paar Minuten eine ausführliche Erklärung hinzu, und die Hardcore-Fans werden sehen, wie ihr Lieblings-Franchise verdummt wird, um die Massen anzusprechen. Etrian Odyssee sieht aus und spielt sich sehr ähnlich wie seine Vorgänger, musste aber vorsichtig vorgehen, um sich neuen und neugierigen Spielern zu öffnen. Verschmelzung von Old-School-Dungeon-Kämmen mit einer Seite der Kartographie, Legenden des Titanen hat ein breiteres Publikum, das es erreichen möchte, aber reicht es aus? Die PlayStation 3 wurde dieses Jahr von JRPGs heimgesucht, von den grandiosen Ni No Kuni zum eher Mangel Zeit und Ewigkeit und der 3DS schließt sich fröhlich der JRPG-Party an. Atlus – Freund von Fans japanischer Spiele und Kultur – bringt Etrian Odyssee zum 3DS, der sich dem Bemerkenswerten anschließt Fire Emblem: Erwachen in einem ständig wachsenden Stall von Qualitätsspielen. Fire Emblems Taktiken konzentrierten sich auf die Positionierung der Einheiten, Etrian Odyssee tendiert eher zum Squad-Management. Die erste Aufgabe besteht darin, einen Trupp zu erstellen, jedem Charakter einen Namen zu geben und aus den traditionellen Klassen wie Krieger, Sanitäter, Magier und so weiter auszuwählen. Sobald Ihr Trupp bereit ist, kann er seine Position innerhalb der Streitmacht wählen – vordere oder hintere Reihen, was der Taktik eine weitere Tiefe verleiht. Basil Exposition, schön, dich hier zu finden! Etrian Odyssee wickelt dann Labyrinthe in Labyrinthe ein, die von den üblichen Insignien des Genres bedeckt sind. Die Hauptstartstadt hat das allgegenwärtige Gasthaus, Atelier und die Gilde, in denen Sie sich ausruhen, erholen und auffüllen können. Nach ein paar einführenden Quests erwirbt man bald ein Luftschiff und hier eröffnet das Spiel eine wundersam dichte und gefährliche Welt. Es gab eine Zeit, in der es kein Tutorial gab und das Spiel Sie gerne an die Schwelle des Todes stellte, mit kaum mehr als einem Anstoß der Ermutigung, zu lernen, wohin Sie gehen und was zu tun ist. Nicht so hier; die Führungskraft von Etrian Odyssee IV überragt die Landschaft – Yggdrasil, der Lebensbaum, immer sichtbar von den wichtigsten Weltkarten. Quests weisen Sie zu bestimmten Orten, deren Platzierung sowohl im Protokoll als auch von Ihrer eigenen Hand vermerkt ist. Welche Geschichte es zufällig gibt, läuft darauf hinaus, diesen Baum zu erreichen, aber dies ist ein JRPG, das sich mehr auf die Anziehungskraft seiner süchtig machenden Mechanik als auf seine fesselnde Handlung verlässt. Im Luftschiff über die Weltkarte zu düsen ist eine befreiende Erfahrung, selbst wenn man sie gegen die Leistung des 3DS skaliert. Die Pastellfarben und die üppige Palette dienen dazu, einen Teil der Einfachheit sowohl der Weltkarte als auch der einzelnen Labyrinthe zu maskieren. Die Weltkarte ermöglicht es Ihrem Luftschiff, Nahrung und Vorräte zu sammeln – die in der Stadt verkauft werden können – sowie Dungeons zu entdecken, während Sie gleichzeitig massiven, mächtigen Feinden ausweichen, die Ihr Schiff gerne in Zündholz verwandeln. Seine vereinfachte Darstellung täuscht über eine komplexe, umfangreiche Welt hinweg, in der es viel zu entdecken gibt. Diese gefährlichen Bestien sollten Sie am besten meiden, es sei denn, Sie ziehen eine vorzeitige Reise zurück nach Tharsis vor. Reise in deinen ersten Dungeon und dein 3DS verwandelt sich in eine Art Abenteurer-Notizbuch. Kerkerkunde aus der Egoperspektive nimmt den oberen Bildschirm ein, während Sie durch labyrinthartige Korridore navigieren, die Geheimnisse, Sammlerstücke und Feinde zum Kampf beherbergen. Der untere Bildschirm wird zu einem leeren Raster, in dem Sie jede Wand und jede Geheimtür skizzieren können, während Sie das Labyrinth kartieren. Sie können alles markieren, was sich später als nützlich erweisen könnte – besonders nützliche angesichts zeitkritischer Quests sowie die begrenzte Grafikleistung des 3DS. Nur wenige besondere Punkte von Interesse werden tatsächlich in der Darstellung des Labyrinths auf dem oberen Bildschirm angezeigt – meistens stolpern Sie dank einer Aufforderung zum „Sprechen“ oder „Erkunden“ über einen geheimen Pfad oder eine geheime Person. Dies macht das Erstellen von Diagrammen erforderlich, und das Kritzeln von Pfaden ist nostalgisch und erinnert an vergangene Tage, bevor das Internet auftauchte und dieses Gefühl der allmählichen Entdeckung verdarb. Nur die größten – und standardmäßig gefährlichsten – Feinde erscheinen tatsächlich im oberen Display. Sie haben vorgeschriebene Routen, die den Spieler von direkten Konflikten fernhalten und stattdessen die Flucht als Mittel für weitere Erkundungen nutzen. Zufallskämpfe sind häufig und stellen den Spieler gegen Feinde mit Skalierungsschwierigkeiten. Es gilt das standardmäßige rundenbasierte Kampfsystem, das in so vielen JRPGs zu sehen ist, und führt im Laufe des Spiels Fähigkeiten und Burst-Angriffe ein. Es ist sehr einfach, behält aber einen Biss – es gibt eine Autopilot-Option, die funktioniert, aber nur bis zu einem gewissen Punkt. Taktik ist alles – selbst die kleinsten Feinde können Gesundheit abbauen und dadurch Ihre Chancen verringern, wenn Sie tiefer in jedes Labyrinth eintauchen. Kämpfe enden mit überschüssiger Beute, die wiederum im Atelier verkauft werden kann, aber auch wichtig ist, um neue Ausrüstung freizuschalten. Einige der schärferen Punkte des Franchise wurden abgerundet; Ein neuer Casual-Modus schickt Sie mit wiederhergestellter Gesundheit zurück in die Stadt, anstatt über Ihr Scheitern mitten im Labyrinth zu lachen. Schlachten werden in diesem Modus auch erheblich einfacher, sodass Spieler, die mit minimalem Aufwand durchkommen möchten, es ohne die lähmende Bestrafung des Dauertodes erneut versuchen können. Das gesagt, Etrian Odyssee ist auch im Casual-Modus kein Schwächling. Es gibt viel Mühe, Geld für neue Waffen und Rüstungen zu sammeln, während das Durchqueren der Labyrinthe zeitaufwändig sein kann, selbst wenn Autopilotrouten hinzugefügt und die Möglichkeit besteht, sich zum nächsten Einstiegspunkt zurück zu teleportieren. Pacific Rim um 1992 hatte nicht ganz das gleiche CGI-Budget … Hinzu kommen soziale Aspekte Etrian Odyssee , dank der arkanen Magie von Streetpass. Bewegen Sie Ihren DS an jemand anderem mit dem Spiel vorbei, und ein Mitglied Ihrer Gilde kann zu seinem Spiel wechseln und umgekehrt, ähnlich wie bei Feuerzeichen Streetpass-Funktion von . Es ist eine nette Geste, aber wenn Sie nicht in Tokio leben oder eine Gruppe von Freunden mit dem Spiel haben, ist es höchst unwahrscheinlich, dass Sie feststellen werden, dass es viel Nutzen hat. Es ist großartig zu sehen, dass ein Handheld-JRPG eine so tiefgreifende Mechanik, ansprechende Erkundung und den geekigen Nervenkitzel des Notizenmachens auf einem Handheld bringen kann. Etrian Odyssee erreicht auf einem kleineren Bildschirm mehr als manche JRPGs auf einer Konsole mit viel mehr Rechenleistung. Einige mögen sagen, dass es bei der Überprüfung von JRPGs auf Handhelds Nachsicht gibt, was enttäuschende Grafiken zulässt, aber selbst hier triumphiert Atlus und versteckt die blockigen Umgebungen unter schönem Kunstdesign. Es wird nicht jeden ansprechen; Es ist immer noch in der JRPG-Tradition verwurzelt, so dass es unwahrscheinlich ist, dass es die Meinung derer ändert, die den Grind als endlos empfinden. Für diejenigen, die gerne ein- und aussteigen, lohnt es sich, Zeit in der Stadt Tharsis zu verbringen; Für Fans ist es ein ausgezeichneter Begleiter auf langen Straßenfahrten. „Car-Tharsis“ könnte man es sogar nennen, wenn man die Sprachpolizei beleidigen wollte. Es kommt alles auf Ihre Affinität zu JRPGs an, aber Atlus gebührt die Ehre, neugierigen Neulingen diese helfende Hand anzubieten, eine Hand, die die Stärke und Macht hat, Sie in die Welt zu ziehen und Sie zu verzaubern.



Blogs Albtraumgasse Die Powerpuff-Girls Ein Albtraum In Der Elm Street Spuk Blu-Ray-Rezension