Dragon’s Crown Rezension

Mehr als nur Brüste

Brüste. Brüste Brüste Brüste Brüste Brüste. Brüste. Wenn Sie etwas darüber gehört oder gelesen haben Drachenkrone es drehte sich mit ziemlicher Sicherheit um Brüste. Anstatt Sie im Laufe unserer Überprüfung hereinzulocken und Sie dann mit dem Brustabsatz zu treffen, wenn Sie es am wenigsten erwarten, haben wir uns entschieden, die Brüste früh sprechen zu lassen, sie aus dem Weg zu räumen und uns dann tatsächlich lieber auf das Spiel zu konzentrieren als der spaltende künstlerische Stil. Sie sind heimtückische Dinger, Brüste, also ist es am besten, sie an die Öffentlichkeit zu bringen. Arf. Und damit, liebe Leserinnen und Leser, ist unsere Unreife-Quote voll und wir können sexualisierte Darstellungen mit der Erhabenheit diskutieren, die Sie von uns erwarten dürfen. Also, Brüste. Genauer gesagt, die Brüste der Zauberin. Sie sind lächerlich. Eigentlich lächerlich. Sie sind ohne Zweifel die unrealistischsten Brüste, die Sie in diesem Jahrzehnt in einem Mainstream-Spiel sehen werden. Immer wenn sich die Zauberin bewegt, einen Zauber wirkt oder irgendetwas tut, fliegen diese Dinger mit ihrem eigenen Verstand herum, ohne Rücksicht auf die Wirkung der Schwerkraft. Sie können sich sogar in entgegengesetzte Richtungen bewegen, und ich kann mir nicht einmal ansatzweise vorstellen, welche langfristigen Auswirkungen dies auf Rückenschmerzen hat. Gerade wenn Sie denken, dass Sie gegen sie immun geworden sind, werden Sie so etwas wie Spam aus einer Reihe einfacher Zaubersprüche machen, und da sind sie wieder und zittern unnötig wütend, während sie Zerstörung regnet. Subtil Es ist jedoch nicht nur die Zauberin, und um sie und den Rest der Kunst richtig einzuschätzen, müssen Sie einen Schritt zurücktreten. Drachenkrone ist voller stilisierter Kunst, obwohl es sich anfühlt, als ob der Art Director des Spiels, George Kamitani, sich an Altmeister Frank Frazetta gewandt und den Stil mit einigen trashigeren frühen Pulp-Covern verschmolzen und dann in eine geworfen hat, anstatt explizit auf moderne Weise sexualisiert zu sein ein bisschen moderne Anime-Konvention. Männliche Charaktere sind Real Men™, Muskeln auf endlose Muskeln gestapelt und dann mit aus Granit gemeißelten Kiefern kombiniert. Lats und Fallen knallen aus Körpern und stellen selbst den komischsten aufgepumpten WWE-Superstar in den Schatten – ich bin mir eigentlich sicher, dass ich mich an den Barbaren Roland erinnere, der Ende der Achtziger einen Titel gewann. Es ist schön zu sehen, dass die Verwendung dieses Stils theoretisch über alle Geschlechter hinweg konsistent ist, obwohl es eindeutig viel einfacher ist, sich auf einen männlichen Körperbau anzuwenden, ohne Bestürzung zu verursachen. Dann auf zum Amazonas. Eine knackige weibliche Nahkampffigur, gepanzert in einer stereotypischen Damenrüstung (sprich: Bikini und G-String am Hintern). Die Charakterisierung der Amazone ist so lächerlich wie die Zauberin oder tatsächlich der männliche Kämpfer oder Zwerg, aber es ist vielleicht einfacher zu akzeptieren, da sie so muskelbepackt ist wie die männlichen Nahkampfcharaktere. Mit Schenkeln, die sogar Daniel Craigs Bond zerstören könnten, stolziert sie auf ihren Sachen und sieht auf der ganzen Welt wie eine Kriegerin aus – abgesehen natürlich vom Fehlen jeglicher Schutzausrüstung. Doch dann wird die Fassade zerstört – rennt mit der Amazone und sie krümmt sich nach vorne, ihre Brüste wackeln beim Joggen hin und her. Wenn Sie in die Luft springen, verwandelt sich ihr Hintern von einem muskelbepackten in ein glamouröses Model, und vor allem können Sie einen Feind mit einem „Pennerangriff“ angreifen, indem Sie einen Abwärtsangriff ausführen, während Sie entwaffnet sind. Dies sind die Berührungen, die Sie die Darstellung von Frauen in diesem Spiel in Frage stellen lassen, der zusätzliche „Fanservice“ zusätzlich zum gewählten Stil. Andere Werke des Zynismus tauchen in Anfällen auf – die Mönchin mit weit gespreizten Beinen, Keuschheitsgürtel im Blick, ein gefesselter Geist sinnlich dargestellt, statt ganz wütend darüber zu sein, von bösen Zauberern entführt zu werden. Die Intention, sei es Hommage oder Parodie, wird einfach nicht in der Charakterübergabe berücksichtigt. Sieh dir diese Bomben an Vielleicht ist der letzte Hinweis auf die Richtung hinter der weiblichen Darstellung hier auf der Fertigkeitskarte der Zauberin zu sehen (die erscheint, wenn ihre klassenspezifischen Fertigkeiten hochgestuft werden) – im Stil einer Spielkarte sehen wir an einem Ende die Zauberin als sie Nun stellt sich dieses stilisierte Bild der Weiblichkeit ein Nüsse Leservorstellung von Perfektion. Am anderen Ende steht jedoch eine Crone, die typische Disney-Hexe aus Schneewittchen , Apfel und alle. Vergleichen Sie dies mit der Fertigkeitskarte des Kämpfers – ein muskelbepackter Krieger mit nacktem Oberkörper an einem Ende, in voller Rüstung am anderen. Ein subtiler Hinweis vielleicht, dass die Erscheinung der Zauberin nur ihre „Rüstung“ ist, ihre Art, der Welt zu erscheinen, um ihr wahres Selbst zu verschleiern. Unabhängig davon stellt das mit dieser einen Figur erreichte Karikaturniveau einfach sicher, dass es jeden Punkt verfehlt, den es zu erreichen versuchte, und die Darstellung von Frauen in der Welt von Drachenkrone ist alles andere als ideal, eine unglückliche Verbindung der Idealisierung des vergangenen Americana und der modernen japanischen Spielkultur. Fühlt sich gut an, das aus dem Weg zu räumen, nicht wahr? Wie alte Freunde, die sich Jahrzehnte später mit glänzenden Kuppelköpfen statt peinlichen Haarschnitten treffen, fangen wir von vorne an. Drachenkrone ist ein modernes Update des klassischen Brawler/Beat ‘em up-Genres, das fast jedes Element dieser Klassiker, an die Sie sich erinnern, übernimmt und sie für aktuelle Spieler relevant macht. Präsentiert sechs unverwechselbare Klassen über neun Story-Levels sowie Ad-hoc- und Online-Koop, Drachenkrone kreuzt fast jedes Kästchen an, das Sie sich auf dem Papier wünschen können. Im Gegensatz zu früheren Einträgen (klassisch oder anders) in der großen Kiste der Schläger, Drachenkrone schafft es, eine ziemlich kohärente Geschichte zu präsentieren. Die Geschichte wird durchgehend von einem harmlosen Erzähler geäußert und führt Sie durch alle neun Level. Sobald Sie die Halbzeitmarke erreicht haben, werden Sie sowohl den Koop als auch eine alternative B-Route für jedes Level freischalten, die normalerweise eine kürzere Reise, aber einen schwierigeren Boss darstellt . Besiege all diese B-Route-Bosse und du wirst endlich in der Lage sein, dich dem wahren Boss des Spiels zu stellen – und danach kannst du alles auf einem härteren Schwierigkeitsgrad noch einmal machen sowie ein PvP-Kolosseum und das Zufallsspiel freischalten erzeugte Herausforderung des Labyrinths des Chaos. Angst vor der Dunkelheit! Jede Stufe kann von bis zu vier Charakteren bewältigt werden, obwohl Sie, bevor Sie den Koop-Modus freischalten, darauf beschränkt sind, KI-Gefährten zu verwenden (in der PS3-Version können Sie von Anfang an im lokalen Koop-Modus spielen). Sie erhalten diese, indem Sie in den Stufen gefundene Knochen aufheben und sie dann in der Stadt wiederbeleben lassen, wodurch Sie einen nahezu endlosen Strom zufällig generierter Helfer erhalten. Diese Typen existieren wirklich nur, um eure Gruppe zu vergrößern und einen Teil der Aufmerksamkeit von großen Mobs abzulenken, und ihre klägliche KI zeigt sich in jedem Kampf, der von ihnen verlangt, etwas Beeindruckenderes zu tun, als zu stehen und ihre Hauptschadensfähigkeit zu spammen. Die Drop-in-Koop-Option ist sehr willkommen, und das Spiel wird lebendig, wenn es mit anderen echten Menschen gespielt wird – das Fehlen jeglicher anständiger Lobby macht es jedoch sehr schwierig sicherzustellen, dass Sie einer ausgewogenen Gruppe beitreten, oder sogar eine mit Spielern auf Ihrem eigenen Niveau, während Spieler beitreten und dann aussteigen, anstatt für einen vollständigen Kettendurchlauf zu bleiben, kann echte Probleme mit der Gruppenbildung verursachen. In der Tat für eine Funktionalität, die eigentlich als notwendig erachtet werden sollte Drachenkrone Um in einem modernen Sinne zu glänzen, ist es schwierig, sich von dem Gefühl abzubringen, dass sich der Online-Teil ziemlich angeschraubt anfühlt. Wie Sie sich vorstellen können, werden Sie die neun Story-Level im Laufe Ihres Lebens einige Male besuchen Drachenkrone Karriere dann. Während die A- und B-Routen den größten Unterschied darstellen (und mehr zu den verschiedenen Bossen später), werden die Aufmerksameren unter Ihnen feststellen, dass sich die Feinde, denen Sie in den Levels begegnen, auch im Laufe der Zeit ändern werden. Es gibt ein paar scheinbar zufällig generierte Gruppen, aber im Großen und Ganzen sind die Unterschiede subtil, aber willkommen – eine neue Monstervariante mit neuen Fähigkeiten, die vielleicht auftaucht, oder eine größere, neu gestaltete Version, die härter zuschlägt oder neue Taktiken erfordert (verrückter roter Pirat, der meine KI zerstört hat Party auf meinem ersten Hard Run in Ghost Ship Cove, ich schaue dich an!). Die Funktion, die Sie immer wieder zurückkommen lässt, ist das Verketten. Anstatt in die Stadt zurückzukehren, um Ihre Beute zu reparieren und zu bewerten, fahren Sie nach Abschluss einer Etappe mit einer anderen Etappe fort und erhalten verschiedene Boni für Ihr Können. Diese Boni können massive Punktzahlen (die direkt in die Erfahrung einfließen), Gold- und Schatzerhöhungen übereinander stapeln, was dem ganzen Kram ein „nur noch eine Runde“-Gefühl verleiht, das Sie schnell viel länger an den Lauf binden kann als Sie zunächst erwartet. Handgezeichnete Kunst füllt das Spiel Das Verketten macht umso mehr Spaß im Koop mit menschlichen Spielern, die tatsächlich wissen, wie man ihre Charaktere benutzt. Eine gute Gruppe von Personen mit ausreichender Ausrüstung kann mit fast jeder normalen Begegnung, die das Spiel bieten kann, kurzen Prozess machen, und hilfreicherweise geben Ihnen alle Skelette, die Sie im Koop-Modus aufheben, einen KI-Begleiter, der auf der Ausrüstung basiert, die der Spieler verwendet hat Zeit. Während die KI dieser Gefährten sie fest in der Gruppe „steht im Feuer“ hat, sollten sie (so hoffen Sie!) zumindest gut ausgerüstet und angemessen ausgestattet sein, besonders im Vergleich zu einigen der komischen zufälligen Builds, mit denen das Spiel Sie konfrontiert Standard-KI-Begleiter. Sobald Sie dieses Stadium erreicht haben, wird Sie der Abschluss eines der Levels Ghost Ship Cove, Old Capital oder Temple Ruins in ein kochendes Minispiel werfen, in dem Ihrem Charakter Gesundheits-, Angriffs-, Punkte- und Verteidigungsbuffs hinzugefügt werden (je nachdem, was sie sind). essen, natürlich) für die nächsten drei Ebenen. Es ist eine brillante kleine Geste, es hat etwas ganz Magisches, wenn seltenes Fleisch auftaucht und es Ihrem Charakter ermöglicht, einen Teil des Bosses zu kochen und zu essen, den er gerade besiegt hat, und das Minispiel verwandelt sich in einen kleinen eigenen Punkteangriff, wenn Sie versuchen, den Nutzen zu maximieren und punkten Sie mit Ihren Kochkünsten. Jede Klasse stellt Sie charakterlich vor unterschiedliche Herausforderungen, die jeweils verschiedene einzigartige Fähigkeiten in den Kampf einbringen. Der Zauberer zum Beispiel passt zu offensiveren Spielern und kann Holzkisten in einen Treant-Diener verwandeln, um ihn zu beschützen, während Sie seine Magie wegspammen. Die Sorceress hingegen bevorzugt einen etwas langsameren Spielstil und verfügt über mehrere Crowd-Control-Optionen, die bei großen Mobs von Feinden oder Boss-Adds leicht den Unterschied ausmachen können. Von allen sechs Klassen ist wahrscheinlich die einzige, die sich nicht so interessant anfühlt, wie sie sein könnte, der Kämpfer; Es gibt Fähigkeiten, die ihm helfen, als Halbpanzer zu agieren, und mit den richtigen Fähigkeitenoptionen können Sie ihn für eine fast unbegrenzte Zeit mit Feinden in der Luft jonglieren lassen. Er leidet, weil fast sein gesamtes Moveset mit dem Spamming des quadratischen Buttons verbunden ist, und sein Team-Buff-Move „Cover Allies“ erfordert, dass Sie still stehen und blocken, um eine Aura zu erzeugen. Drachenkrone Es ist wirklich nicht die Art von Spiel, in der man stehen bleibt, da sich die Action über den gesamten Bildschirm erstreckt, wird man leicht verzeihen, wenn man sich mit dem Fighter vertraut gemacht hat und dann zu einem Charakter wechselt, der Ihnen interessantere taktische Möglichkeiten bietet. Faire Warnung auch – es gibt einige Framerate-Einbrüche, wenn die Action verrückt wird, aber diese scheinen mit bestimmten feindlichen Bewegungen zu Stoßzeiten verbunden zu sein, anstatt nur mit einem geschäftigen Bildschirm, und obwohl sie das Gameplay nicht genug beeinflussen, um es auch zu sein betroffen von. Wer mag kein Koch-Minispiel? Was wirklich ein Glücksfall ist, da einige der Bosskämpfe erstaunlich voller glänzender Effekte, Adds und bildschirmexplodierender Action sein können. Ignorieren Sie Inhalte abseits der Handlung und Sie werden im Laufe des Spiels neunzehn Bossen gegenüberstehen, von denen jeder mit einzigartigen Fähigkeiten unvergesslich ist. Kein einfaches Reskinning hier also! Während Sie sich zumindest im normalen Modus mit ausreichend Ausrüstung und Leveln brutal durch die Begegnungen kämpfen können, sind spätere Schwierigkeiten herausfordernder und erfordern, dass Sie die Taktiken für jeden Kampf erkennen und in der Lage sind, die Tells der Bosse zu lesen und reagiere angemessen für deine Klasse. B-Route-Bosse haben auch die zusätzliche Komplikation eines eingebauten Timeouts – es dauert zu lange, den Kampf zu beenden, und er wird für Sie beendet, sodass Ihre Gruppe leben kann, um erneut zu kämpfen, aber ohne die größere Belohnung, die mit einem abgeschlossenen gekommen wäre Sieg. Es ist eine nette Geste, dass jeder Charakter Zugriff auf Bewegungen oder Fähigkeiten hat, die ihn für eine kleine Anzahl von Frames unbesiegbar machen können. Während einige davon aufgrund ihres strategischen oder schadenverursachenden Werts für sich genommen ziemlich sinnlos sind, können sie an der richtigen Stelle leicht einen Kampf führen, sodass Ihr Charakter von Angriffen unberührt bleibt, die ihn sonst hätten töten können. Mehr Spaß gibt es wirklich nicht Drachenkrone als geschickt genug mit Ihrem Charakter umzugehen, um auszuweichen und sich unbesiegbar durch einen besonders schwierigen Bossabschnitt zu kämpfen, während Sie es trotzdem schaffen, den einen oder anderen Angriff abzuwehren. Gewinnen! Hervorzuheben sind auch die Touchscreen-Bedienelemente der Vita. Der rechte Analogstick kann eine kleine „Klicker“-Hand steuern, mit der Sie einen abtrünnigen Gefährten anweisen können, Türen, Truhen usw. Es ist jedoch viel einfacher, auf den Touchscreen zu tippen und Ihre Entsperrungen viel schneller aufzurufen als die Option Bewegen und Klicken. Es ist immer noch etwas einfacher, mit dem rechten Stick geistesabwesend über den Bildschirm nach verborgenen Schätzen zu wischen, aber diese Fähigkeit, die Steuereingaben zu verschmelzen, bedeutet, dass sich die Interaktion mit diesen Mechaniken nie so klobig anfühlt wie in der PS3-Version.Wir habe ich dir schon gegeben Krieg und Frieden zu den Charakterdarstellungen am Anfang dieses Stücks, aber wir haben nichts über den allgemeinen künstlerischen Stil gesagt. Schade – denn es ist ein Trottel. Wunderbare handgezeichnete Hintergründe füllen jedes Level, eine schöne Verwendung von Farbe sowohl im Vorder- als auch im Hintergrund, die Sie beim Erkunden immer tiefer in die Welt hineinzieht. Dunklere Abschnitte der Ebenen zeigen rosige Schimmer von Fackeln oder anderem Feuerschein, Wasseroberflächen spiegeln perfekt die über ihnen stattfindende Handlung wider und jede der neun angebotenen Ebenen ist ausreichend deutlich, um leicht identifiziert zu werden. Freischaltbare Kunst ist für den Abschluss von Nebenmissionen geeignet, und während einige davon die alten Fan-Service-Konventionen wieder aufgreifen, tragen sie dazu bei, eine bereits atmende Welt weiter zu konkretisieren. Einige der Grafiken sehen auf der Vita absolut fantastisch aus Doch es ist nicht alles rosig. Es steht Ihnen jederzeit frei, den Charakter zu ändern, aber wenn Sie einen neuen erstellen, beginnen Sie wieder ganz am Anfang des Spiels. Dies ist besonders ärgerlich, wenn Sie Koop, Kochen und Verketten freigeschaltet haben, da das Entfernen dieser Funktionen Ihnen das Gefühl gibt, einige der besten Funktionen des Spiels zu verpassen. Glücklicherweise können Sie denselben Pool an Gegenständen, Geld und KI-Gefährten verwenden, die Sie möglicherweise auf Ihrem Hauptgerät freigeschaltet haben, und die Verwendung von hochrangigen Gefährten beschleunigt Sie sicherlich durch die frühen Level, aber es fühlt sich alles nur wie ein unelegantes erzwungenes Grind an. Sie werden auch auf Probleme stoßen, wenn Sie jemals eine der Fähigkeiten Ihres Charakters neu spezifizieren möchten – dazu ist ein seltener Trank erforderlich, und obwohl dieser etwas später im Spiel gezüchtet werden kann, scheint alles ein wenig unzugänglich zu sein. Während wir den Hardcore-Fokus von schätzen können Drachenkrone Es scheint viele der Lektionen ignoriert zu haben, die (insbesondere im MMORPG-Bereich) in den letzten zehn Jahren in Bezug auf Charakter-Respecs und Neuanfänge gelernt wurden. Jeder der sechs Charaktere wird Ihnen ein einzigartiges Spielerlebnis bieten, aber Sie haben vielleicht einfach nicht genug Mühe, um weitere sechs bis acht Stunden knirschendes Gameplay zu versenken, nur um sie dahin zu bringen, wo sie Spaß machen. Drachenkrone ist ohne Zweifel der ehrgeizigste und erfolgreichste Schläger dieser Generation. Fans des Genres haben hier etwas, das sie bis weit in die nächste Generation hinein beschäftigen wird, da das Spiel Hunderte von Stunden an Inhalten für diejenigen bietet, die bereit sind, die Zeit zu investieren. Dies macht es umso schmerzhafter, seine Fehler in Betracht zu ziehen – den vielfältigen Charakter Darstellungen, die Grind-Barrieren, die Sie möglicherweise daran hindern, Charaktere auszutauschen, die grundlegenden Online-Angebote. Die RPG-Elemente, die Story-Elemente, die riesige Auswahl an Charakteren, mit denen Sie spielen können – das sollte alle Old-School-Brawler-Fans in Ohnmacht fallen lassen. Es gibt hier sicherlich ein Spiel für sie, und mit ein bisschen mehr Zugänglichkeit hätte es auch für alle anderen sein können.



Blogs Albtraumgasse Die Powerpuff-Girls Ein Albtraum In Der Elm Street Spuk Blu-Ray-Rezension